» »

Gallenblasenentzündung

H&eathTer hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin ganz verzweifelt, denn es gibt keinen, mit dem ich mich so richtig austauschen kann. Am Donnerstag wurde ich mit der Diagnose Gallenblasenentzündung aufgrund von Gallensteinen entlassen. Begonnen hatte alles mit einer Gallenkolik am letzten Sonntag, die mich zweimal 24 Stunden lang quälte. Im Ultraschall wurden dann 4 bis 5 kleine Steine entdeckt, und aufgrund der erhöhten Entzündungswerte eine Gallenblasenentzündung diagnostiziert. Fieber habe ich keins. Inzwischen sind die Beschwerden fast weg, nur ein immer wiederkehrendes Druckgefühl unter den rechten Rippen signalisiert mir, dass da was ist. Ich muss Diät halten und nächste Woche sollen die Blutwerte noch einmal kontrolliert werden. Eine Operation der Gallenblase wurde auf unbestimmte Zeit hinausgeschoben. Ich würde mich sehr freuen, wenn Leute mit ebensolchen Erfahrungen mir schreiben würden, denn ich habe große Angst, dass die Entzündung nicht weg geht und dass noch etwas Schlimmes passiert. Wie lange dauert so eine Entzündung? Wird das Druckgefühl noch ganz verschwinden? Eine OP will ich machen lassen, aber die Ärzte sagen, dass dies zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht möglich ist. Bitte helft mir, bin völlig verängstigt und kann nicht mehr schlafen. :°( :°( :°(

Liebe Grüße Heather

Antworten
HGeathxer


Weiß wirklich keiner etwas? :°( :°( :°(

Heather

G5elxbroxse


Hallo *:)

Meine Mutter hatte das auch mal. Sie hatte dann aufeinmal abends einen schlimmen Kolik. Wie von der Wespe gestochen ist sie dann in der Wohnung umher gelaufen, weil sie die Schmerzen kaum noch ausgehalten hat. Es musste dann ein Notarzt kommen und hat die Schmerzen dann ein bissen gelindert mit einer Spritze. Das ging noch viele Tage so weiter bis sie irgendwan dann Nachts, weil es gar nicht mehr ging, ins Krankenhaus gefahren wurde. Die Ärzte haben Ultraschall gemacht und nichts gefunden. Sie ist dann wieder nach Hause gefahren, nachdem ihr die Ärzte ein starkes Schmerzmittel gaben. Weil es aber die Tage darauf trotzdem nicht besser wurde, ist sie dann zum Gastroenterologen gefahren zur Gastroskopie. Ist nichts bei rausgekommen, dann hat sie dem Arzt nochmal die Schmerzen beschrieben und er hat nochmal einen Ultraschall gemacht. Er ist fast vom Stuhl gefallen, so überfüllt war die Gallenblase mit Gallensteinen. Der Gastroenterologe hat meiner Mutter gar nicht glauben können, das die Ärzte im Krankenhaus das nicht gesehen haben. Das ist doch echt ne Schande!!>:(

Naja, sie wurde dann am selben Tag noch von ihm ins Krankenhaus zur OP geschickt. Und seit die Galle raus ist, ist gott sei dank, alles wieder normal. Kam wohl alles vom Stress in letzter Zeit.

Gruß: Gelbrose :p> :-)

E!hem]aligPer Nutzer6 (#32x5731)


@ heather

Die Entzündung klingt normalerweise zügig ab. Allerdings sollte man dann in naher Zukunft, also sobald die Entzündung raus ist, die Gallenblase entfernen. Zur Not geht das aber auch wenn sie entzündet ist.

Bekommst du Antibiotika? Wie lange die Entzündung dauert kann dir niemand sagen, aber mach dich nicht verrückt. Lass die Blutwerte nächste Woche kontrollieren und dann wird man weitersehen.

Gute Besserung

HWanna->MarJixa


Hallo Heather *:)

also ich hatte etliche Jahre lang Gallensteine und auch vermehrt Koliken, hab aber immer eine OP rausgeschoben. Letzten November bekam ich dann eine extrem starke Kolik (5 Stunden) und dadurch eine Gallenblasenentzündung. Mit Antibiotikatherapie waren die Beschwerden aber nach 5 Tagen abgeklungen. Im Januar habe ich mich dann operieren lassen (Gallenblasen-Ektomie: minimal-invasiv/laparoskopisch). Seitdem geht es mir besser denn je. Sämtliche Oberbauchbeschwerden, die ich vorher für Magen-Darm-Probleme gehalten habe, sind verschwunden, ich kann endlich wieder alles essen. Ich kann es nur empfehlen. Die Folgen einer erneuten Gallenkolik dagegen können sehr gefährlich sein. Man ist nach so einer OP schon nach 1-2 Wochen wieder fit und spätestens nach 4 Wochen voll belastbar. Gute Besserung und alles Gute!!! :)*

HNe atahexr


Hallo, Hanna-Maria,

danke für Deine Antwort. Die OP wäre mir lieber heute als morgen, aber so schnell geht es leider nicht ... Ich habe natürlich Angst vor der OP, vor allem vor der Narkose, was tun, wenn ich vorher so aufgeregt bin und Herzklopfen habe? Ist das schlimm? Antibiotika bekomme ich leider nicht zur Ausheilung der Gallenblasenentzündung, habe immer noch so einen leichten Druck auf der rechten Seite, so als ob eine verrutschte Gürtelschnalle drückt ... Blut wurde mir heute früh bei der Hausärztin abgenommen, die Werte bekomme ich morgen. Waren Deine Beschwerden während der Gallenblasenentzündung auch so dumpf-drückend, wie ein Gürtel? Würde mich über eine Antwort von Dir sehr freuen!

Liebe Grüße Heather

H(eat~her


Hallo Gelbrose, hallo Mellimaus 21,

danke für Eure Antworten. Ja, operieren lassen will ich mich, ich war überhaupt total enttäuscht, dass die Ärzte mich nicht gleich operiert haben ... dann hätte ich alles schon hinter mir. Morgen bekomme ich die Werte meiner Blutuntersuchung von heute früh. Ich hoffe, dass es dann irgendwie vorwärts geht.

Liebe Grüße Heather

Hie"athxer


Hallo Hanna-Maria,

im November war Deine Gallenblasenentzündung, und im Januar die OP? Wie hast Du die Zeit dazwischen überbrückt, mit Ernährung und so? Ich habe jetzt Angst, dass bis zur OP wieder eine Kolik kommt ... Ist Deine Gallenblasenentzündung damals im Krankenhaus behandelt worden oder warst Du zu Hause?

Liebe Grüße Heather

ENhefmaliger HNutze}r (#32g573x1)


Wenn du Pech hast bekommst du immer wieder Koliken bis dahin, aber nicht jede Kolik endet in einer Gallenblasenentzündung. Ich habbe über Jahre immer wieder Koliken, aber nie eine Gallenblasenentzündung. Von daher kann man auch gut mal 3 Monate warten.

Iss halt nichts fettes, gebratenes etc, das provoziert nur.

GJelb ro8se


An: Heather!

Das ist echt nicht schlimm, wenn du aufgeregt sein solltest, also ich meine damit, das das keine Auswirkung auf die Narkose haben wird. Du bekommst dann ne Vollnarkose und wirst wirklich überhaupt nichts mitbekommen. Zähle, wenn du die Spritze bekommen hast, am besten einmal von 10 bis 1, und du wirst sehen bei 8 bist du warscheinlich schon weg. Und glaub mir, ich kenne keinen Menschen, der nicht ein "bisschen" aufgeregt ist, vor einer OP ;-)

Ich hoffe für dich, das du die OP schnell hinter dich bringen kannst, das du wieder normal leben kannst.

Liebe Grüße: Gelbrose *:)

H.anna-;Marixa


Hallo Heather,

also bis zur OP musst du mit der Ernährung ein wenig aufpassen. Wie schon gesagt vor allem nichts sehr fettiges, aber ich habe auch von Nüssen, Kernobst oder auch Kaffee Koliken bekommen... Also insgesamt eher Schonkost essen - hauptsächlich gekochtes Essen, Kompott, Tee's usw. nichts was Magen oder Galle reizen würde.

Gegen die Aufregung vor der OP bekommt man immer ein paar Stunden vorher eine Beruhigungspille, davon wirst du dann schon ganz müde und duselig, dass du direkt vor der OP relativ entspannt bist. Den OP siehst du gar nicht. Die Narkose wird im Vorbereitungsraum vom Anästesisten eingeleitet und das geht wirklich sehr schnell. Hinterher ist man schnell wieder auf den Beinen. Schmerzen hatte ich sehr wenig, durfte auch am gleichen Tag abends wieder was essen... also halb so schlimm.

Wenn die Gallenblase entzündet ist, operiert man lieber nicht, weil es dann schneller zu Komplikationen kommen kann und das würde auf eine große Bauch-OP hinauslaufen. Also lass alles zur Ruhe kommen und plane dann mit deinem Arzt die OP.

Liebe Grüße :)^

Ezhemoaliger pNutzer| (#32y573x1)


Ist aber nicht immer so das man im Vorbereitungsraum eingeleitet wird, ich bin jedes mal bislang immer erst in den OP gebraucht worde. Aber da ist auch nix schlimmes, man sieht eh nicht viel

HJeat;hexr


Halle Mellimaus21, hallo Gelbrose, hallo Hanna-Maria,

bin am 09. Mai meine Gallenblase losgeworden und seit gestern wieder zu Hause ... 21 kleine Steine, die sich zerdrücken lassen, und Blasengrieß waren drin gewesen, die hat mir der Pfleger dann wie eine Trophäe ausgehändigt ... Allerdings bin ich noch nicht ganz schmerzfrei, d. h. ich habe rechts immer noch so ein Gefühl wie Muskelkater, was aber nicht immer da ist (geht manchmal beim Laufen schon weg, beim Sitzen und im Liegen ist es auch nicht immer vorhanden). Wie lange hattet Ihr noch Beschwerden nach der OP? Der Arzt meinte, es könne schon noch 14 Tage dauern, bis alles wieder im Lot ist. Die kleine Wunde am Bauchnabel ziept auch noch, aber es ist erträglich. Jetzt hoffe ich, dass es mir bald wieder gut geht. Mit dem Essen komme ich bislang ganz gut klar, verzichte aber vorläufig auf Kaffee, und so fettige Dinge mag ich ohnehin nicht. Liebe Grüße von Heather mit einem herzlichen Dankeschön an Euch alle, Ihr habt mir sehr geholfen, die OP gut zu überstehen.

LG Heather @:) *:)

EshemKaligxerb Nutze=r (#325?7x31)


Ging ja dann doch schneller als erwartet. Ich bin heute vor einem Jahr operiert worden :=o

Schmerzen hatte ich nur am Bauchnabel, besonders wenn ich aufgestanden bin. Der Schnitt ist mit 4cm auch recht lang geworden.

Ich war 4 Wochen krank geschrieben, da die Naht am Bauchnabel nach dem Fädenziehen wieder komplett aufgegangen ist. Dann wurde erst rumexperimentiert und erst als ich wieder ins KH bin, wurde nochmals neu eröffnet und festgestellt das ein Serom unter der Haut war. Danach wurde neu genäht und dann ist es auch schnell abgeheilt. Als dann nach 9 Tagen die Fäden raus waren, war es auch gut und ich könnte dann nach 4 Wochen wieder arbeiten.

Wird also noch ein bsichen dauern bis alles wieder ganz normal ist. Schon dich ein bischen, Fäden komen bei dir ja auch bald schon raus.

Warts aber lange im KH, ich bin am 4. Tag schon nach Hause ...

H.eatZhexr


Hallo Mellimaus 21,

am 5. Tag nach der OP hat man mich entlassen, ist hier in dem KH, in welchem ich lag, so üblich. Die Schmerzen werden allmählich besser, am Bauchnabel ziepts noch ganz schön, aber dort sitzt auch ein wenig der Hosenknopf auf, das hat die Sprechstundenhilfe meiner Ärztin festgestellt, die die Wunde heute noch mal gesäubert und zugeklebt hat. Die anderen beiden Schnitte brauche ich schon nicht mehr zu verbinden. Die nächsten 14 Tage bin ich noch krank geschrieben, schauen wir mal, wie es vorwärts geht ...

LG Heather!*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH