» »

Analfissur

s>chlec htswettxer hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich leide seit 4 Monaten an einer Analfissur. Im April waren die Schmerzen kaum auszuhalten. Ich bin dann zu einem Proktologen gegangen, welcher eine Analfissur festgestellt hat. Er verschrieb mir eine Salbe und einen Analdehner. Diese Behandlung fürte ich auch die ersten vier Wochen regelmäßig durch. Ich war sogar beinahe beschwerdefrei.

Ein Rest meiner Beschwerden ist aber immer noch da. Da ich aber offensichtlich durch die Salbe Kopfschmerzen bekomme (sie sol den Schließmuskel entspannen) möchte ich diese ungern weiter benutzen, da ich eh schon unter Migräne leide.

Wer kann mir Tips geben, was ich außer der Salbe und dem Analdehrner noch tun kann. Meine Sorge ist das die Fissur chronisch wird und ich mich operieren lassen muss.

Habe mich heute schon für einen Kursus zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur angemeldet, da man mir gesagt hat, dass dies auch damit im Zusammenhang steht.

schlechtwetter

Antworten
sSchle>chtwetxter


Hallo,

hat niemand eine Idee wie ich weiter vorgehen kann?

Habe von einem Kältstab gelesen der bei Analfissuren helfen soll, kennt sich jemand damit aus?

s}chglecLhtwsetter


Hallo,

ich möchte doch noch einmal nachhaken, ob hier jemand Erfahrungen mit Anlafissuren hat. Vielleicht hat ja doch jemand einen Rat für mich.

Sychm'usipxooh


Hallo schlechtwetter!

Ich hatte vor 3 Jahren auch eine Analfissur. Damals wusste ich nicht, was mich da so plagt beim Stuhlgang, also bin ich zum Proktologen. Der hat mir dann gleich zur OP geraten und unter Vollnarkose wurde die Fissur verödet (oder vernäht? ich weiß nicht mehr genau). Was mir allerdings arg zu schaffen machte waren die Schmerzen danach, bis die Sache verheilt war. Ich hatte höllische Schmerzen beim Stuhlgang, es war so schlimm, dass ich nur Stuhl ablassen konnte wenn ich mir gleichzeit eiskaltes Wasser über den Anus gegossen habe...dass muss man sich mal vorstellen. Ich bin jedes Mal fast gestorben wenn ich außerhalb meiner 4 Wände aufs Klo musste. Und mein Kreislauf hat sich auch gern mal verabschiedet vor Schmerzen.

Daher würde ich so eine OP niemals mehr machen lassen.

Die Schmerzen waren zwar nach gut 2 Wochen weg, aber heute (3 Jahre später) muss ich sagen, dass die Fissur anscheinend wieder da ist. Mal tuts mehr, mal weniger weh.

Ich denke dass es stark von der Ernährung abhängt und von der "konsistenz" des Stuhlgangs. Deshalb hat mir mein Doc mal Laktulose verschrieben. Das Zeug musste ich mir ins Essen mischen und der Stuhl war sehr weich (aber nicht wie Durchfall) und ich hatte keine Beschwerden mehr.

Analdehner oder Salben helfen bei mir garnicht.

Hast du denn ständig Schmerzen, also auch wenn du nicht auf Toilette bist?

Sorry dass ich dir nicht wirklich weiterhelfen konnte. Ich hoffe hier melden sich noch andere Betroffene.

Lg, Nadine

e*lat8eufelcxhen


@ schlechtwetter

erst mal viel trinken - gesunde ernährung - bewegung... ich mein mit bewegung kein übermäßigen sport sondern regelmäßig bewegen - spazieren - wandern - sofern dir das spaß macht. ansonsten körnerprodukte und nicht so viel weismehlprodukte.

ansonsten sagte mir mein arzt - dass ich damit die goldene mitgliedschaft habe - wobei ich in drei wochen einen termin bei einer spezialklinik habe - die irgendne neue technik hat - hab es auf deren homepage gelesen und gebe die hoffnung nicht auf - dass die mir komplett weiterhelfen können :-) (

was mein arzt auch sagt - nicht den stuhlgang unterdrücken und immer gehen wenn man muss - ich habe zeitlich begrenzt auch präparate zu mir genommen - die den stuhl weicher machen bzw. zäpfchen. was ich auf dauer einfach nicht machen würde.

ansonsten viel obst und gemüse...

falls du fragen hast... leg los :-)

skcvhlebchtwxetter


Hallo, erst einmal danke für deine Antwort.

Wie lange hast du denn deine Beschwerden schon?

Bei der Verdauung schmerzt es bei mir gar nicht, sondern ca. 1 Stunde nach dem Stuhlgang beginnen die Schmerzen erst.

Meine Verdauung ist auch gar nicht so fest. Ich kann regelmäßig einmal am Tag zur Toilette. Und wie schon gesagt, dabei habe ich keine Schmerzen. Kannst du mir vielleicht mal schreiben zu welcher Spezialklinik du in drei Wochen gehst? Und was hast du direkt an der Fissur gemacht. Salben, Dehner ?

Viele Grüße

Schlechtwetter

Noord gard


ich finde es bedauerlich schwer, wie man in der heutigen zeit noch so leiden kann, und das obwohl wir im weltall übelreben können, obwohl wir die welt zerbomben könnnen

aber sowas verlgeichsweise einfaches wie ne fissur oder nen hämo.leiden kann man net effektiv DAUERHAFT behandeln

m!alpoxs


Hallo Schlechtwetter,

ich kann auch noch einen Beitrag leisten, auch wenn deine Anfrage nun schon ein paar Tage her ist. Ich selbst hatte schon zweimal ne Fissur und leide auch an Migräne, habe also viel Verständnis für deine Situation. Das Schöne: ich habe ine Rezept für die Heilung deiner Fissur:

als ich vor 2 Jahren auch eine Fissur hatte, der wenig später eine Zweite folgte, habe ich damals noch auf die Selbstheilung gehofft, die sich dann nicht einstellte. Nach einer Woche war die Qual so groß, dass ich beschloss etwas zu tun. Da ich nicht zum Arzt wollte (ich bewundere die Frauen die das mit der größten Selbstverständlichkeit tun), habe ich auch dieses Forum genutzt und mir dann selbst eine Strategie zurecht gelegt. Im Ergebnis habe ich mit gründlichem Ausduschen des Analbereichs, mit Calendula-Essenz zur Desinfektion und mit Johannisölsalbe um die Wunde sauber zu halten, eine Heilung noch 3 Wochen erreicht. Dir Fissur ist später wohl aufgerissen aber mit der gleichen Methode habe ich das Thema in wenigen Tagen wieder im Griff gehabt. Problematisch werden solche Fissuren wohl wenn sie längere Zeit nicht heilen, da dann eine Vernarbung einsetzt die die vollständige Heilung unmöglich machen und daher nur noch per OP beseitigt werden können. Wichtig ist es die wunde immer sauber zu halten, dann setzt auch rasch die Heilung ein.

Viele Grüße, Malpos

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH