» »

Essen steckt fest auf Höhe der Bronchien: Was ist das?

SKlavixca hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Meine Mutter sagte mir gestern, daß sie momentan öfter folgendes Symptom hat: Wenn sie etwas isst (sie weiß nicht, was; neulich war es angeblich ein trockenes Fleischstück), bleibt es manchmal (seit neuestem!) in der Speiseröhre stecken auf Höhe der Bronchien. Dann kann sie nichts mehr essen. Die Speiseröhre verkrampft sich dann angeblich, sie bekommt Panik, und wenn sie etwas trinkt, kann dies auch nicht bis in den Magen weiter vordringen. Nach einer Weile (bis zu 2 STUNDEN!!!) muß sie sich dann übergeben, und erst dann würde sich wieder alles entspannen. Der Arzt meinte, daß man jedoch nichts dagegen machen könne... was ist das? Ich mache mir Sorgen um sie. Wollte sie zum Neuropsychiater schicken, sodaß sie per MR oder CT die Muskelfunktionen, Nerven etc. kontrollieren können... Was kann sie tun? Ist das psychisch bedingt?

Vielen Dank schon mal an alle...

Antworten
SmlKavPi?ca


Hat denn keiner einen Rat...

oder kennt das jemand? Ich mache mir solche Sorgen um sie... und ihr Arzt gab sie auch auf! :-(

Q,ueekny-


Speiseröhre

Hallo,

so was Ähnliches hat meine Tante. Bei ihr bleibt das Essen auch öfter stecken, und sie muß sich dann übergeben. Es war am Anfang besonders schlimm. Man hat eine Magenspiegelung durchgeführt und dabei festgestellt, dass sie eine starke Speiseröhrenentzündung hat. Sie wurde mit diversen Medikamenten behandelt, und es wurde besser. Allerdings kommt es immer wieder, weil sie einen starken Reflux hat und somit die Speiseröhre sich immer wieder entzündet. Hat man bei deiner Mutter schon mal eine Magenspiegelung gemacht?

Richtig helfen kann ich dir leider nicht. Falls du noch Fragen hast, schick mir auch gerne eine PN.

Liebe Grüße

Queeny @:)

S?lavxica


@Queeny:

Hallo und lieben Dank für Deine Antwort! Das hat schon etwas weitergeholfen... hm, aber ich habe meine Mutter eben gefragt, und sie meinte, sie hätte vor 3 Jahren in München im Krankenhaus schon eine Magenspiegelung über sich ergehen lassen, und alles war in Ordnung. Auch hat sie kein Sodbrennen, geschweige denn Probleme mit dem Magen. Sie hatte lediglich in den letzten Monaten 1x Magen-Darm-Grippe mit heftigem Erbrechen... und dann noch im letzten halben Jahr 6x Harnwegsinfekt mit heftigem Erbrechen... kann das sein, daß ihr dabei die Speiseröhre verätzt wurde? Legt sich das dann wieder? Sehr seltsam. Sie war ja schon oft krank in letzter Zeit-wusste ich so gar nicht bis gerade eben. Mache mir wirklich Sorgen. Und sie bekam verdammt viel Antibiotikas.

Liebe Grüsse @:)

Qcueenbyx-


Hallo Slavica,

Antibiotika können auch den Magen und die Speiseröhre sehr wohl angreifen, und da die letzte Magenspiegelung bei deiner Mutter 3 Jahre her ist, kann es schon sein, daß sie entzündet ist und eben diese Beschwerden verursacht.

Bei meiner Tante haben die Medikamente immer eine wesentliche Besserung ihrer Beschwerden gebracht. Nach Absetzen kam es allerdings nach einiger Zeit wieder. Meine Tante ist aber bereits auch schon 82 Jahre alt. Sie muß jetzt Omeprazol permanent nehmen, damit kommt sie gut klar.

Liebe Grüße und alles Gute für deine Mutter! :)*

SGla6viCca


Hallo!

Vielen Dank für Eure Tips... meine Mutter meinte nun, sie habe den Verdacht, daß dies mit der Fenistil-Salbe zusammenhänge. Kann das sein? Sie meint, wenn sie sich damit eincremen würde, so habe sie dieses Problem. Angeblich steht auch in den Nebenwirkungen, daß sich die Atemwege verengen können. Kann ich mir kaum vorstellen bei einer freiverkäuflichen Salbe gegen äußerliche Schmerzen... komisch klingt das alles schon. ???

sTpielLjungxe23


Hi Slavica,

ich möchte dir ja nicht die Laune kaputt machen,aber von einem sehr guten kollegen der Vater hatte das gleiche Problem.

Auch bei ihm ist immer was in der Speiserähre stecken geblieben.

Im Krankenhaus wollte man die Speisröhre dehnen mit einem Kissen oder so,keine Ahnung wie es passieren konnte aber die Ärzte haben dem Vater die Speiseröhre zerrissen,dabei ist sehr viel Magensäure in die Lunge gekommen, alles wurde geätzt,der ist fast daran gestorben,besser geht es ihm immer noch nicht,er liegt im Koma,seine Chancen stehen sehr schlecht,warscheinlich wird er daran sterben.

Zum Thema zurück,Probleme hatte der nicht mit der Speiseröhre,die war glaube ich etwas zu eng,deshalb wollte es man dehnen,so hats der Kollege zumindest erzählt..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH