» »

Zöliakie? Blägbauch, Bauchschmerzen

b'e&tt0y83 hat die Diskussion gestartet


Hi,

ich schilderer kurz meine Probleme:

Ich habe seit mehreren Jahren mehrer Probleme mitunter mit meinem Darm, eigentlich seit ich 14 Jahre bin. Heute bin ich 22 und die Probleme werden nicht weniger.

Ich habe aus eigener Tasche bei einem privaten Institut Laborärztliche Tests machen lassen meines Vollblut und meines Darm(Stuhlgang).

Ich liste mal auf was negativ aufgefallen ist.

Magnesium im Vollblut 32,5 mg/l normal 34-36 mg/l

Zink im Vollblut 6,13 mg/l normal 7,3-7,7 mg/l

Selen 122 ug/l normal 107-280

Coenzym Q10 0,49 mg/l normal 0,67-0,99 mg/l

Vitamin B6 im Vollblut 12,5 ug/l normal 11,3 - 30,0 ug

Vitamin B12 337 ug/l normal 50 -300 ug

Vitamin D3 39nmol/l normal 50-300

Beim Stuhlgangtest kam folgendes negatives heraus:

Escheria coli ist vermindert

Enterococcus species ist vermindert

Bifidobacterium ist vermindert

Lactobacillus ist vermindert

Diagnose ist negative Fäulnisflora und Säurungsflora

Ich habe nun eine Zöliakie ausgerichtete Diät begonnen, vermeide also Mehl und Glutenreiche Nahrung.

Meine Erfahrung damit ist eher positiv, mir geht es also besser als vorher. Ich habe hin und wieder Probleme,

jedoch immer dann wenn ich auswärts esse und nicht klar ist was alles drin ist in der Nahrung.

Ich habe dann immer eine Blähbauch, Kopfschmerzen, Überlkeit und oft etwas später einen Ausschlag im Dekolleté.

Sieht jedoch so aus, als ob der Körper was nach aussen arbeitet.

Kann jemand diese Ergebnisse wie oben interpretieren?

Grüsse & Danke

Antworten
bZettYy8x3


Re

hatte wenig Zeit zu schreiben,

bei Vitamin B12 habe ich

337ug/l normal 211-911 ug/l

wollte also damit aussagen das es an der unteren Grenze ist.

Danke

j/n


Hallo betty,

> Ich habe seit mehreren Jahren mehrer Probleme mitunter

> mit meinem Darm, eigentlich seit ich 14 Jahre bin.

Welche Probleme sind das denn genau?

> Diagnose ist negative Fäulnisflora und Säurungsflora

Die Darmflora ist eine direkte Folge der Ernährung bzw. Medikamenteneinnahme. Das wären also die Punkte, an denen du

ansetzen müßtest. Da aber nicht unbedingt gesagt ist, daß die Beschwerden hier ihre Ursache haben, müßtest du einen dritten Aspekt berücksichtigen, den der belastenden Lebenssituationen. Probleme im Magen-Darm-Bereich haben hier sehr häufig ihre Ursache.

> Ich habe nun eine Zöliakie ausgerichtete Diät begonnen,

> vermeide also Mehl und Glutenreiche Nahrung.

Aber eine Zöliakie wurde doch gar nicht diagnostiziert?

> Ich habe dann immer eine Blähbauch, Kopfschmerzen,

> Überlkeit und oft etwas später einen Ausschlag im Dekolleté.

> Sieht jedoch so aus, als ob der Körper was nach aussen arbeitet.

Die Haut ist ein Ausscheidungsorgan, das ist also durchaus denkbar. Spontan würde ich in dieser Situation bei der Ernährung anfagen. Einer der Hauptfehler heutzutage ist der Verzehr raffinierter Kohlenhydrate. Mit dem Umstieg auf glutenfreie Nahrung ist vermutlich ein wesentlicher Teil Auszugsmehle weggefallen, was die Verbesserung erklären könnte. Ich würde in dieser Sitation mal für zwei Wochen auf reine Frischkost umsteigen. Wenn das eine deutliche Verbesserung bringt, weißt du, daß hier der Kern der Sache zu finden ist.

zCupxpa


wieso lässt du dich nicht einfach mal auf zöliakie testen? (das kann der hausarzt) wenn du zöliakie hast, ist eine glutenfreie Ernährung ein MUSS. (ohne ausrutscher!) nicht nur wegen den aktuellen beschwerden... wenn du aber keine zöliakie hast, machst du dir mit dieser diät nur unnötig das leben schwer.

bKetBty83


Ich habe bewusst mal alle anderen Dingen die ich hatte weggelassen um nicht meinugsbildend zu sein. Mir geht es vorallem darum was diese Werte des Stuhlgangtest bedeuten, wie diese interpretiert werden können?

**Escheria coli ist vermindert

Enterococcus species ist vermindert

Bifidobacterium ist vermindert

Lactobacillus ist vermindert**

Der Arzt hat mir eine Darmsanierung empfohlen, die sicherlich auch richtig ist. Als ich damit begonnen habe, wurden meine Bauchschmerzen immer mehr, soll nicht heissen das es an der Darmsanierung liegt!

Dann hat er mir zu einer (raffinierter) Kohlenhydrat armer Kost geraten und meinte eben das ich es mit Gluten armer Kost probieren soll. Gluten Unverträglichkeit habe ich angeblich nicht, hab jedoch gelesen das es verschiedene Arten davon gibt!

Seit dem ich Gluten vermeide merke ich eine klare Besserung.

Ich hatte vor 2 1/2 Jahren eine Pseudomembranöse Collitits und habe nachgewiesen eine chronische Mandelentzündung (werden in 6 Wochen entfernt)

Wer kennt sich mit diesen Stuhlgangwerten aus?

Gr betty

M%onsVti


Hallo betty,

jeder, der schon mal eine antibiotische Therapie hinter sich hatte, kennt die Ausdünnung der Dickdarmflora und die damit einhergehenden Verdauungsprobleme. Eine Darmsanierung macht anfänglich Probleme (v.a. vermehrte Blähungen). Das ist normal. Dieser Zustand kann 2-4 Wochen anhalten. Ist die Dickdarmflora wieder stabil, vergehen die Beschwerden ganz von selbst wieder.

Dein Stuhlbefund ist nix Besonderes. Viele Menschen haben nach einer Behandlung mit Antibiotika einen vollkommen sterilen Darm. Verdauungstechnisch ist dies natürlich die Katastrophe. Die einzig richtige Maßnahme: Darmsanierung mittels passender Ernährung, zusätzlich Bakterienpräparate aus der Apotheke und Geduld.

Per Internet-Recherche auf Zöliakie zu schließen, halte ich für höchst fragwürdig. Nicht böse sein, aber Zöliakie lässt sich sogar beim Hausarzt nachweisen.

Liebe Grüße

Angie

b2ettR789


Meine Fragestellung war ja auch nicht ob ich Zöliakie habe.

Ich hatte vor 4 Wochen eine Magen Darm Spiegelung, angeblich habe ich nichts dergleichen. Wenn man dann aber vielen anderen Artikel hier im Web und in Fachbücher glauben schenken darf, sind die herkömmlichen Nachweismethoden eben nur zu 80% sicher. Das sollte man nie vergessen, auch die Ursachen der Zöliakie sind ja bekanntlich nicht immer die selben. Ob also der Hausarzt wie Du doch sehr (ab)wertend schreibst immer die richtige Adresse ist? Kann nur jedem raten bei solchen Dingen nur zu absoluten Fachärzten und Ernährungswissenschaftler zu gehen, es bleibt einem viel fundiertes Halbwissen erspart!

//>Dickdarmflora und die damit einhergehenden Verdauungsprobleme.

>Eine Darmsanierung macht anfänglich Probleme (v.a. vermehrte

>Blähungen). Das ist normal. Dieser Zustand kann 2-4//

Mein Facharzt hat mich darüber aufgeklärt, ich werde nach einer Pause von 14 Tagen damit auch weiter machen.

Mutaflor, Dr. Wolz Pulver und Vitamin Präperate lässte grüssen :-) , ich bin schon in guten Händen.

Suche also nach Personen die ähnliche Symptome haben.

Thx

S/weet;estangxel86


Hallo, ich habe mal ne Frage.

also ich habe so einige beschwerden zur zeit. zum beispiel habe ich erst letztens reis mit fleisch gegessen und danach tierische bauchschmerzen bekommen mit blähbauch. konnte mich kaum bewegen.. tat alles so weh im unterbauch. zudem kommt auch noch, dass ich ab und zu zeimlich harten stuhl habe und es manchmal etwas blutut (denke aber dass es damit zu tun hat, dass vielleicht etwas verletzt worden ist durch den harten stuhl). zudem habe ich eine eisenmangelanämie. mir ist auch fast immer übel (ob nach dem essen oder vor dem essen)

kann ich auch an zöliakie leiden?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH