» »

Bauchfellentzündung nach Dickdarmresektion Hilfe

Aslex10A094x001


kleines Wunder----große Hoffnung

:-D

Hallo

Zur Zeit sieht es gar nicht schlecht aus.

Entzündungswerte sind weiter nach unten gegangen. Nach der nächsten Spülung soll der Bauch wieder verschlossen werden.

Natürlich weiterhin mit Stoma.

Nieren beginnen ihren Job wieder in so weit, dass er noch ein bis zwei Stunden am Tag an die Dialyse muß.

Atmung wurde auch portionsweise weiter runtergeschraubt.

Wenns so possitiv weitergeht wollen sie ihn in zwei bis drei Tagen "wach werden lassen"

Wir alle sind "guter Hoffung" gepaart mit ner großen Portion Angst.

Selbst die Ärzte meinten gestern: "Wir wissen nicht, was hier passiert ist. Da muß die halbe Welt Daumen gedrückt haben. Es ist ein kleines Wunder"

Gruß

Alexandra

M+onstmi


Hallo Alexandra,

na, das klingt doch schon mal ein wenig hoffnungsvoll. Allzuviel darf man derzeit sicher nicht erwarten, es bleibt die weitere Entwicklung abzuwarten. Ich drücke jedenfalls weiter die Daumen!

Das Stoma ist sicher das geringste Übel ...

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

Angie

Aqlex1/00\94001


Hallo Angie

Danke, für Deine Worte

Genauso sehe ich es auch.

Meine Freude und meine Hoffnungen werden gebremst von der Realität.

"Kann ja immer nich schief gehen"

"Vllt nur die Ruhe vor dem Sturm"

Aber mehr als hoffen kann ich eh nicht tun.

Und das mit dem Stoma sehe ich und alle Angehörigen auch so. Nur was er selbst dazu sagt weiß ich natürlich nicht.

Ich weiß, er hat sich extra "jetzt" operieren lassen weil er "die Not OP" mit Stoma umgehen wollte.

Denn das hatten ihm die Ärzte provezeit wenn er sich nicht operieren läßt.

Es wird ihn bestimmt treffen, dass es nun doch so kam.

Noch Mal Danke, fürs Daumen drücken an alle, die gedrückt haben.

Weitermachen :-)

Alexandra

ceordux2


Hey Alex,

erstmal schön, dass es sich etwas entspannt! Ich drücke weiterhin fest die Daumen (bin ein Teil dieser "halben Welt"). Ich würde es ihm sehr wünschen, dass er es schafft!!!! Und dir auch!!!!

Das Stoma wird ihn nur im ersten Moment erschrecken. Wenn er nach und dnach erfährt, wie sehr er auf der Kippe stand, wird er das Stoma so sehen wie fast alle, die es in einer Not-Op plötzlich bekamen (inklusive mir): als Lebensretter. Aber soweit denk noch nicht, bete erstmal weiter, dass er überlebt!! Das ist das einzige, was zählt!

Ich bin in Gedanken bei dir! :)*

ASlex1A00:940v01


Angie und cordu

@:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

Danke Euch beiden!!!!!!!!!

:)* :)* :)* :)*

Alexandra

Aplexp10094x001


ER IST WACH

Stand der Dinge zur Zeit:

Er ist wach.

Sehr sehr schwach.

Muß alle zwei Tage an die Dialyse.

Bauch ist zu mit Stoma.

Atmet selbständig.

Kennt alle Angehörigen.

Aber wie ja schon geschrieben sehr sehr schwach.

Antwortet mit den Augen.

Liegt weiterhin auf ITS

Danke, fürs Daumen drücken

Werde weiter berichten

Lieber Gruß und dicker Kuß

Alexandra

Mvofnstxi


Hallo Alexandra,

das klingt wirklich hoffnungsvoll! Ich wage aber keine Prognose, sondern drücke besser weiterhin fest die Daumen!

Schönes Wochenende und liebe Grüße

Angie

c'o;r@dux2


Ich drück auch immer noch!

Wie sieht es denn aus? Gibts was neues?

Liebe Grüße und viel Kraft,

A7lex1d009>40001


cordu und Angie

Hallo Euch Beiden :-)

Was würde ich nur machen wenn ich Euch nicht hätte?

Stand der Dinge: Unverändert (gut ??? )

Er ist geistig voll fit.

Die Reanamierungen scheinen keinen großen Schaden angerichtet zu haben (Sauerstoffmangel ??? )

Ansonsten immer noch sehr schwach.

Reden fällt schwer.

Er kann alle Gliedmassen und auch den Rest des Körpers im Bett liegend bewegen.

Er bekommt nun Krankengymnastik.

Was der Hammer ist. Seit man ihm sagte, dass er warscheinlich ne zeitlang alle zwei Tage an die Dialyse (Niere) muß, musste er kein einziges Mal mehr.

Blutwerte und alles andere was die Nieren betrifft OK. Keine Dialyse mehr.

Denke ein Mensch, der kämpft kann vieles :-) :-)

Ich bedanke mich noch Mal bei Euch fürs Daumen drücken.

DANKE DANKE DANKE

Alexandra

PS: Den Verwachsungsbauch der durch seine Geschichte entsteht will ich nicht sehen :-( :-(

M{onsxti


Hi Alexandra,

der mit Sicherheit entstehende Verwachsungsbauch sollte vorerst auch an zweiter bis dritter Stelle stehen. Viel wichtiger ist es jetzt, dass es weiterhin aufwärts geht. Selbst bei jüngeren Menschen braucht's da einiges an Geduld, bei älteren natürlich erst recht.

Toll, wie der Mann kämpft! :)^ Die Daumen werden selbstverständlich auch weiterhin gedrückt.

Liebe Grüße

Angie

Aflex16009x4001


Angie

Der Verwachsungsbauch steht an ganz letzter Stelle. Das ist klar.

Deshalb habe ich es im "PS" geschrieben. Das sind auch nur so MEINE Gedanken.

Nicht die der Angehörigen.

Aber Sorgen mache ICH mir schon.

Mir hat damals mein Verwachsungsbauch 4 Wochen nach der überstandenen Perentoritis den ersten schlimmen Dünndarmverschluß gemacht.

Von den folgenden ganz zu schweigen.

Habe halt ein bisschen Schi..., dass ihm das auch passiert.

Ich weiß, mal soll possitiv denken.

Versuche das auch.

Aber manchmal holen einen die Tatsachen ein :-(

c8ord,ux2


Hey Alex,

erstmal: Dank ist völlig unnötig. Ich kriege von euch auch sooooo vile Unterstützung, da bin ich froh, wenn ich mal die Gelegenheit bekomme, ein bisschen davon zurück zu geben.

Der Mann ist ein echter Kämpfer! :)^ :)^ :)^ Hut ab!!

Wer so viel Lebenswillen hat, schafft es auch noch weiter, bin ich fest überzeugt. Dass du dir um die Verwachsungen Sorgen machst, ist nur zu verständlich, du bist ein gebranntes Kind! Aber vielleicht hat er Glück und neigt nicht besonders dazu, dann wirds vielleicht nicht so belastend wie bei dir, Angie oder mir ??? *daumendrück*

Erstmal toi, toi, toi weiterhin und berichte bitte weiter!

Liebe Grüße,

A$lex1Z0094x001


normale Station

Hallo

Hammer,hammerhart

Heute wurde er auf normale Station verlegt.

Dort soll er bleiben bis er in Reha kann.

Ist das nicht ein kleines/großes Wunder?

Bisher immer noch ohne Dialyse.

Er bekommt Aufbaukost und schimpft schon übers Essen.

Er will Rippchen :-)

Danke, fürs Daumen drücken.

Aufstehen, laufen, aufsitzen im Bett klappt noch nicht

Wird aber bestimmt auch noch.

Gestern wollte er schon tanzen gehen :-)

So ganz langsam atmen wir auf.

Alexandra

M{onxstxi


Hi Alexandra,

das ist wirklich sehr erfreulich zu lesen. Klar, der Mann braucht jetzt seine Zeit, um sich von den Strapazen der letzten Zeit zu erholen. In seinem Alter geht das halt nimmer so schnell. Die einzige Gefahr, die ich jetzt noch sehe, ist die einer Lungenentzündung. Insofern ist es wirklich wichtig, dass er konsequent mobilisiert wird und regelmäßig Atemübungen macht.

Ich hatte Anfang 2004 ja so ziemlich das gleiche Drama wie er, aber eben als über 20 Jahre jüngerer Mensch. Das macht wohl doch einen riesigen Unterschied ...

Weiterhin daumendrückende Gutebesserungswünsche rumbeamend

grüßt ganz lieb

Angie

c>ordXux2


Hey Alex,

das ist TOLL! :)^ :)^ :)^

Ist das Beste, was ich in den letzten tagen gehört bzw. gelesen habe! Ich ziehe den Hut vor ihm! Und ich wünsche ihm und dir GANZ dolle, dass es weiterhin so gut aufwärts geht!!!

Ein echtes Weihnachtswunder!

Weiter so! :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH