» »

Mrt Magen und Darmbereich?

CghrihsPL hat die Diskussion gestartet


Hallo,

nach meiner langen Leidensgeschichte mit up und downs die ich hier im Forum auch schon schrieb jetzte das nächste.

Ich umschreibe nochmal schnell meine Geschichte so das jeder ungefähr weiss um was es geht.

Angefangen vor einem Jahr hatte ich morgens Übelkeit, ohne etwas getan zu haben fing es rund fünf Minuten nach dem aufstehen/aufwachen an. Das steigerte sich dann mit hinzu kommenden Brennen im Magenraum, daraufhin habe ich eine Magenspiegelung beim Internisten machen lassen. Ergebnis war eine leichte Magenschleimhautentzündung und viel Magensäure. Nexium bekommen, eine Woche Ruhe, dann Rückschlag bekommen doppelt so stark, wieder flach gelegen, Omeprazol verschrieben bekommen, eine Woche Ruhe, danach wieder Schmerzen und wie schon die ganze Zeit Verstopfung.

Vor ca. drei Monaten wurde es dann extrem schlecht, gut 6 Kg Gewichtsverlust, eine Nacht komplett übergeben, nur Magensäure, wässrige Durchfälle, zum Arzt, der ins Krankenhaus überwiesen, Blutbild zeigte Entzündungswerte, zehn Tage da gewesen, Magenspiegelung und Darmspiegelung machen lassen. erstaunliches Ergebnis Magenspiegelung: Rückgänige Magenschleimhautentzündung, Darmspiegelung komplett OK, plus Blutbild nach acht Tagen OK. Entlassung nach 10 Tagen. Einzig Auffällige erhöhter Billirubin-Wert, was aber nicht bedenklich wäre.

Jetzt wieder, immer noch, Probleme. Verstärkt rechte untere Seite, zu hoch für Blinddarm, aber auch zu hoch für andere Organe. Ergebnis eines anderen Gastroenterologen: Die Schmerzen sind im Dünndarmbereich. Wenn jemand einen bestimmten Punkt erwischt da zieht ein Schmerz in den Bauch hoch bis in die Rippen und ich meine ich müsste mich übergeben.

Jetzt hat der Gastroenterologe ein MRT Mitte Bauch bis rechts unten entschieden machen zu lassen. Meine Frage ist kann man damit überhaupt noch etwas anderes feststellen als was man nicht mit MS und DS hätte sehen können. Der Arzt meinte bei einer DS kann der Dünndarm nicht eingesehen werden. Aber was kann da schon gross Probleme machen? Zum zweiten wie verläuft ein MRT und angenommen es ist was entzündet was dann mal wieder abgeheilt ist kann man auf einen MRT dann überhaupt etwas sehen?

Kann der Blinddarm eventuell doch eine Rolle bei den Schmerzen haben, obwohl Blutwerte dort keinen Entzündungswert zeigten. Ist eine Reizung auffällig im Blutbild?

Chris

Antworten
MWonsxti


Hallo Chris,

eine Blinddarmreizung zeigt sich im Blutbild normalerweise nicht bzw. nur sehr geringfügig. Eine banale Blinddarmreizung ist aber auch nicht therapiebedürftig.

Bei Dir scheint es doch etwas anderes zu sein. Es ist richtig, dass man per DS den Dünndarm nur minimalst einsehen kann (bis maximal ca. 30 cm des terminalen Ileums), ebenso per MS von oben. Da dringt man höchstens bis zum Zwölffingerdarm vor. Zwischen diesem und dem terminalen Ileum liegen aber mehrere Meter Dünndarm. Deshalb halte ich das verordnete MRT schon für sehr sinnvoll. Nun warte bitte zunächst das Ergebnis dieser Untersuchung ab.

Alles Gute und liebe Grüße

Angie

C-hrgisxPL


Nun ist der MRT-Termin bald. Ich hätte da noch eine Frage: Abgesehen vom Dünndarm kann man per MRT im Abdomen-Bereich mehr sehen als bei der Magen- und Darmspiegelung?

Und wird man bei dem MRT für Abdomen mit dem Kopf voran ins Gerät geschoben oder wird man mit den Beinen vorab rein geschoben? Und ist der Körper dann komplett in der Röhre?

Was gibt es eigentlich für Erkrankungen im Dünndarm?

P.S.: Danke Angie für deine Antwort. :-)

Chris

cPordxu2


Beim MRT siehst du AUF die Organe, quasi von außen, bei den Spiegelungen schaust du dir die Organe nur "von innen" an! Das ist ein erheblicher Unterschied! Entzündliche Erkrankungen und Veränderungen der Schleimhaut stellt man bei Spiegelungen fest, anatomische Auffälligkeiten, eventuell, wenn vorhanden schwere Verwachsungen, Abknickungen o.ä. stellt man VIELLEICHT beim MRT fest.

Ja, du kommst mit dem Kopf zuerst in die Röhre und ja, der ganze Körper ist da drin, und es ist sehr laut und unangenehm und langwierig, aber wenn du die Augen schließt und dich auf eine ruhige und tiefe Atmung konzentrierst, schaffst du das! Ich hatte es schon mal und bin am Donnerstag auch wieder dran!

Also, tapfer sein! :)*

Alles Gute!

CuhrixsPL


Das Krankheitsbild von Verwachsungen würde stimmen, sogar besser als jedes andere Krankheitsbild was bisher vermutet wurde. Und ich hatte vor zehn Jahren eine OP an der rechten Hüfte vorne wo sie mir etwas entnommen haben um woanders einzupflanzen. Die Narbe ist ca. 7-8 cm groß. Man sagt sagt ja das Verwachsungen durch OPs.

Naja, muss man sehen MRT ist nächste Woche. Hoffe das dort etwas gefunden wird, denn sobald ich anfange "normal" zu essen bekomme ich enorme Probleme, was auch zu Verwachsungen passen würde.

Chris

I\nesnxico


hilfe

ich habe auch schon seit ein paar monaten ein druck im magen,übelkeit und ein unwohlsein,und ein ziehen im rechten arm.es macht mich echt irre nicht zu wissen was es ist,aber erlich gesagt traue ich mich auch nicht zum arzt zu gehen auch wegen der diagnose.kann mir jemand von euch helfen.wäre echt lieb,gruss ines :-/

MGellDimauxs


Was erwartest du denn schlimmes? Wahrscheinlich ne Gastritis oder sowas in der Richtig. Geh zum Arzt sonst wird es nie besser

IHnesznicxo


ich dachte erst das es phsychisch weisst du das es alleine weg geht oder das man mir hier helfen kann

MKell9imtaus


Probier vieleicht mal Iberogast Tropfen gegen die Übelkeit. Wenn die aber nicht helfen dann geh mal zum Arzt, norfalls kann eine Magenspiegelung Aufschluss geben

Ionesnixco


danke werd ich tun

CphrisPxL


Ergebnis MRT

Hallo,

also das Ergebnis des MRT ist folgendes:

- leicht vergrößerte Milz

- Mittel und Unterbauch finden sich zahlenmäßig vermehrte grenzwertig große Lymphknoten

- minimaler Aszites im Douglas

-Leber, Pankreas, Nebennieren und Nieren sowie Gallenwege ohne Auffälligkeit.

So und mein Gastroenterologe ist noch im Urlaub bis heute. Hat jemand eine Idee und was ist Aszites im Douglas, ist das minimale Flüssigkeit? Das sagte der Radiologe nämlich auch noch zu mir.

Chris

RSoseXofJyeri`cho


Aszites ist eine Flüssigkeitsansammlung in der freien Bauchhöhle. Nennt man umgangssprachlich auch "Bauchwassersucht".

Es tritt Flüssigkeit aus den Blutgefäßen in die Bauchhöhle. Geringe Mengen von Bauchwasser lassen sich am ehesten am Unterrand der Leber oder knapp überhalt der Harnblase feststellen. Kleinere Mengen von Bauchwasser sind symptomlos, größere Mengen machen sich als Schwellung des Bauches bemerkbar, die aber meist schmerzlos sind.

REosedofJerVicho


Ach ja, der Douglasraum ist eine taschenförmige Aussackung des Bauchfells zwischen Rektum und Gebärmutter. Der Douglasraum ist die tiefste Stelle der Bauchhöhle.

CahrPisPxL


Ja, dass sagte er auch das irgendwie Wasser vorhanden ist. Danke für die schnelle Antwort.

Kann mir jemand noch was zu den anderen Symptomen sagen?

Chris

M"onisti


Hallo Chris,

eigentlich sagen die anderen Befunde nichts Besonderes aus. Eine leicht vergrößerte Milz muss ebenfalls nichts Wildes bedeuten, zumal Deine Beschwerden ja auf der anderen Abdomenseite sind. Wenn die Milz schmerzt, dann ganz links außen unter den Rippen. Das passiert z.B. beim Pfeifferschen Drüsenfieber (EBV-Infektion), bei dem auch die Lymphknoten vergrößert sind.

Dass Du wegen einer Hüft-OP Verwachsungen im Bauchraum hast, ist eigentlich ausgeschlossen. Wenn Du dort Verwachsungen hast, dann sicher aus anderen Gründen.

Warte am besten die Rückkehr Deines Gastro-Docs ab und besprich es mit ihm.

LG Angie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH