» »

Verwachsungsbauch

p"e/pxs


Können meine Beschwerden von Verwachsungen kommen?

Ich hätte da mal eine Frage an alle Verwachsungsgeplagten.

Im Dez.07 hatte ich eine dignostische Laparoskopie bei der dann eine leichte Endometriose festgestellt wurde aber von Verwachsungen (trotz 2 Vor-OP's: lap.Sterilisation, lap.Cholecystektomie) stand im OP-Bericht nicht's.

Im Okt.08 wurde dann bei mir eine lap. Sigmaresektion wegen rez. Divertikulitis durchgeführt. Im OP-Bericht stand, dass Verwachsungen von der OP im Dez. erst gelöst werden mussten und der Darm mit der Bauchdecke verklebt war.

Nach der OP hatte ich ca. 6 Monate ziemlich oft Durchfälle (am Anfang täglich mehrmals) auch mit Blutbeimengungen (bis Dez.08 und einmal dann noch Mitte März09) und meine Leukozyten sind auch noch nicht im Normbereich (immer so zwischen 11 und 12). Habe auch ziemlich oft Bauchschmerzen im re. Unterbauch etwas über der Schamhaargrenze (dort wurde ja garnicht operiert ???) und im li. Unterbauch von der Schamhaargrenze bis zum li. Beckenkamm. Die Schmerzen sind ziehend und brennend und ich habe das Gefühl als ob innen was wund wäre.

Sind das typische Verwachsungsbeschwerden oder ist es vielleicht doch was anderes?

MConsZti


Hallo peps,

Die Durchfälle sowie die Blutbeimengungen haben mit Verwachsungen sicher nichts zu tun. Das sind normale Anpassungsschwierigkeiten nach Darm-Ops.

Verwachsungen entstehen eigentlich nach jeder Bauch-OP, meistens machen sie aber keine Probleme. Verwachsungen zu haben, bedeutet auch nicht, dass man gleich einen Verwachungsbauch hat. I.d.R. machen sie sich frühestens 4-5 Monate nach einer Darm-OP bemerkbar.

Deine Beschwerden könnten in der Tat verwachungsbedingt sein. Sind die Schmerzen nur lokal, kannst Du mit körperlicher Bewegung und gezielter Bauchmassage viel tun.

Leichte Verwachungsschmerzen (Marke "Bauch zu kurz") habe ich eigentlich ständig. Sehr verstärkt sind sie nach dem Essen und vor Wetterwechseln (von Hoch- auf Tiefdruckwetterlage). Teils sind die Schmerzen wehenartig und teils so, als ob's innen wund wäre. Es ist unterschiedlich. Im Extremfall staut sich der Dünndarminhalt an verwachsenen Stellen und sorgt erst für Übelkeit, später für (Kot-)Erbrechen. Bisher hatte mir in einer solchen Situation zum Glück fast immer ein heißes Vollbad geholfen.

Liebe Grüße

Angie

pZeps


Hallo Angie,

danke für deine Antwort.

teils so, als ob's innen wund wäre.

Genau so fühlt es sich an. Am Morgen ist es immer besser und gegen Abend schlechter.

Sind die Schmerzen nur lokal, kannst Du mit körperlicher Bewegung und gezielter Bauchmassage viel tun.

Ich habe die Beschwerden auch nur an den beschriebenen Stellen. Reiben oder massieren hilft nicht.

I.d.R. machen sie sich frühestens 4-5 Monate nach einer Darm-OP bemerkbar.

Eigentlich habe ich die Beschwerden (mal mehr mal weniger) schon seit der OP.

l>izf\lanxz


Verwachsungsschmerzen muessen nicht erst Monate nach der OP auftreten, sie koennen sich auch schon unmittelbar danach bemerkbar so war es bei mir und auch bei einigen anderen, die ich kenne

lizflanz

pfepxs


Vielleicht sind es doch keine Verwachsungen ???, denn ich habe jetzt wieder stärkere Beschwerden, Durchfälle und 18500 Leukozyten im Blut. Die erhöhten Leukos kommen sicher nicht von Verwachsungen.

AZlex10S094001


Hallo Angie, Hallo cordu, Hallo an alle Verwachsungsgeplagten

Habe mich lange nicht gemeldet.

Wie geht es Euch?

Alexandra

l izdfla\nxz


Hallo, Alex!

Schoen, mal wieder was von Dir zu hoeren. Ich hoffe, es geht Dir gut. Ich bin meistens auch nur "stille Mitleserin", aber auch verwachsungsbetroffen. Auch ich habe mich gefragt, was aus Cordu geworden ist, von Angie liest man ja noch ab und zu was, wenn auch viel weniger als frueher. Aufgrund aller Vorgeschichten macht man sich ja Sorgen und denkt:"hoffentlich is nix Schlimmes.....!"

Euch allen ein frohes und beschwerdefreies Pfingstfest wuenscht

lizflanz

p*eps


Hallo lizflanz,

dir auch ein beschwerdefreies Pfingstfest.

Kann es eigentlich sein, dass die Beschwerden von Verwachsungen nur manchmal vorhanden sind, denn z.Zt. geht es mir ganz gut.

l7izGfla&nxz


Nach meiner Erfahrung sind Verwachsungsbeschwerden sehr verschieden, je nachdem wo die VW sitzen und jeder, den ich kenne mit diesem Problem hat andere Beschwerden. Sei froh, dass sie bei Dir nicht dauerhaft sind und geniesse die schmerzfreie Zeit!

Liebe Gruesse,

lizflanz

a`llyxy01


Hallo Monsti *:)

Ich habe grad deinen Faden entdeckt und fühlte mich sofort angesprochen!!!

Habe auch einen Verwachsungsbauch. Mal kurz zu meiner Geschichte: 1998 wurde Polyposis Coli festgestellt, dadurch komplette Entfernung des Dickdarmes und Anlage eines Anus praeter...das waren 4 Operationen.

Dann die Rückverlegung mit 1 OP und kurz danach die Entfernung der Gallenblase mit auch 1 OP.

Danach mußte die Narbe der Gallen- OP nochmal chir. versorgt werden und es kam OP Nr. 7.

Nach relativ kurzer Zeit bekam ich im Unterbauch einen Tumor der auch wieder operativ entfernt wurde wobei ich mittlerweile bei 8 Bauch- OP's gelandet bin. Hab noch andere Operationen gehabt aber die an der Hand usw.

Bei der OP wurden auch ne ganze Menge Verwachsungen entfernt...obwohl ja genau dadurch wieder neue entstanden sind...

Bei mir gibts auch nicht die Möglichkeit mehr einer Laparoskopischen OP...bin jetzt auch noch schwanger (37. SSW) *freu* und die Möglichkeit eines Kaiserschnittes geht außer bei Lebensgefahr gegen null weil es eine größere, längere und schwierigere OP werden würde und die Ärzte nicht begeistert wären!!!

Liebe Grüße :)z

luiz+fla5nxz


Oh, je, da hast Du aber auch schon was mitgemacht! Hast Du denn Beschwerden/Schmerzen durch die Verwachsungen? Ich hoerte von jemandem, bei der die Verwachsungen durch die Schwangerschaft besser wurden, bzw. sie danach keine Beschwerden mehr hatte. Theorie: die Kindsbewegungen haben sie gedehnt/gelockert/geloest, was auch immer. Ich wuensche Dir auf jeden Fall alles Gute fuer den weiteren Verlauf der Schwangerschaft und vor allem, dass kein Kaiserschnitt noetig ist!

Liebe Gruesse,

lizflanz

a)llydy01


Danke @:) Direkt Schmerzen kann ich nich sagen aber so ein permanent untertöniges schlechtes Gefühl im Bauch...sorry...läßt sich so schlecht erklären |-o

Ich hab auch gehört das eine SS positiv auf die Verwachsungen wirken kann, ich hoffe mal das es bei mir auch so is!!! Ich werde über den Verlauf berichten :)z

lg

luizfl4anxz


Ja, tu' das bitte, wuerde mich interessieren!

LG lizflanz

MtonTstxi


Über Cordu habe ich mir auch schon viele Gedanken gemacht. Weder hier noch im Stoma-Forum hat sie sich jemals wieder gemeldet ...

Nachdenkliche Grüße

Angie

Kqarin J(uttal PeStra


Karin Petra Jutta

Wer kann mir Erfahrungswerte geben.Habe auch Verwachsungen,scho 8 OP glaubt es mir.

Kann einer von Euch was sagen,der diese op schon hinter sich hat,und danach keine Schmerzen mehr hat.

Elke

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH