» »

Verwachsungsbauch

AflexS1009Q40/0x1


Andrea

Hallo :-)

Nicht falsch verstehen.

Glaube wir haben zur gleichen Zeit unseren Beitrag hier geschrieben.

Als ich nämlich laß WER als letztes schrieb war Dein Beitrag noch nicht da.

Habe nicht wegen Dir Gute Nacht gesagt.

Das zum Thema von wegen "gehört nicht hierher und Du willst nicht stören"

Denke, dass das bei Dir leider auch schon verwachsungsbedingte Beschwerden sind.

Mehr als das, was Angie ja schon schrieb (heißes Bad, Bauchmassage und ganz viel trinken kann ich Dir LEIDER nicht raten.

LEIDER

Vllt wissen cordu und Angie ja noch was Dir gerade nun helfen kann.

Fühl Dich von mir umarmt.

Alexandra

Muonstxi


Hallo Andrea,

gerade vor dem Verschwinden hier lese ich noch Dein Posting. Es ist auch DEIN Thread, um mal Missverständnisse auszuschließen. Und stören tust Du selbstverständlich absolut nicht. Wie kommst Du auf sowas Verrücktes? Dein Beitrag passt auch hier rein.

Zur Sonde kann ich Dir überhaupt nichts sagen. Ich hatte zwar schon eine, aber das war stationär in der Klinik. Leider kann ich mich kaum mehr daran erinnern, da es mir damals allumfassend saudreckig ging, aber ich glaube, es war bei mir alles recht problemlos.

Später hatte ich über 10 Monate die parenterale Ernährung über meinen Port. Da gab es dann eh keinerlei Probleme mehr, und ich nahm endlich zu. Wäre das für Dich übergangsweise evtl. auch eine Alternative?

Liebe Grüße und gute Nacht

Angie

dbanaaPlbertxine


@ Angie:

Ich hatte auch schon zwei Ports...bei ersten pneumothorax, beim zweiten ne Sepsis. Seitdem habe ich ehrlich gesagt keine Lust mehr auf intravenöse Ernährung( allerdings bekomme ich zur Zeit 4/Woche Flüssigkeit iv, weil ich so dehydriert bin).

Ich weiss halt einfach nicht, wie ich diesen sturen Darm "rein" bekommen soll. Das sei jetzt aber das wichtigste laut Arzt - sonst müsste ich stationär aufgenommen werden und da dann irgendein Procedere über mich ergehn lassen...(würg, würg!)

Trotzdem Euch allen erstmal vielen Dank für Euren Mut und Zuspruch! Ich gehe jetzt auch erstmal ins Bett und wer weiss, vielleicht sieht alles ja morgen schon anders aus. Man muss ja immer positiv denken. :)^

LG,

Andrea

cMordux2


Hallo ANdrea,

du störst ÜBERHAUPT nicht, bin immer froh, wieder von dir zu lesen (obwohl es so langsam mal Zeit für ein paar gute Nachrichten wäre!!!). Eine Lösung habe ich nicht für dich, aber ich kenne den Zustand ungefähr. Diese "Überfüllungsschmerzen, die bis in den MAgen gehen kenne ich, sie machen einen verrückt. Das waren immer die Situationen, wo ich mir den Finger in den Hals gesteckt habe, um wenigstens "obenrum" was raus zu kriegen! Sorry, ist echt unappetitlich, aber besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen! ;-D

Ich hatte dir doch mal von dem Magenschrittmacher erzählt, den sie mir einbauen wollten. Hast du deine Docs mal darauf angesprochen? Der würde villeicht auch dem Dünni wieder Beine machen??

Dass du so eine Sonde erträgst, bewundere ich eh, ich hatte nur eine nach der Not-Op und die hat mich so gequält, ich konnte nicht schlucken und nicht den Kopf drehen vor Schmerzen!

Ich wünsche dir soooooo sehr, dass es irgendeine Lösung für dich gibt!!! Fühl dich gedrückt!

c#or/dux2


@ Angie und Alex

ihr sprecht mir aus der Seele, es ist für mich sooooo wichtig, den Austausch mit euch zu haben! Freunde und Verwandte leiden zwar mit, machen sich aber natürlich überhaupt keine Vorstellung und sind immer nur erschrocken/fasziniert über meine Horrorstories. Aber die Verzweiflung und die Schmerzen, die manchmal einfach da sind, scheinen mir oft für sie noch unerträglicher als für mich und dann können sie mir keine wirkliche Hilfe sein. Dafür schöpfe ich immer wieder neuen Mut im Austausch hier und deshalb auch nochmal Danke an Angie, dass sie einen neuen Faden für uns gestartet hat! x:)

Gute Nacht zusammen und alles Gute!!! zzz

M`onstxi


Servus Cordu,

fein, dann sind wir ja ein eingeschworenes Mini-Grüppchen. Ich bin ja sehr froh darüber, dass nicht sooo viele mit diesem Mist zu tun haben. Schreiben wir hier also alles nieder, was uns beschäftigt und/oder uns Angst macht. Und wenn jemand DIE Lösung parat hat, bitte sofort ausspucken!!!

Ich freue mich sehr, dass es hier eine solche Plattform und Euch gibt. Heute bin ich allerdings ganz ohne Passageprobleme *freu*, außer dass der Bauch halt permanent schmerzt. Aber das ist bei Euch ja sicherlich auch so, oder?

Liebe Grüße

Angie

cmo>rdeu2


Hi ANgie,

bei mir gings heute wieder erstaunlich gut! Ob da die Akupunktur doch noch Wunder bewirkt?? *hoffnunghab*

War sogar direkt wieder übermütig genug, mir ein bisschen Schoki reinzuziehen ;-D. Sobald ich annähernd schmerzfrei bin ist es leider um meine Selbstbeherrschung geschehen! :=o Aber - bis jetzt nicht bereut! Juhuu!

Viele Grüße,

A0lex1400940x01


Angie und cordu

komisch :-o

Auch meinem Bauch gings heute verhältnissmäßig gut.

Also ist mein Bauch kein Streßbauch, wenn auch oft ein Wetterbauch.

Außer den üblichen Schmerzen wie Angie ja schon schrieb.

Denke, wir wissen alle nicht mehr wie es ist KEINE Schmerzen zu haben.

Wie schätzt ihr den Dauerschmerz ohne sonstige Passageprobleme auf einer Skala von 1-10 ein?

Alexandra

MUons5txi


Hallo Alexandra,

unter der Voraussetzung, dass 1 gerade mal spürbar und 10 unerträglich bedeutet, würde ich meine Dauerschmerzen unter 5 einordnen, moderat also, nachts meistens bei 1. Bei Wetterwechsel (vom Hoch zum Tief) allerdings schon bei 6-8, also recht bis gaaanz unangenehm. Wie ist es bei Dir/Euch?

Grüßle und Gute Nacht von

Angie (gehe jetzt zzz )

AUlexa10~09400x1


Skala

nachts 1-2

morgens vor dem essen 2

manchmal schon während, ansonsten nach dem Frühstück 10

anschließend stuhlgang :-)

rest des tages 6-7

außer es kommt noch mal zum stuhl dazwischen(was nicht selten ist)

habe oft bis zu 6 Mal am Tag Stuhl und habe jedesmal das Gefühl "das war noch nicht alles"

Es baut sich mit Krämpfen auf bis zu einer richtigen Explosion mit viel Luft und breiförmigen bis flüssigen Stuhl und dann kann ich machen was ich will, es kommt nichts mehr. Oft muß ich dann 30 Minuten später zur nächsten Explosion :-)

Zustand vor meinen Ops: Stuhlgang alle 4-5 Tage normale bis feste Konsistenz OHNE Beschwerden (Mann, war das schön)

Alexandra

PS: Angie, ich wünsche Dir eine gute Nacht und einen beschwerdearmen morgigen Tag

Cordu, Dir natürlich auch!!! :-x

Bis denne

PS: Es hat kein Telefon mehr geklingelt :-)

Alexandra

cKorLdu2


Hi,

mich hats gestern wieder voll erwischt. Bin es aber auch selbst schuld. Ich hatte bei der Arbeit furchtbaren Hunger bekommen und meine "Heiße Tasse", die ich dauernd als "Schulbrot" schlürfe, wollte einfach nicht helfen. Da stand ein Glas mit Gummibärchen und schwupps, hatte ich 5 davon im Mund. Nach ca. einer Stunde gingen die Krämpfe los, Schweißausbrüche und das ganze Programm, ihr kennt das ja. Habe dann meine Domperidon Tabletten eingeworfen, kurz danach zwei Buscopan plus und nach zwei Stunden konnte ich dann immerhin nach Hause fahren. Bin dann direkt in die Wanne und danach wars dann gut. Und das wegen 5 Gummibärchen!

Meine Skala: nachts meistens 1-2, selten hab ich auch mal blödere Nächte; ab dem Frühstück ca. 4, das steigert sich dann über den Vormittag meist bis auf vielleicht 6, nach der Arbeit geht es meist wieder zurück auf 5, abends ist es entweder 1-2 oder 6-8. Und so Episoden wie gestern sind die 9.

Viele liebe Grüße,

d anaal#bertVine


@ Cordu:

Tut mir leid, dass ich Dir nicht schon vorher geantwortet habe, ich bin zur Zeit ganz doll im Stress, weil ich doch den zweiten Bildungsweg "bestreite", also mien Abi nachmachen will. Das ist echt ganz schön anstrengend, wenn man die ganze Zeit schon mit sich selber kämpfen muss und dann auch noch lernen und so...

Naja, also das mit dem Magenschrittmacher ist so ne Sache, da der wohl meistens nicht so gut hilft. Ich kenne ne Menge Leute in den USA mit so einem Ding, und eigentlich hilft er "nur" gegen die Übelkeit, wenn überhaupt. Aber die Motilität beeinflusst er meist gar nicht. In Amerika kann man sich den probeweise anlegen lassen, bevor man sich gleich für eine Implantation entscheidet, aber hier in Deutschland habe ich davon noch nicht gehört.

Ich habe aber Dr.Müller-Lobeck kontaktiert, ich weiss nicht, ob der Dir was sagt, aber der soll auch so eine koriphäe in Sachen Darm-OPs sein, der ist in Darmstadt. Er ist gerade erst von einer Geschäftsreise wiedergekommen, aber er wird sich bei mir melden in den nächsten 2 Wochen. Meine Unterlagen hat er schon. Da bin ich ja mal gespannt!

Ein schönes Wochenende noch Euch allen,

Andrea

cDordux2


Hi ANdrea,

der Doc in meinem KH hat schon einzelne gute Erfolge erzielt mit dem Einsatz dieses Pacers am Dickdarm. Bei mir kam das nur nicht in Frage wegen der völligen anatomischen Fehlgestaltung des Darmes, da hat er keine Hoffnung gehabt, dass der Pacer das hätte ausgleichen können.

Müller-Lohbeck ist ein sehr bekannter Name, habe aber nicht nur Gutes über ihn gehört. Bei solchen "Berühmtheiten" bin ich immer auch ein wenig skeptisch.

Jedenfalls wird er auch erstmal "auf Probe" eingebaut, mit dem Steuerungsgerät erstmal außerhalb des Körpers. Und erst, wenn sich innerhalb von drei Wochen eine erhebliche Besserung der Beschwerden einstellt, wird er samt Steuerung richtig implantiert. Ich hätte gar nicht gedacht, dass das soooo was Besonderes ist, dass mein Doc das macht! Aber wenn du willst kann ich dir auch den Namen und die Adresse per pn schicken!

Viele Grüße und viel "Spaß" beim Lernen! ;-D

M]onsJt<i


Hi Cordu,

mal neugierdehalber: Was passiert denn, wenn sich dank des Magenschrittmachers zwar der Magen brav entleert, sich dann aber alles im Dünndarm staut? Bisher kannte ich den Pacemaker nur zur Therapie krankhafter Adipositas, wo er gar nicht sooo selten zum Einsatz kommt ...

Tief verschneite Grüße (60 cm Neuschnee)

Angie

c3or)dGu2


Hi Angie,

gute Frage! Ich denke, dass ist wohl auch der Grund, warum das bei mir nicht wirklich in Frage kommt, obwohl man ja inzwischen eine erhebliche Magenentleerungsstörung und Erschlaffung des Magens diagnostiziert wurde. Aber wenn es dann mal mit Hilfe von Domperidon irgendwann den Magen verlassen hat, geht ja das Drama im Dünndarm weiter! %-| %-|

Allerdings hat sich gezeigt, ohne dass man es erklären könnte, dass der Pacer, wenn am Dickie "angebaut" wird, auch den restlichen Verdauungsweg günstig beeinflusst.

Viele Grüße,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH