» »

Laktose-, Fructose- und Sorbitintoleranz- Betroffene

['Lzinllyb#exe]


na dann herzlichen glückwunsch.

es sind leider bei mir nicht wenige nahrungsmittel. ich habe aber jetzt auch keine lust sie aufzuzählen.

wenn ich wirklich nur das essen würde auf das ich nicht reagiere, dann wäre das nur reisbrot und wasser oder tee und damit kann man nicht leben, deswegen esse ich auch sachen von denen ich bei übernäßigem verzehr beschwerden bekomme aber lieber nehme ich die beschwerden in kauf als eine einseitige ernährung zu haben.

ich kann mit gutem gewissen sagen, dass diese sachen mich krank machen, weil mein körper sie nicht verarbeiten kann.daran ist nicht mein körper schuld sondern zum beispiel dass manche nahrungsmittel chemisch gestreckt werden

-=FlroretBte-


jn

die dinge die beschwerden verursachen sind im hinblick auf intoleranzen auch die dinge die krank machen. wenn es der körper nicht verarbeiten kann ist es wie gift.

intoleranzen entstehen nicht nur durch falsche ernä#hrung und sie lassen sich auch nicht heilen. zum mindest nicht indem man´einfach weiter isst.

und ich glaube auch nicht dass intoleranzen ausschließlich von "jahrzehntelangem" falschem ernähren kommt, denn ich bin noch nichtmal 2 jahrzehnte alt ;-)

das ist schön dass du kein allergiker mehr bist, aber allergie und intoleranz ist eben etwas unterschiedliches.

JAulIiu4sBxln


Wie merkt man eigentlich Lactoseintolleranz? Hatte heute abend einen ganzen 500g Becher Yoghurt gegessen und danach sofort 2 mal Durchfall und blubbern im Darm. Hatte davor noch einen Teller Gemüse gegessen.

Am Tag recht wenig nur so paar Toasts, kommt das nun davon, dass ich plötzlich wieder viel gegessen habe oder von dem Becher Yoghurt? Kam eben recht schnell, 20 min nach dem Essen ca.

[NLillydbee]


mir wurde gesagt, dass ich joghurt essen kann, weil da das enzym lacterase (das fehlt, wenn man lactose intolerant ist) schon enthalten ist, also denke ich, dass es nicht vom joghurt kommen kann. vielleicht das gemisch von joghurt und gemüse..das bläht ;-)

jxn


@Lillybee

> es sind leider bei mir nicht wenige nahrungsmittel. ich habe

> aber jetzt auch keine lust sie aufzuzählen.

Hast du ja schon im anderen Thread.

> wenn ich wirklich nur das essen würde auf das ich nicht

> reagiere, dann wäre das nur reisbrot und wasser oder tee

Du müßtest versuchen deine Ernährung trotzdem mit dem, was du noch essen kannst und was dir keine oder nur geringe Beschwerden bereitet, möglichst naturbelassen zu gestalten. Das Problem an der Sache ist, daß du dich umso mehr in die Krankheit hineinreitest, je mehr du in deiner Ernährung auf stark verarbeitete Nahrungsmittel übergehst. Das ist eine Einbahnstraße aus der man irgendwann nicht mehr herauskommt. Aber es ist deine Entscheidung, ich liefere nur Erklärungen.

> und damit kann man nicht leben, deswegen esse ich auch

> sachen von denen ich bei übernäßigem verzehr beschwerden

> bekomme aber lieber nehme ich die beschwerden in kauf als

> eine einseitige ernährung zu haben.

Das ist eine sinnvolle Einstellung. Wenn du es richtig machst, dann wirst du nach einiger Zeit feststellen, daß die Reaktionen schwächer werden. Buchtipp: "Allergien müssen nicht sein" von Dr. M.O.Bruker. Ich kann es dir nur ans Herz legen.

> ich kann mit gutem gewissen sagen, dass diese sachen

> mich krank machen, weil mein körper sie nicht verarbeiten kann.

Sie machen dich nicht krank, sie lösen nur Beschwerden aus. Es gibt ja einen Grund, weshalb dein Körper sie nicht verarbeiten kann und dort liegt die Ursache deiner Allergien. Nicht bei den Auslösern.

> daran ist nicht mein körper schuld sondern zum beispiel

> dass manche nahrungsmittel chemisch gestreckt werden

Zusatzstoffe können bestehende Allergien verschlimmern, da hast du sicher Recht. Aber sie verursachen sie in der Regel nicht. Dennoch macht es in jedem Fall Sinn, Nahrungsmittel mit Zusatzstoffe zu meiden.

> mir wurde gesagt, dass ich joghurt essen kann, weil da das

> enzym lacterase (das fehlt, wenn man lactose intolerant ist)

> schon enthalten ist,

Im Joghurt wurde lediglich ein Teil des Milchzuckers durch die Bakterien umgewandelt, weshalb er möglicherweise bei LI besser verträglich ist. Allerdings würde ich dringend von Joghurt abraten, denn das darin enthaltene tierische Eiweiß belastet das Immunsystem stark und das ist bei einer Allergie bereits gestört und sollte vielmehr entlastet werden. Erstes Gebot bei Allergien ist das Meiden des tierischen Eiweißes: Fleisch, Wurst, Fisch, Käse, Quark, Eier, Joghurt, Milch sowie pflanzliche Eiweißpräparate wie Tofu oder Seitan.

jxn


@Florette

> die dinge die beschwerden verursachen sind im hinblick

> auf intoleranzen auch die dinge die krank machen. wenn es

> der körper nicht verarbeiten kann ist es wie gift.

Da muß man ein wenig differnenzieren.

Die Reaktionen auf die Fremdproteine bei einer Allergie spielen sich im Eiweißstoffwechsel resp. Immunsystem ab. Die Nahrung kann dabei trotzdem ganz normal verarbeitet werden, die Symptome machen sich vor allem an Schleimhäuten bemerkbar.

Was als Intoleranz gehandelt wird, ist meist keine Allergie, sondern eine Fermentationsstörung. Sprich, die Nahrung kann nicht mehr richtig verarbeitet werden, weil aufgrund langjähriger Ernährungsfehler Stoffwechselstörungen vorliegen, die sich auf die Enzymproduktion des Organismus auswirken. Und ohne ordnungsgemäße Enzymproduktion geht es nunmal nicht.

Die Ursache ist in beiden Fällen die gleiche, nur die Orte, an denen die Folgen sichtbar werden, sind unterschiedlich. Im einen Fall die Antigen-Antikörper Reaktion des Immunsystems, im anderen Fall die Enzymproduktion des Verdauungssystems.

> intoleranzen entstehen nicht nur durch falsche ernä#hrung

> und sie lassen sich auch nicht heilen.

Ich kann dir aus eigener Erfahrung und aus ärztlicher Erfahrung an über 50.000 Patienten sagen, daß deine Aussage nicht stimmt. Wobei man diese Krankheiten generell ganzheitlich betrachen muß. Neben der Ernährung sind immer auch die Bereiche "Schadstoffe" und "belastende Lebenssituationen" zu berücksichtigen.

> zum mindest nicht indem man´einfach weiter isst.

Richtig. Indem man einfach weiter ißt, wird die Krankheit immer schlimmer, da die Ursache nicht abgestellt wird.

> und ich glaube auch nicht dass intoleranzen ausschließlich

> von "jahrzehntelangem" falschem ernähren kommt, denn

> ich bin noch nichtmal 2 jahrzehnte alt

Leider werden diese Ernährungsfehler als Vorbelastung an die nachfolgende Generation weitergegeben. Man nennt das dann die ererbte Konstitution. Tatsächlich sind es also nicht nur deine 20 Jahre, die sich auswirken, sondern rund fünf Generationen Fehlernährung. Denn vor etwa fünf Generationen fing man an, Fabrikzucker und Auszugsmehle in die Ernährung einzuführen und die Nahrung zu konservieren. Seitdem steigen die Allergieraten stetig an - vorher gab es diese Krankheit praktisch nicht. Wie auch alle anderen ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten.

> das ist schön dass du kein allergiker mehr bist, aber

Was ich getan habe, kann jeder tun. Ich bin kein Sonderfall.

> allergie und intoleranz ist eben etwas unterschiedliches.

Nicht in Bezug auf die Ursachen, nur in Bezug auf die Symptome.

-8Flor=ettxe-


julius und lillybee

das enzym das man braucht um die lactose aufzuspalten heißt lactase. trotzdem ist im joghurt nicht soviel latase enthalten, dass man mit ausgeprägter LI problemlos joghurt essen kann. ich vertrage gar kein joghurt.

du kannst ja mal ausprobieren wie du z.b. auf ein glas milch reagierst. mit gleichen symptomen könntest du auf lactoseintoleranz testen lassen.

MKaibl[uete 9x0


jn

Darf ich dich mal Fragen was du machst oder was du Studiert hast?

Interessiert mich mal

Bei mir in der Famlilie hat soweit ich weiß keiner LI und ich hab es trotzdem bekommen villeicht weil bei mir das Enzym nur noch recht wenig bis gar nicht vorhanden ist.....

Ich teste aber momentan dennoch wie weit ich mit Schokolade etc. gehn kann und wo es bei mir dann kritisch wird!

Ich hab mal wo geesen das Erwachsene eigendlich gar keine Milch mehr brauche nur Säuglinge, weil es eben das einzige ist was ie Trinken/Essen können. Als Beispiel kann man da eine Kuh, PFerd und andere Säugetiere nehmen! Die, wenn sie groß sind auhc keine Milch mehr trinken! So kann man dies auch auf Menschen übertragen

J adydy


Ursachen bekämpfen - ein Erfahrungsbericht

Ich kann hier einigen Posts nur Recht geben. In erster Linie müssen die Ursachen bekämpft werden. Ich leider seit Jahren an einer Lactoseintoleranz. Was viele nicht wissen: diese ist oftmals auch mit einer Casein-Unverträglichkeit verbunden. Hier helfen dann auch keine Produkte, denen Lactose entzogen wurde. Es ist sicherlich sinnvoll der Beschwerde wegen zunächst mal auf alle Milchprodukte zu verzichten. Die Intoleranz bleibt i.d.R. auch ein Leben lang bestehen.

Seit geraumer Zeit befinde ich mich bei einem sehr, sehr guten Ernährungstherapeuten, da noch Allergien hinzukamen. Er hat mich gelehrt, dass der Körper auf vieles "allergisch" reagiert, weil beispielsweise - wie in meinem Fall - jegliche Schleimhäute abgebaut sind - und das kommt tatsächlich von einer falschen Ernährung. Falsche Ernährung meint hier nicht nur Pizza und Pommes - unsere Nahrung ist voll mit Glutamaten, weiteren Geschmacksverstärkern, Konservierungsstoffen... der Körper kann bis zu einem gewissen Grad damit umgehen - bis irgendwann Krankheiten oder halt auch Allergien auftauchen und alle sich wundern warum.

LG

Jaddy

jxn


@Maiblüte90

> Darf ich dich mal Fragen was du machst oder was

> du Studiert hast?

Was ich mache? Meine Zeit dem Internet opfern... ;-)

Nein, ich habe Elektrotechnik studiert und vor einigen Jahren eine Ausbildung zum ärztlich geprüften Gesundheitsberater GGB gemacht, nachdem ich zuvor schon etliche Jahre Erfahrung in der Thematik gesammelt hatte. Ich arbeite allerdings in keinem der beiden Bereiche.

> Bei mir in der Famlilie hat soweit ich weiß keiner LI und ich

> hab es trotzdem bekommen villeicht weil bei mir das Enzym

> nur noch recht wenig bis gar nicht vorhanden ist...

Da stellt sich natürlich die Frage, warum das jetzt so ist und früher nicht so war. Dafür gibt es ja einen Grund und der kann nicht in der Laktose liegen, die ja immer in der Ernährung war.

> Ich teste aber momentan dennoch wie weit ich mit

> Schokolade etc. gehn kann und wo es bei mir dann kritisch wird!

Damit testet du, welche Mengen Laktose dein Organismus noch verarbeiten kann. Das dient der Symptomvermeidung, aber an der Ursache des Problems kannst du damit natürlich nichts ändern.

> Ich hab mal wo geesen das Erwachsene eigendlich gar

> keine Milch mehr brauche nur Säuglinge, weil es eben

> das einzige ist was ie Trinken/Essen können.

Ja. Die Kuhmilch ist ja eigentlich die Säuglingsnahrung für das Kind der Kuh, also das Kalb und gar nicht für den Menschen vorgesehen. Auch die Muttermilch bekommt man nur als Säugling. Es ist für den Menschen von der Natur aus gar nicht vorgesehen, nach der Säuglingszeit noch Milch zu konsumieren, schon gar nicht die einer anderen Art.

Allerdings bin ich der Meinung, daß man die LI nicht allein darauf zurückführen kann. Wenn der Mensch über die Zeit die Möglichkeit entwickelt hat, auch nach der Säuglingszeit weiter Laktase zu produzieren und damit Milch zu verwerten, dann muß es einen Grund geben, wenn diese Produktion plötzlich gestört ist. So gesehen sehe ich die LI als Warnsignal an, daß etwas im Stoffwechsel nicht stimmt, auch wenn die einfach Lösung wäre, einfach alle Milchprodukte zu meiden.

> Als Beispiel kann man da eine Kuh, PFerd und andere

> Säugetiere nehmen! Die, wenn sie groß sind auhc keine

> Milch mehr trinken! So kann man dies auch auf Menschen

> übertragen

Stimmt. Es ist ja beim Menschen ganz genauso. Und kein Tier käme auf die Idee sich nach der Säuglingszeit Milch einer anderen Art zu holen. Das wäre dann so, als würde der Tiger sich die Milch beim Zebra abholen... Klingt absurd, aber genau das ist es ja, was wir Menschen machen.

M"aibluYepte 90


jn

Ich habe gestern diesen Thread einer Person gezeigt die sich viel mit der Thematk beschäftigt hat auch mit FI!

Und ich muss ihr da zustimmen du verwechselst die Inteolleranz mit einer Allergie.

Allergien können kommen und gehen und man kann sich Desensibilieren (richtig geschrieben??) lassen!

Bei einer Intolleranz fehlen jedoch bestimmte Enzyme die bestimmte Sachen spalten! (Bei Laktose Intoleranz fehlt einem also das Laktase Enzym was Laktose spaltet) Dieses kann aber nicht (bwz nur sehr selten) wieder weg gehen, da diese Enzyme im seltens fall wieder neu und in ausreichender Zahl gebildet werden!!!

Ich hoffe einige der "Experten" können mir hier zustimmen!

Und indem Fall ist es absolut KEIN Ernährungsfehler!!!!!!!!

Andere können sich ja auch Jahrelang von Sachen ernähren und merken davon nichts!!

Lg

(Ich hoffe ich hab dich jetzt nicht in deinem Ego gekränkt, seh es einfach so und akzeptier es das es eben kein Ernährungsfehler ist!)

VVivix83


Vielen Dank, Maibluete!

Bin vorhin erst auf diesen thread gestoßen und als ich die Beiträge von jn gelesen hatte, wurde mir schon fast schlecht.

An alle, die hier lesen:

jn vertritt hier eine ganz eigene Theorie, die keinesfalls mit der schulmedizinischen korrespondiert!!!

Immer wieder wird von Schulmedizinern betont, dass gerade NICHT die Konfrontation mit Allergenen den gewünschten Effekt erzielt. Liegt natürlich in eurem eigenen Ermessen, aber wer sein Immunsystem noch weiter strapazieren will, kann das gerne machen...

Und nun zur LI:

Die Abnahme der LI im Laufe des Lebens ist ganz normal.

Im Säuglingsalter ist sie am höchsten, nimmt langsam und ab ca. dem 40. LJ stärker ab.

Tatsächlich kann man sich einreden, dass es besser wird, wenn man L-haltige Nahrung zu sich nimmt, denn die Toleranz verläuft wellenartig. Mal produziert man Lactase, dann aber auch wieder nicht.

Es hilft leider gar nicht, seine Ernährung umzustellen und dann die LI loszusein :-(

Aber wie ihr ja selbst wisst, mit Lactase-Präparaten kann man so gut wie alles essen :-)

Bei denen gibt es übrigens auch unterschiede; checkt jeweils die Dosierung und Darreichungsform, denn ich vertrage Kapseln deutlich besser als die gepressten.

Alles Gute euch :-)

V~ivxi83


Übrigens: die hohe Allergierate allein auf den raffinierten Zucker zu schieben finde ich wirklich unzureichend.

Schau dich mal um, jn, in welchem Umweltgift-Cocktail wir heutzutage leben (müssen)!

Selbsverständlich tendiere ich zu unraffinierter Nahrung, so weit es möglich ist, gerade um den Schadstoffen aus dem Weg zu gehen.

Aber im Ernst: ob ich nun Rohrrohrzucker konsumiere oder zwischendurch auch mal den raffinierten, macht den Kohl nicht fett!

V9ivxi{83


Fachgesellschaft für Ernährungstherapie:

Es gibt auch folgendes:

Sekundärer Laktasemangel

Der erworbene Laktasemangel ist nicht genetisch

bedingt, sondern entsteht infolge

bestimmter Erkrankungen. Der Enzymmangel

kann zum Beispiel durch Dünndarmerkrankungen

wie Zöliakie, Morbus Crohn oder bakterielle

Infektionen auftreten beziehungsweise

nach Magen-Darm-Operationen oder durch

die Einnahme von Antibiotika bedingt sein.

Wurde die Grundkrankheit erfolgreich behandelt,

kann sich die Milchzuckerunverträglichkeit wieder zurückbilden.

Da Milch und Milchprodukte bei einer Milchzuckerunverträglichkeit

die bereits aufgezählten

Beschwerden auslösen, konzentrieren sich die

Ernährungsempfehlungen in erster Linie auf die

Meidung beziehungsweise Reduzierung von

Milch, Milchprodukten und Lebensmitteln, die

Milchzucker enthalten. Wie viel Mengen Milchzucker

jeder Betroffene verträgt, hängt vom

Schweregrad der Erkrankung ab und muss individuell

ausgetestet werden.

M{aiblXuehte g90


Vivi83

Ich versteh dich, mir eben auch, da ich aber mich aber noch nicht "Profi" oder "allesw wisser" in diesem Gebiet nenne habe ich das eben auch Personen gezeigt die sich damit auskennen!!

Anscheinend ist hier Gott sei Dank auch jemand meiner Meinung!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH