» »

Starker Druck im Magen/ Bauch

twhYoma7s84\84 hat die Diskussion gestartet


Hallo alle zusammen,

hoffe, dass ein neuer "thread" in diesem fall genehmigt ist, suchergebnisse brachten nicht wirklich die gewünschten ergebnisse.

hatte vor 10 monaten eine leichte gastritis, ging nach ein paar wochen weg. völlgefühl und starker druck im bauch sind geblieben.

war anfangs ultraschall und magenspiegelung machen, allgemeine gesundenuntersuchungen, etc. alle werte ok! angeblich sei der auslöser dafür eine somatisierte depression, die sich auf den magen

niedergeschlagen hat. neurologe verschrieb antidepressiva. keine besserung.

depressionen waren vorher allerdings nicht vorhanden, logischerweise erst seit monatelangen, intensiven beschwerden.

dennoch: ich bin weder sonderlich angespannt, noch gestresst, noch antriebslos. mein ellan jedoch wird fast durchgehend durch die beschwerden gebremst.

den job (machte mir keinen spaß) aufgeben hat nichts gebracht.

nach wochen- und monatelanger entspannung immer noch keine besserung. habe nie geraucht und trinke nie kaffee. auch so gut wie kein alkohol. medikamente aller art helfen bei mir nichts, machen es allenfalls schlimmer. ich habe (fast) alles versucht. lefaxin tabletten, die die luft im bauch auflösen sollen, bleiben ebenso wirkungslos. alternative heilpraktiken auch ohne erfolg (bow-tech, kinesiologie)

derzeitiger zustand: egal ob ich viel oder wenig esse/trinke,

mein magen fühlt sich wie ein ballon an, der zuviel gas hat.

beschwerden am morgen, gleich nach dem aufstehen schon vorhanden. wird dann meist im laufe des tages gegen abends sogar noch schlechter. das völlegefühl war die letzten 10 monate jeden

einzelnen tag vorhanden und nie weg! mal ist es eine woche

stärker, mal eine woche schwächer.

stehe daher vor einem rätsel. scheinbar liegt es nicht nur

an dem, was ich esse. psychische faktoren scheinen sich kurzfristig

auch nicht direkt auszuwirken.

möglicherweise ist es aufgrund der konstanten beschwerden eine

verdauungsstörung? (da auch unregelmäßiger stuhlgang, ständig

verstopfungen. regelmäßiger stuhlgang von zeit zu zeit bessert

aber die beschwerden auch nicht)

meine lebensqualität leidet darunter natürlich

erheblich - bin für antworten aller art sehr dankbar!

ausgeschlossen sind aufgrund untersuchungen:

laktoseintoleranz

organische "schäden" im gesamten oberbauchbereich

mögliche "erkrankungen":

reizmagen / reizdarm

somatisierte depression ?

gallenstörung ?

harmlose verdauungsstörung

sonstige?

LG

thomas

Antworten
D:unjJa42


Hallo Thomas!

Habe gerade Deinen Beitrag gelesen, könnte meiner sein!

Ich habe genau die gleichen Beschwerden, ständig diesen aufgeblähen Bauch, meistens Verstopfung, dann immer diesen Druck im gesamten Oberbauch. Auch bei mir wurde erst eine Gastritis diagnostiziert (besser gesagt: vermutet - also ohne Untersuchung); darauf bekam ich Omeprazol, was nicht half, ich hab schon fast den Verdacht, seitdem hab ich den Druck im Oberbauch. Und er geht fast nicht mehr weg. Also ich habe dieses Druckgefühl fast ständig. Erst wenn ich wieder eine bessere Verdauung, also keine Verstopfung mehr habe, dann wirds für ne zeitlang besser. Eine Magenspiegelung ergab GAR NICHTS, außer dass die Magenperistaltik (Bewegungen) etwas verlangsamt sind. Ich weiß auch gar nicht mehr, was ich noch tun soll. Wenn Du etwas für Dich findest, was es besser macht, bitte denk an mich und teile es mir bitte mit (entweder hier im Tread, oder als PN). Wäre wirklich sehr nett - bin für jeden Tipp dankbar.

Kannst ja mal meinen Beitrag durchlesen - Dunja40. Steht ganz in der Nähe von Deinem.

Lb. Gruß

D.40

t-homTas8"484


Hallo Dunja,

mir ist da gerade irgendwie ein merkwürdiger zusammenhang aufgefallen. ist es richtig, dass es sich bei dem genannten omeprazol um ganz einfache kapseln handelt, die die magensäure reduzieren sollen?

ich hatte nämlich die ersten wochen über ebenfalls bloß typische gastritische erscheinungen wie sodbrennen und übelkeit. als ich dann so davon genervt zum arzt ging, verordnete mir dieser lansobene, ebenfalls magensäure-hemmer. wie gesagt: die eigentliche gastritis wurde damit relativ schnell bekämpft, aber wie bei dir blieb dieses völlegefühl zurück. vielleicht ist da doch irgendwas auf die medikamente zurückzuführen ... (die ich nach 1 monat abgesetzt habe)

was auch immer, wirklich weiterbringen wird es uns wohl nicht, aber wie gesagt: es gibt da merkwürdige gemeinsamkeiten ...

lg thomas

D+unjag42


Hi Thomas

Ja, genau - das habe ich mir auch schon gedacht. Ich hatte anfänglich nur so ein Druckgefühl nach oben, so als wenn jeden Augenblick das Sodbrennen anfangen würde, aber so richtig sauer aufgestoßen hat es mir dann doch nicht. Nur immer so ein Gefühl, vor allem wenn ich mich gebückt oder schwerere Arbeiten verrichtet habe. Den ständig "dicken" Bauch, also so ein Gefühl, als wenn der Magen keinen Platz mehr hätte im Bauchraum, das habe ich erst bekommen mit der Einnahme von Omeprazol, das sind tatsächlich diese Kapseln zur Säurehemmung. Und der Arzt der Magenspiegelung sagte auch, die hätte ich nicht nehmen müssen, da meine Beschwerden nix mit Säure zu tun haben. Waren also total falsch eingesetzt - weiß ja nicht, ob die Beschwerden davon kommen, hab sie ja nur 1 Woche genommen, aber aufgefallen ist mir, dass ich den Magen erst seither so "voll" habe. Ach, ich weiß auch nicht weiter. Heute ist es wieder besonders schlimm. Ist es bei Dir auch so, dass es fast ständig ein Gefühl des "aufgeblähten" Bauches ist? So, als hätte der Magen keinen Platz mehr?

Was machst Du, damit Deine Verdauung "etwas schneller" abläuft? Hast Du noch Tips für mich?

Lg, D.40

tghomHas8x484


Ja, kann ich leider nur bestätigen. Mein Magen ist 24/7, also ununterbrochen, aufgebläht. Allenfalls morgens ist es geringfügig besser, aber selbst da merkbar vorhanden.

ratlos bin ich vor allem deshalb, weil es phasenweise ohne großartiges zutun um einiges besser ist, und manchmal um so viel schlimmer. da blicke ich einfach nicht durch. mein onkel hat übrigens die gleichen beschwerden, seit jahren (kommen und gehen) und das aufgrund ... naja, sagen wir einfach mal "psychischer problemen" bzw. psychischer belastung. es liegt daher die vermutung nahe, dass auch bei mir/uns irgendwo ein versteckter psychischer auslöser verantwortlich sein könnte. will mich da aber nicht festlegen.

ich versuche es jetzt mal mit einer form der akupunktur, vor allem aber mit deutlich mehr bewegung als bisher, da bewegung (laufen, aber auch spazieren gehen nach dem essen) die verdauung anregt. und das kann ja gar nicht so schlecht sein.

tschau,

thomas :-)

R6aplSadxy


Thomas, wie wurde denn bei dir Lebensmitteltoleranzen untersucht? Bzw. wurde NUR Lactose untersucht??

Was wurden sonst für Untersuchungen gemacht? Magenspielgeung, Darmspiegelung usw??

tohom-aBs8484


Bei mir wurde eine Magenspiegelung gemacht, eine allgemeine Gesundheits-Vorsorge-Untersuchung (mit Bluttests usw.) und ein Ultraschallbild vom gesamten Oberbauch.

Lactose-Test war auch negativ, den Fructose Test habe ich mir gespart, weil auf Obst die Beschwerden noch nie schlechter geworden sind.

Ein Lebensmittel-Unverträglichkeitstest wäre wirklich noch interessant, vor allem weil Bekannte von mir oft über Glutomat haltige Speisen klagen; danke für den Tip.

lg Thomas

ROaplUady


ja und ich hoffe die tests wurden per atemtest gemacht..

Denn bei mir wurde mal per Blut auf intoleranzen untersucht, dabei ist das total unsicher.

Auf jeden Fall hast du schon mal zur Überbrückung Iberogast (+ Fenchel-, Kamillentee) ausprobiert?

t{hpomas84r84


ja, lactosetest war durch atem.

iberogast u. die verschiedensten tees für verdauung und magen habe ich auch schon durch.

R!a9plady


hmmm kleiner tipp aus eigener Erfahrung, auch mal die psychische seite in betracht ziehen. Da kann vieles versteckt bzw. "beiseite geschoben" liegen

wy85


Jetzt hab ich ja richtig angst meine omeprazol weiter zu nehmen...

M{ichci S.


will das thema hier nochmal aufleben lassen.

@Thomas

wie dunja ganz oben schon geschrieben hat, kann auch ich behaupten, deinen beitrag selbst geschrieben zu haben. ALLES was du beschrieben hast, tritt genau so auch bei mir auf...seit jetzt 5 monaten TÄGLICH dieser sch**** blähbauch, sogar direkt morgens nach dem aufstehen, wobei es da wirklich etwas besser ist. was ich esse bzw. trinke, viel bewegung oder wenig, etc. hat auf meinen bauch ansonsten keinerlei auswirkung! habe auch schon magen-, darmspiegelung, ultraschall, intoleranztests, großes blutbild machen lassen, ist, wie bei dir, alles völlig in ordnung.

hatte dieses druckgefühl vor ca. 1,5 jahren über 6monate hinweg schon einmal, jedoch - nicht wie jetzt im gesamten bauchbereich - sondern eher im oberbauch- und brustbereich. war, da ich das gefühl hatte, den schmerz durch bewegung beeinflussen zu können, dann irgendwann mal bei einem chiropraktiker...diagnose: rippenblockade und ein eingeklemmter nerv...4wochen lang regelmäßig einrenken lassen und siehe da, der schmerz war weg. hätte ich anfangs NIE im leben gedacht, dass die schmerzen durch anorganische ursachen entstanden sind.

aber jetzt zurück zu aktuellem problem...hatte eigentlich vor 5monaten angefangen mit täglicher überlkeit, leichtes völlegefühl und genau wie bei dir wurde eine leichte gastritis diagnostiziert. da ich seit 3jahren täglich rifun tabletten nehme, verordnete mir meine ärztin lediglich die dosierung zu erhöhen...das half. die überlkeit war nach 4wochen(was auch eine ziemlich lange zeit ist) weg, blähbauch exisitert aber bis heute. habe jetzt seit 4tagen die tabletten(trotz täglich starkem sodbrennen) weggelassen....und irgendwie habe ich das gefühl, es würde wirklich besser werden...der internist, bei dem ich letzte woche war, meinte nämlich, dass die dauerhafte blockierung der magensäure den magen anfälliger für viren macht...wie sieht es denn bei dir genau aus? hast du auch häufiger sodbrennen, nimmst du regelmäßig tabletten, etc? würde mich echt mal interessieren.

s!ilverasurRfxer28


Hallo Leidensgenossen,

Ich habe ähnliche Symptome wie Ihr, allerdings habe ich stärkere schmerzen wenn ich mit der Hand auf den Oberbauch drücke.

Als wenn mann auf einen gefüllten Luftballon drückt. Dazu kommt bei mir aber noch ein ständiges leichtes "ziehen" im rechte Unterbauch, wie eine leichte Blindarmreizung.

Wenn ich Säurehalte Lebensmittel esse bekomme ich seit kurzem Sodbrennen, bzw. etwas ähnliches - ich habe dann den ganzen Mund voller Spucke und muß ständig schlucken - mit einem säeurlichen Geschmack im Mund.

Ich nehme dann eine Utrilac Trockenmilch Tabelette (hab ich noch aus meiner Diestreise-Apotheke) und dann geht es besser.

Ich habe auch immer das Gefühl mich "entlüften" zu müssen, aber wenn ich es mal schaffe (lol) bringt es auch nicht viel.

Ich bin leider ein Angstpatient und mache mir jetzt schon wieder einen Kopf das es was Ernstes sein könnte .....

Meine Frau kann meine ständigen Wehwehchen schon nicht mehr hören und nimmt mich gar nicht mehr für voll ....

Mein größtes Problem ist, dass ich diesen Druck ständig merke und er durch das tragen einen Hosengürtels allgegewärtig ist. Es ist als schnüre ich mir mit dem Gürtel noch zusätzlich die Luft ein.

Ich hatte den Druck in der Vergangenheit immer nur sporadisch über wenige Tage (auch nicht sehr stark) aber im Moment hält er schon ein ganze Woche an.

Über Verstopfung kann ich eigentlich nicht klagen, eher das Gegenteil ist der Fall. Ich wache auf und haben eigentlich fast jeden Morgen Magenkrämpfe und Durchfall.

Ich hatte vor einigen Wochen immer einen starken "ziehenden" Schmerz unterm rechten vorderen Rippenbogen - ich dachte schon an die Galle aber der Schmerz ist wieder weg, Übelkeit hatte ich maximal leicht und es wurde nach dem Essen nie schlimmer ....

Kennt jemand auch die anderen Symptome ??? ?

Wäre nett wenn ihr euch meldet.

Gruß

Christian

sFvenf23


Hallo Christian,

ich habe so ziemlich ähnliche Beschwerden ... bei mir hat es vor einen halben Monat angefangen ... da habe ich Tagsüber sehr fettig gegessen (was bei mir normalerweise keine Probleme verursacht) ... dan in der nacht musste ich mich übergeben und hatte durchfall (was am nächsten tag wieder weg wahr) dann gings mir immer so übel ohne das ich mich übergeben musste ... wahr dan beim ersten arzt ... der hörte sich das nur an und verschrieb mir MCP Tropfen die aber irgendwie gegen die Übelkeit nicht helfen wollten ... dann wahr es so das auch wenn ich nur eine kleinigkeit gegessen hatte wahr mir gleich übel. Mir hat das sehr große sorgen gemacht und ich entschied noch einen arzt hinzuzufügen . Also ich vorigen Donnerstag zum Arzt und erzählte ihn meine beschwerden ... die Ärztin hingegen dem ersten arzt machte deutlich mehr untersuchungen ... sie hat mein Bauch abgetastet und abgehört und meinte zu mir das könnte eine Magenschleimhaut entzündung sein und nahm mir auch gleich Blut ab und verschrieb mir omeprazol actavis 20 mg und meinte ich soll eine am abend nehmen. Das tat ich auch und hatte das gefühl die übelkeit ging weg .... jedoch fingen im unterbauch so narbelgegend mal links mal rechts mal mittig vom narbel so ein leichter druck an, und meine zunge bekam einen belag (bräunlich mal schwarz mal weislich) . Die tage wurde der druck im unterbauch schlimmer und ich wahr deswegen gestern beim arzt nochmal weil er sich ja auch meist in der rechten unterbauch aufhielt .... ich dachte auch erst das es der blindarm sein kann und hatte panische angst musste sogar weinen und ich bin 30 Jahre alt ;-) der arzt meinte zu mir das es nicht der blindarm ist ... weil wenn dan hätte ich unerträgliche schmerzen und meine blutuntersuchungen ergab auch keine anzeichen auf eine entzündung im Körper meinte sie zu mir .... dann hatte ich sie gefragt woran man das selber erkennen kann das es der blindarm sein kann ... darauf meinte sie den stehen sie mal auf und hüpfen sie mal erst auf das eine bein und dan auf das andere bein und wenn es dan wehtut dan kann es der blindarm sein. Ich hatte ihr meine beschwerden gesagt und sie meinte das kann auch von den medikament kommen und meinte ich solle es absetzten und abwarten obs besser wird und wenn nicht soll ich nochmal wiederkommen und dan schickt sie mich zur magenspiegelung (wovor ich auch tierische angst vor habe ;-) ) gestern abend wahr es besonders heftig mit den schmerzen im unterbauch gerade rechts ... ich dachte ok jetzt ist er das und viel wieder in der panischen angst ... dann ging ich schlafen (hatte mich wieder auf eine kurze nacht vorbereitet ) hatte auch eine wärmflasche mit im bett ... heute morgen stand ich auf und siehe da eine erhebliche besserung im unterbauch . Klar es wird von einer nacht nicht gleich ganz verschwinden aber es ist besser geworden ... jetzt hoffe ich das auch der rest weggeht ... wenn jemand gleiche beschwerden hat oder hatte würde ich mich über einen feedback freuen

Gruß sven

skumHmergxirl


Hallo ihr!

Mir geht es ähnlich wie euch, ich habe ständig Druck im Bauch und immer das Gefühl, dass meine Hose zu eng ist, aber wenn ich sie aufmache ist es auch nicht besser. Es fühlt sich so an als würde etwas in den Magen drücken.

Jeden Morgen wenn ich zur Schule muss (ja, ich geh noch zur schule) habe ich Durchfall.

Wenn allerdings Wochenende ist oder Ferien sind (und ich nicht früh aufstehen muss), habe ich das nicht.

In der Schule kann ich in der ersten Stunde kaum aufpassen, weil ich ständig Bauchkrämpfe und Druckgefühle hab. Nach er ersten oder zweiten Stunde sind die Beschwerden allerdings nicht mehr so stark.

Abends hab ich immer das Gefühl, dass es in meinem Bauch blubbert.

An Wochenenden oder eben wenn ich nicht zur schule muss, liege ich morgens im Bett bevor ich aufstehe und habe extreme Hungergefühle, so dass es im Bauch richtig weh tut, obwohl ich am Abend davor gegessen habe und sonst eigentlich auch immer regelmäßig esse.

Das geht jetzt schon 3-4 Monate so und manchmal bin ich echt am verzweifeln morgens vor der Schule. Ich würde echt gerne wissen, was das ist und was ich dagegen tun kann. Ich habe auch schon Lactose- Intoleranz testen lassen -negativ. Auch bekam ich Cetirizin verschrieben, falls ich eine Allergie habe. Das hat allerdings auch nicht geholfen. Bei der Untersuchung meines Blutes stellte man einen enormen Eisenmangel fest, doch seit einigen Monaten nehme ich Eisentabletten und mein Arzt hält es auch nicht für wahrscheinlich, dass die Bauchbeschwerden damit zusammenhängen.

Weiß einer von euch weiter?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH