» »

Peinlich, Erektion, Darmspiegelung, Einlauf, Pupsen

a?nal=anxgst hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

ich überlege mir ob ich nach überstandener Magenspiegelung noch eine Darmspiegelung reinziehen sollte. Es geht bei meinem Beitrag und ziemliche Angst davor, nicht vor den Schmerzen, sondern eher um das "ich bin ein Mann - und da ist ne Arztschwester" und sonstige Peinlichkeiten:

1. Wie liegt man dort? Auf dem Rücken, so dass der Penis sichtbar ist?

2. Muss man sich komplett ausziehen?

3. Schauen die ständig aufs Poloch oder wird die Intimität geschützt?

4. Was ist, wenn die Prostata getroffen wird und man ne Erektion bekommt?

5. Kann man die Erektion irgendwie verstecken?

Früher stellte ich mir nie so Fragen, war auch nackt baden und sowas, aber mittlerweile habe ich einfach Angst, nackt gesehen zu werden, weil ich etwas ähm wabbelig bin und wenns zu ner Erektion kommt, naja wäre nicht schlimm, wenn mir mein krummer gebogener Penis nicht peinlich wäre.

6. Man bekommt doch auch nen Einlauf oder?

7. Ich will nicht, dass die Schwester mir was in den Po steckt und ich dann pupsen muss oder sowas ekeliges!

8. Was passiert, wenn man aufs Klo nach dem Einlauf muss, man es aber nichtmehr halten kann? Oh Gott Hilfe!

Ich habe echt Angst, mich generell zu zeigen. Und dann die Furcht, dass ich

a. meinen Penis mit Erektion zeigen muss

b. pupsen muss

c. einach alles

HILFE

wer kann mich beruhigen?

Antworten
cpigndare]llxa01


Hallo analangst

Also , dir brauch da überhaupt nix peinlich sein ! Diese Ärzte haben schon 100te wenn nicht noch mehr "Po"Löscher gesehen !

Bei einer Darmspiegelung bekommst du für den Tag vor der Untersuchung Abführmittel mit nach hause . So kannst du dich dann auf die Spiegelung in Ruhe auf deinem " Örtchen " vorbereiten

Bei der Untersuchung liegst du in der Regel auf der Seite und bist auch nicht nackt . Du bekommst eine Hose , wo hinten ein Schlitz ist , so das der Arzt den Schlauch gut einführen kann . Auf dein Poloch wird nicht ständig geschaut , die Ärzte schauen eher auf dem Monitor , wo sie dann deinen Darm von innen begutachten können .

Man kann sich bei der Spiegelung eine Beruhigungsspritze geben lassen , dann bist du in einem Dämmerschlaf und bekommst eh nix davon mit ! :=o

Mach dir mal nicht also große Sorgen . Die Spiegelung ist nicht schlimm ....schlimmmer , so finde ich , ist der Abführtag vorher ! :(v

LG

cindarella01

aPna5lanxgst


Danke cinderella,

aber was mache ich, wenn ich die Luft, die eingepumpt wird, nicht mehr halten kann? Sorry, dass ich es mit "pupsen" umschrieben habe, hehe.

Und dann muss ich mir ja keine Angst machen, dass ich ne Erektion bekomme, bzw wenn doch, sieht man es ja nicht, weil man auf der Seite liegt oder?

Noch was: Schaut die Helferin denn zu, wenn man sich umzieht, weil man dann ja kurz nackt ist, bzw unten ohne....

Und dort wird garkein Einlauf gemacht oder wie ??? ?

BPetoxnkoLpp


Normalerweise gibt es kurz vor der Spiegelung noch einen kleinen Einlauf, um für endgültige Sauberkeit zu sorgen. Der Doc will ja schließlich durch seine Optik was sehen, nicht wahr? Während des Umziehens bist du normalerweise alleine. Es wird schon für größtmöglichen Schutz der Intimsphäre gesorgt, so weit das bei einer solchen Untersuchung möglich ist. Wegen dem Furzen würde ich mir mal keine Sorgen machen. Der Arzt ist mit seiner Nase näher dran als du ;-D. Also wenn überhaupt, müsste der sich Sorgen machen. :=o

aInalvan}gsxt


Ich will keinen Einlauf von denen bekommen!!!

Sind die dann dabei, wenn ich auf dem Klo bin?

Menno, das würde mir zu weit gehen.

Sowas macht ja nich nichtmal meine Freundin mit mir.....

N:exixana


Ich glaube, du hast ein ganz anderes Problem :(v

M)oLnsWti


Einen Einlauf habe ich vor meinen Darmspiegelungen nie bekommen. Ist also nicht die Regel.

Im übrigen kann man Dir nur wünschen, dass Du da "hinten" niemals richtig krank wirst. Deine Panik ist wirklich nicht ganz normal. Der Anus ist ein Körperteil wie jedes andere auch.

HHollyH3o=ney


Also ein Einlauf ist da auch nicht die Regel. Aber wenn man sich mit nem Einlauf das Abführzeugs sparen könnte, wäre ich eher für den Einlauf. Also ich habe keinen Einlauf bekommen soweit ich weiß, aber ich habe mich für die Darmspiegelung auch schlafen legen lassen, wollte das echt nicht mitbekommen. Und mehr als meinen Hintern haben der Arzt und die Helferin nicht gesehn ;-). Nach der Darmspiegelung hast du ne Menge Luft im Darm und du wirst ziemlich puspsen müssen, aber es riecht nicht, weil dein Darm ja leer und durch das Abführen total durchgespült ist. Wenn du dann zu verklemmt bist um die Luft rauszulassen wird das sehr sehr schmerzhaft enden.

h~oi.nz6x9


Das ist jetzt aber nicht dein Ernst hier, oder ??? Wenn doch, hab ich mich richtig amüsiert ;-D

arnalaxngst


Was für ein anderes Problem soll ich denn bitte haben?

Und wieso lachst du, hoinz?

Habe nur Panik vor Peinlichkeiten.

MBonstxi


Nun, es stellt sich die Frage, was für Dich "Peinlichkeiten" sind. Eine Darmspiegelung ist ganz sicher keine Peinlichkeit, sondern eine ganz übliche Untersuchung zur Begutachtung des Dickdarms.

4=plea7sxure


Hallo,

hab mir den fred hier mal reingezogen und möchte mal meinen Senf auch noch dazu abgeben.

Aus Sicht der Mediziner ist so eine Untersuchung sicher etwas "ganz normales" aber bei den allermeisten Menschen ist das Horror und ich kann das eigentlich auch ganz gut nachempfinden. Erstens muss man seinen Intimbereich entblößen und das ist nunmal etwas anderes, als wenn man r mal den Zahnarzt sich in den Mund schauen lässt. Am entgegengesetzten Ende haben die allermeisten doch sehr viele Hemmungen und das verständlicherweise.

Zum andern ist die Untersuchung auch noch relativ unangenehm mit den ganzen Umständen drumherum. Der vorausgegangene Abführtag vorher ist ja nicht gerade soooo prickelnd und muss leider sein, weil der Doc ja sonst nichts sieht. Der Darm muss also rausgeputzt sein. Insgesamt betrachtet also eine Untersuchung, auf die jede/r gerne verzichten könnte...aber die manchmal halt auch ununmgänglich ist.

@ analangst

hab das zwar selbst noch nicht erlebt, aber nach allem was ich weiß und auch gelesen hab, ist deine Angst wegen einem Einlauf unbegründet. Der wird so gut wie nie erforderlich sein, wenn du die Vorbereitung mit den oralen Mittelchen gut hinbekommst. Und bei der 0.5% Chance wenn doch, dann wird bei der Entleerung auf dem WC mit Sicherheit niemand anderes mit dabeisein (wollen ;-)

Deine Angst einen Ständer bei der Prozedur bekommen zu können ist aus männl. Sicht nachvollziehbar. Aber das ist auch gewisse Kopfsache, denk einfach an Sachen, die dich völlig abtörnen (sexuell anregend ist auch für manche der Druck im Darm bei einem Einlauf, das gilt für Männlein und Weiblein - Stichwort Klismaphilie), ist aber ein anderes Thema ;-)

XQarxs


Wurde bevor ich eine Darmspiegelung bekamm auch eine Art "Einlauf" gemacht.

Der ist aber gerade wieder danach rausgelaufen, war nur dafür da, das noch mal alles durch gespühlt wird.

Ich musste so eine Krankenhausunterhose an ziehen (Am Hintern war eine Öffnung).

Und umziehen konnte man sich hinter einem Vorhang (ähnlich wie in Klamottenläden die Kabinen).

Entweder bekommst du vor der Spiegelung eine Vollnakose oder zumindest eine, die Schmerzen wie auch das Bewusstsein vermindert.

Ich hatte garkeine Probleme wegen der Luft im Darm (vielleicht habe ich es auch nicht mitbekommen, wie sie raus kam xD)

War eher interessant zu schauen zu können wie dieser Schlau durch den Darm geschoben wird.

Klar hat man Angst vor sowas aber das schlimmst an einer Darmspiegelung ist das, was vorher ist.

Abführmittel und man darf nix essen ^^.

Wenn du das geschaft hast, ist die Darmspiegelung an sich kein Problem mehr.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH