» »

Divertikulitis

M2ariyonxK


Nein, zur OP wurde mir noch nicht geraten. Werde mal sehen was der Doc am Montag sagt. Ich war am Dienstag nicht sonderlich gesprächig. Ich wollte nur was gegen die Schmerzen und dann wieder in mein Bett. Versteht Ihr sicher. zzz

p=r&axa


ich habe mir Sybiolflor bestellt

Schaden wird dir Symbioflor auf jeden Fall nicht, das es Bakterien enthält, die eh im Darm "wohnen".

Sinn macht es natürlich nur, wenn du kein Antibiotika mehr nimmst.

...... aber das ist ja bei dir der Fall

a%nit


Hallo Zusammen,

nachdem ich jetzt die Vielzahl der Beiträge gelesen habe, bin ich irgendwie total verunsichert. Ich quäle mich zur Zeit gerade mit einer Divertikulitis herum. Meine Hausärztin wollte mich ins KH einweisen. Ich habe mich aber geweigert, weil ich denke, dass ich immer noch gehen kann, wenn es schlimmer werden sollte. So nehme ich zur Zeit Antibiotika und hoffe auf Besserung. Schlimm ist nur, dass ich keine Schmerzmittel nehmen darf. Sie meinte, dass dadurch evt. Komplikationen verschleiert werden könnten. Also heißt es Zähne zusammenbeißen. Da es auch bei mir der 2. Schub ist und ich seit dem Ersten immer wieder linkseitige Unterbauchschmerzen habe, habe ich Befürchtungen, dass es sich um eine chronische Divertikulitis handelt. Wer hat Erfahrungen mit der chronischen Form und kann mir diese mitteilen.

p4etra%1959


Hallo anit

ich habe seit ca 1 Jahr immer wieder Probleme mit Divertikulitis (hatte jetzt den 4. Schub) und eine OP wurde mir bereits von 2 Ärzten angeraten. Eine stationäre Behandlung habe ich bis jetzt immer noch abbiegen können.

Aber irgendwie hab ich schon Bedenken dass der nächste Schub nicht lange auf sich warten lässt und es irgendwann (wenn ich mich vorher nicht operieren lasse) akut wird.

Ich habe jetzt mal einen Termin bei einem Chirurgen - mal sehen was der spricht. %-|

Schmerzmittel habe ich auch keine genommen, habe sie aber auch nicht wirklich gebraucht.

Wie sind deine Entzündungswerte?

Hast du Fieber?

Ob ich eine chron. Form habe weiß ich nicht. Auf meiner Überweisung steht rezidivierende Divertikulitis.

Ich habe zwischen den Entzündungen auch immer wieder mal ziehende Schmerzen im li. Unterbauch und Durchfälle. Die meisten Pat. haben bei Divertikulose eher Verstopfung.

LG *:)

Petra

a?nAit


Hallo Petra,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Meine Entzündungswerte sind erhöht. Leuco, Crp und BSG lt. meiner Hausärztin erhöht. Außerdem war ich auch wieder beim Ultraschall und die erneute Divertikulitis hat sich bestätigt. Nachdem der erste Schub abgeklungen war, war ich zur Darmspiegelung. Diagnose wurde bestätigt. Ich habe immer ein Wechsel zwischen Verstopfung und Durchfall, d. h. lange Phasen Verstopfung. In der akuten Phase habe ich meistens Durchfall. Ab da ich seit dem ersten Schub immer wieder diese Schmerzen habe, denke ich, dass es schon die chronische Form ist. Nun beschäftige ich mich immer öfter mit dem Gedanken an eine Operation. Aber ich weis nicht.

LG

anit

*:)

p:etra1x959


Hallo anit

du mußt in der Phase der Entzündung möglichst nur wenig leichtverdauliche und flüssige Nahrung zu dir nehmen, das hilft.

Aber wenn das immer wieder kommt, wird dir - wie auch mir - wahrscheinlich nur eine OP bleiben.

Es könnte ja auch mal im Urlaub passieren wo man nicht gleich etwas dagegen unternehmen kann und das kann dann glaube ich böse (Peritonitis) enden.

Nun beschäftige ich mich immer öfter mit dem Gedanken an eine Operation. Aber ich weis nicht.

Du kannst mal bei Google schauen unter laparoskopische Simaresektion, da kannst du dich schon mal vorab informieren. Ein Spaziergang ist so eine OP allerdings nicht.

Jetzt sind wir schon zu Dritt in der gleichen Situation.

Gute Nacht und LG von einer Leidensgenossin

pBetHra1x959


Bin gespannt wie meine Blutwerte heute waren - morgen bekomme ich das Ergebnis.

Leider hatte ich heute Nachmittag nach einem Toilettengang nicht gerade wenig Blut am Papier - aber ich denke das kommt von der häufigen Stuhlfrequenz (Durchfall) und beruhigt sich wieder. Haemorrhoieden habe ich nämlich keine.

a[nFixt


Hallo Petra,

ich drücke dir für die Daumen, dass sich die Blutwerte wieder normalisiert haben. Du das mit der häufigen Stuhlfrequenz habe ich zur Zeit auch, aber ich kann nicht sagen, dass das richtiger Durchfall ist. Ich muss nur laufend gehen und es kommt immer nur etwas. Ansonsten sind meine Schmerzen jetzt wieder besser geworden, so dass ich denke, dass das AB angeschlagen hat. Ich muss erst am Donnerstag wieder zu meiner Hausärztin. Bin ja gespannt, was sie mir sagt, wie es weitergehen soll. Operieren lassen will ich mich jetzt irgendwie doch noch nicht. Habe in den letzten Jahren einfach genug Operationen hinter mich bringen müssen.

Ich drück die die Daumen.

LG

Anit (Martina) *:) :°_

puetfra1"95x9


Hallo Martina

Bin mal gespannt wer zuerst unterm Messer ist ;-D.

Habe in den letzten Jahren einfach genug Operationen hinter mich bringen müssen.

Was war's denn bei dir?

Ich hatte schon eine Gallen-OP Jan.02, im Dez.07 eine Laparoskopie wegen Endometriose, im Jan.08 eine OP am re. Daumen und im Mai 08 eine Schulter-OP li. (Daumen u. Schulter hab ich einem Skiunfall zu verdanken.) es würde eigentlich auch reichen :=o

asnixt


Hallo Petra,

ich denke, du wirst sicher zuerst Bekanntschaft mit dieser Operation machen. Ich selbst bin bereits 13 mal operiert worden. 9 x allein am linken Knie, habe bereits ein künstliches Gelenk, welches im Januar letzten Jahres gewechselt worden ist. Naja und neben so einigen anderen hat man mir unter anderem auch noch die Gebärmutter entfernt. Da kannst du dir ja sicher vorstellen, dass ich alles darum gebe, diese Operation hinauszuzögern. Andererseits sitzt man ja mit jeder Entzündung wie auf ein Pulverfass. So recht weiss ich wirklich noch nicht was ich mache. Sag mal haben die Ärzte bei dir auch schon die Darmspiegelung gemacht?

LG

Martina @:)

pNetra1x959


Hallo Martina

Sag mal haben die Ärzte bei dir auch schon die Darmspiegelung gemacht?

Eine Darmspiegelung hatte ich im Okt. 07 nach Abheilung der ersten Divertikulits und eine CT-Abdomen im Nov.07. Bei den beiden Untersuchungen wurde dann die Divertikulose bestätigt und auch eine leichte Entzündung.

p?et$ra1r959


So Leute,

gerade habe ich mir meine Ergebnisse abgeholt. Im Großen und Ganzen sind sie gar nicht so schlecht.

Leukozyten 9,9 (RW 3,5-9,8)

CRP negativ

Elektrophorese: Albumin 53,6 (RW 55,8-66,1); a1-Globulin 6,7 (RW 2,9-4,9); a2-Globulin 9,3 (RW 7,1-11,8);

b1-Globulin 7,3 (RW 4,7-7,2); b2-Globulin 5,4 (RW 3,2-6,5); g-Globulin 17,7 (RW 11,1-18,8)

aber jetzt kommt der Hammer :-o BKS 114 (RW <20) :-o das glaub ich jetzt nicht!!!!!!! Das war bestimmt ein Laborfehler!!!!!!!:(v

Heute hatte ich wieder etwas mehr Bauchschmerzen, vor allem beim Husten und Gehen. Das Blut beim Stuhlgang ist weniger geworden ...... Gott sei Dank.

D]ino2x000


Wenn die BKS so hoch ist sollte man nochmal die ANA bestimmen lassen. Die waren ja schon mal positiv. Wenn die jetz gestiegen sind, findet man vielleicht auch spezifische ENA und kommt der Sache näher.

a`nit


Hallo Petra,

menno ich kanns nicht glauben. Aber die Blutsenkung ist ja wirklich sehr hoch. Und nun? Bekommst du weiter oder wieder AB, oder wartet man jetzt den Termin am Montag beim Chirurgen ab? Ich habe heute auch wieder mehr Schmerzen, sind aber noch auszuhalten. Ich wünsche dir noch nen schmerzarmen Abend.

Lass dich nicht unterkriegen.

LG

Martian :)z

A meli>e20x08


Oh man ich habe mir gerad mal die Beitraege hier durchgelesen und weiss wie Du Dich fuehlen musst. Es ist schrecklich solang in der Luft zu haengen und nicht zu wissen, was mit einem ist. Ich drueck Dir ganz doll die Daumen, dass sie Dein Problem schnell in den Griff bekommen.

Ich glaub ich schreib hier gleich mal meine Geschichte rein. Weiss naemlich auch nicht mehr weiter. Vllt, kann mir jmd helfen.

Ich bin seit ca. einem halben Jahr total schlapp. Vor drei Monaten wurd das erste Mal Blut abgenommen. Mein CRP Wert war leicht erhoeht (8). Mein Arzt meinte, dass es nach dem Ausschlussprinzip etwas mit dem Darm sein muesste. Hat auf Pilze getippt. Diese waren es jedoch nicht. Reizmagena ausgeschlossen. Ich habe kurze Zeit spaeter fuer einen Zeitraum von zwei Monaten absolut komischen Stuhlgang gehabt (mal breiig, mal hart, mal gruenlich, mal 5 Mal am Tag etc.), Hinzu kamen Bauchschmerzen im linken Unterbauch. Stuhlprobe ergab keinen Befund. Mein zweites Blutergebnis vor etwa 4 Wochen ergab einen erhoehten CRP (7,5), Leukozyten und BKS (38/76) Wert. mein Stuhlgang ist jetzt wieder normal. HInzu kommt, dass ich seit etwa drei MOnaten erhoehte Temperatur habe (so um die 37,8 Grad). Die Aerztin hat mich zur CT und Darmspiegelung ueberwiesen. CT ohne Befund. Daraufhin zum Frauenarzt, hat Bakterien festgestellt, dennoch ohne weiteren Befund. Habe zeitgleich zwei verschiedenen Sorten Antibiotika bekommen und die Schmerzen und auch die erhoehte Temperatur ging runter. Die Blutwerte haben sich gebessert, aber sind noch zu hoch (CRP 6, BKS 28/57). Nun nehme ich seit einer Woche keine Antibiotika mehr und schon sind die Schmerzen im linken Unterbauch wieder da und auch die erhoehte Temperatur. Die Darmspiegelung war auch ohne Befund. Soll nun Atemtests bezgl. Laktose und Fructose Intoleranz machen. Weiss einfach nicht mehr weiter. Die Schmerzen sind da und ich bin seit ueber einem halben Jahr nur noch muede und kaputt. Habt ihr vllt. noch Ideen, Tipps, was ich noch unternehmen kann??

Bin fuer jede Hilfe dankbar!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH