Navigation am Ende der Seite

Ständiger Aufstosszwang (Rülpsen)

Hallo,

ich hoffe mal, dass der Forenbereich am ehesten passt.

Mein Problem, seit jetzt drei Monaten, treibt mich in die Verzweiflung.

Ich MUSS ständig rülpsen, aber es passiert nicht von alleine, sondern ich muss es "künstlich" machen, da ich ansonsten das Gefühl habe, an meiner eigenen Luft zu ersticken. Manchmal dauert so ein Rülpsen schonmal locker eine Minute oder länger und das geht dann alle 2-3 Minuten so, über Stunden.

Würde ich ja alles verstehen, wenn ich 10 Liter Cola am Tag trinken würde, aber ich trinke NICHTS mit Kohlensäure, nur stilles Wasser.

Ausserdem habe ich seit drei Monaten Schmerzen / Drückgefühl um den Kehlkopf herum.

Bei einigen Ärzten gewesen, Kehlkopf ist in Ordnung. Magenspiegelung bis auf eine leichte Magenschleimhautentzündung unauffällig. Dagegen nehme ich Pantazol.

Meine Frage: Kennt vielleicht jemand diese Symptome? Ich weiss nämlich wirklich nicht mehr weiter. Das macht mich auch psyschich total fertig, immer die Angst zu haben, zu ersticken.

Viele Grüsse,

Martin

c3hsk

Achso noch vergessen: Es ist kein sauer Aufstossen, also kein Reflux. Speiseröhre war auch okay.

c%hs/k

Hoffnungsvoll *bumpe* ich nochmal.

Der Dauerrülpser.

crhsk

Naja du hast eine Gastritis und die Hauptsymptome sind Druckgefühl im Oberbauch, Magenbrennen und ständig hartes Aufstoßen.

War bei mir auch so, ca. 40-70 mal am Tag. Als hätte man einen Liter Cola getrunken und das immer wieder.

Die Kehlkopfschmerzen habe ich auch (so ein Druck), der kommt von der Luft im Magen und Speiseröhre.

b[ie%nchNexn262

Mir gehts genauso. Ich habs seit knapp einer Woche und bin ziemlich verzweifelt. Allerdings glaube ich, dass das auch was mit meinen Nerven zu tun hat. Ich führe das Aufstoßen auch künstlich herbei.

PFeppfy26

Hallo,

dieses Aufstossen habe ich schon ziemlich lange. Bei mir wurde seinerzeit ein Reizmagen festgestellt und das ich total viel Luft im Magen/Darm habe. Meine Hausärztin hat mir dagegen SabSimplex empfohlen. Das Präparat löst die Gasbläschen auf und verhindert so den Luft "Stau" im Bauch.

Ganz glücklich bin ich mit dieser Lösung auch nicht, aber eine andere Alternative habe ich bisher nicht gefunden.

hwerojmo

Rülpsen und Blähungen

Hi, leide auch seit 14 Tagen unter ständigem Aufstoßen. Habe aber auch noch Blähungen dabei, die manchmal richtig schmerzen. Vor allem Nachts kann ich - wegen der Luft im Magen und Darm - gar nicht richtig schlafen. Muss mich immer aufsetzen und versuchen, das Rülpsen (künstlich) herbeizuführen. Danach geht es dann etwas besser, aber dann kommen die Beschwerden wieder. Bin auch verzweifelt, lasse alles weg, was Kohlensäure enthält und esse jetzt erst mal nur Diät (vor allem keine Süßigkeiten). Ist seit gestern etwas besser geworden. Gehe morgen zum Doc und frage den mal.

Gruß Angie

aYngi_ekxw

Hallo!

Ich leide jetzt seit über einem Jahr an einem dauernden Aufstoßen von Luft. Das Ganze hatte bei mir mit einem Kloßgefühl im Hals angefangen. Hinzu kam das Gefühl, als würde mich ständig jemand würgen. Ich war dann beim HNO, der sich meinen Hals/ Kehlkopf anschaute - ohne Befund. Anschließend wurde ich zur Schilddrüsenuntersuchung geschickt - auch diese ohne Befund. Dann kam das Aufstoßen hinzu und es wurde seitdem immer schlimmer :-(

Es ist ständig präsent und kommt meistens schubartig.

Seitdem renne ich von Arzt zu Arzt und werde eigentlich nirgendwo richtig ernst genommen. Geht es euch genauso? Da heißt es immer nur "Psyche", ohne zuest andere Erkrankungen auszuschließen! Ich habe zusätzlich sehr trockene, z.T. unreine Haut, niedrigen Blutdruck, eine niedrige Körpertemperatur, Zyklusstörungen und fühle mich allgemein schwach und antriebslos. Hat jemand noch ähnliche Probleme??

Ich habe jetzt zahlreiche Blutuntersuchungen, eine Magenspiegelung, Ultraschall, einen Laktose-Intoleranz-Test, eine Stuhluntersuchung, einen Vega-Test und eine Behandlung bei einer Osteopathin hinter mir. Das alles auch nur, weil ich den Ärzten förmlich hinterher gelaufen bin. Leider wurde bei der Magenspiegelung nicht auf Helicobacter untersucht.

An Medikamenten habe ich bereits ProBio Cult, ein Mittel gegen Reizdarm (Namen vergessen), Omeprazol und Nsytatin genommen.

Gerade versuche ich es mit dem homöopathischen Mittel "Asa Foetida". Zudem habe ich meine Ernährung umgestellt und nehme vor jeder Mahlzeit Apfelessig. Ich denke, gerade die Sache mit dem Apfelessig (ein Esslöffel auf ein Glas Wasser) bringt etwas Besserung. Vielleicht könnte euch das auch etwas helfen?!

Mich macht diese Sache auch langsam verrückt. Es geht so auf die Psyche, dass einem keiner helfen will/kann und man in der Ungewissheit lebt. Manchmal will ich gar nichts mehr essen, weil das Aufstoßen danach wieder schlimmer wird.

Außerdem schränkt es einen sozial ziemlich ein, man vermeidet, unter Leute zu gehen... Ist es bei euch ähnlich?

Schöne Grüße und gute Besserung!

S;uzysnsowflaxke

Ich hätte ja nicht wirklich gedacht, dass sich noch mehr Leute mit dem Problem melden!

Bei mir hat alles auch mit einem Druckgefühl um den Kehlkopf herum angefangen. Bin von einem HNO-Arzt zum anderen gefahren, oft zum Notdienst, oft in der Nacht, als es das erste Mal aufgetreten ist, hab ich sogar den Rettungsdienst gerufen, weil ich dachte, dass ich ersticke. Kein HNO-Arzt hat etwas festgestellt und ich kann nicht mehr zählen, wie viele Endoskope ich dieses Jahr heruntergewürgt habe. Ein CT / MRT oder ähnliches wollte allerdings nie ein Arzt machen, da die Blutwerte ja in Ordnung sind. Nichtmal eine blöde Schilddrüsenuntersuchung habe ich bekommen und ich habe oft bei vielen verschiedenen Ärzten nachgefragt.

Das Druckgefühl im Halsbereich hielt ca. 4-6 Wochen an und wurde dann besser. Es ist jetzt, Monate später, immer noch da, nur nicht mehr ganz so schlimm.

Alle Ärzte bei denen ich war nehmen einen nicht für voll und wollen es gleich auf die Psyche schieben, ohne überhaupt organische Ursachen ausgeschlossen zu haben.

Ich habe im letzten halben Jahr so viele Symptome erlebt die mir einfach Angst machen. Besonders lästig finde ich meinen Räusperzwang, gelegentlich kann ich überhaupt nicht schlucken. Mittlerweile kann jedes 4 jährige Kind besser essen als ich. Ich meide viele Nahrungsmittel, bevorzuge Sachen die einfach zu schlucken sind .. wie Reis. Irgendwann zwischendurch konnte ich eine Zeit lang im Sitzen nicht durch die Nase atmen. Der ganze Organismus fühlt sich einfach nicht in Ordnung an. Da das auch die Atmung betrifft, hab ich automatisch immer Angst die nächste Stunde vielleicht nicht mehr zu erleben.

Ja ich habe mittlerweile zusätzlich noch eine echte Angststörung entwickelt.

Zum Aufstossen: Zur zeit und seit Monaten muss ich ca. 10-20 Mal am Tag unfreiwillig aufstossen. Ca. 50-100 Mal löse ich es selbst aus, indem ich Luft schlucke, um die dann später wieder komplett auszustossen um wieder besser Luft zu bekommen (unmittelbar danach gehts mir für kurze Zeit besser). Das hat bisher kein Arzt verstanden.

Bis mich diese offensichtlich noch nicht erforschte Krankheit über Nacht heimgesucht hat ging es mir gut, ich mochte mein Leben. Mittlerweile ist meine Beziehung kaputt, ich meide komplett andere Menschen ... wer will sich denn auch schon mit jmd. abgeben, der ständig rülpst und dazu noch 1000 andere Symptome hat ...Ich sitze nur noch zu Hause. Aktiv am Leben teilnehmen kann man mit der Krankheit nicht.

Ich kann mir nicht vorstellen, den Rest meines Lebens so zubringen zu müssen. Ich wünsche allen Betroffenen Besserung!

c)hsk

Hier noch eine Liste der Untersuchungen die ich bereits machen habe lassen + Symptome die ich den Ärzten vorgelegt habe:

Beschwerden:

- Ständig: Druck- und Engegefühl auf, über und um den Kehlkopf herum, sowie an den Halsaussenseiten, seit nunmehr ca. 12 Wochen, tageszeitunabhängig. (mittlerweile weniger)

- Sehr häufig: Ununterbrochenes Bedürfnis aufzustossen, "um etwas mehr Luft zu bekommen". Kein saures Aufstossen, Speiseröhre okay. Nicht das Gefühl, dass es vom Magen kommt, sondern eher, als ob die Luft im Halsbereich festsitzt oder bis oben steht und drückt, was auch das Schlucken sehr häufig schwierig macht.

- Häufig: Probleme beim Schlucken (kann nicht essen).

- Häufig: Beim Reden sehr schnell ausser Atem. Kann Sätze manachmal nichtmal ohne Pause zu Ende sprechen.

- Gelegentlich: Erstickungsgefühl.

- Häufig: Starker Räusperzwang (alle 2-3 Sekunden über Stunden).

- Inzwischen nicht mehr: Undefinierbares Gefühl hinter dem Gaumen.

- Inzwischen seltener: Schmerzen im Brustbereich.

- Häufige Lymphknotenschwellungen im Halsbereich.

- Häufig: Druckgefühl im Oberbauch / direkt unter den ersten Rippen

Bisher gemachte Untersuchungen:

- Blutentnahme beim Hausarzt und im Krankenhaus (In Ordnung)

- Kurzzeit-EKG (In Ordnung)

- Lungenfunktionstest beim Hausarzt (In Ordnung)

- HIV-Test (Negativ)

- Rachen und Nasenuntersuchung beim HNO-Arzt (Soor, inzwischen abgeheilt)

- Kehlkopfuntersuchungen (In Ordnung)

- Bronchienuntersuchung beim Lungenfacharzt (leicht empfindliche Bronchien)

- Allergietest beim Lungenfacharzt: (Lt. Arzt ohne Bedeutung)

- Magenspiegelung: "Leichte Gastritis", kein Reflux, Speiseröhre okay.

- Bluthochdruck: Meistens normal.

- Lunge wurde geröntgt. (In Ordnung)

- Herzkatheter vor ca. 2 Jahren (In Ordnung)

Medikamente:

- Pantozol 40 mg (täglich)

- Viani mite "25 ug / 50 ug" Druckgasinhalation (inzwischen abgesetzt)

- Sultanol / Wirkstoff: Salbutamolsulfat (wirkungslos und inzwischen abgesetzt)

- Homöopathische Mittel (ohne Erfolg und inzwischen abgesetzt)

ckhsk

Hallo, hallo

Erst mal zu mir: habe eine Bauchspeicheldrüsenschwäche die ich mit Kreon 10000 behandele. Es geht mir damit besser und das Aufstoßen ist so gut wie weg. Bei Deinem Krankheitsbild würde ich ja auf die Schilddrüse tippen. Sind bei der Blutuntersuchung alle SD-Werte getestet worden? Außerdem muss die psychische Seite mit in Betracht gezogen werden. Hast Du Ängste oder andere (private od. berufl.) Probleme. Das ständige Räuspern ist m.E.eher eine nervliche Sache. Hatte ich auch schon mal, dazu nesselsucht und Asthmaanfälle. als ich dann meinen Mann verlassen habe, ging es mir von Stund an besser und ich hatte nie wieder diese Probleme! Das nur am Rande. Meine Freundin meinte damals schon so richtig: Manchmal sind's ja auch die Männer (Frauen). Und sie hatte Recht. Soll nicht heißen, dass Du Dich trennen sollst. Ist nur mal eine Überlegung Wert. Melde Dich doch noch mal.

Alles Gute Angie

a1ngiexkw

Wieder einen Abend wegen Luftnot im Krankenhaus verbracht. Dieses Mal sogar mit einem Irgendwie-Befund!

1. Verengte Bronchien. Habe dafür ein Spray bekommen. Merke keinen Unterschied. Verengte Bronchien sollen bei mir vom Rauchen kommen und sich bessern, wenn ich damit aufhöre, was ich jetzt versuche.

2. Auffällige Delta-Welle im EKG. Herzkatheteruntersuchung übernächste Woche.

Alles zum wahnsinnig werden.

cXhsk

Kann es sein das du dich da auchein bsichen reinsteigerst?

Ich meine du wirst und bist ja nun ausreichend untersucht worden. Die Psyche kann da durchaus auch solche Probleme auslösen

M9ellKimaxus

Hallo Mellimaus,

tue ich bestimmt. Der ganze Mist ist mir inzwischen total auf die Psyche geschlagen. Wirklich so und nicht andersherum.

c7hsk

Schaut mir aber auch so aus...was versprichst du dir von dem Einstellen deiner Liste hier?

10-20 mal aufstoßen ist doch ganz normal! was willst du denn?

Wenn es am Rauchen liegt, wieso hörst du dann nicht sofort auf, sondern versuchst es nur?

d'eruser(ueberxdir

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:



Forum » Magen und Darm »

Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH