» »

Ständig Druckgefühl im Enddarm

b,louebMelfl200x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hoffe dass mir hier jemand helfen kann. Ich bin 18 und habe seit 3 Monaten ständig ein Druckgefühl im Enddarm, also irgendwie ständig das Gefühl, ich müsste auf die Toilette, obwohl, wenn ich auf die Toilette gehe, dann nichts kommt. Einmal am Tag, meistens morgens, kann ich ganz normal auf die Toilette gehen, aber das Druckgefühl bleibt trotzdem. Manchmal kann ich mich davon ablenken, aber im Moment belastet es mich unheimlich, ich spüre es ständig und habe Angst, dass es nicht mehr aufhört.

Ich war bei 2 Ärzten, die Blutuntersuchung war okay, dann hab ich eine Enddarmspiegelung machen lassen, und die war auch in Ordnung, also keine Hämorrhoiden oder ähnliches.

Trotzdem bleibt das Druckgefühl. Sonst habe ich keine Beschwerden. Ich weiß nicht mehr, an wen ich mich noch wenden soll, die Ärzte sagen mir, sie können nichts feststellen und dementsprechend kann nichts gemacht werden.

Habe jetzt im Internet gelesen, dass es evt. noch am Beckenboden liegen könnte. Aber ich bin ja noch recht jung, habe noch keine Kinder bekommen, hebe nicht regelmäßig schwere Lasten usw.

Hat irgendjemand einen Tipp für mich? Das Ganze ist so enorm einschränkend, und ich weiß nicht mehr was ich machen soll.

Liebe Grüße und danke schonmal...

Antworten
T!-Jay


Ich kenne dieses Gefühl und war auch damit etliche Male beim Arzt. Es wurde bei mir mittels mehr oder weniger ausführlicher Ausschlussverfahren ein Reizdarm diagnostiziert.

Da du schon eine Enddarmspiegelung hinter dir hast und nichts entdeckt wurde, könnte das bei dir auch die Ursache sein.

Aber sprich mit deinem Arzt mal über das Thema Reizdarm und frage ihn, ob das die Ursache sein könnte, denn ich bin auch nur ein Laie und möchte hier keinesfalls eine Diagnose stellen.

Falls es ein Reizdarm sein sollte sind deine Symptome vielleicht stressbedingt, denn Reizdarm hat immer psychische Ursachen.

Gefährlich ist ein Reizdarm überhaupt nicht, nur lästig. Man kann sich aber daran gewöhnen und ihn sicherlich auch loswerden, wenn man die psychische Ursache rausfindet und beseitigt.

Gute Besserung :-)

RPaLplxady


ich hätte jetzt auch gesagt, evlt. mal Reizdarm in Erwägung ziehn

D$ie 6Ldyrxa


Beckenboden

weil du es schon erwähnt hast: schau doch mal nach, wo in deiner Nähe Beckenboden-Training angeboten wird. Wenn's kein Reizdarm ist, könnte das vielleicht helfen. Von einer Bekannten von mir weiß ich, daß ihr das geholfen hat - bei ähnlichen Symptomen wie bei dir.

Soweit ich weiss, wird ein solcher Kurs von den meisten Kassen bezahlt.

Versuch's, schaden kann es auf keinen Fall. Vielleicht hilft's ja auch.

LG

Lydia

bnluebzell2x007


Vielen Dank schon einmal für Eure Antworten...es ist echt schön zu hören dass man nicht alleine ist..

Zum Thema Beckenboden: Weiß jemand wie eine Beckenbodenschwäche festgestellt werden kann? Habe ja eine Enddarmspiegelung machen lassen, hätte man es da nicht sehen können? Ansonsten habe ich Anfang September einen Termin beim Frauenarzt zur Routinekontrolle...meint Ihr der kann sowas feststellen?

Zum Thema Reizdarm: Der Arzt hatte bei mir auch schonmal gesagt, dass es evt ein Reizdarm sein könnte. Er meinte, da müsste ich einfach mal eine Zeit warten, bis meine Uni-Klausuren vorbei sind (hatte zu dieser Zeit Prüfungen), und ich dann weniger Stress hätte...nun sind aber die Klausuren vorbei und die Beschwerden trotzdem noch da..

Wie kann man dieses Druckgefühl, wenn es vom Reizdarm kommt, denn lindern? Gibt es da irgendwas?

Vielen, vielen Dank schonmal im voraus

cTookire78


Hallo bluebell2007,

hat sich bei Dir schon etwas getan seitdem? Warst Du mit dem Beckenbodentraining oder dem Reizdarmansatz erfolgreich und hast irgendetwas herausgefunden? Ich habe das gleiche Problem wie Du und bis jetzt bist Du die einzige, die ich gefunden habe und die die gleichen Beschwerden hat wie ich. Falls Du irgendwie Besserung erreichen konntest, wäre es klasse, wenn ich wüsste wie - ich leide seit 10 Monaten darunter, und es ist wirklich schlimm und unglaublich belastend...

vhasxka


Hallo zusammen

Ich bin 37 Jahre alt und habe seit mehreren Jahren dasselbe Problem. Ich habe ständig ein Druckgefühl, so als müsste ich auf die Toilette. Jedoch kommt dann nichts. Es belastet mich psychisch sehr, so dass ich tagelang im Bett liege. Die Ärzte sehen eine Operation vor. Dabei wird die Muskulatur des Darmes am Steissbein fixiert, weil die Muskulatur anscheinend schlaff ist und nicht fixiert ist. Hat jemand schon eine solche oder ähnliche Operation hinter sich?

Liebe Grüsse

cIook1ie7B8


Hallo Vaska,

habe die gleiche Symptome seit anfang des Jahres.Kann man die Muskulatur nicht trainieren?Ich habe auch schon an Beckenboden training gedacht,weil sonst konnte mir bisher auch keine helfen. :(v Warst du wegen Endometriose beim Frauenartzt? Haben die Orthopäden die Lösung mit der OP?Oder waren es Neurologen?LG

SRandra(AE


Hi Leute...mir geht es seit 2 Wochen ähnlich.. anfangs ein wenig durchfall und auch eine verstopfung und ein paar krämpfe..jetzt ist alles wieder gut..außer ein druckgefühl im enddram.. so als wäre ich nie vollständig entleert! Ich ernähre mich gesund, mache sport und trinke ausreichend..auch der stuhlgang ist relativ regelmäßig und hat normale konsistenz.. Das problem bleibt.. sogar ca 2-3 minuten nach dem stuhlgang ist das gefühl ich müsste nochmal wieder da! druck im enddram.. die ganze zeit.. wenn ich dann gehe kommt nichts..vielleicht mal ein klitze kleines klümpchen.. :/ es nervt mich so ungemein ich halte es fast nicht mehr aus! nur wenn ich morgens aufwache ist es weg..ich fühle mich dann sehr befreit und glücklich.. für ca 10 minuten.. dann ist es wieder da!! hilfe was soll ich tun? >:(

wFu5schelx S


Hallo,

ich habe dieses Problem seit 10 Jahren.... Ich bin psychisch dadurch mittlerweile sehr angeschlagen.

Ich habe versucht, diese Beschwerden auf operativem Wege zu beseitigen, das hat es nur schlimmer gemacht. Mein Beckenboden sähe jetzt super aus, keine Senkung mehr ( ich habe drei Kinder geboren und hatte eine Senkung). Trotzdem ist es immer noch so schlimm.

Beckenbodengymnastik mache ich schon ewig, was mir etwas hilft, ist Schwimmen, aber eben nur, solange ich im Wasser bin. Stuhlgang ist regelmäßig, aber es liegt immer dran, "wie" es rauskommt, sobald ich etwas drücken muss, ist dieses Drcukgefühla da, meine Blähungen verstärken es natürlich noch. Ich sehe da keinen Ausweg mehr für mich. Darmspiegelungen waren ohne Befund, die Proktologen finden auch nichts, sind sich allerdings wiedersürüchlich in ihren Diagnosen, ob nicht doch der Enddarm gesenkt ist.

Wuschel S

txatiUleiHnspatz


hi

ich habe dieses Problem auch seit 5 monaten. das hat mit einer schweren Magen Darm Grippe angefangen mit viel Durchfall und seit dem habe ich das gefühl dass ich auf toilette muss. wenn für mich was interssant ist dann kann ich mich ablenken und dannist es auch gut. ich kann auch seit 5 monaten nicht mehr so viel laufen weil ich dann auf einmal auf WC muss aber wenn ich hingehe dann kommt nichts.

Ich war schon bei Ärzten weil ich noch starke bauchschmerzen dazu hatte dass war dann doch der blinddarm und er ist jetzt weg aber dieses gefühl ist immer noch da.

mein hausarzt hat mit neurexan gegen meine nerven weil er gemeint hat dass es stress bedingt ist.

was kann ich dagegen tun?? das nervt total. :)z :-( :-(

tratile6insp#atxz


kann mir keiner helfen?

lGizfl|anz


Ich hatte dieses Problem auch, allerdings nur selten, etwa 2-3 mal im Jahr. Ich war bei einem Proktologen, der eine sogenannte Spritzenkur machte, d.h., ich musste regelmaessig zu ihm und er spritzte ein Mittel in den After zur Straffung des Enddarms. Das war nicht schmerzhaft oder unangenehm. Er sagte, es sei eine Darmsenkung (Beckenbodenschwaeche) und er empfahl Beckenbodengymnastik. Damit und mit der Spritzenkur gingen die Beschwerden weg und ich habe bisher nichts mehr gemerkt.

Liebe Gruesse und gute Besserung,

Lizflanz

s.avoxyen


Hallo,

Seit zwei Jahren leide ich unter einem starken Druckgefühl auf dem Enddarm - ich habe eine Odysee von Arzt zu Arzt hinter mir. Mal wurden Verwachsungen (nach einer Krebsoperation im Unterleib) vermutet - festgestellt wurde eine Beckenbodensenkung. Verordnet wurde intensives Beckenbodentraining, das ich nun täglich mache. Eine Verbesserung konnte ich bisher nicht feststellen. Mich quält dieser Darmdruck sehr - es ist ein Gefühl, als würde man mit einer Schnur den Darm nach unten ziehen. Im Laufe des Tages und mit jeder Mahlzeit wird es schlimmer.

Kennt jemand diese Symptome?

Viele Grüße

Savoyen

zSumxba


Die Beiträge hier sind zwar schon alle ziemlich lange her, aber ich habe jetzt auch ein ständiges Druckgefühl. Hatte vor ca. 2 Wochen erst eine leichte Verstopfung, diese ist jetzt allerdings weg. Auf Toilette muss ich jetzt nur morgens bevor ich aus dem Haus gehe, da kommt es dann teilweise schon leicht durchfall artig und den restlichen Tag kommt dann gar nichts, wenn ich es versuche...

Wie hier auch schon andere geschrieben habe, wenn ich abgelenkt bin, denke ich nicht wirklich dran und es stört mich nicht aber sonst belastet es mich schon sehr...

Habe bei den vorherigen Kommentaren häufig gelesen, dass es häufig weibliche User waren ist das ungewöhnlich, dass ich männlich bin und diese beschwerden habe?!

Könnte es dann unterschiedliche Ursachen haben? Blutuntersuchung und Ultraschall hatte ich vor 2 Wochen beim Arzt gemacht und es war alles in Ordnung...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH