» »

Schlagartig einsetzender Durchfall

g5irl?y-x08 hat die Diskussion gestartet


Ich habe seit ein 4 Monaten vollkommen unregelmäßig ,ganz plötzlich einsetzenden Durchfall. Mal tritt es einmal die Woche ein, manchmal aber auch in längeren Frequenzen. Es gibt kein Muster und es ist nur ein einziger Stuhlgang mit dünner Verdauung. Der nächste ist dann wieder völlig normal. Das Schlimme ist, es kommt wie aus heiterem Himmel und kündigt sich durch kurzes Blubbern im Darm als auch starke Krämpfe im Unterleib an, sodass ich kaum noch gehen kann . Ich muss dann rennen, um schnell aufs Töpfchen zu kommen. Als Hausfrau bin ich Gott sei Dank fast immer zu Hause und schaffe es dann noch rechtzeitig. Als ich vor einiger Zeit bei Karstadt einkaufen war, hat's mich plötzlich wieder erwischt . In großer Sorge und unter schmerzendem Darmdrang machte ich mich auf den Weg zur Kundentoilette in der 4. Etage. Auf der letzten Rolltreppe war es dann passiert. Ich konnte es nicht mehr halten und habe in die Hose gemacht. Es war so schlimm, da es mir unter dem Rock die Beine runterlief und andere Leute dieses sehen konnten. Es war furchtbar und ich fühlte mich total erniedrigt. Bin dann sofort zum Arzt und dann zum Internisten. Erst eine Darmspiegelung, dann noch eine Magenspiegelung. Alles o.B. Die Ärzte wollten mir keine Tabletten

( Loperamid, etc ) geben, da schädlich wenn kein tägliches Problem und meinten, ich sollte erstmal fettiges und scharfes Essen vermeiden. Tue dies nun, weiss aber nicht, ob das was bringt. Bin jetzt sein ca. 10 Tagen ohne Problem, habe aber seit diesem Unfall in der Öffentlichkeit immer wieder Angst, das Haus zu verlassen. Hat jemand auch schon mal so eine Erfahrung gemacht und wie habt ihr dann das Problem gelöst ? ich suche nicht nur Trost, sondern vor allem Rat.

Antworten
JBul=iusuBlxn


Also ich würde auf eine Unverträglichkeit von bestimmten Lebensmitteln bzw. Allergien tippen. Wurde da schon was untersucht?

Vor allem weils halt unregelmäßig ist.

Ich habe das auch manchmal, zwar selten, aber immer wenn ich plötzlich viel esse und vorher eher weniger gegessen habe.

HTixFly


Kämpfe genau mit diesem Problem seit vielen Jahren. Wie

oben schon erwähnt, sollten Unverträglichkeiten gegen alle

Zuckerarten getestet werden. Dann ist eine Untersuchung

auf Darmpilze wichtig. Bei geschwächtem Immunsystem

( durch Allergien ) kann z.B. der Hefepilz Candida Albicans

sich verstärkt ausdehnen. Bei mir wurde der 10-fache Wert

des Normalen festgestellt. Funktion der Bauchspeicheldrüse

ist auch zu kontrollieren. Eine leichte Besserung habe ich,

seit ich morgens Kaffee , Brot, Butter und Marmelade weg-

lasse und gekochten Reis und Pfefferminztee zu mir nehme.

Pilze mögen Zucker, Reis ist zwar auch ein Kohlenhydrat und

somit Zucker, aber für mich dennoch verträglicher. Gegen

den Pilz habe ich ein Medikament bekommen. Prüfung der

Wirkung steht noch aus. Lies mal hier im Forum zum Thema

Reizdarm und Candida Albicans.

Viel Glück und gute Besserung

i5ndaiangixrl


@ girly08

ich kann dich und deine verzweiflung gut verstehen ...

Vielleicht magst du ja mal schreiben was du so in 2- 3 tagen ißt / trinkst.

Brauchen keine Mengenangaben zu sein nur ob du viel Milchprodukte z.B. ißt , oder viel Obst / Gemüse....

Meine Frage deshalb : es könnte sein daß du z.B. keine Laktose (Milchzucker) verträgst, oder keine Fructose (Fruchtzucker) ...

Lg Indiangirl

G"r;as-Haxlm


Ich möchte mich bezüglich Intoleranzverdacht anschliessen...ich hatte dieselben Beschwerden bei meiner Lactoseintoleranz, als diese noch nicht diagnostiziert war...ich ass auch Lebensmittel, von denen ich nicht wusste, dass sie Milchzucker enthalten, z.B. bestimmte Chipssorten, und hab mich dann gewundert, was ich daran denn nun nicht vertrage.

Ich habe damals übrigens trotzdem Imodium genommen, immer noch besser, man nimmt das im Akutfall, als dass man sich in die Hosen macht. Weiss auch nicht, was daran jetzt schädlich sein soll? Man muss sie ja nicht täglich überdosiert schlucken, sondern nur im Akutfall.

Bei uns gibts die rezeptfrei und als Lingualtabletten- die legst du auf die Zunge, sollte dann sehr schnell wirken.

G0ras$-H*alm


öhm..hab die Hälfte vergessen. |-o

würde dir empfehlen, ein detailliertes Ernährungstagebuch zu führen, allenfalls auch die Zutatenliste behalten, z.B. wenn du irgendwelche Fertigsachen isst. Zusätzlich schreibst du auf, wann und in welchem Ausmass die Beschwerden auftraten. So lässt sich relativ schnell feststellen, ob ein Zusammenhang zur Ernährung besteht. Danach kann man es endgültig abklären via Tests.

g,irljy-0x8


mein Mann und ich ernähren uns bewusst und vielseitig. Dabei hat Obst ,Gemüse, Salat, Fisch und Reis erste Priorität. Natürlich essen wir auch Brot ( meist Roggen- und Vollkornbrot ), Wurst und Käse. Trinke wenig Milch, esse selten Eier und Joghurt, trinke Kaffe und Tee ohne Zucker aber mit Milch, meistens jedoch Wasser und Wein. Ich glaube einfach nicht, dass mein Problem ernährungsbedingt ist. Habe nämlich unsere Essgewohnheiten nicht umgestellt und trotzdem auf einmal vor einigen Monaten dieses Problem der plötzlichen Durchfälle bekommen. Wir gehen gerne auswärts essen, da sündige ich dann schon mal : indisch, mexikanisch, libanesisch, italienisch, etc. Ich liebe exotische Küche, nicht die scharfe, sondern die milde Version. Habe aber bisher noch keinen zeitlichen Zusammenhang zwischen Restaurantbesuchen und diesen hässlichen Verdauungsstörungen feststellen können. Sind in letzter Zeit nun nicht mehr gegangen, um zu sehen, ob sich dadurch vielleicht doch etwas ändert.Bin jetzt schon fast 2 Wochen stabil. Fürchte aber täglich, das es wieder plötzlich auftreten kann.

Die Erwähnung meines furchtbaren Unfalls in der Stadt sollte nur aufzeigen, wie ausgeliefert ich in diesen Momenten bin. Ich wollte damit nur nachfragen, ob anderen so was auch bekannt ist, auf keinen Fall wollte ich irgendjemanden zu nahe treten.Falls doch geschehen, entschuldige ich mich.

G,rasN-Halxm


Glaube nicht, dass du jemandem zu nahe getreten bist.

Wegen dem plötzlichen Auftreten - das schliesst Intoleranzen nicht aus. :-/ Ich hab mein Leben lang viel und gerne Milchprodukte gegessen, ohne je Probleme zu haben - das kam dann mit 19 urplötzlich, zu Beginn sporadisch, am Schluss täglich Durchfall...

ich würde dir nichts destotrotz raten, ein Ernährungstagebuch zu führen und die Beschwerden aufzuschreiben.

HgiFlxy


Hallo girly-08,

das mit dem Unfall in der Stadt ist mir auch schon passiert.

Doppelt peinlich, da wir gerade Besuch hatten, dem wir die

Stadt zeigen wollten. Ein nicht Betroffener kann sich so

etwas narürlich nicht vorstellen.

m isc9haxkp


Darmspieglung

Ich habe seit ein paar monaten das selbe problem, dauernt durchfall, dann wieder alles ok, dann wieder durchfall.

war deshalb auch schon über ein wochenende im Krankenhaus, wo sie alles kontrolliert haben, Blutwerte, Ultraschall etc.

Bis sie dann ne darmspieglung machen wollten, wovor Ich aber schon seit lägerem angst habe.

Kann mir bitte jemand sagen ob man schmerzen hat, oder es in irgendeiner weise unangenehm werden kann??

wäre lieb wenn mir jemand antwortet!

lg

DQ.DuSck


@ mischakp

Lass Dich für die Darmspiegelung sedieren, dann bekommst Du nichts mit.

Ich selbst habe - außer der Spritze - weder währenddessen noch danach Beschwerden gehabt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH