» »

Chronisches Magenbrennen

dperuseruQeberdixr


Mein Internist sagt mir, dass das von der Psyche kommt, weil ich seit Monaten massive Krebsangst und daher jede Menge Angst und innere Unruhe habe.

Ich habe natürlich Angst, dass es doch was bösartiges ist, da ich nicht glauben kann, dass die Psyche solch chronischen Beschwerden macht.

Mellimaus, den Arzt würde ich aber nicht als Pfuscher ansehen. Für die psychischen Beschwerden des Patienten kann er ja nichts und er ist auch nicht für die Überweisung zum Psychotherapeut zuständig.

Er befindet sich in einem Kreislauf. Angst vor Krebs ->Gastritis ->noch mehr Angst vor etwas bösartigem im Magen ->noch mehr Beschwerden usw.

Sowas nennt man Hypochondrie und das gehört zum Psychotherapeuten. Ich finde ein anderer Hausarzt kann da auch nichts machen. Was soll der tun?

mTon{0


Er befindet sich in einem Kreislauf. Angst vor Krebs ->Gastritis ->noch mehr Angst vor etwas bösartigem im Magen ->noch mehr Beschwerden usw.

Ja so siehts wohl bei mir aus. Trotz der merhfachen Sonos und der Magenspiegelung bin ich nicht überzeugt, dass das alles nur von einer Gastritis (und der dahintersteckenden Psyche) kommen kann. Also denke ich, dass ich Bauchspeicheldrüsenkrebs haben könnte, da schwer zu diagnostizieren. Und das obwohl ich zugenommen habe, was total uncharakteristisch ist. Oder vielleicht drückt ein Tumor meine Magen ab oder sonstwas. Die Vorstellungen kennne keine Grenzen. Und meine tastbaren Lymphknoten sind bestimmt auch Krebs, obwohl bereits eine Biopsie gemacht wurde und nix bei raus kam. So siehts eben aus. Hoffentlich kann ich diese Spirale mal druchbrechen.

Mielluimauxs


Meine Aussagen war auch auf dich bezoigen und das dir keiner deine Schmerzen geglaubt hat ;-)

dNerus+eruebnexrdir


mono

Bauchspeicheldrüsenkrebs hast du mit Sicherheit nicht, ich weiß leider wovon ich rede :°(

mJon0


Auch wenn die Frage vielleicht arg weit geht, aber woher weißt du das? War ein Familienmitglied betroffen?

h+asilfrau


Hallo Mono,

ich kann deine Angst nachvollziehen,mir gehts genauso.Bei jeden Zipperchen denke ich es könnte was schlimmes sein,ich gehe zum Arzt und lasse Sämtliche Untersuchungen machen.Bei mir ist immer alles ok ein Glück!Dann bin ich auch erstmal wieder beruhigt,bis es das nächste Mal wieder los geht.Lasse dich doch erstmal richtig untersuchen und du wirst sehen es ist alles ok.Bei mir ist die Gallenblase raus und seit dem habe ich auch erst diese Panik.Ich gehe nächste Woche zum Psychologen und hoffe das der mir mit meinen Beschwerden helfen kann,da ich jetzt selber schon glaube das es wirklich von der Psyche kommt.Denn seit ich weis ich habe den Termin bin ich ruhiger und mir gehts besser.

vg Hasifrau

doeruseXruebueArdir


ja, er liegt im sterben. der krebs wurde vor 9 Monaten festgestellt. wenn du bauchspeicheldrüsenkrebs hast, dann hast du viel massivere beschwerden als das bissl einer gastritis und du hast (wenn du das schon länger hast) garkeinen appetit mehr auf garnichts. jeder arzt würde auch eine BSDE sofort merken und du kommst an den tropf.

M5.Fdiscrhe\r


Hallo also ich habe dieses Problem auch. ICh war bei meinem Arzt, habe dort Ultraschall gemacht und es war die rede von einer Gastritis :-/ , also habe ich Ranitic verschrieben bekommen(habe jeden Tag eine genommen und die Packung lehr gemacht, wie mir geratenund meine Ernährung umgestellt) das alles hilft nichts. Ich habe es auch wenn ich Aufstehe merke ich nichts, aber nach dem Zähne putzen geht es in etwa los brennen im Magen und das Gefühl als ob mir jemand hineingeschlagen hat, das gefühl als ob ich aufstoßen muss aber dann ist es Erbrechen, das Gefühl nach einem Kloß im Hals und wenn ich Nudeln gegessen habe (nur bei Nudeln) eine art Hungergefühl mit brennen gemischt naja eigentlich ein undefinierbares Gefühl. Ich war jeztz wieder beim Arzt und habe mir eine Überweisung zum Internisten geben lassen, um eine Magenspiegelung zu machen aber ich wette, dass es keinen wirklichen Befund gibt Stress oder ähnliches habe ich nicht also ich bin Psyschich in einer guten Verfassung also was soll sowas ??? ? >:(

JCustCusJ2onas


Hi mir geht es seit 6 Monaten ganz genauso :(

Und keiner hat einen Tip ;-)

Ich muss aber sagen ich hab viel stress und werde versuchen jetzt eine Therapie zu machen ;-)

Grüße an alle

JOu8st*usJonxas


Interessant!

Falls die Schreiber hier noch aktiv sind. Ich habe genau das selbe :(

J+ustuxsJonas


Macht Pfeffi Tee magenbrennen noch schlimmer? ICh muss mich wohl damit abfinden ein Leben lang Pantozol nehmen zu müssen. Wie sonst die Ursachen bekämpfen wenn organisch nichts vorliegt?

d~e SäcOhsixn


Macht Pfeffi Tee magenbrennen noch schlimmer? ICh muss mich wohl damit abfinden ein Leben lang Pantozol nehmen zu müssen. Wie sonst die Ursachen bekämpfen wenn organisch nichts vorliegt?

Also bei mir ja, bzw., bekomme ich richtiges Sodbrennen davon (ohne Zucker u. auch keine Zitrone!)! Allerdings habe ich auch eine Refluxkrankheit. Und: Pfeffi-Tee trinke ich eigentlich überhaupt nicht, ich ekel' mich direkt davor. Musste aber, da es nach meiner OP im KH nichts anderes gab u. ich so einen Durst hatte, wohl oder übel in den sauren Apfel beißen. Also bei mir hat es das Sodbrennen oder auch Brennen im Magen schlimmer gemacht. Was gut verträglich ist u. auch hin u. wieder bei Magenproblemen hilft (also auch Magenbrennen), ist Kamillentee. Den mag ich zwar auch nicht gerade, aber immer noch besser als Pfeffi.

LG!@:) @:)

Britta

J~ust|ushJonaxs


MEine Frage!

Da sich bei mir nur ab und an BEsserung einstellt habe ich seit einigen Monaten Pantozol bei mir.

Ich nehme diese aller 3-4 Tage einmal. (Pantozol 20 mg)

Ohne die Tabletten ist das brennen scheinbar stress-chronisch geworden! LEIDER!!!!

Es brennt jeden Tag wobei nach dem essen, also wenn der Maagen gefüllt wird oft eine besserung zu spühren ist.

Organisch war alles okay nur eben überschuss an Magensäure wurde festgestellt.

Mein Internist und auch der Neurologe sagen es sei ein typisches Stressproblem!

Da Pantozol gut hilft wollte ich wissen ob es schädlich ist diese dauerhaft zu nehmen. Quasi ein Lebenlang ??? ?

JgusTtus{Joxnas


UND?

d]e STächsxin


Hallo Justus,

also ich nehme Omeprazol (ist ja so ähnlich wie Pantozol) schon seit mindestens 14 Jahren, da es nicht anders geht. Ich denke, es gibt einige hier, die PPI sehr lange - vll. sogar ein Leben lang - nehmen müssen. Ansich sollte das keine großartigen Folgeschäden haben, zumindest war das immer die Annahme. Doch jetzt habe ich einen Beitrag im Fernsehen gesehen, bei dem gesagt wurde, dass das Osteoporose-Risiko bei jahrelanger PPI-Einnahme erhöht ist. Die Patienten sollten deshalb zusätzlich hochdosiertes Calcium zu sich nehmen.

LG!@:)

Britta

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH