» »

Ich führe seit 6 Monaten kein Leben mehr

Bquck%1x7 hat die Diskussion gestartet


10. Jan - schlagartige Übelkeit nach Burger King besuch

- übermäßiges Erbrechen die ganze Nacht durch

15. Jan - Übelkeit verschwunden, ein ziehen im gesamten

Bauchbereich bis in die Leistengegend gekommen

- Pochen in der linken Brust, wie schwere Herzschläge

- Beim Internisten vorstellig geworden

- EKG Okay, Magenbeschwerden sollen in der Luft liegen.

10. Mrz - Pochen in der Brust verschwunden

- ziehen im Bachraum geblieben.

- gesamter Bauchraum druckempfindlich

- beim Autofahren als wenn eine Kugel im Bauch schwingt

15. Mrz - Kreislaufabsturz, Schweißausbrüche, Übelkeit

Benommenheit, starkes allgemeines Unwohl sein

Beim anderen Arztl vorstellig geworden, Gastritis vermutet

Omeprazol eingenommen

15. Apr - 4 Wochen komplett Bettlägerig mit gleichen Symptomen

Von Dr. abgetastet, erneutes EKG ohne Befund

Blutuntersuchung Okay, zur Magenspiegelung überwiesen

Kreislauftropfen ohne Wirkung, Blutdruck normal.

MCP hilft gegen die Übelkeit

26. Apr - Beschwerden unverändert

Magenspiegelung durch Gastroenterologen

Diagnose: Zwerchfellbruch 3cm, 3 leichte Entzündungen in der

Speiseröhre, Therapie mit PPI empfohlen

Beschwerden können nicht davon kommen.

Weitere Sonographie durch Dr. ohne Befund

15. Mai - immer noch Bettlägerig

- Benommenheit und Kreislaufbeschwerden leicht

gebessert, treten nur noch manchmal auf

- ziehen im Bauchraum ganz verschwunden

- Abgeschlagenheit

21. Mai - an zwei Tagen hintereinander Benommenheit, Übelkeit

komplette Appetitlosigkeit, Lymphknoten am

Hals geschwollen, Gewichtsverlust seid 10.01 von 13 KG

26. Mai - seid einer Woche keine Benommenheit und Kreislauf-

beschwerden, Übelkeit, Unwohlsein, Abgeschlagenheit

noch da.

Stationäre Aufnahme im Krankenhaus

- Urin (3x) Okay

- MRT Okay

- Sonographie Hoden & Oberkörper Okay, leicht vergr. Lymphknoten

- großes Blutbild Okay

- weitere Therapie mit PPI empfohlen sowie Vorstellung beim

Neurologen und HNO Arzt, Entlassung am 28.05

Anfang Juni - Kreislaufprobleme und Benommenheit werden seltener

- Übelkeit ging leicht zurück, trotzdem MCP eingenommen

3 x 30 Tropfen am Tag. Omeprazol lfd. seid 28.05.08

15. Jun - Abgeschlagenheit, Unwohlsein, leichte Übelkeit

seltener Kreislaufaussetzer und Benommenheit

Von meinem Arzt Antidepressiva verschrieben und zum Psychotherapeute geschickt!

Der sieht keinerlei Anzeichen für Depressionen, Burn-Out und Panikattacken.

Antidepressiva nehme ich nicht.

20. Jun Starke Übelkeit genau wie am 10.01, jedoch nur an

einem Abend, MCP ohne Wirkung, Dosis wurde vorher

reduziert auf 2x 15 Tropfen

4 Tage lang leichtes ziehen im Enddarm

24. Jun - Erneutes Klopfen / Pochen in den Abendstunden in der Brust als wenn das

Herz stärker schlagen müsste, Unwohlsein,

Druckempfindlichkeit im gesamten Oberkörper

Appetitlosigkeit über den gesamten Zeitraum

Durch stark energetische Lebensmittel kein weiterer

Gewichtsverlust, Übelkeit unter MCP zurück gegangen

Lymphknoten von Zeit zu Zeit am Hals geschwollen

- seid längerer Zeit laute Geräusche aus Magen- und Darm, als wenn Flüssigkeit umgeschüttet wird.

Sorry Leute, das es so lang geworden ist. Habe versucht nur die Stichpunkte aufzuschreiben.

Ich kann echt nicht mehr weiter und weiß auch nicht mehr weiter.

Ich soll nun zur 2. Magenspiegelung und zur Darmspiegelung, wobei ich fürchte dass das auch nichts bringt.

Hat jemand von euch noch eine Idee?

Stuhl war die ganze Zeit regelmäßig und unauffällig.

Antworten
BOucxk17


So.. mittlerweile hat mein Arzt mich zur Pyscho-Tante geschickt, weil er mir irgendwie die

Sache nicht mehr abkaufen wollte. Da ergab sich aber nichts, mir wurde beste geistige

Gesundheit bescheinigt.

Die Kreislaufaussetzter sind zum Glück wieder ganz weg, aber richtig essen kann ich immer noch nicht

und mir ist immer noch fast ständig übel.

Gestern war es mal wieder ganz schlimm.. .die ganze Nacht Brech- Durchfall, wobei es das 1. mal in meiner Krankheitspahse war, dass Durchfall dazu kam.

Nun ist mein Arzt ganz ratlos und irgendwie passiert nichts weiter. :(

llu>ca/xgxg


lass mal einen Borreliose Test machen

snofia34-\39 jaLhrex alt


da die beschwerden, nach dem burger king besuch begannen

rate ich dir schnellstens zum internist, schwerpunkt tropenmedizin zu gehen

den nennst du deine beschwerden und sagst ihm wann diese begannen und was du bei burger king GENAU gegessen hast

wenn es z.b. rindfleisch war bitte ihm nach antikörper im blut zu suchen nach dem rindfleischbandwurm, aber auch nach würmern die noch so in frage kommen könnten, und evtl. auch bakterien

internist, schwerpunkt tropenmedizin

p.s. nicht mit stuhlteste abspeisen lassen, da findet das labor meist nicht viel :-/

meinen ex taenia solium, schweinebandwurm fand bei mir der zweite internist/tropenmediziner nach einem antikörpertest im blut

berichte hinterher vom besuch beim arzt!

lg sofi

s9ofiia34?-39A jahrex alt


p.s.

mein stuhl war auch immer trotzt der vielen bakterien und würmern und sogar bandwurm, immer ok, nie verstopfung oder durchfall

s`onneMnstexrn2


Hallo!

Bitte lasse auch einen Test auf Yersinien durchführen (ich glaube über Antikörper im Blut) - verursachen die gleichen Beschwerden und kann man sich durch verdorbenes Fleisch holen.

Gute Besserung!

s)ofia34F-39 ja0hr?e) alxt


Buck17

wie gesagt alles GENAU sagen, was du da gegessen hast, auch die soße, vorallem auch der salat! (z.b. ascaris, spulwürmer), vielleicht verkaufen die auch garnelen/fisch usw mittlerweile.!? und wie gesagt nicht zu vergessen auch die soße usw. berichte vom arztbesuch, internist, schwerpunkt tropenmedizin, auch 2 oder 3 aufsuchen, wenn der erste arzt nichts untersuchen will, dranbleiben. lg sofi

Bsuck1x7


Hi Sofia,

vielen Dank für deine Antworten!

Ich habe mir mal alles notiert und werde damit gleich mal zu meinem Hausarzt laufen.

Hattest du mal so was ähnliches? Was waren deine Sympthome?

Ich weiß nicht, ob es wirklich ein Wurm sein kann. Mein Gewichtsverlust kommt ja einfach

daher, dass ich fast nichts mehr essen kann?!

Lieben Gruß

ABndiDx82


Hallo,

bitte lass dich auch mal auf diverse Nahrungsmittelunverträglichkeiten testen. Bei mir fing das Ganze an nach dem Essen einer Pizza, schlagartig Übelkeit und heftige Krämpfe die ganze Nacht. Ab diesem Zeitpunkt habe ich überhaupt nichts an Essen mehr vertragen, bin von Arzt zu Arzt gerannt, nach einer Magenspiegelung sollte ich dann Omeprazol nehmen, MCP-Tabletten haben mir teilweise auch geholfen. Habe in der Zeit auch ca. 10 kg abgenommen. Nach ca. 2 Jahren mit Auf und Abs habe ich dann einen Lactoseintoleranz-Test gemacht und der war positiv. Seit ich mich lactosefrei ernähre habe ich fast keine Probleme mehr. Es muss also nicht unbedingt am Essen vom Burger King gelegen haben, bei mir kam es auch ganz plötzlich und ich hatte vorher nie Probleme! Du solltest diese Möglichkeit also nicht ganz ausschließen....Gute Besserung!!

B4uck1x7


Hey Andi.. .

auch dir danke für den Hinweis.. ! Werde den Test mal machen, mal schauen was dabei herum kommt.. ^^

Ich schreib es hier ins Forum, wenn ich was genaues in Erfahrung gebracht habe..

u'li8x5


hallo ihr

ich bin ganz neu in den forum aber verfolge manche diskussionen schon recht lange. ich hab ganz ähnliche sorgen/probleme und zwar seit august letzten jahres. ich würde mich über anregungen/ideen unheimlich freuen was meine merkwürdige krankheit betrifft. also ich versuche mich kurz zu fassen aber mal schaun ob mir das gelingt :-) ich hoffe es klint nicht zu unpersönlich aber ich hab das alles mal aufgeschrieben für die ganzen ärzte und das jetzt so ziemlich reinkopiert. also:

5. – 12. August:

Urlaub auf Mallorca, ab dem 2. Tag (fing leicht an und wurde immer schlimmer) Durchfall, Übelkeit, Krämpfe, starke innere Unruhe, Herzrasen, Magendruck im Bereich des Solar Plexus

Am 4. Tag Ärztin gerufen, Diagnose: Gastritis, habe Antibiotikum und Durchfallmittel, außerdem MCP-Tabletten bekommen

Rest vom August

Dauer bis zur Genesung, habe in Deutschland noch einmal Antibiotikum bekommen, wurde immer besser

September

Beschwerdefrei

1.Oktober

plötzliches Brechen, bleierne Müdigkeit, seit diesem Tag chronische Übelkeit (wurde aber schleichend weniger)

4. Oktober

Arztbesuch wegen Übelkeit, er tippt auf Kreislaufbeschwerden, verschreibt mir aber vorsorglich Säureblocker wegen meinem starken Sodbrennen, Beschwerden bessern sich nicht

Ca. 7. Oktober

Magenspiegelung

Diagnose: kleines Ulcus Bulbi am Zwölffingerdarm, Magenschleimhautentzündung, Reflux, Helicobacter-Test fällt positiv aus

Medikamente: 3fach Antibiotikum (ZacPack), Säureblocker (bis zu 80 mg am Tag über knapp 8 Wochen)

Ich vermeide Fett, Scharfes, trinke keinen Kaffee, kaum Alkohol (Rotwein geht gar nicht), höre Mitte November das Rauchen auf, trinke Leinsamenschleim, Kartoffelsaft, keine kohlensäurehaltigen Getränke, fast nur Tee, keine Süßigkeiten

Mitte Dezeber

Immer noch chronische Übelkeit, teilweise schreckliche Müdigkeit, egal wie lang ich schlafe, Durchfall wird immer seltener, manchmal Darm-bzw. Magenkrämpfe, Sodbrennen, auf Anraten einer Freundin ernähre ich mich 4 Wochen lang komplett Lactose- und Glutenfrei, es kommt zwar zu einer Besserung, die im Nachhinein aber nicht auf die weggelassenen Lebensmittel zurückgeführt werden kann

Außerdem bis dahin durch Hausarzt ausgeschlossen:

Alles Organische (durch Ultraschall und Blutwerte der Leber, Bauchspeicheldrüse, Galle, Nieren, Milz), Porphyrien, Eisenmangel, Vitaminmangel diverser Vitamine

Dann 2. Magenspiegelung, Befund: Gastritis verheilt, Ulcus ist auch weg; der Internist meint, es könnte unendlich viele Gründe haben, ich solle die Säureblocker absetzen, vielleicht wären es Nebenwirkungen, aber : keine Besserung

Mitte Januar

Tests auf Lactose und Fructose sind Negativ

Eppstein-Barr-Antikörper werden gefunden, außerdem Antikörper gegen Herpesviren, scheint aber schon vorbei zu sein

Besuch bei einer Heilpraktikerin, Befund nach diversen Stuhl- und Blutuntersuchungen:

Gestörte Darmflora (wahrscheinlich auf Antibiotika, Säureblocker etc. zurückzuführen), Histaminintoleranz (aber Wert ist grenzwertig), erhöhte Darmwanddurchlässigkeit, ein bisschen Candida Albicans im Stuhl

Daraus folgende Therapie: Mittel, dass die Pilze tötet, anschließend 3 Wochen Mutaflor, außerdem ein homöopathisches Mittel (Vomistop) gegen Übelkeit, das etwas hilft, Rest verbessert nichts

Mitte Februar

Darmspiegelung um Colitis Ulcerosa oder Morbus Chron auszuschließen, Befund: Darm völlig gesund

Test auf Sorbit-Intoleranz ist grenzwertig positiv

Motilitätsstörung des Magens wird festgestellt, da ich mehrmals Kapseln erbrochen habe, die ich 15 Stunden vorher eingenommen hatte

Abschlussuntersuchung beim Internisten: Fazit: Allgemeine Störung des Verdauungsapperates durch die Infektion auf Mallorca und die vielen Medikamente, braucht nun mal Zeit, ich muss Geduld haben

Bis März

Ich nehme jetzt noch Allergolact vor dem Essen (habe nicht das Gefühl, es würde helfen), Iberogast-Tropfen und Motilium, außerdem bei starkem Sodbrennen Pantozol 40 mg, manchmal MCP-Tropfen bei Bedarf oder Nux Vomica in Urtinktur

Ernähre mich sorbitfrei, aber erst seit 9. März Histaminbewusst, da ich bis dahin nicht wusste, in wie vielen Lebensmitteln Histamin wie stark enthalten ist, die Heilpraktikerin meinte nämlich ich sollte vor allem Rotwein, Sekt und Schokolade meiden, was ich auch getan habe, trinke fast ausschließlich Tees (Kräuter- und Schwarztee), Alkoholisches trinke ich nur Bier

April

Besuch bei einer Homöopathin, die meint meine Beschwerden wären teils psychisch, aus Angst, ich könnte nicht gesund werden oder nicht schlafen, habe Nux Vomica C200 bekommen und Luesinum C200, seitdem kurz deutlich besser aber immer noch nicht Beschwerdefrei (siehe unten), nehme jetzt täglich Retterspitz statt Motilium, außerdem Ignatia D30 1x täglich (wird evtl. auf Carbo Vegetabilis D30 umgestellt), bei Bedarf Brechnuss, MCP-Tropfen und Pantozol, bin bei Dr Sturm in Nürnberg zur Akupunktur;

Ende März bis Mitte Juni nicht mehr gebrochen

Mai:

Schilddrüsenunterfunktion wird festgestellt, daher anscheinend das häufige Herzrasen und die innere Unruhe, ich nehme L-Thyroxin 50 myg

Beschwerden, die ich jetzt noch habe (im Wechsel, machmal tagelang nicht, manchmal alles auf einmal):

Leichte Übelkeit/flaues Gefühl(manchmal fast wie weg, sogar über mehrere Tage, dann scheinbar ohne Grund wieder da), selten starkes Sodbrennen, Ziehen und Druck im Oberbauch (im Bereich des Solar-Plexus bzw Oberbauch), Magenkrämpfe, übertrieben starkes Völlegefühl

Ich rauche nicht, ich trinke selten Alkohol, immer wenn es mir wieder etwas schlechter geht esse icch tage-/wochenlang nichts Fettes/Frittiertes, ich esse viele Suppen und viel Brei um meine Verdauung nicht zu sehr zu beanspruchen, trinke viel Tee ohne Zucker und Wasser ohne Kohlensäure , vermeide Stress wos geht, kaue langsam und esse bewusst, nehme keine Kaugummis und auch sonst nichts Süßes oder zu Saures.

Ihr seht, ich verstehs einfach nicht. Ich habs auch schon mit einer Kamillenteerollkur verswucht, auch nicht DER Erfolg. MCP-Tropfen helfen manchmal, außerdem nehm ich gerade noch Retterspitz, Pantozol 20 mg morgens und eine natürliche Kräutertropfenmischung mit Pfefferminze, Kümmel etc.

Wenn Jemand eine Idee hat, einen guten Tipp oder IRGENDWAS, ich wäre so dankbar. Auch (nur nebenbei) bin ich mit meinem Beruf superglücklich, habe viele Freunde, eine tolle Familie und eine Beziehung in der ich sehr glücklich bin. Psychisches kann man also eigentlich ausschließen.

Danke an alle die sich das überhaupt durchgelesen haben, wenn Irgendjemand Fragen zu Medikamenten o.ä. hat bitte melden, ich bin mittlerweile fast Magenexpertin.

Und noch zur Info: Ich bin nicht übergewichtig, weiblich und knapp 23 JAhre alt.

Pbsycwhole


Oha, als ich bei Bürger King war, hatte ich das (so wie du auch) die erste genau so. Ich lese besser nicht weiter, sonst bekomme ich noch Angst, ähm... die hab ich schon :°_

uolix85


das tut mir leid, ich wollt dir keine Angst machen... Ich bin nur auch sehr verzweifelt und froh (naja froh ist vielleicht das falsche Wort....) wenn ich les das es welche gibt denen es ähnlich geht. Vielleicht hast du ja was ganz anderes als ich. Ich wünschs dir :-)

u3li8x5


ach das war garnicht an mich ;-)

Emis2regen47x9


Hallo ihr beiden. Leider kann ich euch nicht helfen. Zum TE: viell. solltest du mal deinem Hausarzt wechseln. Und ja auf Würmer untersuchen. Mal ne Frage: kann man eigentlich einen Arzt verklagen, der nichts tut, obwohl er weiß was man hat? Also er könnte einen doch zu einem Spezialisten überweisen, wenn er nicht weiter kommt. Mein Freund ging es so. Er hat Lymphödem in den Beinen. Erst der neue Arzt kümmert sich um ihn. Der alte Arzt gab ihm nur Wassertabletten und Schmerztabletten!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH