» »

Darmprobleme nach Antibiotika

Qyuakxie hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe bis vor ca. zwei Wochen Antibiotika genommen und seitdem Probleme mit dem Darm. Ich habe schon viel im Internet gelesen und einiges macht mich echt nervös. Bei mir ist es so, dass ich an dem Wochenende, nachdem ich montags mit dem Antibiotika aufgehört hatte, ziemlich weichen Stuhl bekam und nach dem Essen ziemlich rasch und dringend auf's Klo musste. Ich habe es dann mit etwas Perenterol versucht, weil wir das zu Hause hatte. Sonntags war es fann wechselhaft: nachmittags sah es schon besser aus, abends dann richtiger Durchfall.

Seit Montag (also seit 5 Tagen) nehme ich jetzt Mutaflor, hatte meine Ärztin mir geraten. Aber entweder bin ich zu ungeduldig oder es hilft nicht so wirklich. Also zumindest muss ich nach dem Essen nicht direkt auf's Klo, sondern meistens erst morgens und dann auch nur morgens. Ich weiss, mit 1x am Tag bin ich noch gut dabei. Stuhl ist kein richtiger Durchfall, aber auch nicht fest. Sondern viele kleine Teile und so bisschen ausgefranst. Außerdem ist der Stuhl seit zwei Tagen so gelblich (was vermutlich am Mutaflor liegt?).

Mir macht das ganze einige Sorgen, weil ich im Januar einen neuen Job anfange und deshalb unter Druck stehe. Ich weiss gar nicht, was ich essen soll und was besser nicht. Und jetzt kommt doch Weihnachten ... :o( Meine Schwester meint, ich solle ganz normal essen. Ich habe zwar Hunger, aber keinen Appetit (vermutlich, weil ich mir zu viele Gedanken mache).

Außerdem überlege ich, ob ich vielleicht zusätzlich noch Perenterol nehmen sollte, also z.B. morgens eine Mutaflor, abends eine Perenterol forte. Kann man das zusammen nehmen?

Und ich ärgere mich auch etwas über meine Ärztin ... die hätte zum Antibiotika mal direkt Perenterol empfehlen sollen. Ich wusste das vorher nicht, dass Antibiotika diese durchschlagende Wirkung haben kann. Hatte ich vorher keine Probleme mit.

Wäre sehr dankbar, wenn jemand ein paar Tipps hat. Oder braucht Mutaflor einfach länger? Habe 20 Kapseln, diese gelbe Packung.

Danke !!!

Antworten
EYrdbueerxe23


Hallo *:)

zu den Medis, die du derzeit nimmst, kann ich leider nichts sagen, aber zum Antibiotikum:

es ist normal, dass man nicht direkt was dazu bekommt für den darm, weil jeder mensch anders reagiert und viele dann umsonst noch was dazu nehmen würden.

antibiotika reizen aber oft den darm und es dauert eine weile, bis der sich wieder beruhigt hat. da würde ich noch etwas abwarten.

wenn es nicht besser wird, würde ich mal eine stuhlprobe abgeben, um zu testen, ob du dir evtl vom AB pilze geholt hast. aber erstmal würd ich ein paar tage warten.

wenn der darm gestresst ist, würd ich einfach etwas vorsichtiger essen, also nicht alles, sondern fettiges und stark blähendes erstmal weglassen, bis es besser ist.

dass du schon viel im internet gelesen hast: würd ich nicht machen. du machst dich nur verrückt. von AB kann man auch eine spezielle darmentzündung kriegen, aber die hast du nicht, dann dand würdest du rund um die uhr mit extremen durchfällen auf dem klo sitzen und wärst ganz krank.

einmal am tag aufs klo ist völlig normal - gib deinem darm etwas zeit!

dteruseBruebe`rd4ir


Antibiotika sind eine ganz fiese Sache. Sie töten nicht nur die schlechten Bakterien ab, sondern ebenfalls die guten Darmbakterien.

Der Darm ist hauptsächlich mit Acidophilus, Bifido und Sachamyomes Boulardi sowie E.coli besiedelt. Mutaflor ist schonmal gut (wenn auch sehr teuer), dazu könntest du aber eben noch weitere Präperate nehmen zb Perenterol/Perocur und Nobilin Probio.

Das dauert aber eine Weile, ehe es wirklich wieder alles in Butter ist.

Was mir sehr hilft, ich habe CU sowie zz auch Yersenien, ist Brombeerblättertee in Kombination mit eben solchen Produkten.

Ausserdem MUSST du deine Ernährung jetzt anpassen, sonst ist es ganz klar, dass du immer wieder DF bekommst.

Es gibt aber auch Antibiotika die können eine pseudomembranöse Colitis/ antibiotika-induzierte Colitis hervorrufen. Wenn deine Beschwerden also mit Blut und Schleim einhergehen, dann MUSST du zum Gastroenterologe und das abklären lassen, denn mit bissl Mutaflor usw. ist da nichts mehr getan.

Qwuak=ie


Danke schon mal für Eure Antworten! Also wäre es doch ganz gut, Perenterol dazu zu nehmen? Also z.B. abends?

Meine Ärztin hat gesagt, ich soll essen, worauf ich Hunger habe und meinte dann, auf Sauerkraut hätte ich ja vermutlich eh' keine Lust. Ich bin keine große Ernährungsexpertin, daher tue ich mich da schwer. Ich trinke Wasser und Tee, obwohl ich sonst auch gerne mal Cola trinke, aber die lasse ich wohl besser weg.

EJrdbeerRe23


Nun ja, bei Durchfall kann man ja auch als hausmittel cola und salzstangen zu sich nehmen, darum ist cola in maßen nicht allzu tragisch.

was nicht gut ist: blähendes gemüse wie kohl aller arten, frisches gemüse......und fettige sachen wie allzu fettiges fleisch, braten, fast-food. pizza...

mit hähnchen, aber in form von magerer hähnchembrust, reis, kartoffelbrei, dosengemüse kannst du nichts falsch machen. tee ist gut, besonders fencheltee, kamillentee.....

Es gibt aber auch Antibiotika die können eine pseudomembranöse Colitis/ antibiotika-induzierte Colitis hervorrufen

In dem Fall hättest du wie bereits erwähnt sehr sehr schlimme Durchfalle bis zu 40mal am Tag und ganz dünnflüssig, meist auch blutig. wenn du das hättest, würdest du nicht mehr fragen, ob du zum arzt musst und vermutlich nicht mehr am PC sitzen und dir auch keine gedanken machen, was du essen kannst, das ginge nämlich auch nicht. darum würd ich mir über solche möglichkeiten zur zeit keine gedanken machen!

Qeuaxkie


Mhm, ein bisschen Cola wäre eine angenehme Abwechslung zu Wasser.

Mein Mann ist Colitis ulecerosa Patient. Er hatte damals seinen ersten Schub, nachdem er wegen Zahnproblemen zwei Packungen Antibiotika genommen hat und den Durchfall zunächst ignorierte. Das trägt natürlich dazu bei, dass ich mir Gedanken mache.

Weiss denn jemand, ob es in irgendeiner Form schaden kann, wenn ich neben Mutaflor (morgens) noch Perenterol forte (z.B. 1x abends) nehme? Oder kann das eigentlich nur positive Effekte haben? Wenn ich so normal schon mal Durchfall habe, reichen meistens ein oder zwei Perenterol bei mir, dann ist das wieder gut.

Mutaflor sind gute E.coli Bakterien und Perenterol enthält Trockenhefe aus Saccharomyces boulardii und soll auch bei der Darmregenerierung helfen.

Ich habe übrigens vorgestern Fischstäbchen mit Kartoffelpüree gegessen, weil ich da Hunger drauf hatte und habe die auch ganz gut vertragen.

Qhuaktixe


Mhm, mir hat eben jemand erzählt, dass gelblicher Stuhl auch auf Gallenprobleme hindeuten kann. Aber ich hoffe, dass es in meinem Fall vom Mutaflor kommt. Oder ??? *schluck*

QDuadBfrWau


Hallo

Ich mußte vor ca 5 Wochen 2 mal Antibiotika nehmen.Einmal vom Lufaarzt aus und einmal wegen Kieferhöhlenvereiterung.Danach bekam ich Durchfall der bis heute anhält.Vor allem morgens ist es so das ich 4-5 mal zur Toillette muß .Ich habe nun eine ganze Packung Perenterol genommen aber es ist trotzdem nicht weg.

Ich habe dadurch eine Analthrombose bekommen die nun aber durch eine Salbe besser und kleiner geworden ist,die aber immer wieder kommt laut meiner Ärztin.

Ich hoffe nur das der Durchfall mal wieder besser wird.Es hat zwar nicht geschadet mal kurz 5 kg abzunehmen aber nicht auf die Art.

Bis dann und Gruß

Q5uakxie


Das klingt ja jetzt nicht sehr beruhigend. Auweiah. :-(

d eerusHerueberdxir


quakie

geht meinem vater auch so wie deinem mann. mein vater hat mc und musste zuletzt AB nehmen wegen eines abzesses am zahn und schon war er wieder direkt im schub. schöner mist!

ich habe cu und habe mich vorletzte woche auch vehement gegen AB gewehrt, da ich yersenien habe/hatte.... ich wollte nicht weihnachten auf der toilette verbringen. auf jeden fall ist das nun auch ohne AB weggegangen.

als cu/mc Patient haben wir die erfahrung gemacht, wenn möglich auf AB verzichten.

das perenterol kannst du ohne probleme einnehmen, denn das sind hefen, die sowieso im menschlichen darm vorkommen.

ich persönlich nehme sanuzella d von dr. wolz, das sind sach.boulardii kombiniert mit acidophilus bakterien. ausserdem nehme ich noch nobilin probio sowie brombeerblättertee. damit kann ich durchfall sehr gut ausbremsen. von loperamid halte ich wenig, da ich so schon immer viele medis nehmen musste.

QFuakQi|e


Konnte am Montag sogar Rehbraten mit Nudeln und Knödeln essen, das ging ganz gut. Allerdings war ich dann gestern mit dem Raclette wohl zu mutig... habe nicht allzu viel gemischt, aber das war nicht so gut, heute Morgen war der Stuhl wieder weicher. Menno ...

Zwischendurch war auch immer mal wieder die braune Farbe da, aber es ist noch recht wechselhaft.

Bin ziemlich verunsichert, was essen, was nicht, wie lange Mutaflor nehmen, wie lange Perenterol und wie "entwöhnt" man sich wieder von den Medikamenten?

*seufz* Das soll wieder normal sein ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH