» »

Unterschied zwischen Dulcolax und Laxoberal?

s\imca hat die Diskussion gestartet


Ich habe gehört, dass laxoberal schonender sind.

Nur wieviel muss ich dann nehmen, dass es wirkt so wie bei dulcolax?

Ich nehme so alles 2-3 tage 1 1/2 dragee.

Leider helfen hausmittel, viel trinken und bewegung nichts.

Scheint bei mir hormonell und psyschich zu sein. :-(

Lg simca

Antworten
S$onnen]sch&einH 70


Hi simca

fang bitte nicht an,solches Zeug zu nehmen,du machst dir deinen Darm kaputt.Versuche es mal mit Lactulose Sirup.Gibt,s in der Apotheke u. ist nicht teuer.Davon nimst du eine Kappe u.nächsten Tag hast du deinen Toilettengang.

s6imcxa


@sonnenschein

Danke für deine info, aber ich nehm dulcolax schon 5 jahre, da es sonst einfach nicht geht. Wenn ich am tag 8 std. arbeite (habe kundenkontackt), dann hat man garnicht die zeit sich zu entspannen und so, fazit es geht nix. :-(

Gut, ich hab die probleme schon von kind an, aber nicht in dem ausmaß. Das ist seit ich arbeite. Hab noch soviel andere probleme, die sich zur zeit nicht bewältigen lassen und das schlägt halt auf die verdauung. Lactulose sirup hab ich auch versucht, davon bekomm ich nur massive blähungen, aber gehen tut auch nix. genau wie milchzucker.

Aber ich hab schon von mehrern hier gesagt bekommen, dass die abführmittel dreck sind, ich weiss das auch, nur bleibt mir momentan nix anderes über.

Aus dem grund wollte ich mal die laxoberal versuchen, da die angeblich schonender sind.

Hast du denn auch verstopfung?

Alles gute, simca

S0onnenscaheinx 70


Hi simca

ja ich habe sieben Jahre lang Dulcolax genommen,mußte die Dosis dann stätig steigern,weil sonst nichts mehr ging.Eines abens es ist jetzt zwei Jahre her mußte ich die Rettung rufen,weil ich solche starken Bauchschmerzen hatte,dass ich glaubte ich gehe drauf. Es wurde alles durchgetestet beim Arzt von Darmspiegelung,CT,Ultraschall und Frauenarzt.Und alles war ohne Befund,als die Ärzte jedoch hörten das ich seit sieben Jahren das Dulcolax nehme,sagten sie alle durch die Bank ich muß das sofort absetzen,was ich dann auch tat.Daher mein Rat mit der Lactulose.Nunja ich habe jeden Tag Bauchschmerzen u.es gibt kein Schmerzmittel dafür.Ich muß es ertragen,denn meinen Darm habe ich mir durch das Abführzeug total geschädigt.Er brauch jetzt Jahre um sich davon zu erholen und irgendwann gehts mir dann vielleicht auch wieder gut. Vieleicht versuchst du es mal beim Hömiopaten.

Alles Gute

sLijmcxa


@sonnenschein

Aber wenn doch alles ohne befund war, dann hast du dir deinen darm auch nicht geschädigt. Die meisten verdauungsprobleme und schmerzen sind sowieso meistens psyschich, sog. reizdarm.

Und hat lactulose nach 7 jahren dulcolaxeinnamhe gewirkt?

Ich hab damals nur blähungen bekommen und wenn man arbeitet kann das seeeeehr unangnehm sein. :-(

Einen heilpraktiker kann ich leider nicht bezahlen und mir ist es auch zeitlich momentan nicht möglich.

Da ich das letzte jahr schwer unter aura-migräne und panikattacken leide, muss ich auch zuerst versuchen dies in den greiff zu bekommen, bevor ich die verdauungsgeschichte angehe.

Wieviel dulcolax musstest du nehmen, weil etwas von dosis steigern schreibst?

Ich musste sie noch nicht steigern und nehm sie ja auch schon 5 jahre. Gut, ist wohl bei jedem anders. Ich nehm sie ja auch nicht jeden tag, nur 2 mal die woche oder so, das reicht mir auch, man braucht ja nicht jeden tag aufs klo!

Trotzdem lieben dank für deine info, ich werde es nochmal damit probieren, wenn ich urlaub habe und falls von dem lactulose blähungen entsstehen, dann hab ich ja frei. ;-)

Alles gute, simca

SYonnoensch#eain x70


Hi simca

ja meine Dosis war im siebenten Jahr bei fünf Dragees und das alle zwei Tage.Das das ganz falsch war,dafür habe ich ja nun die Quitung bekommen.Das mit dem Heilpraktiker ,da habe ich mich schlau gemacht.Und zwar die HUK bietet eine zusatzversicherung für Heilpraktiker und Naturheilverfahren an. Ich will nehmlich auch zum Prktiker,kanns mir aber auch nicht leisten,leider trotz arbeit.

Alles gute simca

ssimcOa


Ja,

5 sind wirklich viel, oh je. Aber zum glück bist du davon weg.

Und wie oft kannst du jetzt gehen mit lactulose? Sorry, die direkte frage, kannst mir auch eine pn schicken, kein thema.

S`onn0enscJhe;inx 70


hi Simca

ich nehme das Lactulose alle drei Tage,wenn ich es am späten Abend schlucke dann kann ich den nächsten Tag auch gehen. *:)

s,imcxa


Danke

dir, ich werds versuchen, aber viel hoffnung hab ich nicht. :-(

@:)

mnontag{mittxag


Also den Besuch des Heilpraktikers kann ich euch nur bestens aus, eigner Erfahrung empfehlen. Ich war nach langer Überlegung, dann im Juni zum Entschluss gekommen, mich beim Heilpraktiker, behandeln zu lassen. Das ganze dauerte so ca. 6 Wochen, bei 2 Besuchen pro Woche, und es hilft sofort. Jetzt nach dem auch schon einiges an Zeit vergangen ist, habe ich immer noch keine Probleme mit Verstopfung. Dazu habe ich jetzt auch keine Probleme mehr mit MIgräne (die immer wieder unerklärlich plötzlich gekommen sind), sowie Rückenschmerzen die ich jetzt scheinbar nicht mehr habe. Kurzum plötzlich sind auch andere leiden wie weg, so lieg bei mir doch die Vermutung, das vieles mit den Darmproblemen zusammenhängen. Und da ist es anscheinend so, das hier die normale Schulmedizin, Sachen wie irgendwelche Pilze (sorry es heist anders, als Laie kann ich mir gar nicht merken), einfach nicht berücksichtigen.

Was Ihr hier von den Kosten, schreibt, ist nicht ganz richtig, denn es seriöser Heilpraktiker (ich denke meiner ist einer davon), berät einen im Vorfeld, über die verschieden Behandlungsmöglickeiten und Kosten. Und diese sind auch ohne Privatversicherung bezahlbar. Zudem haben viele Heilpraktiker auch sehr flexible Termine, wo die Behandlungen auch mit dem Job vereinbar sind. Ich war auch ein paar monate auf der Suche nach dem richtigen Heilpraktiker /in, und es gibt auch hier einige die nur ans Geld wollen (was den auch nicht selbst bezahlbar ist). Darum heisst es auch vergleichen.

wünsche euch noch eine gute Besserung

M.elldimauxs


Alternativ zu Bifiteralt (Lactulose) kann man auch Agiolax nehmen. Das ist ein braunes Granulat das rein Pflanzlich ist ...

sfi-mcxa


@montagmittag

Danke dir für deine infos, das hört sich gut an.

Aber dann muss ich wirklich einen finden, bei dem die kk alles komplett bezahlt, ich kanns mir echt nicht leisten. Bei mir sind 10 € schon verdammt viel geld, so blöd es sich auch anhört.

Trotzdem finde ich, dass das alles mehr placebo ist und ich kann mir nicht vorstellen, dass es helfen soll, aber es mag ja ausnahmen geben.

Ich hab auch schon von dieser colonhydrotherapie gehört, das würde ich nie im leben machen lassen, sowas unangenehmes und es soll auch nicht so wirklich gesund sein.

Aber bestimmt gibt es johc andere methoden.

Lg simca

s)imcxa


@mellimaus

Agiolax hab ich schon vor jahren versucht, aber vergebens, das hat leider nicht geholfen. :-(

Lg

MBellim_aus


Warst du mal beim Hausrt und hast dem deine Verdauungsprobleme geschildert? Vileiecht hat der sonst nen Tip fpr dich ...

s&imxca


@mellimaus

Ich hab ja schon von kind an probleme damit, aber nicht in dem ausmaß wie seit dem ich arbeite. Mein hausarzt meint, es wär stress, psyschich und hormonell. Denn vorallem ab dem eisprung geht nix mehr. Ich merke den so intensiv (mal rechts mal links schmerzen), dass ich dann garnicht pressen kann und dann muss man ja zwangsläufug was einnehmen. :-( Beim fa ist auch immer alles in ordnung.

Meine mutter hatte auch verdauungsprobleme, wenn sie auf arbeit war. Sie hatte fast 20 jahre abführzeug genommen und als sie dann zu hause war konnte sie ohne etwas gehen. Heute rennt sie 3mal am tag aufs klo. Hoffe, ich hab das glück auch mal, wenn ich mal irgendwann nicht mehr arbeite.

Lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH