» »

Fruktosemalabsorption

mdgl_8x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Seit längeren leide ich (m, 27) unter Blähungen vorallem abends und morgends. Da bei mir nun zum zweiten mal Fruktosemalabsorption diagnostiziert wurde liegt es vielleicht doch daran. Was ich nun nicht verstehe, dass ich obwohl ich nichts Süßes bzw. kein Obst esse die Beschwerden nicht besser werden.

Zudem wurde noch Laktose und Sorbit getestet, wobei ich angeblich nur letzteren nicht vertragen hätte. Seltsam nur, dass ich beim Sorbit eigentlich kaum Beschwerden hatte (das Blubbern im Bauch hatte ich eh jeden Morgen).

Was mich nun interessiert, wie sieht das bei euch aus? Wie verlief bei euch der Test? Symptome? Was könnt ihr essen und was nicht?

Danke für Antworten und Tipps.

Antworten
m6gw_x80


Ach ja, wie lange dauert es bei euch bis ihr eigentlich etwas merkt (Bauchschmerzen, Blähungen...)?

m|g_880


Ach ja, kann es sein, dass man nicht mal mehr Pasta verträgt?

A,nniGta


mg_80

Intoleranzen haben die Eigenschaft ein sehr unterschiedliches Gesicht zu haben. Insofern nützt dir unsere Aufzählung nichts . Du selbst musst deine eigenen Erfahrungen machen. Auch sind die Symptome sehr verschieden.

Dir wurde sicherlich gesagt, dass du mit einer Auslassdiät anfangen musst. Das heißt, dass du ca. 4 Wochen lang eine streng fructosearme Diät einhalten musst. Danach dann nach und nach FI-haltige Produkte zuführen. Du wirst dann rasch erkennen, was geht oder was nicht. So musst du Schritt für Schritt weiter machen. Was dir nämlich klar sein muss ist, dass du trotz FI auch teilweise Fructose essen kannst!

Da du auch mit Sorbit Probleme hast, solltest du diese Produkte ganz streng meiden. Sorbit blockiert das Transportsystem GLUT-5, welches für die Verstoffwechselung von Fruchtzucker im Dünndarm verantwortlich ist. Dadurch können schon geringste Mengen an Fruchtzucker zur Beeinträchtigung führen. Heißt im Klartext: Wenn du Sorbit nicht meidest, wird deine FI noch ausgeprägter sein.

Sorbit befindet sich u. a. in einigen Früchten wie Pflaumen, Kirschen sowie in Apfel und Birne etc., etc. Auch Kaugummis, Bonbons, Bier und Weinsorten enthalten dies.

Hat dir dein Arzt darüber eine Liste gegeben? Ansonsten frag den Arzt noch einmal. Meist haben die schon sehr gute Listen.

Meist ist man Pasta nicht ohne Soßen ;-) Auch in Ketchup, Senf und Mayonnaise ist Sorbit!

Alles Gute und viel Erfolg beim Ausprobieren :)^

ACnnitxa


Nachtrag: ich meinte natürlich isst und nicht ist ;-D

m-g_&80


@ Annita

Danke für Deine Antwort.

Von einer Auslassdiät hat mir schon mal keiner was gesagt. Man hat mir zwar ne Liste gegeben was man bei Fruktoseintolleranz (hab aber Fruktosemalabsorption) essen kann, das wars dann aber auch schon. Das war vor ca. 6 Monaten und gebessert hat sich nichts!!! Süße Sachen ess ich nicht mehr und Bier trink ich vor erst auch nicht (und das als Franke :°(). Obst habe ich sowiso noch nie viel gegessen.

Wegen der Pasta nochmal, ich koche eigentlich wenn es geht immer selber, also nichts mit Fertigsoßen. Bei den letzten waren es Spagetti mit Rukola, Parmaschinken, Parmigiano-Reggiano, ein paar kleinen Stücken Tomaten und etwas Olivenöl. Dürfte eigentlich nicht viel Fruktose drin gewesen sein.

Deshalb bin ich mir bei der Diagnose einfach nicht sicher.

A_n;nuita


Hallöchen mg

Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du mal diese Auslassdiät ausprobieren. Ist letztendlich der "schnellste" Weg um zu erkennen was du gut vertragen kannst ;-) Glaub mir, der Weg ist anfangs steinig aber es lohnt sich.

Fruktosemalabsorption = Fructoseintoleranz. Der eine Arzt schreibt das und der nächste jenes ;-)

Tomaten enthalten übrigens auch Fructose!!! Ich persönlich kann mal eine kleine Tomate ab aber wehe ich esse mal 2 kleine Tomaten. Dann ist der Tag schon gelaufen :°(

Noch ein Problem ist, dass Leute mit Intoleranzen meist auch zum Reizdarm neigen. Also nicht psychisch bedingt ;-) Insofern kann es auch bei dir durchaus sein, dass dein Magen/Darmbereicht momentan einfach sowieso verrückt spielt.

Das dich das mit dem Bier trifft, tut mir natürlich sehr leid. Vielleicht ist das bei dir aber auch nur vorläufig. Ich kann beispielsweise wieder in Maßen Schokolade essen ;-) Hier ist sicherlich auch bei dir das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Ich würde dir gerne ein Buch über Fructoseintoleranz empfehlen. Weiß allerdings nicht, ob ich das hier öffentlich machen darf. Insofern könnte ich, wenn du Interesse hast, es dir per PN mitteilen.

m$g_480


Hab mich grad mal etwas schlau gemacht: Intestinale Fructoseintoleranz wird auch als Fruktosemalabsorption bezeichnet, da hast Du recht.

Wie lange dauert es bei Dir bis Du etwas spürst, wenn Du Fruktose gegessen hast?

Den Buchtipp kannst Du mir mal schicken.

Danke.

Alnnitxa


Bei mir geht das innerhalb von 30 Minuten. Wenn es ganz hart kommt, dann noch während des Essens! Wenn innerhalb einer Stunde nichts passiert, dann brauche ich auch mit keiner Reaktion mehr zu rechnen.

Du hast übrigens eine PN ;-)

Grüße

mvg_8j0


Hallo Annita!

Erst mal danke für den Buchtipp, mal schaun, was da so drin steht.

Das mit den 30 Minuten find ich jetzt aber interessant, denn außer bei dem Fruktosetest (da hat es 40 Min gedauer bis ich es im Bauch gluckern hörte und ich Blähungen bekam) habe ich EGAL was ich esse nur morgens und abends Blähungen.

Gruß

AZnni9txa


Hi mg,

dann stimmt das auf jeden Fall mit der Fructose-Intoleranz. Auch ich finde es Interessant, dass du ansonsten "nur" Blähungen hast. Vielleicht hast du eine schwache Form der Intoleranz. Selbst nach einer Auslassdiät wirst du nie genau sicher sein können, was du an welchem Tag vertragen kannst. Das dienst nur einer groben Erkenntnis und macht daher dieses Krankheitsbild so schwer eingrenzbar. Ich habe das über Fruchtjoghurt ausgetestet. Einen Tag geht beispielsweise Heidelbeere und am nächsten Tag laufe ich sofort ;-D

Grüße

i5nTa-w


Hallo mg!

Ich habe auch eine Fructosemalabsorption, die vor 6 Wochen diagnostiziert wurde. Lactose war negativ. Seitdem mache ich die strenge Auslassdiät, aber es wird nicht besser. Meine Beschwerden "beschränken" sich auf Luft im Magen und Blähungen. Vor allem nervt mich das Völlegefühl, mit Blähungen könnte ich noch leben.

Es gibt auch Gegner der Auslassdiät. Das Problem ist nämlich, dass du dann kaum noch etwas verträgst. Ich habe z.B. vor der Diät problemlos Zucker und Schokolade gegessen. Beschwerden hatte ich nur bei zuviel Obst. Jetzt sieht es so aus, dass ich übelste Blähungen von minimalen Zuckermengen bekomme. Also, überleg dir das mit der strengen Diät. Vielleicht kannst du dich von oben an deine Grenze rantasten und nicht von unten.

LG Ina

A,nnixta


Hallo ina-w,

also das mit der Auslassdiät habe ich bisher noch von keinem Arzt in dieser Form zu hören bekommen. Würde ich auch, aus geigenen Erfahrungen heraus, so nicht unterschreiben wollen. Bei mir liegt eine Lactose-, Fructose- und Histaminintoleranz vor. Jetzt scheint sich auch noch Glutamat mit einreihen zu wollen.

Deine genannten neuen Symptome können auch nur kurzzeitig sein. Hoffen wir mal ;-)

Hast du schon mal über Histamin nachgedacht? Das wird von vielen Ärzten gerne übersehen und kann nach meinen Informationen bisher nur über Selbsttest erkannt werden. Die Beschwerden bei Histamin können noch 6 Std. nach dem Essen auftreten und wenn die Nacht dazwischen ist, dann können die Symptome sogar erst am nächsten Morgen auftreten.

Bei Interesse gerne fragen *:)

Grüße

icnax-w


Hallo Annita!

Ich habe viel auf libase.de gelesen und das Phänomen, dass man nach einer strengen Diät noch weniger verträgt bzw. der Darm viel extremer reagiert, haben viele Betroffene beschrieben. Ich hoffe auch, dass es vorübergehend ist und dass ich irgendwann wieder etwas Gemüse essen kann.

Wie äußert sich denn eine Histamin-Intoleranz? Ich wurde bisher nur auf Lactose und Fructose getestet. Lactose war negativ.

Liebe Grüße

Ina

AXn4nitKa


Hallo Ina,

eine Histamin-Intoleranz macht vielfach die gleichen Beschwerden wie die übrigen Toleranzen. Du kannst Magen-Darmstörungen (Bauchschmerzen oder -krämpfe, Durchfall, weichen Stuhl, Übelkeit, Sodbrennen, Brechreiz, Völlegefühl etc.), leichte bis mittelschwere Kopfschmerzen oder Migräneattacken, eine laufende Nase sowie Schnupfen haben, ferner häufiges Husten, Räuspern, Hautauschlag, niedrigen Blutdruck (Schwindelgefühl, Herzrasen) und Herzrhythmus-Störungen. Mehr fällt mir gerade nicht ein. ;-D Ich glaube die Palette ist auch schon lang genug.

Auftreten könnte das unter anderem bei Sauerkraut, Fisch, behandelte Fleischsorten, alte Käsesorten, hefehaltige Speisen, Schokolade, Rotwein, Hefeweizenbier, verschiedene alkoholische Getränke und auch bei diversen Medikamentenwirkstoffen (Acetylcystein, Codein, MCP-Tropfen).

Liebe Grüße *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH