» »

Analthrombose

TtiegYerGba#by77 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich hab seit Monaten ständig ein Jucken im After bereich gehabt hatte auch eine Salbe von meinem Hausarzt bekommen es wurde zwar besser aber ganz weg sind die beschwerden nie gegangen.

Nun hatte es am Samstag wieder gejuckt und als ich kratzen wollte ist mir aufgefallen das sich die stelle anfühlt wie ein blase darum bin ich heute zum Chirurgen gegangen und der hat folgendes festgestellt.

Das ich eine äußere Analthrombose habe und die soll am Mittwoch vom Chirurgen entfernt werden.

Nun meine Frage da ich sehr große angst vor dem Eingriff habe.

1) Wie wird der Eingriff ablaufen ?

2) Heißt das dann auch, das noch mehr Hämoriden da sind bzw innerlich sind und wenn ja kann der Chirurg die dann gleich mit entfernen oder muß man dafür unbedigt ins Krankenhaus ?

Hab tierische Angst das im After noch mehr sind und ich dann in die Klinik muß. :o(

Geht das dann nicht auch ambulant ???

Hab nun seit dem ich das weiß auch starke schmerzen im Darmbereich was bis in die ganze rechte seite bis in den Rücken ziehen tut.

Bin sehr dankbar über schnelle antwort.

Antworten
Mmonsxti


Hi,

da Dir bisher noch niemand öffentlich geantwortet hat, schreibe ich Dir jetzt auch hier (könnte auch anderen Betroffenen helfen):

Eine Perianalthrombose wird unter örtlicher Betäubung mittels Elektroschlinge in Gänze abgetragen, was anschließend durchaus einige Tage lang schmerzen kann.

Wer Perianalthrombosen bekommt, hat meistens auch ein Hämorrhoidalleiden, d.h. mehr oder weniger vergrößerte Hämorrhoiden.

Auch die chirurgische Therapie von Hämorrhoiden ist zum großen Teil ambulant möglich - allen voran die Gummiband-Ligatur (gib diesen Begriff bei Google ein, da kriegst Du dann mehr Infos).

Welche Methode zur Behandlung von Hämorrhoiden angewandt wird, hängt vom Stadium der Hämorrhoiden ab. Hier mal eine Seite mit umfänglicheren Infos dazu: [[http://www.operieren.de/content/e3224/e10/e451/e456/e458]]

Liebe Grüße

Angie

Tnieg8erb}aby7x7


ok werd dann mal nach den sachen bei google schauen, vielen lieben dank für deinen antwort

T@iegherFbaOby7x7


Was mich aber wunder das die Blase nicht blau oder so ist denn so hab ich es im Netz gelesen, meine sieht ganz normal aus.

ifscelxu


also, ich hab das problem auch seit einiger zeit. und als es sehr schlimm war, konnte man ne richtige blutblase erkennen und beim pressen hat man nen richtigen knubbel gespürt, der auch hochgradig schmerzhaft war (ständiges jucken natürlich auch).

ich hab allerdings zäpfchen und ne schmerzsalbe verschrieben bekommen und es ging dann eich weg...

MBonsxti


Hallo, Ihr zwei,

eine Perianalthrombose geht natürlich auch von allein wieder weg (mit oder ohne Salben und sonstige Behandlungen). Nach größeren Knödeln bleiben aber sog. Marisken zurück. Das sind mehr oder weniger große Hautlappen, die durchaus störend sein können.

Sehr große Perianalthrombosen (ab Taubeneigröße) sollten deshalb besser entfernt werden.

Bei kleinen Thromben (bis ungefähr Sauerkirschgröße) würde ich die Sache ohne OP ausheilen lassen. Sooo angenehm ist die Entfernung ja auch nicht ...

Liebe Grüße

Angie

sAtenlla77x7


Hallo iselu,

kannst du mir vielleicht sagen wir die Zäpfchen und die Salbe hießen, ich quäle mich nämlich auch grad mit so etwas herum und möchte eigentlich nicht gleich zum Arzt gehen.

Liebe Grüße

iPs@elu


wo ich grad die packungen raussuch, seh ich dass die zäpchen auch zur Schmerzlinderung dienten, wobei sie auch entzündungshemmend wirken (und eigentlich bei gelenkschmerzen usw verschrieben werden)

- Diclofenac-ratiopharm 50 (N1)

- DoloPosterine N Salbe (N1)

sind aber beide verschreibungspflichtig :-( wirst wohl um den gang zum arzt ned rum kommen.

shte9lla7x77


Vielen Dank iselu,

Diclofenac-Zäpfchen habe ich da, dir habe ich mal verschrieben bekommen als ich starke Rückenschmerzen hatte, leider konnte ich sie nicht so gut ab. Trotzdem noch einmal vielen Dank.

Liebe Grüße @:)

izselxu


Vielen Bitt! Kein Problem *:)

M}onust5i


Hi Tiegerbaby,

wie war's, und wie geht es Dir jetzt?

Liebe Grüße

Angie

T?iegverba(byx77


Hallo Monsti *:),

sorry das ich mich jetzt erst melde, aber konnte die letzten zwei tage kaum sitzen vor schmerzen.

Mir gehts soweit wieder ganz gut hab zwar noch ein wenig schmerzen beim sitzen aber ich denk mal das wird nun tag für tag besser, hatte mir den eingriff schlimmer vorgestellt als er im grunde dann doch war.

Er hat die Thrombosierte Hämoride von aussen entfernt und auch gleichzeitig von innen da dort auch 2-3 kleine waren, frag mich zwar warum er die auch gleich weg gemacht hat aber was solls.

Das schlimmste war danach die nacht da er mir ja wegen der Blutung eine dicke Kompresse in den popes gesteckt hat und danach war dann alles aus nicht mal schmerztabletten haben richtig geholfen das somit die nacht um 3 uhr für mich vorbei war :°( hatte mich dann noch bis 4 rum geqäult und nach einem anruf im krankenhaus hat mein freund mir das ding dann raus gezogen und dann sind die schmerzen auch endlich besser geworden.

Am donnerstag mußte ich dann nochmal zur Kontrolle hin und es heilt ganz gut, soll nun einmal am tag ein kamillenbad nehmen.

Gestern war ich dann nochmal beim doc weil ich dachte es blutet noch weil die kompressen immer noch rot waren, aber der doc meinte das wär kein blut es kann aber noch sein das es paar tage etwas rosarot raus kommt.

Ich hatte nun nur noch angst vor dem erstenmal stuhlgang aber dafür nehm ich nun einmal am tag etwas von dem Lactulos-Sirup damit es weich bleibt bzw durchfall ist und somit geht es einigermaßen.

Wenn nun die Tage nix weiter passiert soll ich erst am Mittwoch nochmal hin.

LG Nicole

M~onsxti


Hallo Nicole,

dass, der kleine chirurgische Eingriff wirklich alles andere als nett ist, wollte ich Dir vorher nicht sooo deutlich schreiben. Sehr große Thrombosen sollten leider in Gänze weggeschnitten werden. Hinterher fragt man sich natürlich, was besser war: der Zustand vorher oder der hinterher ... :=o Wenigstens bleibt Dir durch den Eingriff eine größere Mariske erspart. Außerdem bekommst Du an der operierten Stelle nie wieder eine Thrombose.

Gute Besserung und liebe Grüße

Angie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH