» »

Vorbereitung und Verlauf Gallen-Op

k9ulle9rkeks6x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo *:)

Über einen längeren Zeitraum habe ich ständig Probleme mit meinem Oberbauch. Schmerzen mal mittig und mal rechts. Jetzt wurde bei mir ein Gallenstein entdeckt, und eine OP ist für nächste Woche angesagt.

Ich habe sehr große Angst vor der OP, obwohl ich in diesem Jahr schon 3 Op´s hinter mir habe. Meine größte Angst ist das Erbrechen nach der OP.

Vielleicht kann mir jemand sagen wie diese OP so abläuft. Fühle mich nicht genug aufgeklärt.

Beim Narkosearzt brauch ich nicht vorsprechen, weil er meine Unterlagen noch von der letzten OP da hat.

Zum Beispiel:

- bekommt man einen Einlauf oder ähnliches vor der OP

- Schläuche oder sowas nach der OP

- ist einem übel oder muß man sich nach der OP übergeben....meine größte Angst

- Wann bekommt man nach der OP was zu trinken

- wie lange muß man im KH bleiben

- wie lange muß man nach der OP, wenn nötig, einen Kostaufbau machen

Achso, meine OP wird laparoskopisch durchgeführt.

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand seine Erfahrungen mitteilt.

Vielen Dank!

LG

Antworten
-&Löckdchenx-


also bei mir liegt´s 10 jahre zurück und es war so:

aufnahme im kh, am nächsten tag laparoskopische op. nachdem ich aufgewacht bin, dachte ich, man hätte mich gar nicht operiert, weil ich keine schmerzen hatte und es mir ganz gut ging. die op hatte ich aber tatsächlich hinter mir :)^ ausser 3 oder 4 winzigen pflastern sah man überhaupt nichts - also nirgendwo schläuche oder sowas. nach 4 tagen konnte ich das kh verlassen. trinken darfst du ein paar stunden nach der op. essen war überhaupt kein problem - von anfang an nicht und bis heute nicht. ich wurde 2 tage vor heiligabend entlassen und die einzige empfehlung, die man mir mitgab: keine gans an weihnachen essen. ansonsten alles völlig problemlos.

hab keine angst... alles wird gut... das verläuft alles reibungslos. du wirst sehen und an meine worte denken.

ich wünsch dir alles gute @:)

N7alka-%SmOetty


Hey (:

Ich kann Dich beruhigen, ganz sooo schlimm wie die meisten denken ist es nicht. Mein Papa hat das schon hinter sich, nur er wäre fast dran gestorben. Bei ihm ging man immer davon aus er habe Magenschmerzen. Somit schaute keiner auf die Galle. Und als diese schon fast am platzen war wegen diesen verdammten Steinen.. musste man schnellstens opperieren.

Das grobe kann ich dir sagen:

1. Jop einen einlauf bekommste am Abend vor der Op (: Evtl. auch eine Schlaftablette wegen der Nervosität.

2. Du bekommst nur einen einzigen Schlauch. Bei der Op werden nur 2 - 3 kleine Schnitte gemacht, dennoch bekommst Du rechts einen kleinen Schlauch mit Auffangbehälter (kleines Dingens is nur unpraktisch das immer mitschleppen zu müssen^^) Merkst aber kaum was davon. Der ist da um Wundwasser und Blut aufzufangen.

3.Übergeben oder übel sein ist bei jedem Menschen verschieden. Wenn du bei vorhigen Vollnarkosen nicht erbochen hast ist es nicht unbedingt wahrscheinlich das es dann diesmal passiert. Ausgeschlossen ist es natürlich nicht.

4.Essen und trinken nach der Op... Taha.. Freu Dich schon mal auf Zwieback und Tee^^... Evtl. Wasser, aber wenn dann würde ich von Kohlensäure abraten.

5.Kommt drauf an wie gut der eingriff verlaufen ist. Mein Vater war damals an die 2 Wochen drin. Kann aber je nachdem länger oder kürzer sein.

6.Nachdem Du aus dem KH kommst rate ich dir von Fettigen und Scharfen Dingen ab. Auf Butter und sonstige Fette möglichst verzichten, mein Vater bekam damals "Lätta" Margarine angeboten. Du wirst auch noch einen Saft aus dem KH mitbekommen der sich wie ein Film um deinen Magen legt bzw evtl die Magensäure nicht so aggressiv bleiben lässt. Soweit eben eher Diät Produkte und wie gesagt Fettarme Lebensmittel kaufen.

Bei weiteren Fragen steh ich Dir gerne zur verfügung (:

Bis dahin alles Gute und viel Erfolg!

Gute Besserung :)*

Nala-Smetty

mButscuhh


Hi kullerkeks60

So viele Fragen hast Du noch ???

Denke das man Deine Fragen NICHT beantworten kann,weil jeder anders auf eine Op reagiert.

Warum führst Du nicht vor der Op ein längeres Gespräch mit dem Operateur ???

Und natürlich musst Du mit dem Narkosearzt sprechen,allein schon wegen Deiner Unterschrift die Du leisten musst!!! Dem kannste dann auch direkt erzählen,das Du nach der Narkose immer brechen musst und er wird es dann bestimmt durch einen Zusatz in der Narkose verhindern können.

Also,damit Du beruhigter in die Op gehen kannst informier Dich genau und zwar da wo Du operiert wirst!

Halt die Ohren steif :)*

Lieben Gruss *:)

mVutscxhh


Nala-Smetty

Toller Bericht :(v :(v :(v

NJal1a-Smet`ty


Wieso toller Bericht? ich sage so wie es war und ist ôo was ist daran falsch?

-lLöckjchenx-


@ nala-smetty:

das war mit sicherheit eine herkömmliche gallen-op und keine laparoskopische op!!!!!!!!!!!!!!!!!

N_al^a-S-mettxy


Klar weil ein Mensch auch 5 Gallen hat.. omg dann spinnt eben rum... :|N %-|

- Löckk:chenz-


auffangbehälter ??? zwieback ???

-aLöcYkchIen-


na jaaa nala-smetty, ich war bei meiner op selbst dabei :=o

mvutscxhh


Nala-Smetty

Man sollte die Beiträge lesen bevor man antwortet!!

<Ich kann Dich beruhigen, ganz sooo schlimm wie die meisten denken ist es nicht. Mein Papa hat das schon hinter sich, nur er wäre fast dran gestorben.>

Klasse Aufmunterung :|N

pXetrUa195x9


@ kullerkeks

Meine laparoskopische Gallen-OP liegt jetzt 6 Jahre zurück und ich versuch mal deine Fragen zu beantworten.

Aber vorweg es ist überhaupt nicht schlimm!!!!!!!!!

bekommt man einen Einlauf oder ähnliches vor der OP

Ich hatte keinen

Schläuche oder sowas nach der OP

Normalerweise hat man keine Drainage, aber am OP-Tag einen Blasenkatheter (ist aber nicht schlimm)

ist einem übel oder muß man sich nach der OP übergeben....meine größte Angst

Das ist auch immer mein größtes Problem, aber das musst du nur mit dem Narkosearzt vorher noch besprechen (da gibts schon Möglichkeiten). Du siehst ihn bestimmt vorher noch, schon wegen der Unterschrift und wenn nicht dann besteh einfach drauf.

Wann bekommt man nach der OP was zu trinken

Eigentlich am gleichen Tag

wie lange muß man im KH bleiben

3-4 Tage

wie lange muß man nach der OP, wenn nötig, einen Kostaufbau machen

garnicht, man kann ganz normal essen

Es kommt natürlich auf das Krankenhaus und den Arzt an, aber eine laparoskopische Gallen-OP dürfte überall ziemlich gleich ablaufen.

Also Kullerkeks ist ist alles halb so schlimm. :)* Ich konnte nach 2 Wochen wieder arbeiten gehen. :)z

Wann gehst du ins Krankenhaus?

Keine Angst und wenn du noch Fragen hast melde dich.

-kL=öckc?hexn-


guten morgen,

sehr schön erklärt petra. genau so ist´s :)^... allerdings hatte ich keinen blasenkatheter :-D die narkose wird von jedem anders vertragen. man sollte die ärzte auf das erbrechen ansprechen. es gibt viele verschiedene narkosemittel, so daß man nicht unbedingt zwangsläufig nach einer op erbrechen muss.

@ kullerkeks

du hast sehr viele offene fragen. hast du noch gar nicht mit den ärzten gesprochen? ich würde die ärzte nochmal genau fragen, was wie abgeht. das nimmt dir auch die angst!!! angst musst du nicht haben. kopf hoch. geht ganz schnell vorbei und du kannst wieder alles essen was du möchtest, ohne schmerzen oder koliken.

lg und einen schönen tag für euch *:)

kAull1erk]eks60


Hallo und danke erstmal für die netten Antworten und die aufmunternden Worte

@ Löckchen wenn ich deine Ausführung höre, werde ich das bestimmt schaffen.

@Nala-Smetty was war das Problem bei deinem Vater, das die OP so "anders" ausgefallen ist? Hatte er vielleicht einen Bauchschnitt?

@ mutschh ich war doch bei meinem Chirurgen in der Praxis. Er hat mich untersucht, mir einen Bogen mitgegeben, wo diese OP beschrieben wird und das war es auch schon. Zum Narkosearzt soll ich nicht, weil ich im Juni erst in dem KH eine OP hatte und meine Situation sich nicht geändert hat. Aber wegen der Übelkeit und dem Erbrechen werde ich noch am Tag der OP nachfragen.

@Petra1959 ich muß am Montag nüchtern im KH erscheinen. Deine OP ist ja ähnlich wie die von Löckchen, also denke ich, das es bei mir auch so ablaufen wird. Hauptsache ich muß hinterher nicht erbrechen.......

LG *:)

-rLöcWkcuhexn-


na klar schaffst du das :)^ warum auch nicht? die op ist wirklich kein problem ;-) ich bin am tag nach der op aus purer langeweile durch die flure gelaufen, also nimm dir was zu lesen oder was zum handarbeiten mit :-D und wenn du zurück bist, musst du dich unbedingt melden, ja?

was mir die ersten tage sehr gut getan hat, war kamille- und fencheltee gemischt. der schmeckt nicht so übel, wie kamille- oder fencheltee solo.

und nochmal wegen dem erbrechen: sprech das im kh nochmal an. es gibt wirklich verschiedene narkosemittel - darunter auch welche, die kein erbrechen verursachen. mir ist die mit soja ganz gut bekommen (ich weiss leider nicht wie die heisst) - davon musste ich nicht erbrechen @:) vielleicht ist die etwas teuerer ??? :=o

lg *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH