» »

Gastritis seit 2 jahren - nichts hilft - hilfe

L+a$n:drxa7 hat die Diskussion gestartet


hallo ihr lieben,

ich leide seit gut 2 jahren an einer hartnäckigen gastritis, die trotz omeprazol nicht verschwinden will. angefangen hat es, als ich in einer prüfungsphase steckte, aber die ist ja nun längst vorbei und ich werde die schmerzen einfach nicht los. ich weiß nicht mehr weiter und bin inzwischen schon so weit, mich an einen homöopathen oder "wunderheiler" zu wenden, da bei mir die "schulmedizín" ja scheinbar nicht zu helfen scheint. habe auch bullrichsalz ausprobiert und heilerde, hilft alles nix. ich bin 29 und habe nicht vor, mein ganzes leben diese schmerzen mit mir rumzuschleppen. dazu kommt, daß meine cardia wohl leicht abgeschlafft ist (laut der letzten magenspiegelung, habe drei hinter mir), aber ich habe immer nur ein brennen im BAUCH, mit der speiseröhre habe ich überhaupt keine probleme. die ärzte meinten, ich könne höchstens eine ph-metrie machen lassen, aber eine op würde sich in meinem falle wohl "eh nicht lohnen". na klasse! was kann ich nur tun? gibt es vielleicht noch irgendein zaubermittel?! bitte helft mir, ich verzweifele!!!

liebe grüsse und in hoffnung auf antwort

landra

Antworten
G1oldbKärcxhen


@Landra7

Bullrichsalz ist das beste was es gibt. Sobald das Zeug aus dem Magen geht, schießt die Magensäure förmlich in den Magen hinein.

Du nimmst Omeprazol, dieses Medikament ist nicht zur Langzeittherapie geeignet und der Körper gewöhnt sich an die Wirkstoffe, sodass diese nicht mehr wirken können.

Lasse Dir lieber mal von einem Internisten eine Magenspiegelung machen. Die tut nicht weh. Du darfst davor absolut nichts essen und trinken. Der Arzt und seine Arzthelferinnen behandeln Dich sehr behutsam. Du kannst wenn Du möchtest, Deinen Schluckapparat leicht betäuben lassen, damit Dich der Würgereiz nicht stört und die Untersuchung nicht beeinflußt.

Du darfst auch zuschauen, wie die eingeführte Sonde Deinen Magen durchforstet. Wenn der Arzt dann eine Chronische Gastritis festgestellt hat, helfen Dir sowiso keine Omeprazol mehr, denn Du mußt dann Deine Nahrung umstellen. Nichts mehr scharfgewürztes, keinen Alkohol, Kaffee und Fruchtsäfte mehr, bzw. nur noch in geringen Mengen. Aufjedenfall alle Speisen und Getränke, die den Magensaft anregen, mußt du in Zukunft meiden. Vielleicht leidest Du auch unter einer Magensäureüberproducktion, so wie ich.

Ich nehme nexium, alle 2 Tage eine 40 mg Tablette und habe absolut keine Beschwerden mehr. Allerdings meide ich diese Magensäurefördernden Lebensmittel und rauche auch nicht mehr.

Gruß, Goldbärchen

s2marte7-b<irVgixt


Re @ Landra7

Hatte früher auch ziemliche Probleme mit dem Magen, aber das Beste was geholfen hat, war Brot....

Ich hatte zuviel Magensäure und somit die ganze Zeit Sodbrennen und die ganze Zeit Durchfall (wg der Säure). Einfach mal eine Scheibe trockenes Brot (Toast oder Mischbrot) zwischendurch essen. Hat bei mir immer ganz gut funktioniert. Bin seit Jahren symptomfrei. Und wenn ich merke, dass es losgeht: entspannen, einen Gang runterschalten, regelmäßig essen und die obligatorische Scheibe Brot.

Versuch´s mal.

Grüssle Birgit

N:ada


re

bei Dir könnte es sich um einen Reizmagen handeln (habe ich auch), d.h. Finger weg von allem, was Deinem Magen schaden könnte (besonders Saures, Fruchtsäfte, saure Milchprodukte, Scharfes etc.). Mir hilft sehr IBEROGAST aus der Apotheke (Tropfen).

Versuche auch, langsam zu essen und gründlich zu kauen und Dir viel Ruhe zu gönnen.

Bei Dir könnte auch das übliche Magen-Bakterium (Heliobactor oder so ähnlich) Beschwerden auslösen. Das kann man gut behandeln.

LG

Ljanxdra#7


:-)

Ich danke Euch für Eure Beiträge - Iberogast werde ich mal ausprobieren, tausend Dank für den Tip. Helicobacter liegt bei mir nicht vor, das wurde schon getestet. Hat jemand evtl. Erfahrungen mit Homöopathie? Die mischen einem doch Tropfen zusammen oder so Kügelchen, hab ich gehört, wäre mal interessant, ob das was hilft!

Liebe Grüße

Landra

JSaen2


re: Homöopathie & Gastritis

Hi Landra,

meine Freundin leidet an Gastritis und auch sie möchte es mit Homöopathie versuchen. Ich habe dazu vor einiger Zeit einige Webseiten herausgesucht. Insbesondere findest Du dort auch Erklärungen zu den Prinzipien homöopathischer Diagnose- und Behandlungstechniken.

Übrigens versucht meine Freundin momentan "Nux Vomica", über die Erfolge/Mißerfolge kann ich aber noch nichts sagen...

Also, hier die Links:

- [[http://www.datadiwan.de/netzwerk/index.htm?/experten/ra_006d_.htm]]

Erklärung homöopathische Diagnosetechnik am Beispiel der Gastritis - ha, hier steht auch was zum Thema Speiseeis ;-))

- [[http://www.leo-willin.de/indikationen/Gastritis.htm]]

(verschiedene Symptombeschreibungen und homöopathische Gegenmittel

- [[http://www.virtuelle-apotheke.de/gesundheitsratgeber/homoeopathie/koerperteile/10264659944987288/]]

(verschiedene Symptombeschreibungen und homöopathische Gegenmittel

Gruß,

Jan

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH