» »

Magengeschwür/ Magenoperation durchführen oder nicht?

Pvetra$ Feszsel hat die Diskussion gestartet


:-? ???

Ich leide seit ca. 6 Monaten an Magengeschwüren. Nach verschiedenen Medikamenten sind 2 Geschwüre zurückgegangen, eines ist jedoch genau so groß geblieben wie es war. Mein Arzt hat dann aufgegeben und mich in ein Krankenhaus überwiesen. Dort wurde versucht, heraus zu finden, woher die Geschwüre kommen, jedoch ohne Erfolg.

Da ich nun schon sehr lange Schmerzen habe und somit nicht arbeiten kann, möchte ich dieses Geschwür operieren lassen. Nun hat man nich aus dem Krankenhaus wieder entlassen, und mein Geschwür ist noch da. Ich soll mal als erneuter Versuch ca. 4-8 Wochen nicht rauchen und dann zu einer Kontrolle wieder kommen. In dieser Zeit aber nicht arbeiten. Wenn es dann nicht besser ist, kann es operiert werden.

Einerseits möchte ich mir gar nicht das Rauchen abgewöhnen und ich möchte und muß bald wieder arbeiten können, sonst verliere ich meinen Job. Der Arzt im Krankenhaus meinte, das wenn ich 2/3 des Magen weg bekommen, hätte ich ein lebenlang Probleme. Wer kennt sich mit einer solchen Operation aus und kann mir einen Ratschlag geben? Ich habe gelesen, das man nur in kleinen vielen Mahlzeiten essen kann, aber trotzallem ein normales Leben führen kann.

Für Ratschläge wäre ich sehr dankbar.

Antworten
L!ady-Stonnxe


hier ist rat schwer, aber hier was ich dazu weiß

da bei mir vom arzt auch ein magengeschwür vermutet wird.

ich keine schmerzen habe, auch ekel und angst vor der magenspieglung, habe ich es bis jetzt noch nicht untersuchen lassen. das ist vielleicht leichtsinnig, sei aber nun mal dahin gestellt und egal. ich sage es nur, weil ich mich deswegen sehr mit magengeschwüren beschäftigt habe.

wie ich das nun geschnallt habe, wird ein magengeschwür wohl in fast allen fällen mit medikamenten behandelt.

ich selber bin gegener von medikamenten (in tabletten und tropfen form, spritzen sind ok), daher würde ich auf alle fälle versuchen eine operation zu bekommen. ODER ansonsten versuchen mit gezielten lebensmitteln, bzw. tees dies selber weg zubekommen.

da nun bei mir die vermutung besteht, magengeschwür zu haben esse ich schon solche produkte, die gut gegen sowas wirken. dies ist unter anderem FENCHEL.

man kocht die knolle im puren wasser weich und ißt diese dann.schmeckt sogar.

auch ist kohl, sowie parika sehr gut bei geschwüren.

ebennfalls lapatschotee und apfelessig( ein teelöffel auf 200 ml wasser in kleinen schlucken zum essen getrunken)

so mache ich es, ob du es auch so machst mußt du selber entscheiden.

ich rauche nicht, was ganz schädlich bei geschwüren ist. auch sollte man kakao produkte (schokolade) sowie zucker und alkohol meiden.

ich habe auch gelesen, das geschwüre nur operiert werden, wenn es wirklich nicht anders geht, weil ein magengeschwür ist nichts was man weg schneiden kann, sondern ist eine schädigung der magenschleimhaut/magenwand.

jede op hinterläßt dadurch narben , welche wieder andere probleme im magen (eventuell ein neuses geschwür )verursacht. denoch wäre ich bei meiner person für eine op, wenn es wie gesagt nicht mit natürlichen lebensmitteln weg geht. weil medikamente nicht in frage kommen.

ich denke aber, wenn du schon ein halbes jahr lang medikamente nimmst, ist das eine geschwür schon keins mehr, sondern eventuell schon krebs.

oder es liegt wirklich an deiner lebensweise, deinem rauchen.

aber lasse dich von mir jetzt nicht wuschig machen und verunsichern.

denke nur, weil du schreibst, ein teil des magens muß entfernt werden, daher meine vermutung, dann ist eine op wohl echt angebracht.

mir wurde vor kurzem die galle entfernt, mit mir im zimmer war eine 60 jährige frau.

ihr wurde der ganze magen entfernt. essen konnte sie aber schon alles, sehr viel auch. (sie war 18 tage nach der op als ich ins zimmer kam)

oder besser gesagt, was sie zum essen auf mal bekommen hat, soviel esse ich im gesunden zustand nicht auf mal.

mengenmäßig meine ich (zum abendbrot: 2 scheiben brot, käse, bzw. wurst dazu. einen jogurt, bzw. eine portion quark, sowie auch noch rohkost, bzw. obst dazu.

also der teller war rammel voll )

ist ihr auch alles bekommen.

sie hat aber echt noch zwischenmahlzeiten bekommen, was ich nicht habe (z.B ein paar zwieback, eine banane, jogurt. knäckebrot... ) sollte sie zwei stunden nach der jeweiligen mahlzeit essen.

einige dinge wurden ihr geraten nicht zu essen :-( sauerkraut, kohl, knoblauch, kein alkohol, nicht rauchen. keine kohlensäure).

wie ich das bei ihr mitbekommen habe, der magen fehlt zwar, aber die anderen organe verdauen es dadurch, nur sie hat dadurch wohl mehr hunger, weil das sättigungsgefühl nicht so da ist. sie muß dadurch wohl auch sehr kurz nach den mahlzeiten auf toilette.

aber wie gesagt ist alles nur meine ansicht, wie ich es mitbekommen habe, ich bin kein arzt, nicht mal in der medizin bewandert.

daher denke ich jeder fall liegt anders und sollte mit den ärzten abgehandelt werden.

wenn sie bei dir aber noch warten, solltest du dich aber auch nicht ängstigen, dann ist warten wohl noch im normalen ramen. weil heute schneiden die lieber viel eher, als zu spät.

a+gHnes


eine große OP

um weiter rauchen zu können, nun ja, es ist eben eine Sucht. Früher waren Magenteilentfernungen und das Abschneiden der Nerven, die den Magen versorgen, gängig. Heute ist das relativ selten, d.h. man macht es hauptsächlich für Krebs und ein paar seltene endokrine Probleme. Nur ein Stück Magen zu haben ist ja nicht, wozu wir gebaut sind. Es gibt da teilweise physiologisch interessante Spätfolgen. Aber da man ja sowieso eine 50% Chance hat, am Rauchen verfrüht zu sterben, müssen die ja nicht eintreten

S8chmDixtti


@Lady-Sonne

Ich muss mal etwas anmerken:

Nun ja, ob es schon Krebs ist, kannst Du wirklich schlecht beurteilen, schließlich hätte man das beim Krankenhausaufenthalt feststellen können.

Und Apfelessig beim Magengeschwür find ich komisch - Essig greift doch extrem die Magenschleimhaut an sowie Kohlensäure, oder?

Auf jeden Falle denke ich, das man sofort mit dem Rauchen aufhören sollte.

Viele Grüße

Schmitti

Loady(-<Sornne


an schmitti

kennst du nicht apfelessig, den kann man für viele krankheiten anwenden.

eigentlich hats du etwas recht, normalerweise sollt bei zu viel magensäure nicht noch säurehaltiges genommen werden. aber mit apfelessig verhält es sich anders, außerdem wird der ja auch noch mit wasser verdünnt.

in der homopatie wird auch gleiches mit gleichem geheilt.

genau so verhält es sich mit dem apfelessig gegen die magensäure.

aber ich habe ja gar nicht gesagt das es gemacht werden MUß, sondern nur, was ich gemacht habe.

da kann jeder nach seinem eigenem ermessen entscheiden, was er/sie macht.

man sollte eh zu allem stehen und eine feste überzeugung haben, wenn man sich selber behandelt, ansonsten hilft es eh nicht. der kopf spielt da eine wichtige rolle bei.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH