» »

Divertikulitis

p>etrax1959


@ weisnichtmehr

wie verstopfung, ne art "blockade" da unten... gibts da nen trick wie ich das lösen kann?

Sowas hatte ich nicht, hatte am Abend der Coloskopie sogar schon wieder Durchfall...........wo das Zeug nur herkam ??? ?

Hast du schon mal Joghurt versucht? Viel trinken und viel Bewegung könnte auch helfen.

dOe 6Säc6hssin


Hi Petra,

wir sind uns wohl wirklich sehr ähnlich: Ich hatte direkt nach der Koloskopie schon wieder Durchfall... %-| Selbst nach der OP - da lag ich noch auf der Intensivstation kam es 2x unwillkürlich hinten raus, das ging so schnell, dass ich nur noch rufen, aber nicht mehr reagieren konnte... Das war mir vielleicht peinlich... |-o |-o |-o Normalerweise ist das ja nicht so üblich, dass man nach Abführmittel u. Darm-OP nach der OP gleich auf den Tisch scheißt ... Wir haben wohl das Glück, eher nicht zur Verstopfung zu neigen, trotz Divertikulitis u. zu langem Darm... ;-)

pmet?ra195x9


@ Britta

da lag ich noch auf der Intensivstation kam es 2x unwillkürlich hinten raus, das ging so schnell, dass ich nur noch rufen, aber nicht mehr reagieren konnte... Das war mir vielleicht peinlich... |-o |-o

hoffentlich passiert mir das nicht. Es reicht schon, dass das mit dem Verschieben meiner Regel nicht so richtig geklappt hat. Habe sie erst heute bekommen (letzte Pille habe ich am vergangen Sonntag genommen), normalerweise sollte die Abbruchblutung nach 3 Tagen einsetzen. Jetzt hoffe ich halt, dass sie bis Dienstag vorbei ist. Die Dauer und Stärke ist leider nicht bei jeder Blutung gleich.

w5eisnic&h'tmexhr


so, ich fand meine erlösung... nach dem 4. joghurt gings dann endlich...

das mit dem "gleich nach dem untersuch" is mir auch passiert; gleich nach der colo (ich hab noch gepennt)... hoffe bei der op wird das n bisl anders ablaufen :-/

meld mich die tage ma wieder... petra - viel glück bei der op :)* und gute besserung für's knie

p$etr]a1959


Na siehste.......man muß nur etwas Geduld haben. ;-)

p0etr4a19x59


Es ist soweit.....

gleich werde ich ins Krankenhaus fahren :°(. Wollte mich nur für die nächsten Tage (10-14) abmelden.

Wenn ich dann hoffentlich alles gut überstanden habe und wieder zuhause bin, werde ich mich melden und berichten.

Bis die Tage und haltet alle die Ohren steif

Petra *:)

rq.s.


Hallo

bin auch neu hier und hoffe das ich euch mit meiner Frage nicht gleich auf die Nerven gehe.

hatte am WE meinen 2.ten Schub und die Ärzte haben mir zu einer OP geraten.

Da es bei mir zur Zeit nicht geht ( frühestens 2009 ) ist nun meine Frage wie lange und wie man es rauszögern kann. gibt es hier irgendwo eine genaue Beschreibung oder sogar ein Video über diesen eingriff? Habe schon von so manchen Gruselgeschichten wie ein künstlicher Ausgang, spätere probleme usw. gehört.

für offene und ehrliche Antworte wäre ich sehr dankbar

gruß Robert

:-x gute Besserung noch an alle Gleichgesinnten :-x

wseisni7chtmtehxr


hoi r.s.

also erster tip von mir: geh zur chirurg. vorbesprechung.. so bald als möglich, je länger du das rauszögerst, desto mehr machst du dich selber kaputt (hab's ja selber hinter mir)

zur op... also was man so im netz findet:

operationsmethode (schlüsselloch-technik/laparoskopisch) wird verm. im "fast track"-verfahren abgehalten:

[[http://www.spital-altstaetten.ch/index_de.php?TPL=125000&;x125000_ID=214]]

zur krankheit allgemein und zur op:

[[http://www.spital-altstaetten.ch/index_de.php?TPL=125000&;x125000_ID=200]]

seiten der charite:

[[http://www.charite.de/ch/chir/chir/leist/divant.htm]]

gem. meinem chirurgen kommen künstliche ausgänge nur bei notfall-op's (wenn du bsp. nen durchbruch hast) oder bei der "grossen" op (wenn sie von der laparoskopischen auf die normale methode wechseln müssen) fällig...

aber eben - am besten gleich den doc fragen, der kann dann gleich risiko etc und die ganzen erklärungen auf deinen fall bezogen besprechen...

gruss,

weisnichtmehr

rO.s.


danke

hat mir einiges verständlicher gemacht.

wie schon gesagt kann ich erst 2009 die OP machen lassen.

bis dahin werde ich mich halt schonen müssen. meinst du ob es was bringt

wenn ich das vorgespräch jetzt schon führe?

Robert

dce8Mchsxin


Liebe Petra,

gerne hätte ich dir vorher noch geschrieben, wo du noch hier warst - leider habe ich das durch meine Arbeit verpasst (musste oft bis abends spät noch arbeiten u. hatte dein keine Lust mehr auf PC...) Ich wünsche dir, dass alles gut verläuft u. du hinterher hier nur positives berichtest! Alles Gute für die OP! Drücke die Daumen! :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:)

LG!

Britta

wkeiSsniAchtme:hr


@ britta

weist du wann sie's "überstanden" hat? hab sie leider auch verpasst... (bei mir schlägt's amt ma wieder zu)

@ petra

hoffe alles gut überstanden zu haben (oder werden, je nachdem) :)* :)*

@ r.s.

ja, der beratungstermin bringt dir nämlich folgendes: gewissheit.

ich musste nach meinen kh-aufenthalt 4 wochen gedulden bis zum beratungsgespräch, wollte dort fragen bez. risiko etc geklärt wissen (ich bin erst 30 und ziemlich übergewichtig; was hab ich durch die op für folgen bez. gekürztem darm, welche risikogruppe bez. op bin ich), und musste nun nochmal 4 wochen warten; coloskopie fehlte, ohne die wollte sich doc nicht festlegen... nächste woche hab ich dann nochmal den beratungstermin; da kommt dann raus was/wie/wo/wann, und eben meine fragen geklärt...

das schlimmste ist die ungewissheit (für mich); man hat viele fragen, die einem praktisch niemand beantworten kann... daher würd ich dir schon empfehlen: knips nen halben tag ab voner arbeit, geh zur beratung - dann hast du zumindest ein paar verlässliche antworten...

was das mit dem schonen betrifft; was soll ich sagen; ich hab über ein jahr lang quellmittel geschluckt, mich bewusst ernährt, auch das ganze sein gelassen... nichts hat mich vor den schüben bewart... das einzige was ich NICHT kontrollieren konnte, ist/war der stress; natürlich ein wichtiger punkt bei soner sache... (kann man eigentlich das AA - wenn's stress machen - regrespfichtig machen? ich mein - stress schlägt auf verdauung, das löst mitunter ne divertikulitis aus, schmerzen und medi... muss doch schadenersatzpflichtig sein, oder seh ich das falsch?)

aber eben - geh zur beratung, ev. kommst du sogar nochmal um die op rum; bei mir haben's erst nach dem 5. schub ne op empfohlen... wobei man sagen muss: mein ehem. hausdoc glänzte nicht zu selten durch zurückhaltung sowohl bei behandlung als auch überweisung %-|

acnixt


@ weisnichtmehr

So jetzt komme steht bei mir auch die Frage der Operation. Hatte bzw. befinde mich immer noch in einem erneuten Schub und nehme natürlich wieder AB. Meine Hausärztin hat heute erst noch einmal einen Termin bei dem Gastroenterologen für mich gemacht. Sie wollte die Frage zur Chirurgenvorstellung jetzt doch nicht allein entscheiden. Naja und der Gastroenterlologe hat ja bei mir auch die Koloskopie gemacht. Inzwischen befinde ich mich aber bereits im 3. Schub. Naja mal sehen was sich nächste Woche tut. Habe aber trotzdem ne Sch.....Angst davor.

*:)

w\eisn&ipchtmehr


welcome back anit...

ebenfalls willkommen im klub der operations-gefärdeten...

hausarzt will mir nich sagen was im kolobericht steht, verweist auf den beratungstermin von übernächster woche in der chirurgie..... ist das normal oder sind meine sorgen begründet? :-(

a~nixt


Hallo @ weisnichtmehr,

Also ich verstehe überhaupt nicht, warum deine Hausärztin dir nicht sagen will was für ein Befund sich bei der Kolo ergeben hat. Meine ist ja jetzt schon über 1 Jahr her. Der untersuchende Arzt hat damals noch vor Ort mit mir den Befund besprochen. Und meine Hausärztin dann auch noch einmal und hat mir sogar ne Kopie ausgehändigt. Schließlich geht es um deinen Körper und du hast das Recht auf Auskunft. Wann wurde bei dir denn eigentlich die Kolo gemacht? Ich hatte diese Untersuchung damals 6 Wochen nach meinem ersten Schub. In der akuten Phase sollte man die Kolo ja nicht machen, da die Komplikationsrate dann sehr hoch ist. Ich bin auch nur gespannt auf Dienstag. Mal sehen was der Doc mir dann zu sagen hat. Zur Zeit sind aber wohl alle Zeichen auf OP gestellt. Meine Hausärztin hat mir nochmals klargemacht, dass man absolut nichts anderes machen kann. Na und die Abstände der einzelnen Schübe werden ja definitiv immer kürzer. Aber ich werde trotz alledem noch keine Pferde scheu machen. Vielleicht hat der Gastroenterologe ja noch die Spitzenidee. Also positiv denken.

Na ob Petra jetzt wohl schon operiert und alles überstanden hat. Habe des öfteren an sie gedacht.

LG

Martina @:) *:)

w\eisQnichtmxehr


naja hausarzt... is n kerl ;-) und der untersuch-doc hat mir auch was gesagt, nur war ich total unter medis... ich weis noch, irgendwas wurde mir erklärt, aber ich hab echt null mitbekommen...

naja mal gucken; am freitag is ja zum glück der besprechungs-termin...

bis die tage :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH