» »

Ständiger Aufstosszwang (Rülpsen)

m)aLrsmkagic


Ich glaub wen er nichts findet bzw. meint es ist nichts, dann wird er mir bestimmt keine Überweisung geben^^

SCchnHeewal#zexr


Ich schreib jetzt auch mal hier rein..

Seitdem ich mich am Freitag Abend übergeben habe, weil der Sekt mir nicht bekommen ist (|-o).. Seitdem habe ich ständig den Drang, aufzustoßen. Es ist aber nur Luft. Früher, als ich um einiges jünger war, haben wir manchmal gespielt, wer am lautesten rülpsen kann. Ich konnte das nie. Deshalb finde ich es jetzt umso merkwürdiger.

Hat das was mit dem Erbrechen zu tun? Ist echt ein bisschen nervig..

s3cu=llxie


marsmagic : wenn jemand oft aufstossen muss,dann gibt es dafuer einen grund

dann solltest du auf eine ueberweisung bestehen

m[aVr6ienxeva


also mein vater hatte leberkrebs und ist auch daran gestorben, 2 jahre zuvor hat er ständig aufgestoßen :°(

S@tlefanVcalachxovic


Halo ich habe auch schon seit ungefähr 2 wochen diese krankheit *naja es kann eine sein muss auch keine sein* es hat amn anfang nur mit dem drücken im kehlkopf angefangen und dann ab montag ahabe ich dieses ständiges rülpsen aba nuich nur 10-20 mal es is sau oft und wenn ich rulps dann hört des drücken kurzeiztig auf aba ich habe was gelesen von einem *Globus Syndrom* das kann was mti der trockenheit im hals und mit dem Räuspern ab und zu in der früh zutun haben heute ging ich in die apotheke und holte mir solche tropfen namens Iberogast ich muss die jetz dreimal täglich eine woche nehmen sobald es net besser is werde ich leider zum doktor müssen aba ich hab angst aba meine freundin hat mir gesagt dass wo sie jünger war das auch mal hatte und nur tee getrunken hat die ganze zeit und dasses dann besser war ich hof für alle von euchu nd für mich dass das wieder besser wird . :-(

S,tefanVVal%aSchovixc


dazu kommtnoch das ich viel schwitzen muss zurzeit kan neigl auch M WETTERLIEGEN

J~enD|oe7x6


Ist hier noch jemand aktiv an diesen Thread. Ich habe nämlich das gleiche Problem.

Angefangen hat es mit einem kitzeln ganz tief unten. Eine Art Hustenreiz aber ich musste nicht unbedingt husten. Dachte an Erkältung und das es von den Bronchien kommt. Dann hab ich nachts aber praktisch husten müssen..aber es war nicht so ein bewusstes husten sondern der Husten kam irgendwie so unterbewusst rausgepresst. Weiss nicht wie ich das besser erklären soll.

Seit ein paar Tagen (war am WE sogar in der Ambulanz) hab ich nun diesen Druck bzw. das Klosgefühl. Lokalisieren kann ich es schlecht...mal kommt es mir vor es sitzt unter dem Rippenbogen (also Magengegend) dann wieder oberhalb meiner rechten Brust also auf dem Dekoltee oder aber bis hoch in den Hals also am Kehlkopf. Ist irgendwie lagerungsbedingt. Schlafen kann ich ganz gut. Wenn ich mal ne gute Position gefunden haben verliert es sich irgendwie über Nacht. Bisschen Probleme mit dem Kreislauf habe ich dazu. Meist morgens.

Ich kann manchmal gar nicht lange sitzen. Anscheinend ist dann die Magengegend zu sehr gedrückt (hab ne schlechte Haltung) Wenn ich laufe oder stehe ist es dann besser...

Das macht mich wahnsinnig. Dieses ständige Gefühl als würde einem jmd. den Hals zudrücken..dieses klosartige Druckgefühl. Ich muss auch aufstossen und dann hab ich das Gefühl es ist für 2-3 Min. besser. Aber ich kann leider nicht auf "Kommando" rülpsen – konnte ich noch nie und kann ich jetzt unter den Umständen auch nicht also hab ich laufen das Klosgefühl..also praktisch diesen Überdruck und kann nichts unternehmen.

Ich muss dazu sagen, dass ich vor einem Jahr eine Magenspiegelung gemacht bekommen hab. Ich hatte damals diesen Heliobakter und einen mittelgradige Magenschleimhautentzündung. Ausserdem eine ca. 2 cm große Hernie (Zwerchfelldurchbruch)...Mir wurde Omep 20 mg verschrieben – aber ich bin ehrlich ich hab es nicht regelmäßig genommen. Jetzt darf ich es bis zu 80 mg am Tag nehmen aber es hilft nicht wirklich.

Ich bin echt verzweifelt. Werde morgen nochmal zu meinem Internisten und dann nochmal zum Gastro gehen...aber wenn ich das hier lese.. :-o GLG

fVzNsr


Guten Tag!

Ich kenne das Problem seit über 10 Jahren und habe so einiges probiert. Zuerst dachte ich das kommt vom Magen und habe entsprechende Untersuchungen gemacht und Diäten ausprobiert. Ich hatte 15 kg abgenommen weil ich irgendwo gelesen habe, dass auch Übergewicht der Grund sein kann.

Letztendlich kam ich eher zufällig darauf, dass es sich um ein Nervenproblem handelt. Ich habe einmal probeweise Baldrian genommen und dass hat gewirkt – aber leider nur kurz. Ich bin dann auf Schlafmittel umgestiegen aber das ist wie mit der Pest und Cholera. Nach 4 Tagen hatte ich massive Schlafstörungen ohne diesem Lendorm.

Mir scheint jetzt daß das Ganze vom Darm kommt. Jetzt nehme ich Zink Nahrungsergänzung und versuche Aufregungen zu vermeiden. Tagsüber geht es jetzt schon ganz gut.

Vielleicht konnte ich etwas helfen.

mfG, Franz

STtefanxC.


hab das gleiche vielleicht kann da auch wer helfen

ich esse eine schleimsuppe eine warme und muß rülpsen

seit gestern tut mein bauch weh, fieber, 37,7 grad in der nacht

tees getrunken, irgendwie fühlt sich der Magen wund an

und kopfweh auch

wer kennt sowas

P2aul?maxx


Hallo Leute

Ich bin auch der Patient mit ähnlichen Symptomen. Seit ein paar Jahren hat es angefangen, dabei hatte ich es zuerst bemerkt nac Verzerren eines Apfel, Bannanes später kamen Paprika, Tomaten, Pflaumen und beim zügigen Essen. Das Würgegefühl im Bereich Hals/Brust mit strahlend ausbreitenden Druck am Hals auf die Limpfknoten. Es kommt immer während des Essens auf. Manchmal füllt sich so an als ob der Magen "steckengeblieben" der Magensaft drückt nach oben und man möchte das Essen erbrechen um den Druck abzubauen dabei entstehen das Blähgefühl im Bauch den ich mit röpsen irgendwie los werden versuche. Heute habe ich einen Anfall bei dem ich beim Erbrechen das erste Mal helles Blut gesehen.

Dabei hatte ich normal gegessen nichts hatte mich gestört. Später beim Verzerren einer Pflaume hatte ich Kloshalsgefühl wollte mit dem Wasser untetspülen doch ich konnte es nicht schlücken ich habe mich aber dazu überwältigt, bekam Ei häftigen Schluck auf. Ich rannte zur Toilette müsste alles Erbrechen dabei kam auch das helle Blut mit aus. Jetzt habe ich schmerzende Blähgefühl in dem Oberbauch und strahlenden Druck über Brust Hals bis zu den Ohren. :�(

bJinguobo)n"go4x20


chsk ich bete dafür dass du hier noch aktiv bist...hat sich bei dir irgendeine Besserung gezeigt und wenn ja wie hast du diese erreicht ??? ich habe seit ca. 3 Jahren exakt die gleichen Symptome wie die, die du geschildert hast mir wurde gesagt es sei eine Magenschleimhautentzündung da ich damals literweise Eistee getrunken habe (ca. 6 Liter am Tag und das über mehrere Monate kurz bevor alles anfing, seitdem habe ich keinen Schluck Eistee mehr getrunken) ich war jedoch noch nie wirklich deshalb beim Arzt und ich habe viel zu große Angst vor einer Magenspiegelung (vor einer Narkose genauso viel), als dass eine genauere derartige Untersuchung meines Magens oder der Speiseröhre für mich in Frage käme...ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt alle paar sekunden aufstoßen zu müssen, das mit dem räuspern habe ich allerdings erst seit einigen wochen..aber das ist doch kein Zustand an den man sich gewöhnen möchte...ich kann mich nichteinmal mehr daran erinnern wie es sich angefühlt hat als in mir noch alles ''normal funktionierte''... das Rauchen habe ich deshalb schon seit einem Jahr komplett sein gelassen, allerdings rauche ich viel Marihuana (alle 2 std. jeden tag), wobei ich festgestellt habe, dass das eher hilft als es schlimmer zu machen (damit aufzuhören habe ich bereits versucht, dies hat aber keine besserung erzielt also habe ich wieder angefangen)..allerdings habe ich das auch schon vorher gemacht nur seltener, psychische Ursachen kann man meiner Meinung nach auch ausschließen da ich niemals im Stress oder unter Druck bin und damit meine ich wirklich nie! Bitte hilf mir ich bin am Ende... :-(

N4ickm`ick


Hallo, ich bin ziemlich froh diesen Blog gelesen zu haben und somit auch zu sehen das ich nicht der einzige auf der Welt bin der diese Symptome nun schon seid Monaten mit sich trägt...

Der Post ist jetzt allerdings schon ein paar Jahre her..und ich hoffe ich kann noch irgendeinen von euch erreichen!

Meine Fragen:

-wie seid ihr damit umgegangen?

-hat es sich gebessert?

-was war eurer nächstes schritt?

-geht es euch mittlerweile wieder besser?

Würde mich riesig um eine Antwort freuen!!

Lg

Nuicjkmicxk


Hallo chsk,

Wie ging es bei dir weiter? Ich habe genau das selbe! Auch schon bei etlichen Ärzten gewesen ohne Hilfe . Es geht jetzt schon seid 8 Monaten so und ich verliere langsam die Geduld. Ich hoffe du siehst die navhricht. Lg

V1ivWaZ20x17


Hallo!!

Ich bin leider auch betroffen und es macht mich wahnsinnig. Ich habe es jetzt schon seit fast einem Jahr. Angefangen hat es damit das ich eine Magenschleimhautentzündung und Virusinfektion hatte und sehr stark erbrechen musste und eine Woche krank war.

Kurz vorher wurde ich als Fußgänger angefahren von einem Auto und hatte zum Glück "nur" einen Bänderriss und angestauchte Fußknochen und musste Schmerzmittel nehmen. Ich war schon bei 6 Hausärzten 2 Internisten und in der Klinik, habe Magenspiegelung und Ultraschall machen lassen aber es wurde nichts Organisches festgestellt.

Das Schlimme ist das die Ärzte mich sogar auslachen (etwas wie Darmpilz gebe es nicht), es auf die Psyche schieben, meinen ich würde Luft schlucken oder als ich in der Klinik mit Überweisung hin bin und geweint habe mich sogar fragen, warum ich denn weine, Aufstoßen sei nichts schlimmes.

Ich habe Pantaprazol 40 mg morgens und abends, MCP AL 10, sab simolex, Iberogasttropfen etc nichts hilft.

Ich war jetzt schon lfter krankgeschrieben, weil ich so nicht arbeiten konnte.

Einmal musste ich mich bei der Arbeit hinlegen und alle Kollegen haben mitbekommen das ich stundenlang aufgestoßen habe, es ist manchmal auch über Nacht und dann weine ich, weil es mich nicht schlafen lässt.

Nur ein Arzt hat mich bisher etwas ernst genommen und mir geraten meinen Vit D3 Spiegel zu erhöhen ( ich habe tatsächlich einen Mangel 15 ng/ml) und abzunehmen. Bin 168 groß und war 94 jetzt 88 kg schwer. Mit dem Rauchen habe ich bereits im Januar aufgehört, aber es ist leider nicht besser geworden.

Laktoseintoleranz wurde jetzt bei mir festgestellt: aber wenn ich ehrlich bin reagiere ich sogar auf Wasser.

Sobald ich ein paar Schlucke trinke fange uch an aufzustoßen. Seit Monaten habe ich nichts anderes mehr getrunken als stilles Wasser und Kamillentee.

Der nette Arzt hatte mir auch geraten vegan zu essen.

Das fällt mir sehr schwer, aber ich merke eine Verbesserung. Ich esse kaum Fleisch und Fisch, ein Ei vielleicht in der Woche, keinen Zucker, kein Weißmehl und wenig Milchprodukte und wenn dann laktosefrei.

Abends nach 18 Uhr esse ich gar nichts, dann kann ich nachts schlafen.

Das Aufstoßen habe ich wenn ich aufwache, gerade sitze und aufstehe, beim gehen, nach essen und trinken, in der Nacht wenn ich aufwache.

Es geht einfach nicht weg. Seitdem ich jeden Tag spazieren gehe 1-3 Stunden hält es zumindest nicht 10 Stunden oder länger am Stück an.

Das Aufstoßen ist manchmal schwach und manchmal so stark und laut das ich denke ich blase mir die Lungen raus. Kein Sodbrennen, keine Schmerzen.

Wer weiß was das ist?

Wer hatte sowas und hat es wegbekommen?

Ich bin über jeden Austausch dankbar.

Langsam geht es echt an meine Psyche ubd ich bekomme Weinkrämpfe.

F:uNnnGycocRo


Seit Jahren habe ich ein Kloßgefühl linksseitig am Hals, so ein Gefühl, als wenn dort Schleim sitzt, war mehrmals bei verschiedenen HNO-Ärzten, es wurde aber nichts gefunden! Es gibt Tage, da muss ich sehr oft räuspern! Diesen Sommer hatte ich Bauchkrämpfe, als wenn ein Stein im Magen liegt, doch das war irgendwann weg!

Vor Jahren bei einer Magenspiegelung wurden Helicobacter festgestellt, die dann mit Antibiotika und Säurehemmer behandelt worden sind! Nun habe ich seit Monaten übermäßiges Aufstoßen, zuerst mit Sodbrennen, diese Protonenpumpenhemmer haben dann geholfen, doch dieses Aufstoßen

ohne Sodbrennen geht nicht weg!

Es sind regelrechte Schübe, mal zwischendurch etwas Ruhe, dann quasi an einem Stück! Auch wenn ich noch

nichts gegessen oder getrunken habe und unabhängig von den Mahlzeiten! Kohlensäure in Getränke meide

ich fast komplett, doch auch beim Wasser trinken ohne Kohlensäure muss ich oft aufstoßen! Manchmal

ist ein totaler Druck von der Speiseröhre bis in den Hals und ich muss die Luft rauslassen, es ist allerdings sehr belastend! Wenn das Aufstoßen zeitweise mal nicht im Vordergrund ist, dann habe ich ziemlich extreme Rachen- und/oder Mundtrockenheit! Ich nehme Medikamente für die SD und Blutdrucktabletten, doch diese schon über Jahre und komme damit soweit gut klar! Außerdem habe ich Diabetes seit 2006, spritze Insulin! Meine Langzeitwerte waren bis jetzt ok! Dieses extreme Aufstoßen kam von einem Tag auf den anderen! Zuerst dachte ich, es legt sich wieder! Doch nun will ich übernächste Woche zu meiner Hausärztin, sie ist momentan im Urlaub! Ach ja, Lefax hilft bei mir auch nicht! Ich frage mich, wie sowas urplötzlich

auftreten kann und nicht mehr weg geht? ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH