» »

Verdauungsschwäche der Bauchspeicheldrüse

pdommesv-kElausexn hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits, bei mir wurde neulich eine Verdauungsschwäche der Bauchspeicheldrüse diagnostiziert, meine Frage: Was kann ich tun, welche Behandlungen und Medikamente sind wirklich sinnvoll?

Antworten
nko2miWlxz


@ pommes-klausen

hallo,

mir hilft kreon 10000 hat die enzyme der bauchspeicheldrüse (vom schwein allerdings)

sollte dein name programm sein, würde ich als erstes erst mal die pommes weglassen...zu fettig und fritiert ist ohnehin gift für die bsd.

viel erfolg

landy

ciordux2


Hi,

ich nehm auch Kreon 1000, damit dann keine Beschwerden. Aber mal so aus Iteresse: wie wurde das bei dir diagnostiziert? Bei mir war es nämlich nur ein Verdacht, der sich nicht wirklich bestätigen ließ, außer durch den durchschlagenden Erfolg des mal auf Verdacht verordneten Kreons. Und mein Vorredner hat vollkommen recht: meide besser zu fettige Speisen, das kann sonst auch das Kreon nicht auffangen! Ansonsten lebt es sich recht unproblematisch damit!

Alles Gute,

pkommes;-kxlausen


danke

Vielen Dank nomilz und cordu2, werde mir dieses kreon 10000 in kürze besorgen. Eine Sache noch, die Pommes bereite ich im Backofen zu, ganz unfettige Geschichte und total lecker!

L?en:i231x0


Hallo!

Darf ich fragen, welche Beschwerden ihr habt?

Liebe Grüße

aDnlgQiekxw


Stuhlausnutzung

Hallo, habe einen Test auf Stuhlausnutzung machen lassen, da ich seit einiger Zeit ständig Blähungen, Aufstoßen und leichte Übelkeit verspüre. Es wurde festgestellt, dass Fett und Muskelfasern im Stuhl sind. MeinDoc meinte, es sei eine Bauchspeicheldrüsenschwäche und hat mir Pangrol 20000 verordnet. Hat jemand damit Erfahrungen gemacht oder noch andere Tipps? Kann diese Bauchspeicheldrüsenschwäche auch wieder zurückgehen oder muss ich jetzt mein Leben lang diese Enzyme nehmen?

Gruß Angie

sdpoYrtscaar


Hallo Leute,

Ich wollte diesen thread mal wieder 'aufleben' lassen. Auch bei mir wurde eine Pankreasinsuffizienz festgestellt. Das sagt zumindest mein Arzt. Ich esse sehr viel, nehme aber nie zu, sondern eher leicht ab. In meiner Stuhlanalyse kam heraus, dass ich Muskelfasern und unverdaute Nahrungsteile habe, aber keine Elastase und auch keine Fette. Ich habe schon Kreon und andere Präparate probiert, die alle Bauchspeicheldrüsenenzyme enthalten, in verschiedener Zusammenstellung. Komischerweise wirkt das aber bei mir nicht. Kennt sicht jemand damit aus und kann mir sagen, ob ich wirklich eine 'richtige' Insuffizienz habe, wenn ich nur Fasern und Nahrungsteile im Stuhl habe, aber keine Elastase und Fette ???

Wäre sehr froh, wenn sich jemand melden würde...

LG :)*

lQes9sly23


kurz eine andere frage dazu

Was für Symptome habt ihr denn? Bzw. eher Verstopfung oder häufiger Stuhlgang?

shportsTcar


lessly23:

ich habe keine verstopfung, sondern eher eine grosse stuhlmenge, sehr weichen stuhl, manchmal durchfall, und oft kann man mit freiem auge unverdaute nahrungsteile erkennen. ich kann auch nicht zunehmen. was hast du für symptome? lg

l/e4sslxy23


:-/ das gleiche, nur muss ich das noch untersuchen lassen, wohl mittels stuhlprobe. ich muss mind. 8x am tag aufs klo und nehme auch nicht mehr zu, eher ab.

kriegt man das gut in den griff, mit medikamenten o.ä.?

grüssle *:)

FOorgerxon


Verdauungsschwäche der Bauchspeicheldrüse

Hallo an alle, die mit Kreon alleine nicht zurecht kommen.

es genügt leider nicht, nur Enzyme (Kreon oder andere Präparate) einzunehmen. Die Dosis muß auch auf die verspeiste Fettmenge abgestimmt sein. Als Faustregel gilt: 2.000 Einheiten Lipase auf 1 g Fett.

Daneben ist der Einnahmezeitpunkt wichtig. Die 1. Kapsel muß spätestens mit dem 1. Bissen eingenommen werden, und zwar mit 5-10 Schlucken Flüssigkeit. Falls eine weitere Kapsel erforderlich ist, muß diese in der Hälfte der Essensportion in gleicher Weise eingenommen werden.

Vor dieser Prozedur ist es erforderlich, auch Bikarbonat zu substituieren, weil die Bauchspeicheldrüse auch dieses nicht mehr in der erforderlichen Menge produziert. Hier gibt es wenige Präparate mit 1 g Natriumhydrogencarbonat oder 500 mg.

Bleibt dies unbeachtet, riskiert man, daß die Vitamin-A-Synthese des Darms zusammenbricht. Im übrigen verbleibt das Nahrungsgut zu lange im Magen, was zu Gärungen und Fäulnissen führt, die Beschwerden auslösen.

Letztlich ist in vielen Fällen auch die Aufnahme von Magnesium unumgänglich, weil auch dies nicht mehr von der Bauchspeicheldrüse sezerniert wird. Dabei ist darauf zu achten, daß das Magnesium nicht gleichzeitig mit dem Bikarbonat eingenommen wird, sondern zwischen den Mahlzeiten oder spät abends vor dem Schlafengehen.

Ich hoffe, mit diesen wenigen Angaben - es könnten bei dieser Problematik mehr sein - wenigstens eine gewisse Grundlage bereit gestellt zu haben, auf der man aufbauen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Kurt Schmidt

s8porpt:sxcar


Hallo Forgeron,

Danke für deinen umfassenden Beitrag. Kennst du dich vielleicht mit meinem speziellen Fall aus? Ich habe keine Fette im Stuhl, auch nicht Elastase, sondern nur Muskelfasern und unverdaute Nahrungsteile. Lipase und Amylase Blutwerte sind normal. Ich habe Untergewicht und kann erst seit der Einnahme von Aufbaunahrung zunehmen. Nun weiss ich aber nicht, ob es sich bei mir um eine echte Baucspeicheldrüseninsuffizienz geht, nachdem ich keine Fette und Elastase im Stuhl habe ??? Was sollte ich deiner Meinung nach machen?

Vielen Dank und liebe Grüsse.

F<orgTeroxn


Verdauungsschwäche der Bauchspeicheldrüse

Hallo Sportscar,

Sie schreiben, Sie hätten keine Elastase im Stuhl.

Hier scheint ein Mißverständnis vorzuliegen.

Pankreas-Elastase 1 ist ein Marker für die gesamte Enzymproduktion. Ist der Gehalt hoch, geht man schulmedizinisch davon aus, daß alle anderen Enzyme auch in der benötigten Menge freigesetzt werden.

Dies ist jedoch nur eine vordergründige Annahme. Denn, auch wenn diese Voraussetzung gegeben ist, kann es sein, daß bestimmte Enzyme fehlen. Das Problem ist, daß letzteres auch von im allgemeinen gut unterrichteter Ärzteschaft falsch eingeschätzt wird, sofern diese in raren Einzelfällen überhaupt angetroffen wird.

Nach Erfahrungen des dafür ausgewiesenen Entdeckers "Morbus-Sommer", die sich mit meinen persönlichen Erfahrungen decken, ist auch im Falle einer ausreichenden Elastase 1 erforderlich, daß Chymtrypsin und Stuhlausnutzungsuntersuchung als notwendige und geeignete Parameter zugrunde gelegt werden, die weitere Aufschlüsse zu geben vermögen.

Wenn bei Ihnen also festgestellt wurde, daß Muskelfasern und andere unverdaute Nahrungsteile im Stuhl vorhanden sind, muß nach meiner unmaßgeblichen Meinung davon ausgegangen werden, daß eine Enzymschwäche vorliegt, die dadurch bestätigt zu werden scheint, daß Sie Untergewicht zu beklagen haben.

Etwas verwirrend in Ihrer Darstellung ist weiter

der Hinweis, daß Lipase und Amylase aus dem Blut normal

seien, wonach angenommen werden könnte, daß Fett und Kohlehydrate gut verdaut werden könnten.

Darauf alleine würde ich mich jedoch nicht verlassen. Wichtig ist vielmehr eine Stuhluntersuchung von 3 aufeinander folgenden Tagen bei normal aufgenommener Mischkost auf

Elastase 1, Chymotrypsin und Stuhlausnutzung, weil die Enzymproduktion schwanken kann, weshalb man nicht von einer Pankreasinsuffizienz, sondern von einer Dysfunktion exokriner Pankreas spricht. Daneben erscheint eine Beurteilung des mikrobiologischen Darmmilieus (Floraanalyse) und ein Micronährstoffscreen im Vollblut (Kalium, Calcium, Magnesium, Kupfer, Eisen, Zink, Selen, Vitamin B 6) sinnvoll.

Offen ist bei Ihrer Darstellung auch die ausreichende Produktion von Proteasen für die Eiweißverdauung.

Ich darf Ihnen daher empfehlen, diesen Notwendigkeiten zur Beseitigung von Unklarheiten nachzugehen. Bis dahin würde ich an Ihrer Stelle versuchen, in der Weise zu substituieren, wie ich es in meiner vorangegangenen Darstellung aufgezeigt habe. Ob Sie sich wegen des dort beschriebenen Schwerpunktes "Lipase" auch daran ausrichten, bleibt Ihnen überlassen, womit das Problem weiterhin kompliziert wird. Leider gibt es bis zu einer abschließenden Klärung aber keine einfachere Lösung als zu experimentieren.

Da klar zu sein scheint, daß Sie Muskelfasern schlecht oder garnicht verdauen können, würde ich mich mit Fleischkost zurückhalten und stattdessen Milchprodukte aufnehmen, wobei offen bleibt, um welche übrigen unverdauten Nahrungsteile es sich handelt.

Sie sollten auch einmal überprüfen, vielleicht sogar vor der o.a. Prozedur, ob Sie bei der Nahrungsaufnahme richtig kauen, vor allem Fleisch, und zwar 30 x pro Bissen.

Mit freundlichen Grüßen

Kurt Schmidt

sGp:orHtscaRr


Hallo Forgeron,

Ich habe ihnen eine PN geschickt.

LG.

FCo)rgexron


Bauchspeicheldrüse

Hallo Sportscar,

meine Antwort finden Sie in Ihrer Mailbox.

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH