» »

Atemnot nach Bauchspiegelung

K<leQineFeyder hat die Diskussion gestartet


Hallo! Ich warmirnicht sicher wo das Thema hin gehört, wenns falsch ist tut es mir Leid |-o

Ich wurde Ende Februar laparoskopisch am Blinddarm operiert. Danach habe ich extrem schlechtLuft bekommen. Wenn ich ganz ruhig war, also gelegen oder gesessen habe war alles ok. Aber sobald ich aufgestanden bin und ein zwei Schritte gelaufen bin, habe ich extrem schlecht Luft bekommen. ICh dachte das kommt vllt von der Luftim Bauch. Aber der ganze Spaß hatmich 3 Wochen begleitet, bis es komplett weg war. Jetzt ist meine Frage, ob das normal ist und bei jeder Bauchspiegelung so ist. Ich muss mitwoch noch eine machen lassen und habe sehr große Angst, das es wieder so schlimm ist. Daswar nicht nur unangenehm sondern tat auch ziemlich doll weh, wenn ich mich nicht schnell wieder hingesetzt habe. Das war ein furchtbares Stechen. Und deshalb konnte ich auch kaum laufen oder nur ganz langsam und ziemlich krumm...

Bitte antwortet ich habe da wirklich Angst vor und möchtemich darauf einstellen können!:-(

Antworten
dbe Sä?chsxin


Ja, das war bei mir auch so! Allerdings habe ich nicht schlecht Luft bekommen, sondern hatte totale Schmerzen in den Schultern u. extremen Magendruck. Bei mir hat das auch eine ganze Weile gedauert. Ich denke, das hängt damit zusammen, weil der Darm erstmal eine Zeit braucht, ehe er wieder richtig in Gang kommt. Denn wenn da ziemlicher Stillstand ist, kann die Luft ja auch nicht weg. (hatte eine Darm-OP u. Blinddarm zählt ja auch mit zum Darm) Anders kann ich es mir auch nicht erklären!

LG u. alles Gute!@:)

Britta

K$lein+eFexder


ok danke, also denkst du dass das wieder kommen wird?

MWonsxti


Ich verstehe jetzt nicht, dass Du immer noch Angst davor hast, wo sich das Problem doch längst erledigt hat. Natürlich kann es durch Verdrängung nach einer Bauchspiegelung zum Gefühl der Luftnot kommen. Das geht aber von selbst wieder weg, nämlich dann, wenn das Gas vom Körper resorbiert worden ist.

Es muss nicht bei jeder Bauchspiegelung passieren. Wichtig ist es, nach einer Bauchspiegelung SOFORT aufzustehen und möglichst viel herumzulaufen. Dies kann man schon kurz nach dem Verlassen der Aufwachstation. Das muss dann natürlich kein Spurt sein, gemütliche Spaziergänge genügen vollkommen. Hast Du das Gefühl, kurzatmig zu werden, machst Du halt ne Pause. Das ist alles kein Drama. Die konsequente postoperative Bewegung ist aber sehr wichtig, da Du Dir damit die oft lästigen Schmerzen im Brustkorb ersparst. Sollte eigentlich auch kein Problem sein, da man ja kaum Wundschmerzen hat.

Alles Gute für Deine OP und

liebe Grüße

Angie

E/hemaligFer NuGtzer (#K325731x)


Ich hatte das Problem überhaupt nicht, muss aso nicht sein. Lass dir doch einfach en Schmerzmittel geben. Zumeist entspannt das und man verkrampft nicht so. Und vor allem frühzeitig bewegen, das beugt vor

KIleineAFoedexr


Danke euch! Schmerzmittel habe ich bekommen, weil es auch noch eine ganze Zeit danach ziemlich weh getan hat. Ich konnte 3 Tage nur auf dem Rücken liegen, weil es bei jeder Bewegung weh getan hat.Und nach 2 Schritte laufen hab ich kaum noch Luft bekommen und mir ist ziemlich schwindelig geworden. Aber Schmerzen in der Schulter hatte ich fast gar nicht, nur ein gaaaaanz leichtes ziehen... das mit der Atemnot war wirklich sehr schlimm sonst hätte ich da nicht so eine Angst vor... Aber wenn das nicht immer ist hab ich ja hoffnung, dass es dieses mal audbleibt!:)z

Mxonisti


Sorry, KleineFeder, wenn Du schon nach einer kleinen Bauchspiegelung so große Schmerzen hast, dass Du drei Tage lang auf den Rücken liegen musst, kann ich Dir nur von Herzen wünschen, dass Du niemals in Deinem Leben einen großen Bauchschnitt erlebst. Selbst nach einem solchen kann man meist schon am Tag nach der OP aufstehen und herumlaufen. Gegen die Schmerzen nach einem großen Bauchschnitt sind jene nach einer Bauchspiegelung mit ein paar kleinen Löchern im Bauch wirklich nur ein lächerliches Ziepen.

Es ist wirklich extrem wichtig, sofort nach so einer OP aufzustehen und sich regelmäßig zu bewegen. Dann hat man nämlich wirklich wesentlich geringere Probleme.

dme S|äch?sixn


Da habe ich wohl Glück gehabt - oder bin einfach nicht so empfindlich: Ich hatte direkt nach der OP kaum Schmerzen u. konnte sogar auf den Seiten liegen (u. bei mir war es nicht nur eine Blinddarm-OP). Bei mir wäre es sogar fatal gewesen, wenn ich auf dem Rücken hätte liegen müssen, denn mein Hintern war ja verbrannt... %-| Die Schulterschmerzen kamen bei mir erst 9 Tage nach OP (1 Tag vor der Entlassung aus dem KH)... Vll. war es bei mir davon, weil ich gerade nur auf den Seiten liegen konnte u. hatte gar nichts mit der Bauchspiegelung zu tun... :-/

LG!

Britta

K&leineFxeder


Ich in ja gelaufen. Das kommt jett so rüber als wenn ich ne Memme bin oder? :-/ Aber das war wirklich so. Ich jammer nicht wegen jedem wehwehchen... aber das war echt heftig!

MVonqstxi


Nach dem:

Ich konnte 3 Tage nur auf dem Rücken liegen, weil es bei jeder Bewegung weh getan hat.Und nach 2 Schritte laufen hab ich kaum noch Luft bekommen und mir ist ziemlich schwindelig geworden.

kommt es aber so rüber. Tut mir leid, "heftig" ist ein laparoskopischer Eingriff wirklich fast nie. Ich hatte schon einige, auch mit Wundinfektionen. Aber "heftig" ist was anderes.

Leider kann ich Dir wirklich nur empfehlen, nach einer Laparoskopie sofort aufzustehen und möglichst viel herumzulaufen. Je mehr man rumliegt, desto größer sind die Beschwerden.

K0leiNne7Feder


Die Schmerzen so waren ja nicht schlimm nur halt wenn ich mich gedreht habe, aber darum ging es mir ja gar nicht.Sondern darum dass ich teilweise kaum Luft bekommen habe...

d{e ,Sächsxin


Wie eine Memme kommst du nicht rüber! Jeder verträgt nunmal eine Narkose auch anders! Mir haut das auch immer total auf Herz u. Kreislauf! Nach der OP war mir auch total schwindelig. Aber die Oberschwester hat schon dafür gesorgt, dass ich nicht im Bett liegen bleibe! ;-) Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich auch schnell wieder fit werden wollte. Bin dann trotz Schwindel alleine auf die Toi gegangen u. auch im Zimmer auf u. ab gelaufen. Auf den Gang hab' ich mich am Anfang auch noch nicht getraut, weil sie mir auch verklickert hatten, dass der Pysiotherapeut dann mit mir wieder richtig laufen geht! Die Luftnot kann allerdings auch durch Angst entstanden sein bei dir - vll. durch den Schwindel bedingt?!?! Muss nämlich dazu sagen, dass ich auch Schiss hatte, als mir so schwindelig war, dass ich umkippe! Mein Blutdruck ist eh' immer im Keller!%-|

LG!

Britta

KyleinXeFeQder


Nee, das kam nicht von der Angst, erst kam die Atemnot dann der Schwindel. Und die Atemnot war noch 3 Wochen danach da!

Gtum[mWitMeddxy


Also ich würde mal sagen erstmal mit dem zuständigen Arzt sprechen bevor die Untersuchung stattfindet. Das wäre wohl das beste :)^

KEleine%FGedexr


Ja das werde ich auf jeden Fall machen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH