» »

Ständig breiiger Stuhl

F/ranqk69 hat die Diskussion gestartet


Habe jetzt seit 2-3 Monaten fast immer breiigen Stuhl. Nur 1x am Tag, aber das ist sehr belastend. Vor 2-3 Wochen ist es schlimmer geworden (vorher war es eher so, dass der Stuhl erst fest war und am 'Ende' breiig, jetzt ist es fast komplett wie 'Matsch'). Ich habe zwar auch seit einiger Zeit viel Stress, aber ich hatte auch früher viel Stress und *immer* ganz normalen Stuhlgang. Angefangen hatte das Ganze, als ich eine Erkältung vor 2-3 Monaten durchmachte.

Inzwischen hab ich fast schon Angst vor dem nächsten Toilettenbesuch... das macht die Sache insgesamt natürlich auch nicht besser.

Ich weiß, dass ich zum Arzt gehen sollte und dann Darmspiegelung etc. durchführen lassen sollte. Aber ich habe genauso Angst vor einer schlimmen Erkrankung und schiebe das immer vor mir her...

Gruß,

Frank

Antworten
Mta5nuTelxaS


Antwort an Frank

Hallo Frank,

bei mir haben die Probleme auch so angefangen. Bin immer mit einem sehr komischen Gefühl zur Toilette. Da mein Vater an Darmkrebs gestorben ist, habe ich ja gleich mal rot gesehen. Habe meinen Arzt dann so lange bequatscht, bis er mich zur Darmspiegelung schickte. Hatte natürlich ziemlichen Bammel. Als sich dann auch noch Probleme mit dem Magen einstellten, habe ich gleich auch noch eine Magenspiegelung mitmachen lassen. Mit dem Ergebnis, daß der Darm o.k. ist und ich an Refluxerkrankung leide, womit ich zur Zeit ganz gut leben kann.

Laß auf alle Fälle die Untersuchung machen. Es ist nicht schlimm.

N|a3da


Hallo Frank,

Dein Problem ist mir auch seit langer Zeit sehr gut bekannt. Breiiger Stuhlgang einmal am Tag. Ich weiß gar nicht, was ich noch essen soll. Ich weiß, daß ich ab und zu mal unter Nahrungsmittelallergien leide (Paprika u.a.) und ich auch einen Pilz Candida hatte. Ich war vor 10 Jahren mal bei einer Darmspiegelung und es war alles o.k.

Ich möchte jetzt eigentlich nicht nochmal zur Darmspiegelung gehen, weil es damals Komplikationen gab aufgrund einer engen Stelle im Darm.

Ich glaube auch nicht, daß dieser "breiiger Stuhl" etwas Ernstes ist. Ich habe das zeitweise im Griff und mein Stuhl ist dann wieder fester. Mein Tipp: Achte auch einmal auf Deinen Säure-Basen-Haushalt, nimm ggfls. mal Basica, Gelum-Tropfen oder Bullrich Vital ein. Mein Hausarzt meint, ein Pilz ist nicht immer gut feststellbar bei einer Stuhlprobe.

Ich versuche mal dieses und mal jenes aus, mal wird es besser, dann wieder schlechter. Sind es dann wieder Pilze, Bakterien, Nahrungsmittelallergien - keine Ahnung. Jedenfalls zerrt das mittlerweile an den Nerven. Oder ist es nur ein Reizdarm? Alles ist sozusagen möglich.

Alles Gute! :-)

Lua<riuxs


breiiger Stuhl ist ja nur eines von diversen

Reizdarm-Symtomen entsteht dadurch, dass dem Dünndarm irgendwelche Lebensmittelstoffe nicht passen, und es zu schnell und nicht richtig verdaut in den Dickdarm abschiebt. Durch diesen Umstand stinkt der Stuhl ein bisschen ;-) stärker. Durch Ausschlussverfahren muss man herausfinden was es ist. Häufigste Ursachen sind Milchproduckte, Süssstoffe oder Süssigkeiten, auch Weissmehlproduckte. Am besten Tagebuch führen.

Viel Erfolg wünscht Euch

Nrada


An Frank und Manuela:

Frank: Leidest Du auch an Nahrungsmittelallergien oder Pilzen, wie ernährst Du Dich, ißt Du langsam, kaust Du gut?

Haben sich Deine Beschwerden gebessert bzw. was machst Du jetzt dagegen? Gehst Du zur Darmspiegelung?

Manuela: Du leidest unter einer Refluxkrankheit. Hat das was mit dem Darm/breiiger Stuhl zu tun? Was tust Du jetzt gegen Deinen breiigen Stuhlgang ??? ??? ???

Ich habe es jetzt mit wenig essen versucht, kein Zucker und so, aber es hat nichts geholfen, ist im Moment wieder schlimmer geworden, man könnte schon von Durchfall sprechen, recht dünnflüssig. Leide aber auch zur Zeit unter vermehrtem Aufstoßen, zuviel Luft im Bauch. :-o

Ich hoffe, ich krieg' das wieder in den Griff. Ist wirklich sehr nervig. Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Liebe Grüße

F^ranYkx69


Also bei mir hat es sich jetzt nach der Einnahme von Perenterol (2 Tage lang) deutlich gebessert. Kann natürlich auch Zufall sein. Aber da ich vor einiger Zeit Antibiotika nehmen mußte, kann es schon sein, dass meine Darmflora angegriffen ist.

Werde das nun weiter beobachten und berichten.

Lkarhiuxs


@ Frank

in Deiner jetzigen Situation von Reizdarm zu sprechen, ist natürlich noch zu früh. Da müssen, wie schon erwähnt, noch einige Untersuchungen durchgeführt werden.

Ich habe zwar auch seit einiger Zeit viel Stress, aber ich hatte auch früher viel Stress und *immer* ganz normalen Stuhlgang. Angefangen hatte das Ganze, als ich eine Erkältung vor 2-3 Monaten durchmachte.

Es ist möglich, das mit Deiner Erkältung auch eine Magen/Darminfektion einhergegangen ist. Diese kann sich bei Dir eingenistet haben, oder hat vielleicht RD ausgelöst, auf jeden Fall ist der Arztgang zwingend erforderlich.

Auch Dein Stress spielt hier eine ernstzunehmende Rolle.

Gute Besserung

L!arixus


@ Manuela

Du hast meinen vollen Respekt, 'ne Magenspiegelung "mal so eben mitmachen", alle Achtung. Wie schlimm sind denn Deine Verdauungsprobleme noch? Oder hat sich das erledigt ???

*lg*

LLariuxs


@ Nada

bei Dir scheint mir das RDS am ausgeprägtesten zu sein. Wie lange hast Du die Beschwerden schon? Hast Du Dich schon mal mit Lactose-Intolleranz beschäftigt?

Leide aber auch zur Zeit unter vermehrtem Aufstoßen, zuviel Luft im Bauch.

Diese Symtome haben wenig mit der Refluxkrankheit zu tun, oder hast Du auch saures Aufstossen und Brennen in der Speiseröhre / Brust? Breiiger Stuhlgang und Reflux (ich hatte auch beides) haben die Gemeinsamkeit, dass sie sich bei Stress erheblich verschlimmern.

Liebe Grüsse

N[ada


Hallo Larius,

Deine Infos sind wirklich prima, scheinst schon ein Magen/Darmspezialist zu sein :-D

Daß mit den Süßstoffen wußte ich z.B. noch nicht.

Der Laktose-Intoleranztest wurde mal vor ca. einem Jahr gemacht, alles in Ordnung. Die Diagnose Reizdarm wurde vor ca. 10 Jahren gestellt (Darmspiegelung). Ich mußte aufgrund einer jahrelangen schweren Akne 8 Jahre lang Antibiotika einnehmen, habe seitdem immer mal wieder Pilze, Durchfall, Blähungen, Infektionen, Schmerzen und seit letztem Jahr Nahrungsmittelallergien.

Ich habe schon oft eine Darmsanierung (Anti-Pilz-Therapie usw.)gemacht, aber das half nur für eine kurze Weile. Bei Streß reagiere ich auch sofort mit Durchfall. Mein Mann hat sich Ende des Jahres von mir getrennt, da konnte ich überhaupt nichts mehr bei mir behalten (ständig Durchfall), hatte einen total gereizten Darm.

Auch jetzt weiß ich oftmals nicht, was ich essen soll, welche Speisen ich vertrage und welche nicht.

Ich letzter Zeit habe ich öfters Säfte getrunken, was mir wohl nicht so gut bekommen ist (Fruktose-Intoleranz?). Ich besorge mir jetzt ein Buch über den Reizdarm und gucke mal, was die so an Nahrungsmitteln empfehlen.

Ich achte schon darauf, daß ich genügend Milchsäurebakterien zu mir nehme usw. Doch Rohkost z.B. vertrage ich nicht so gut. Wenn ich mal ein paar Tage sündige (mehr Weißmehl, mehr Zucker) ist es gleich ein wenig schlimmer.

Bezüglich Aufstoßen/Luft im Bauch: Nein, ich habe kein saures (!) Aufstoßen oder Brennen in der Speiseröhre.

Bei RD kann man sich wohl nur selber irgendwie helfen.

Weißt Du, wie man sich bei RD ernähren sollte?

Nochmals Danke für Deine prima Antworten!

Alles Liebe!

Lgari<uxs


@ Nada

das hast Du richtig erkannt, für uns Reizis müssten die Ärzte sich viel Zeit, und für die Psyche viel Geduld, nehmen, und die haben sie leider nicht immer, darum müssen wir schon selbst einiges tun, und die Ärzte als "Helfer" ;-) in Anspruch nehmen.

[[http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/reizdarm.htm]]

[[http://www.ernaehrung.de/tipps/colon_irritabile/coloni10.htm#Symptome]]

[[http://www.gesundheit.de/static/themen/special/sonstige/Uebersaeuerung.html]]

PS: das mit den Milchsäurebakterien ...... ??? ??? macht mich bedenklich, muss mich nochmal schlau machen :-D

Liebe Grüsse

N>adxa


an Larius und Frank69 oder an andere, die das wissen ;-)

ich leide immer noch unter breiigem Stuhlgang jeden Morgen. Habe es jetzt - nehme es seit gut einer Woche - mit Perenterol versucht, doch bisher: Kein Erfolg. Leider.

Eine Bekannte sagte mir, daß es durch Hefepräparate (sie kennt es nur von Bierhefe) erstmal schlimmer werden kann, bevor es sich bessert. Man solle dann durchhalten.

Auch meine Heilpraktikerin empfahl mir ein Hefepräparat einzunehmen. Welche gibt es und welche könnten meinem Darm helfen - nur Perenterol ??? Bierhefe? Welche Hefen kommen in Frage?

Einen Darmpilz habe ich nicht.

Wäre dankbar für Hilfe.

P.S.:Ich achte auf meine Ernährung (laktosefrei usw.), organisch ist alles in Ordnung.

Liebe Grüße

L+a$riuxs


@ Nada

das mit der Hefe, ist was dran. Bei mir es so, dass ich die normalen weissen Brötchen, absolut nicht abkann. 1/2 Stunde nach Einnahme fängt es an zu blubbern, blähen, kleine Krämpfe und dann "ab die Post" sehr breiig, fast dünn. Mit den dunklen Brötchen hab ich keine Probleme.

Es muss in den weissen Brötchen ein Treibmittel drin sein,(um sie billig grössser zu machen) die auf den Darm schlagen. Der Bäcker wollte mir über die Zutaten keine Auskunft geben, der dachte wohl ich will sie nachmachen. ;-D

Zum Tipp von Deiner Heilpraktikerin hab ich leider keine Erfahrung.

Liebe Grüsse

AMdri+anxe


@ larius

hallo :-)

endlich habe ich wieder mal hier reingefunden (habe deine e-mail adresse nicht mehr)

zu den weissen brötchen, diese enthalten milchzucker, es wird dort milch mitreingemengt oder die werden mit einer molkelösung ( auf 100g - 68g lactose) bestrichen, damit sie schön braun werden, bei mir ist es die hölle, wenn ich diese esse!

vorsicht auch beim bäckerbrot auf sauerteig-basis, viele bäckereien setzten sauerteig auf milch auf!!

was macht eigentlich der hund? wie geht es dir?

hoffe bis bald :-)

adriane

m@il:limxed


Nada und alle Betroffenen/seit 15 Jahre und .. ???

ich weiß immer noch nicht wie sich das Ganze bessern soll.

Vor 10 Wochen einen Test (auch Sinusitispatientin) auf Lebensmittelunverträglichkeit gemacht.

Siehe da, mein Leinsamen u. a. , der mir bei Magen oder Darmschmerzen gut getan hat, zeigt über 90% Unverträglichkeit. Jogurt habe ich mir wegen der lacto bakterien selbst gemacht, ebenfalls für mich unverträglich. Seit diesem test halte ich (von kleinen Sünden) abgesehen meinen neuen Speisenplan ein. Trotzdem, verstärkt Durchfall, der vorher breiig war, und Blähungen, die auch am Anfang weg waren. Außerdem Brennen im Darm (Blase und Unterleib) ist aber nicht ausgeschlossen, dass homoöpathische Mittel, die ich unter Anwesung einnehme entsprechend mitwirken.

Ich hoffe wir werden irgendwann unser quälendes Problem bewältigen. Z.Z. kann ich noch keine wirklichen Tips geben. das problem scheint mir zu vielschichtig und individuell.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH