» »

Oft Durchfälle und Schmerzen seit 1 Jahr

SBimpl/eHumxan hat die Diskussion gestartet


Hallo,ich hoffe ihr könnte mir in diesem Forum weiterhelfen.

Ich habe vor fast einem Jahr von heute auf morgen plötzlich Durchfall bekommen,der sich zwar immer mal besserte und in extremen Blähungen endete,aber immer öfter wieder gekommen ist.Seitdem habe ich ständig breiigen,hellen Stuhl und mir ist oft Übel.

Das schlimmste sind allerdings die stechenden Bauchschmerzen im rechten Unterbauch.(Wenn ich entzündungshemmende Schmerzmittel nehme werden sie besser,das hatte ich zu Anfang des Durchfalls mal bemerkt,da ich eine Tablette gegen Kopfshcmerzen nahm).

Diese stechende Bauchschmerzen hab ich meistens nur rechts und das "erst" seit 2 Monaten-ich bin eines morgens aufgestanden und hatte stechende schmerzen,als ob mir jemand ein Messer in den Bauch rammt,mir wurde übel und nach einer Weile hatte ich nur noch ein Flackern auf den Augen (habe fast nichts mehr gesehen) und extremes Ohrensausen,weswegen ich ins Krankenhaus eingeliefert wurde.Seit dieser Zeit habe ich auch oft extreme Rückenschmerzen.Nach einer Darmspiegelung und Bluentnahme stellte man nur einen erhöten crp und einen Harnwegsinfekt fest,den ich wohl immer noch habe.Momentan habe ich seit 4 tagen richtige Darmschmerzen.Als ich den Durchfall das erste mal bekam,dachte ich an eine Infektion von meinem Freund,aber im Blut konnte man einige Wochen später nichts festgstellen,obwohl ich immer noch ziemlich Darmprobleme hatte(+Muskelschmerzen,leichtes Fieber,extreme Rückenschmerzen).Ich hatte seit einigen jahren schon ab und an Darmprobleme in Form von Darmschmerzen,meist in der Nacht.Als ich dann im januar 2006 am pfeifferschen Drüsenfieber erkrankte (welches bis vor kurzem nicht festgestellt wurde),blähte sich mein Bauch ca. 2 Monate nach der Infektion nach dem essen ständig auf -ich bekam damals Antibiotika gegen die Mandelentzündung)

Dieser Blähbauch ist mir leider bis heute geblieben und die Beschwerden werden immer schlimmer anstatt besser;(

Nun bin ich mir wirklich nicht sicher,ob meine massiven Darmbeschwerden + Rückenschmerzen vom pfeifferschen Drüsenfieber kommen,da meine Blutwerte fast wieder ganz in Ordnung sind.Allerdings bin ich es Leid zum Arzt zu gehen,da man mich nicht wikrlich ernst nimmt und meint...ich solle auf Milchprodukte verzichten,obwohl die Ärzte nicht mal einen Laktoseintoleranztest gemacht haben.

Hat jemand vielleicht ähnliche Beschwerden wie ich?? Habe letztens gehört,das man die Darmerkrankung Morbus crohn meist erst sehr spät bemekrt,sie sich aber durch Schmerzen im rechten Unterbauch kennzeichnet.Aber hätte man sowas nicht bei der Darmspiegelung feststellen müssen?? Zur Zeit der Darmspiegelung hatte ich den Tag vorher zwar extreme Bauchschmerzen,aber eine zeitlang keinen Durchfall gehabt und ich glaube auch eine Schmerztablette eingenommen.Erkennt man solche Darmerkrankungen bei der Spiegelung auch ohne einen Schub zu haben...also immer? da ich solche massiven Porbleme habe,die mir wikrlich zu schaffen machen,mache ich mir schon etwas Sorgen.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!!!

liebe Grüße,ich hoffe ich habe im Text nichts vergessen

SimpleHuman

Antworten
Q'uetr treibxer


Morbus Crohn bzw. Colitis ulcerosa würde man aber bei einer Darmspiegelung erkennen, da die Entzündungsherde sichtbar sind. Eine bessere Methode als die Darmspiegelung gibt es für die Erkennung entzündlicher Darmerkrankungen nicht.

Wie sieht's aus mit Blinddarm bzw. lass doch mal die verschiedenen Nahrungsmittelunverträglichkeiten testen (Lactose, Fructose, Zölikalie)

SMimpleHNuman


Danke für die Antwort

Also das ist schonmal beruhigend....die Ärzte meinten damals im Krankenhaus nur..." nee beim Blinddarm hätten sie mehr Druckschmerzen"...mir tat es beim draufdrücken nicht so serh weh...die Schmerzen kamen unterschiedlich...mein Arzt tippt auf Laktose,aber diese...."ja...könnte eventuell sein" -nervt mich...ich werde das demnächst mal richtig untersuchen lassen.Wie stellt man Zöliakie fest ??? ?

KNea_84


Durch einen Antikörpertest (Gliadin-Werte) und einer Dünndarmbiopsie - funktioniert aber alles nur bei glutenhaltiger Ernährung.

Nach der Diagnose kannst dann auf glutenfrei umstellen ^^

Gruß

Kea

S#imp,leiHuxman


Werd ich demnächst mal beim Arzt fragen,aber da die nichts im Blut ausser EBV finden,werd ich kaum noch richtig untersucht -.-

Ich habe auch sobald ich was esse einen Blähbauch,egal was...kommt oft schon vom Trinken;(

Die heftigen Rückenschmerzen habe ich erst,seit ich diese stechenden Schmerzen im rechten unteren Bauch habe,sie kommen auch ganz plötzlich und sind mal stärker und schwächer.

Angefangen hat es vor 2 jahren mit dem Blähbauch,nun vor fast einem Jahr mit dem Durchfall,seit 3 Monaten mit den Rücken-+Darmschmerzen.Allerdings bekam ich mit 17 so schleichend extreme Menstruationspobleme+ Tinnitus (habe ich bis heute) (hatte vorher nur gering Periodenschmerzen) mit ziemlichen Schmerzen und heftigem Durchfall....(der tag ist dann meistens gelaufen...)

Denke immer,das da vielleicht noch ein zuammenhang besteht,aber meine Gynäkologin meinte nur,das das viele Frauen haben.... ???

Was wird denn bei einer Dünndarmbiopsie gemacht...hab leider keine Ahnung...

Lg,

SimpleHuman

Kgeax84


Wenn man sich von Ärzten verlassen fühlt... das kenne ich zu genüge ^^ glaub mir, da bist du nicht alleine.

Bei einer Biopsie wird Gewebe aus - in diesem Fall - Darm genommen und untersucht.

Ich würde dir raten, dich mal auf verschiedene Intoleranzen bzw. Unverträglichkeiten testen zu lassen, wie Quertreiber schon sagte, und auf Darmentzündungen.

Wechsel Notfalls einfach den Arzt, wenn du dich bei deinem jetzigen nicht wohl fühlst.

Gruß

Kea

MEonssti


Hi SimpleHuman,

MC und CU sind mittels Koloskopie tatsächlich am genauesten zu identifizieren, wobei im Falle solcher Darmerkrankungen auch die Blutsenkung und der crP-Wert reagieren müssten. Für MC sind weiterhin Fistelbildungen typisch, die Dir kaum entgehen würden, wenn Du sie hättest.

Zum EBV: Die meisten Menschen haben EBV-Antikörper im Blut, d.h. sie haben diese Erkrankung irgendwann hinter sich gebracht, was auch nahezu symptomlos geschehen kann bzw. mit einem banalen grippalen Infekt verwechselt wurde. Letzteres war bei mir: Ich hatte im Mai 2000 eine "stärkere Erkältung", worauf ich einen Dauerrheumaschub bekam. Mitte Juli landete ich deshalb in der Rheumaambulanz der Uniklinik Innsbruck, wo man anhand der EBV-Antikörperkurven (es sind im wesentlichen drei Kurven) feststellte, dass ich Mitte Mai das Pfeiffersche Drüsenfieber hatte.

Eine Dünndarmbiopsie ist eine schwierige Sache, denn der menschliche Dünndarm ist mehrere Meter lang. Im Rahmen einer Darmspiegelung dringt man allenfalls bis zum Anfang des Zwölffingerdarms vor und kann dort Gewebeproben entnehmen. Das wären dann ca. 10 cm von wie gesagt mehreren Metern.

Verdächtigt man bei bestehenden Beschwerden irgendwelche Nahrungsmittelunverträglichkeiten, ist es am zuverlässigsten, eine Zeit lang bestimmte Nahrung strikt zu meiden (Lactose, Fructose, Fett und Gluten). Man arbeitet das konsequent ab, z.B. 1. Woche lactosefreie Ernährung, 2. Woche fructosefrei, 3. Woche möglichst ohne Fett (bzw. nur Minimengen und hochwertig, d.h. auch nicht erhitzt), 4. Woche ohne Gluten. Normalerweise sollte danach klar sein, wo es hapert - sofern eine Nahrungsmittelunverträglichkeit die Ursache sein sollte.

Ups, so einen Roman wollte ich eigentlich gar nicht schreiben. Aber vielleicht ist etwas darunter, was Dir weiterhilft.

Liebe Grüße

Angie

Stimp%leHumEaxn


Bin mittlerweile schon bei Arzt 3 oder 4...zähle nicht mehr;)

Aber ich hatte jetzt endlich eine gute Ärztin gefunden,allerdings studiere ich woanders,und so musste ich zwangsweise an meinem Studienort wieder zu einem anderen Arzt;(

Vielleicht werde ich auch bis zu den Semesterferien warten,damit ich dann dort wieder hin kann....

Eine Endoskopie wurde bei mir gemacht,da kam allerdings nichts raus,und wie Quertreiber meinte,hätte man dann ja auch etwas sehen müssen,wenns eine Darmentzündung wäre....gut zu dem Zeitpunkt hatte ich keinen Durchfall.Habe auch keine Bauchspeicheldrüsenentzündung laut Doc,da ich da anfangs auch Schmerzen hatte (kann ja durch EBV kommen,welches bei mir erst abgelaufen erkannt wude)....seit 2,3 Monaten "nur" noch unten rechts... :-(

Halte Nahrungsmittelunverträglichkeiten (oder Blinddarm-solls ja auch chronisch geben) für wahrscheinlich,bin auf einiges allergisch...allerdings hab ich diese Allergien schon seit meiner Kindheit.Bin überfragt...und wenns die Ärzte schon nicht wissen...

Lg,

SimpleHuman

SIimplaeHumaJn


Danke für den Roman,habe mich schon eine zeitlang laktosefrei ernährt,was am Anfang auch super gewirkt hatte (so 1 Woche)...mittlerweile ess ich noch weitestgehend laktosefrei,was mir als "eh schon" Vegetarier persönlich schwerfällt,allerdings habe ich immer noch zieliche Probleme,je schlimmer der darm-desto schlimmer die Rückenschmerzen...hatte zu Anfang meines Durchfalls nie Rückenschmerzen und auch früher nicht....mein Crp war im Krankenhaus recht erhöht,allerdings Endoskopie in ordnung...worüber ich auch sehr froh bin.Deswegen will ich dem Glauben schenken,dass es keine entzündlichen Darmerkrankungen sind-einer Spiegelung werde ich mich vorerst sowieso nicht mehr unterziehen...hat gereicht;)

EBv ist bei mir übrigens ziemlich schlimm gewesen,habe immer noch leichte Beschwerden(abgesehen vom Darm),meine titer sind auch noch nicht ganz in Ordnung und das nach 2 ! Jahren (wurde zu spät erkannt,bin durch dieses Forum darauf aufmerksam geworden)

Allerdings weiß ich so langsam nicht auf was ich noch nahrungstechnisch verzichten soll,deswegen hätte ich lieber eine genaue Diagnose und werde beim Arzt noch einmal nachhaken...nicht das ich mich ewig laktosefrei ernähre und dann kein Gluten vertrage;)

Danke für die Antworten,vielleicht hat ja jemand ähnliche beschwerden gehabt,dem es mittlerweile wieder besser geht.

lg,

SimpleHuman

prowerxask


hallo SimpleHuman

ich wollte gerne wissen ob es ihnen gut geht und was sie gemacht haben weil ich das gleiche problem habe das gleiche wie sie bei mir wissen die ärtzde auch nichts bitte melde sie sich bitte sagen sie mir was passiert ist . MFG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH