» »

Pankreasgangruptur, Pankreaskopfquetschung

fMlooo1x6 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute.

Ich wurde am mittwoch nach knapp 3 monatigem aufenthalt im krankenhaus endlich entlassen und werde nurnoch ambulant behandelt.

nun habe ich etliche fragen, die mir meine ärzte selbst nicht beantworten konnten oder jeder sagte was anderes..

problematik war auch, dass die ärzte in dem krankenhaus eine derartige "erkrankung" noch nie hatten, immer nur etwas ähnliches.

aber mal zum unfall:

stumpfes bauchtrauma (knie in den oberbauch) mit bewusstlosigkeit (solarplexus getroffen).

bin dann wieder aufgewacht und hatte unerträgliche schmerzen im oberbauch.

kam ins krankenhaus und am nächsten tag wurde notfall-ct gemacht und sie haben mich laparoskopisch gespült und wohl die BSD angeschaut.

diagnose:

quetschung des pankreaskopfes

ruptur des bauchspeicheldrüsenganges zum zwölffingerdarm oderso

ging mir dann nach der spülung mit drainagen auch besser aber dann hatte sich viel sekret im brauchraum gesammelt nach entfernung der drainagen-> zweite spülung.

weiter wurde wieder nichts gemacht.

nun folgten etliche mrt-s und blutabnahmen (lipase teilweise > 6000, aber meist zwischen 2000-5000)

wurde teilweise auch übern zvk ernährt insgesamt 3 mal über jeweils 7 tage, lipase ging auch runter auf bis zu 1000 aber bei normaler (fettarmer) ernährung gleich wieder hoch.

zu allem überfluss bekam ich auch noch einen darmverschluss aber der chefarzt wollte mich eh nochmal operieren, diesmal aber ne große op.

sie haben wohl nach nekrotischem gewebe gesucht aber nichts gefunden, nur entzündetes gewebe.

das ist jetzt ca. 1 monat her und nachdem ich von der intensiv kam ging es mir eigentlich auch tag für tag besser.

mittlerweile sind meine blutwerte ziemlich normal, CRP ist normal, gamma-gt ganz leicht erhöht, liegt aber evtl. an medikamenten, leukos normal

das einzige ist die lipase, die schwankt weiterhin zwischen 2000 und 6000

meine schmerzen sind manchmal weg, manchmal werden sie ziemlich stark wieder und strahlen auch in den rücken aus.

jedenfalls sitze ich jetzt hier zu hause mit oberbauchschmerzen, mein darm tut heftigst weh bei druck.

die oberbauchschmerzen sind nicht durchgehend, sondern kommen und gehen manchmal, ich denke auch manchmal, dass das nur luft ist aber ich glaube eher es ist die bsd.

vorgestern hat mein hausarz blut abgenommen, nur die lipase war bei 2000.

jetzt kommen meine eigentlichen fragen:

1) kann es sein, dass sie sich nur aufgrund meiner ernährung wieder entzündet hat?

2) mir wurde gesagt alkohol zu meiden (warsch bis zum lebensende (halb so wild)), aber gegen zigaretten haben die ärzte nichts eingewendet, aber ich habe manchmal das gefühl, dass die da auch was mit zu tun haben, kanns aber ohne 100%ige bestätigung auch net so einfach sein lassen.

3)die zyste am pankreasgang hat sich anscheinend jetzt verschlossen aber es hat sich in der zeit ein fistelgang zur bauchdecke (zur op-naht) gebildet, aus dem eiter (sieht jedenfalls so aus) kommt.

anfangs kam da braunes bsd-sekret auch mit raus aber jetzt ist es nurnoch eiterfarbend.

ist das normal?

4) mein arzt will mich nochmal operieren und eine darmschlinge um den bsd-gang legen und den somit mit dem 12-fingerdarm verbinden, sobald die zyste ausgehärtet ist. tut das not?

ich mach mir echt jedes mal, wenn ich bauchweh bekomme gleich sorgen.

sollte vielleicht auch noch erwähnen, dass ich zu jeder mahlzeit 3x kreon 25000 nehme und 1x am tag pantozol 20 mg.

tut mir leid, dass das alles so unuebersichtlich geschrieben ist aber ich bin ziemlich verzweifelt und mir ist in den 3 monaten so viel passiert, dass ich das alles garnicht unterbringen konnte.

ich hoffe inständig, dass jemand mir meine fragen beantworten kann denn ich mache mir ziemliche sorgen.

schon einmal im vorraus vielen dank an alle die helfen wollen!

Antworten
fWloo&o16


Hallo.

Hatte eigentlich gehofft, dass ich hier Hilfe finde aber da hab ich mich wohl getäuscht.

Dennnoch wollte ich euch mal berichten, wie es mir momentan geht, falls es jemanden interessiert heisst das.

Ich bin nach einem 76 tägigen Krankenhausaufenthalt und 3 Operationen mittlerweile seit einem Monat wieder zu Hause.

Mir geht es eigentlich ganz gut, die große Narbe am Bauch verheilt langsam und ich kann wieder mehr machen.

Dennnoch habe ich oftmals Schmerzen im Oberbauch, warscheinlich die Pankreas.

Essen tu ich eigentlich nicht viel, ich wiege immernoch 60 Kilo, bevor ich ins Krankenhaus kam waren es 80 Kilo.

Die Schmerzen kommen immer wenn ich zu viel esse, es ist einfach sowas von ** nichts oder nicht viel essen zu dürfen, meine Freunde meinen alle ich sehe sowas von dünn aus (mir selbst fällt das natürlich nicht so sehr auf), aber ich will einfach gerne zunehmen.

Ich bemühe mich wenig fettiges zu essen, meistens esse ich Brot ohne Butter nur mit Honig oder wenig Wurst, mittags verzichte ich auch meistens auf Fleisch usw., und wenn ich doch was davon esse, dann nur wenig.

Was ich am besten vertrage ist Wassereis, aber davon wird man leider nicht wirklich dicker.

Naja jetzt mal zu meinem Krankheitsverlauf:

Es ging mir im Krankenhaus immer besser und obwohl meine Blutwerte nicht wirklich gut waren (CRP war damals bei ca. 80 und Lipase schwankte zwischen 3000 und 6000).

Zwischendurch war ich wieder im Krankenhaus 2 Tage stationär wegen heftiger Schmerzen (Lipase > 10000), kam warscheinlich daher...

Vor 3 Wochen wurde mir vom Hausarzt Blut abgenommen: Lipase unter 2000 (Rekord) und negativer CRP. In den Tagen ging es mir auch wirklich gut und ich dachte ich habs bald überstanden. Naja zu früh gefreut, momentan habe ich wieder mehr oder weniger starke Schmerzen, morgen muss ich aber sowieso wieder ins Krankenhaus.

Es wurde bei den letzten MRT's eine Pseudozyste gefunden, welche sich immer über die Op-Narbe entleert hat (Fistelgang habe sie es im Krankenhaus genannt). Mittlerweile kommt aus der Narbe nichts mehr raus, ich hoffe, dass die Zyste sich mittlerweile verschlossen hat und weiter hart wird, denn meine Ärzte wollen das in einer vierten und hoffentlich letzten OP nach innen in den Magen drainieren oder eine Darmschlinge rannähen.

Beim letzten MRT war die Zyste leider noch zu klein (4 cm Durchmesser), ich hoffe diesmal sieht es besser aus, also entweder größer oder kleiner.

Desweiteren haben meine Ärzte gesagt, dass ich wieder vollkommen gesund werden kann, da es sich bei meiner Entzündung im eine ödematöse und nicht um eine nekrotisierende Form handelt.

Mir fällt nur alles so schwer, da ich nichts (mehr) darf und ständig Schmerzen habe, aber die Ärzte meinten das dauert sehr lange.

1 Jahr bin ich vorerst krank geschrieben, ich hoffe in der Zeit bessert sich alles.

Ich finde es trotzdem nicht schön, dass meine Lipasewerte andauernd so schwanken. Meine Ärzte meinen das dauert bis zu 2 Jahre bis das wieder normal wird, kann ich mir aber irgendwie schlecht vorstellen.

2 Fragen:

Wirds mir nach der inneren Drainage besser gehen?

Ist das wirklich normal mit den Lipasewerten?

Falls das hier doch nochmal jemand liest der mir vielleicht 1-2 Fragen beantworten kann, dann wäre ich sehr dankbar, sonst wünsche ich allen, die ähnliches durchmachen gute Besserung, sie sind nicht allein (und geteiltes Leid ist ja bekanntlich halbes Leid!)

*:)

l$abel]lHo-liXpcaxre


Hallo Flooo *:)

das hört sich ja echt schlimm an bei dir..

ich glaube, es meldet sich so nur keiner, weil er sich nicht auskennt...

Ich mich übrigens auch nicht.. ;-)

auf jeden Fall alles Gute weiterhin..

und gib deinem Körper die Zeit die er braucht.. ;-)

Grß

Hgo}llyHRo0nexy


Sollte der Lipasewert bei gesunden Menschen nicht maximal 400 sein? Naja kenne mich da auch nicht so aus. Meiner liegt bei 600 und das bei fettarmer nahezu fettfreier Ernährung. Ich ernähre mich vegetarisch hauptsächlich mit Obst, Gemüse und Brot. Die Portionen die ich essen kann sind so winzig, dass sich kochen nicht lohnt. Diagnose Reizmagen Reizdarm, die ich mir aber selber durch meinen Stress und meine Psyche eingebrockt habe. Den erhöhten Lipasewert bilde ich mir natürlich auch nur ein und an allem ist meine Psyche schuld. Ich bekomme keine Medikamente und werde auch nicht krank geschrieben. Da hast du ja schon mal Glück mit deinem 1 Jahr krank geschrieben sein. Ich "erhole" mich von meiner unbehandelten Magen- und Darmentzündung seit über einem Jahr, hab die 2 Monate durch mein Studium geschleppt eh ich zum Arzt gegangen bin, naja waren halt Prüfungen hab das auf den Stress geschoben und nicht auf was ernsthaftes.

Ich finde du solltest dich darüber freuen, dass die Ärzte noch was machen können und wollen bei dir und dir sagen können, dass sie dir helfen können und das du wieder richtig gesund werden kannst. Klar ist es momentan echt schwer für dich, das ist ja eine vollkommene Lebensumstellung, aber immerhin wirst du nicht als Psycho weggeschickt.

Rauchen solltest du lassen, kann ja nicht so schwer sein, oder? Wenn du schon selber meinst das es davon schlimmer sein könnte als ohne rauchen, dann lass es. Sparst viel Geld damit und es ist auch ohne ernsthaft krank zu sein schon sooo schädlich für deinen Körper. Nikotin ist ein Nervengift, dass heißt du mutest deinem Körper einmal deine Erkrankung zu und erschwerst ihm noch die Heilung indem du ihn noch mit dem Abbau des Giftes schuften lässt.

Also ich rauche nicht und trinke keinen Alkohol und das ist auch in einer geselligen Runde kein Problem.

Ich selber wiege jetzt 55kg bei 1,75m, bissel Untergewicht, aber mit Obst, Gemüse und Brot kann man halt nicht zunehmen. Trotzdem ärgere ich mich darüber nicht, denn mir ging es schon viel schlechter, ich war so schlapp, weil ich nichts essen konnte und so schnell abgenommen hatte, dass ich nur noch im Bett liegen konnte. Als es dann etwas besser wurde war jeder kleine Einkauf wie ein Marathonlauf und ich habe mir auch viele Gedanken gemacht ob ich nicht irgendwo zusammenklappen könnte. Inzwischen kann ich sogar wieder Ausdauersport treiben, bin zwar immer noch sehr dünn, aber nach der heutigen Mode muss man ja eh so aussehen.

Besonders meine Änderung der Lebenseinstellung hat mir bei der Genesung geholfen. Man sollte sich auch über die kleinsten Dinge freuen. Klar kann ich nirgendwo im Restaurant oder ähnlichem mehr essen gehen, ich trinke dann halt mein stilles Wasser während andere essen, aber nett unterhalten kann man sich ja trotzdem.

Jeder kleinste Fortschritt ist ein Schritt zur Besserung und an dem solltest du dich festhalten.

Wie ernährst du dich denn jetzt flooo16?

fLlooo<1F6


Hey leute.

Schön doch noch etwas zu hören :)

Also klar sollte der Lipasewert >400 sein aber bei meiner pankreas is ja noch lange nicht alles in ordnung.

mit meiner ernährung muss ich erstmal richtig klar kommen, irgendwie is das auch verschieden ob ich etwas vertrage oder nicht.

blähungen und unwohlsein hab ich momentan wieder bei jeder kleinigkeit die ich esse, heute bis jetzt 4 scheiben brot mit honig.

vorletzte woche ging es mir bestens und da konnte ich sogar 2 hamburger essen !ohne! probleme, diese woche is wieder alles **

ich glaub ich muss auch erstmal richtig mit dem krams klarkommen und da das richtige für mich finden, ist halt alles nicht so einfach.

und holly, mir ging es im krankenhaus auch echt übel, wenn man operiert wird und dann nochmal und nochmal und es wird nicht besser, teilweise nur schlechter, dann geht das echt auf die psyche...

hab auch antidepressiva bekommen und wirklich viel ueber mein leben und meine lebensweise nachgedacht und ich kann dir sagen, dass ich mich jetzt echt schon darüber freue, am wochenende einfach nur unter leute zu kommen. wenn man sowas durchmacht, dann ist echt jede kleinigkeit (würden andere sagen) ziemlich viel wert.

ich werd jetzt auch weiterhin geduldig sein, bleibt mir ja eh nichts anderes übrig.

gleich gehts ins krankenhaus, bin gespannt was die sagen.

bis später und danke an alle :) *:)

HKollyHoxney


Brot ok aber muss es unbedingt Honig sein? Und Hamburger ??? Davon wirds sicher nicht besser. Sowas habe ich seit über einem Jahr nicht essen können, dann wunder dich nicht über Blähungen und Krämpfe. Du brauchst dringend eine Ernährungsberatung. Solche Leute haben die eigentlich in jedem Krankenhaus, lass dir da mal einen Termin geben.

Kennst du Panzynorm? Das sind Bauchspeicheldrüsenenzyme die man zum Essen nimmt um die Bauchspeicheldrüse zu entlasten. Solltest du bei deiner Problematik sogar von der Krankenkasse bezahlt bekommen, ansonsten mal testen und selber bezahlen, schaden kanns nicht. Frag mal deinen Arzt dazu.

Grade wenn es dir etwas besser geht solltest du es nicht gleich mit Hamburgern wieder schlechter machen. Lass deinem Verdauungssystem Zeit sich zu erholen. Du kannst übrigens nicht so einfach sehen ob du etwas verträgst oder nicht, denn auch noch Tage nachdem du etwas bestimmtes gegessen hast wo du meintest es vertragen zu haben können Beschwerden auftreten die sich darauf zurückführen lassen.

Statt Hamburger mach dir lieber mageres Geflügel. Einfach z.B. magere Putenbrust in etwas Öl anbraten und dazu vielleicht Naturreis mit Buttergemüse (aber nicht in Butter ertränken) den Reis dann mit dem Gemüse etwas in der Pfanne schwenken damit der nicht so trocken ist.

Auf jeden Fall solltest du die Finger weg lassen von Fertiggerichten und auch von auswärtigem Essen, mach dir lieber selber was, dann weißt du was drin ist und kannst eher sagen was du verträgst und was nicht. Zeit genug dafür solltest du ja haben ;-) .

fKlooxo16


Das lustige ist ja eigentlich, dass trotz meiner schlechten blutwerte meine verdauung momentan in ordnung ist.

also es geht mir jetzt auch wieder besser =)

ich werd aber jetzt anfangen strikt weniger und nicht so fettige sachen zu essen bis die ganze sache überstanden ist!

und als enzym bekomme ich kreon, ist wohl etwas ähnliches wie panzynorm.

nehmen tue ich es aber im moment nicht, denn ich bin beschwerdefrei, meine ärzte haben mir das eh nur aufgeschrieben, damit ich es nehmen kann, wenn es mir mal nicht so gut geht.

nächsten mittwoch hab ich endlich nen mrt-termin, mal sehen was meine pseudozyste in der zwischenzeit so veranstaltet hat ;-)

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH