» »

Gallenkolik und Stillen

A,ndrOeax.I hat die Diskussion gestartet


Hallo. Meine Kleine ist 7 Wochen alt und ich stille voll. Vor 4 Wochen und 2 Wochen hatte ich eine Gallenkolik. In der Schwangerschaft hatte ich schon ähnliche Schmerzen, hab es aber auf den Magen und die Schwangerschaft geschoben. Nachdem ich vor einer Woche am Samstag wieder Schmerzen hatte, ging ich zum Notdienst um die Schmerzen abklären zu lassen (wusste bis dahin noch nich, dass es eine Gallenkolik ist). Die Ärztin schickte mich sofort ins Krankenhaus wegen Labor und Ultraschall. Beim Ultraschall sah man eine Stauung der Gallengänge aber nicht hochdramatisch. Die Leberwerte waren allerdings ziemlich schlecht. Da ich aber voll stille und noch kein Fieber hatte, wurde ich heimgeschickt. Am Montag war ich dann wieder zum Ultraschall und Labor. Die Leber werte waren tendenziell eher schlechter und die Leukos waren erhöht, so dass mir der Arzt riet, am Dienstag erneut ins Krankenhaus zu gehn und evtl eine ERCP machen zu lassen. Im Krankenhaus wurden die Werte erneut kontrolliert und waren endlich besser. Die ERCP war Gott sei DAnk nicht mehr nötig.

Jetzt meine Frage, ...

ich hatte noch nie zuvor irgendwelche Verdauungsprobleme. Ist eine erneute Gallenkolik in der nächsten Zeit zu erwarten. Macht es Sinn weiterhin fettarm zu essen, oder kann man nicht vorbeugen. Die Ärzte die ich in den Tagen sah, sprachen alle sofort von einer Gallenblasenop, sobald ich abgestillt habe. Würdet ihr das auch so schnell machen, oder soll ich lieber warten, bis ich noch mind. 2 Koliken oder so hatte.

Klar hab ich keine Lust auf eine erneute Gallenkolik, aber sofort operieren lassen muss ich mich auch nicht. Bekommt man nach der OP ne Drainage. Kann man die OP vielleicht ein bisschen mit ner Blinddarm op vergleichen. Ich meine jetzt eher den Verlauf nach der OP, Diät und so.

Danke schon mal für eure antworten

Antworten
E_he/malige0r Nkutze*r (f#325x731)


Tja das ist das Problem vieler Mütter. Schwangere neigend dazu in der SS Gallensteine zu entwickeln. Bei dir scheint es sich um einen Gallengangsstein gehandelt zu haben. Wenn du Glück hast ist der selbstständig abgegangen. Hast du auch Steine in der Gallenblase?

Wenn ja wird dich das immer wieder ereilen bis man die Gallenblase entfernt hat

E4hemal#iger N<utzder (#3257E31)


Ich hatte nach der OP keine Drainage. Die OP wird laparoskopisch gemacht, also über 3-4 kleine Zugänge.

Du isst danach noch eine Zeitlang Schonkost, danach ist es eigentlich gut.

AOndre`a.I


Hallo mellimaus. ich hab in der Gallenblase laut meinem MAnn einen ganzen Kieshaufen. Leider sind da ganz viele Steine drin. Der arzt meinte, es sei Veranlagung und 60 % der Bevölkerung hätten steine. bei dem ein oder anderen machen sie halt früher oder später probleme. bei mir halt leider jetzt.

was würdest du mir empfehlen. sobald ich abgestillt habe an eine op denken. oder soll ich erst mal noch warten bis ich das nächste mal probleme habe. wenn ich in der nächsten schwangerschaft dann probleme damit habe, ist es halt auch irgendwie nicht so geschickt.

aber ich kann doch nicht, weil ich jetzt einmal probleme hatte gleich sagen, juchuu ich lass mich operieren.

wie lange warst du im krankenhaus? hast du selber schon kinder? ich find die vorstellung irgendwie schrekclich, wenn ich 4 tage im krankenhaus liegen soll und meine tochter daheim ist.

außerdem hab ich nicht so wahnsinnig viel lust auf krankenhaus.

E+hemali0ger ^Nutze:r (?#325#731x)


Ich selber hab keine Kinder, hab auch nur einen Gallenstein gehabt, der wurde festgestellt als ich 20 war. Hab mich aber erst im letzten Jahr mit 26 operieren lassen.

Bei mir wurden langsam auch die Blutwerte schlecht. Ich würde vermutlich jetzt noch mal abwarten und allerspätestens nach der nächsten Kolik die Gallenblase rausnehmen. Gerade mit so vielen Steinen ist auch immer die Gefahr da, das ein kleine in den Gallengang wander und da auch eine böse Pankreatitis auslösen kann. Von daher solltest du da vorsichtig sein.

Ich bin Freitags operiert worden und Monatgs morgen wieder nach Hause. Es war zwar nicht schön im KH aber kürzer geht ja bald schon nicht mehr ;-)

AWnd%re\a.I


naja, drei nächte sind ja wirklich nicht lang. ich denk ich warte auch mindestens bis zur nächsten gallenkolik. aber so wie alle ärzte reden, komm ich wohl nicht drumrum. naja, im moment gehts mir erstmal gut und ich warte ab. ich will ja eh erst mal noch ein paar monate stillen.

E)hemali ger Niutzer (#32x5731)


Ja ich denke so eilig ist es jetzt wohl nicht, aber spätestens wenn du abgestillt hast, solltest du das mal in Angriff nehmen

ABn<dwrteax.I


Hallo. Hatte am Samstag schon wieder ne Kolik, oder zumindest höllische Schmerzen. War heute bei nem gastroenterologen, der mir dringend zur op geraten hat.

Morgen hab ich nen termin im Krankenhaus, mal sehn was der arzt meint. bin mittlerweile soweit, dass ich es am liebsten sofort machen lassen würde.

Ehhemsaliger QNu3tzer (#325x731)


Kann auch sein das du schnell einen Termin bekommst. Viel Erfolg

AGndrJea.xI


hallo.werde am freitag operiert.bekomme leider ne drainage.hab ja selber auf kinderchirurgie gearbeitet und fand das nie so toll. naja, wird schon nicht soschlimm sein.

kann auch gleich am abend wieder stillen.

EMhemHaliSgerP Nutze!r (#325x731)


Na ja ist halb so schlimm, ich hatte keine Drainage aber das macht wohl jedes Haus anders

EIhemal)ige6r Nutrzer (#e3257x31)


Und, schon wieder zurück aus dem KH?

AhndVrea.xI


ja. bin am Montag heim. Drainage ziehen war zwar nicht grad angenehm, aber nicht so eklig wie ich erwartet hätte. ich soll zwar eigentlich noch bisschen schonkost essen. aber es schmeckt halt so gut, und so lang ich alles vertrag. auf jeden fall bin ich sooo froh, dass ich es jetzt hinter mir habe.

Ezhemabligepr NZutzer C(`#325x731)


Na das ist ja schön das du alles überstanden hast. Und war es schlimm? Du warst ja auch nur so kurz wie im im KH...

AZndreia.I


eigentlich war es nicht schlimm. das schlimmste an dem ganzen war meine tochter. ich hatte überhaupt keine angst vor der op. aber die kleine musste ja flasche trinken, und der gedanke daran, wie sie das macht war schrecklich. und ich wusste ja auch nicht, wie es mir danach geht, ob ich sie gleich wieder versorgen kann, oder ob ich 2 tage auf fremde hilfe angewiesen bin.

ich hab sie noch am op-abend selber versorgt und von dem her ging es mir ganz schnell wieder gut. klar war das stillen am anfang nicht so angenehm. aber was tut man nicht alles...

meine tochter fand die flasche abgesehn davon total schrecklich. sie hat halt den halben tag nichts getrunken. aber als ich sie wieder gestilllt hab, war sie überglücklich (wie ich auch).

ich würde es auf jeden fall auch wieder so schnell operieren lassen. wenn ich noch kein kind hätte würde ich vielleicht noch länger abwarten, aber am besten ist denk ich einfach sofort operieren lassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH