» »

Hämorrhoiden: Zum Proktologen?

c-atbflack hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Zu welchem Arzt seid Ihr gegangen? Was macht er bei der ersten Untersuchung? Ist es sehr unangenehm? Hat der auch so was ähnliches wie einen Frauenarztstuhl? Oder wie muss man sich das vorstellen?

Habe mir heute mutig einen Termin beim Protologen besorgt-war aber erstaunt gleich einen Termin nicht in der Praxis sondern gleich in einer Klinik zu bekommen. ???

Habe nun ehrlich gesagt etwas Muffe was da auf mich zukommt.

Eine Darmspiegelung oder so werden die beim ersten Mal doch nicht etwa machen? Da müsste der Darm ja auch leer sein für denke ich mal.. Bin mir zwar nicht sicher ob es Hämoriden sind-es tut halt weh und da ist so ein Knubbel -aber juckt nichts oder so..hatte öftes helles Blut am Toilettenpapier als wenn da so ein Riss ist.. Dachte ich lass das mal überprüfen... Aber ist doch schon irgendwie etwas anderes wie zum Frauenarzt oder so..ein mulmiges Gefühl halt.

Wer kann mir meine Angst etwas nehmen oder mir erklären was da so vor sich geht? Vielleicht minderst das meine Angst etwas..

Gruß

Catblack

Antworten
Mwons*txi


Hallo Catblack,

bei uns im Spital ist das ein Gestell, auf dem man kniet und den Oberkörper bequem auf einer Liege ablegt. Vor der Untersuchung wird der Unterkörper weitgehend abgedeckt. Das Proktoskop sieht ähnlich aus wie das Untersuchungsgerät beim Gynäkologen.

Etwa 45-60 min. vor der Untersuchung bekommst Du einen Miniklist, d.h. einen kleinen Einlauf, damit das Rektum sauber ist.

Keine Angst. Es ist wirklich keine schlimme Untersuchung!

Liebe Grüße

Angie

43pl[easurxe


Hallo,

das ist wohl in jedem Land und auch in jeder Praxis etwas unterschiedlich. Bei meinem Procotlogen war es eine ganz normale, ebene Liege mit li.+re. zwei Beinhaltern dran und die Untersuchung u. anschliessende Behandlung an mehreren Terminen war immer ganz bequem auf dem Rücken liegend.

Das Microklist (eine Art Mini-Klistier, von Mini-"Einlauf" zu sprechen ist da wohl zu weit hergeholt, einfach mal googeln) wurde einem beim Termin davor in die Hand gedrückt und man sollte nächstes mal das 60 min vorher anwenden, so wie es Angie gesagt hat.

Der Wirkungseintritt ist recht kurz, 5 Min. max würde ich sagen. Für solche Enddarmgeschichten eigentlich ausreichend, ansonsten ziehe ich einen richtigen Einlauf vor.

lG & viel Glück bei der Untersuchung !

4pL

P.S. ist halb so wild und keine Panik (einzig etwas peinlich halt, aber der Doc sieht das ja täglich und denkt da ganz anders drüber)

cGatb-laxck


Hallo,

danke erstmal für die Tipps.

Micorlist sagt mir etwas- hatte mein mal Lütter bekommen vom Kinderarzt-er hat das Zeug gehasst*g

Bei der Terminvergabe meinte die Dame die Untersuchung dauert ca. 15 Minuten... klingt ja nicht sooo dramatisch eigentlich

Und man muss vorher also immer mit Mircolist oder einen Einlauf Vorlieb nehmen..

Bin halt nur etwas ängstlich-hätte vielleicht nicht soviel googlen sollen..was so die Therapie ist bei Hämoriden oder ähnlichen.

Vielleicht noch eine Frage im Vorfeld - wie sieht es mit den Schmerzen beim Veröden aus ? Und hinterher?

Gruß catblack

4Kpnleas:ure


Hallo,

ob Veröden oder mit einer Gummibandligatur kommt auf den Grad deiner Hämos an (nehme ich mal an als medinzinischer Laie).

Bei mir wurden auf 3 / 7 / 11 Uhr die Hämos (da sitzen sie üblicherweise) mittels Gummibandligatur behandelt. Der Doc führte so Instrument geringen Durchmessers ein, auf dessen Ende ein kleiner aber strammer Gummiring sitzt und den kann er dann an der Hämo drüberstreifen. Dieser Gummiring unterbindet dann die Blutzufuhr des abgtrennten Teils und dieser fällt dann zusammen mit dem Ring nach ein paar Tagen ab.

Große Schmerzen kann man nicht direkt sagen, aber ca. eine viertel Stunde danach hat mich "Achtern" ein komisches Ziehen u. Zwicken heimgesucht, etwa vergleichbar so wie wenn man mit den Nägeln stramm in die Haut gezwickt wird.

Das hat dann ca. 3 Stunden angedauert und danach war jedesmal wieder Ruhe.

Die Behandlung ist also nicht ganz schmerzfrei (ist auch oihne Betäubung) und deswegen werden auch nicht alle 3 Ligaturen an einem Termin abgehandelt, sondern auf 3-mal.

Dauert zwar dann insges. länger, aber ansonsten würde man das wohl nicht so ohne aushalten können.

Ist aber alles im aushaltbaren Bereich, jedes Zahnweh ist vermutlich viel schlimmer, angenehm ist es trotzdem nicht !

Wie das mit dem Veröden aussieht kann ich jetzt aus eigener Erfahrung nicht sagen, aber vielleicht noch jemand anders.

Letztendlich war ich froih,. dass ich habs machen lassen. Mal sehen, wie lange ich Ruhe hab.

Grüße,

4pL

c5atbxlack


Hallo,

super habe gerade meinen Hausarzt angerufen weil der Proktologe ja eine Überweisung haben wollte.

Nun sagte man mir -so einfach ist das nicht -der Hausarzt muss schauen ob eine Überweisung und ein Besuch beim Facharzt überhaupt sinnvoll ist. Super...Vertraue meinem Hausarzt zwar total-aber meinen Allerwertesten würde ich ihm nicht unbedingt zeigen wollen, deshalb hab ich ja eigentlich gleich versucht einen Termin beim Protologen zu bekommen...Mittwoch Termin-mal sehn was mein Doc sagt. Dabei war ich eigentlich der Meinung das Spezialisten bei sowas mehr sehen oder aussagen können wie der Hausarzt.

Komischer Weise tut der "Knubbel" heute auch noch beim Sitzen weh :(v

Irgendwie bekomm ich echt Bammel vor meiner eigenen Courage aber rede mir ein das richtige zu tun und einen Arzt zu konsoltieren.

@ 4pleasure bei mir sitzt der Knubbel von oben gesehen eher 6 Uhr oder anderes Rum 12 h. Dachte erst es liegt an meinem Dammriss 2. Grades von der ersten Geburt-aber der liegt auf der anderen Seite...

(Musste damals genäht werden und war irgendwie das gleiche Ziepen.)

Gruß catblack

cxatbLlacxk


@4pl

Drück dir die Daumen das du ewig Ruhe hast mit dem Thema!!

Gruß

Catblack

M:onsxti


Hi Catblack,

evtl. hast Du auch eine Perianalthrombose. Nimm' mal einen Handspiegel und schau Dir die Region an. Eine Perianalthrombose ist relativ sicher, wenn Du direkt neben dem After einen blauroten Knubbel siehst. Hämorrhoiden machen eigentlich erst ab Grad III, eher noch bei Grad IV die Beschwerden, die Du beschreibst. Eine Perianalthrombose ab einer gewissen Größe kann aber höllisch weh tun.

Liebe Grüße

Angie

coatbylack


Hallo Monsti,

heute ist der Knubbel etwas geschwollen aber nicht blau, wie als wenn ein harter langer Stift drin ist.. oder Polype? kann das nicht beschreiben richtig. Wenn ich die Popacken z.b im Sitzen zusammendrücke fühlt sich das wie ein Fremdkörper an..

Frag mich nur warum es auf einmal weh tut. Gestern war es nur ein Ziepen eher wie wenn man sich in den Finger geschnitten hat. Und heute auf einmal ein dicker Knubbel..*leider

Läßt sich leider auch nicht reindrück (hab ich im Internet gelesen)

Aber so wirklich wie ne Hämoride sieht es auch nicht aus...

Hab das seit der Geburt meines ersten Kindes-damals Dammriss 2. Grades... beim 2 Kind nur Riss ohne zu nähen. Aber seit dem ist das so Haut die früher nicht das war (Marisken vielleicht? ) Und halt dieser Knubbel der ab und zu mal leicht blutet. Habe es immer auf den Dammriss von damals geschoben das er wieder aufgeganen ist. Aber ist nach betrachten genau auf der anderen Seite...

Abwarten bis Mittwoch was der Doc sagt. Eher ich mich hier verrückt mache und tot google...

Höllisch weh tun ist übertrieben... es schmerzt ja aber ist noch auszuhalten..

Werde auf jeden Fall mal posten was mein Doc sagt am Mi.

Gruß Catblack

PS: gut Leute zu haben mit denen man darüber reden kann-erleichtert echt gemein die Lage-großes Danke an Euch!

4/pleas|ure


Abszess ?

Hallo catblack,

wenn ich das so lese, dann kommt mir auch spontan der Begriff "Abszess" in den Sinn und das solltest du unbedingt abklären lassen, je eher, desto besser !

Wäre eine übliche Stelle für so einen unangenehmen Gesellen.

Wenn dieser Knubbel immer dicker wird und du den Eindruck hast, dass so eine Art Murmel, Kugel entsteht, die zum größten Teil unter der Haut liegt, dann könnte es auch das sein. Rotfärbung ?

Ausdrücken wie einen normalen Pickel od. Furunkel geht meist nicht und schon eine Berührung tut dann höllisch weh.

Nach Hämo klingt das wirklich nicht und eine typische Analthrombose hätte die typische Blaufärbung.

Bei einem Abszess bekommst du i.d.R. Antibiotika verschrieben wegen der Gefahr einer Sepsis. Der A. kann im fortgeschrittenen Stadium echt übel werden/sein und muss dann auch vom Chirurgen aufgeschnitten werden.

Kopf hoch, wird schon nicht so schlimm werden und wie immer : keine Panik :)D

Grüßle,

c/atblWaxck


Morgen,

so nachdem mir das gestern alles keine Ruhe mehr lies, habe ich die Sache noch mal unter den Spiegel genommen.

Der Knubbel ist doch auf der Seite von der Dammnaht. Und blau ist es im Inneren auch. Das harte darin könnte sich auch wie eine gerade dicke starre Ader anfühlen die dann im Knubbel endet. Das Ziepen ist immer noch da -heute Nacht war es schlimmer-aber ich konnte den Knubbel etwas reinstecken wieder %-| und dann war es erträglicher.

Morgen früh weiss ich dann mehr.

Gruß

Catblack

c4atb_lack


So heute nun beim Hausdoc gewesen und Entwarnung.

Hat sich "nur" eine Analfissur rausgestellt. Also Risse in der Darmschleimhaut-schmerzhaft aber nicht weiter dramatisch.

Hab eine Salbe bekommen-soll meine Ernährung umstellen.

Meinen Termin beim Proktologen dürfte ich erstmal absagen.

Der Schmerz und der Knubbel kam wohl eher von einer Einzündung

wegen dem Riss.. Ist aber heute schon viel besser und wohl lt. Doc nicht behandlungs bedürftig.

Gruß

Catblack

Mdonsxti


Naja, eine Analfissur ist zwar nix Dramatisches, aber unangenehm und mitunter seeehr langwierig. Bin gespannt, ob Dir eine Ernährungsumstellung etwas bringt.

c'a@t0blagck


Hallo Monsti,

klingt irgendwie negativ deine Aussage mit der Ernährung. Hätte man deiner Meinung nach mehr machen können oder sollen? Ja denke das hatte ich dann wohl schon öfters-klingt aber auch logisch wenn der Stuhl halt zu hart ist das es dann zu Verletzungen kommen kann. Trotzdem bin ich ehrlich gesagt erleichtert das ich mir den weg zum Proktologen oder event. Eingriffe ersparen konnte.

Gruß

Catblack

e_ine alte! Bekainnxte


@ catblack,

trinkst du ausreichend? Zu wenig trinken ist ja auch oft ein Grund für harten Stuhl/Verstopfung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH