» »

Ich nehme zu viele Schmerzmittel, was kann passieren?

DIaPnielxX hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich leide an täglichen starken Spannungskopfschmerzen und nehme deswegen auch fast täglich hochdosierte Schmerzmittel zu mir. Manchmal nehme ich sie auch nur, um etwas glücklich zu werden, vor allem das Codein oder das Opioid.

Ich nehme die Kapseln nur einmal pro Tag ein, aber dafür immer 150% bis 200% der empfohlenen Einzeldosis, da dies dann am besten wirkt und ich leichtes Übergewicht habe und somit meiner Meinung nach höhere Dosen erforderlich sind, als bei sehr leichten Menschen.

Unter anderem sind dies folgende Einzeldosen:

- Talvosilen-Forte (2.000mg Paracetamol mit 120mg Codein)

- Ibuprofen (1.200mg)

- Tramadol (150mg Opioid) in harten Fällen.

Jetzt meine Frage: Wenn ich das jahrelang einnehme, was kann mir, außer medikamenteninduzierter Kopfschmerz, blühen? Kaputte Leber/Niere? Was passiert da, wenn man zu viele und zu häufig Schmerzmittel in hohen Dosen nimmt?

lg, Daniel :-)

Antworten
MiaymDa2>006


Manchmal nehme ich sie auch nur, um etwas glücklich zu werden, vor allem das Codein oder das Opioid.

DAS nennt man Medikamentenabhängigkeit und schon alleine deshalb solltest du dich an deinen Arzt wenden.

Zu den Folgeschäden: irgendwin Arzt muss sie dir ja verschrieben haben, wenn du so oft Schmerzen hast...ich würde mit dem behandelnden Arzt reden, ob es nicht andere Therapien gibt.

Spannungskopfschmerzen sollte man auch nicht täglich haben ;-) Geh zum Doc!!!!

KNri9stixnaS


Auf alle Fälle kannst Du mal schön süchtig werden /bist es vielleicht auch schon. Gerade von Opiaten!

Leber und Niere werden schon sehr stark belastet, gerade von Paracetamol und Ibuprofen. Und dann tritt sicher irgendwann ein Gewöhnungseffekt ein und Du brauchst immer mehr, bis es wirkt.

Ich selbst muß öfter mal Ibuprofen gegen Migräne nehmen, aber da helfen mir schon 200 mg, wenn ich es rechtzeitig einnehme.

Ich würde an Deiner STelle dringend einen Arzt aufsuchen und versuchen, davon wegzukommen.

M%onsxti


Hallo Daniel,

lies einfach mal die Beipackzettel zu Deinen Dröhnungen. Dann solltest Du eigentlich ausreichend informiert sein.

Was Du tust, ist der helle Wahnsinn. Glücklich kannst Du auch auch andere Weise sein, dafür braucht man keine Chemie (außer bei psychischer Erkrankung, das wären dann aber Psychopharmaka).

LG Angie

a@gnexs


siehe Vorredner, plus

1. Der Analgetika-Kopfschmerz ist bei Dir vorprogrammiert

2. wird man tolerant, wenn man das Zeugs ständig nimmt

3. heißt Übergewicht nicht, daß Dein Hirn, der Körperteil, wo die Medikamente wirken, auch größer ist, einen weiteren Kommentar zur Hirngröße verkneife ich mir mal

Dhan{ielxX


Ich danke euch für eure Beiträge. Leider muss ich dazu sagen, dass ich in langjähriger psychiatrischer Behandlung bin (Depression und Persönlichkeitsstörung) und auch da viele Psychopharmaka als Dauermedikamente nehmen muss.

Morgen habe ich einen Termin im Krankenhaus zu einem Vorgespräch zu einer Schmerztherapie. Das hat mein Hausarzt in die Wege geleitet. Mit ist bewusst, dass ich zu viele Schmerzmittel einnehme. Es ist nur so trügerisch, weil es der einfachste Weg ist, 4 Kapseln einzuwerfen und Ruhe zu haben.

Nur habe ich eben Angst, dass ich meinen Körper mit dem übermäßigen Medikamentenverzehr kaputt mache. Und zwar so kaputt, dass ich irreparable Schäden davon trage.

M*onstxi


Nur habe ich eben Angst, dass ich meinen Körper mit dem übermäßigen Medikamentenverzehr kaputt mache. Und zwar so kaputt, dass ich irreparable Schäden davon trage.

Diese Sorge ist berechtigt.

aSnjaJ35


hallo...ist dein beitrag ein witz ??? ?? jeden tag hochdosierte schmerzmittel und das jahrelang, wundert mich das du noch keine gesundheitlichen probleme hast, denn das hält kein magen und auch kein darm aus ebenso wenig eine niere und eine leber.

versuche mal die dosis zu reduzieren jeden 2. tag nur scmerzmittel zu nehmen dann einmal die woche usw. die kopfschmerzen werden seltener werden, denn man kann auch ks bekommen vom schmerzmittel, so ging es mir. wenn ich 2 tage hintereinnader ibuprofen nehme bekomme ich davon ks, überstehe ich einen tag ohne habe ich wieder wochenlang keine ks.

ansonsten psychologe oder selbsthilfegruppe.....das hilft auch.

lg

g#ilm^oQuxr1


Au, Au... je nachdem wie lange du schon Codein nimmst, das gibt nen ordentlichen Entzug. In den 80-90er war das DIE Ersatzdroge für Heroin. Habe auch schon davon entzogen. Codein geht bis ins Knochenmark. Der Entzug kann bis tz 8 Wochen dauern. Wobei Dihydrocodein schlimmer ist als Codeinphosphat

D1anie~lX


Hallo,

mein Beitrag ist kein Witz! Es ist nur so, dass mich die täglichen Spannungskopfschmerzen sehr an alltäglichen Dingen hindern. Ich gehe kaum noch aus und habe abends kaum mehr Lust, etwas zu unternehmen. Ich nehme ja nicht täglich solche hohen Dosen, sondern 15 bis 20 Tage im Monat.

Ich komme gerade von der Anästhesisten im Krankenhaus, die die Schmerztherapie dort leidet. Sie hat mir ab Montag einen stationären Medikamententzug verordnet, da sie der Meinung ist, dass meine Kopfschmerzen von den Schmerzmitteln hervorgerufen werden.

Wenn Interesse besteht, kann ich mich gerne nach 1 bis 2 Wochen hier melden und schreiben, ob mir der Entzug geholfen hat.

Grüße, Daniel

P.S. Welche gesundheitlichen Beschwerden können denn nun auftreten, wenn man übermäßig häufig Schmerztabletten einnimmt?

a6gzneXs


gesundheitlichen Beschwerden

Leber- und Nierenversagen, an Leberversagen zu sterben ist ein böser Tod.

g&ildm.o9ur1


Also 15-20 Tage im Monat Codein zu nehmen sehe ich als eine Opiatsucht an. Es ist auch besser so, das du in Entgiftung gehst. Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute, viel Kraft und Erfolg. Und halte das auf jeden Fall durch. Wäre gut, du meldest dich wie es dir danach geht. Ich rate dir Kontakt zur Suchtberatung aufzunehmen *:) *:)

MFon$e68


...hallo daniel...

...ich würde mal sagen...du bist sehr sehr abhängig von diesem scheiß...aber das haben dir ja schon die anderen mitgeteilt...

...und gegen deine ständigen kopfschmerzen würde ich mal einen neurologen aufsuchen...MRT machen lassen...

...wenn ich deine medis lese wird mir schlecht...tramadol...hoch abhängigkeitsgefährdet...ohhhhhh man...ich lese mir packungsbeilagen dreimal durch bevor ich irgendeine pille oder sonst was nehme...und du haust dir alle 15-20 tage solch hohe dosierungen hinter...kann ich nicht verstehen...tut mir leid...bei sowas frage ich mich...ob du was im kopf am kopf hast...sorry...

...nicht mal mein partner nimmt solch hohe dosierungen...und der hat trigeminusneuralgie...gesichtsschmerz...auf der schmerzskala 1-10 die höchsten schmerzen die ein mensch ertragen muss...und nicht mal der haut sich so einen cocktail hinter...

M"onpe6x8


...trotzalledem möchte ich schon gerne wissen ob und wie gut du deine behandlung überstanden hast...

...ich wünsche dir ganz viel kraft und ganz viel glück bei deinem vorhaben...

...lg simone... *:) *:) *:) :)* :)* :)* :)* :)* :)*

GValax?i


Jetzt meine Frage: Wenn ich das jahrelang einnehme, was kann mir, außer medikamenteninduzierter Kopfschmerz, blühen? Kaputte Leber/Niere? Was passiert da, wenn man zu viele und zu häufig Schmerzmittel in hohen Dosen nimmt?

Dein Körper wird sich an deine Schmerzmittel gewöhnen und du würdest nach deinen Schmerzmittel süchtig.

Jedoch bewirken, diese Schmerzmittel, dann keinerlei Schmerz Linderungen.

Dazu kommt noch was du auf deinem Beipackzettel, liest, die Nebenwirkungen, dann aber auch garantiert, dass du sie bekommen wirst.

Es kann aber auch auf die Knochen kommen und Knochenkrebs verursachen.

Meine Tante starb daran!:-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH