» »

Magenschmerzen nach Magenspiegelung

G,le*sSgxa hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hatte heute endlich meine Magenspiegelung. Hatte schon ewigst Probleme damit, aber ich habe das immer hinausgezögert, weil ich mich immer nicht getraut habe. War aber natürlich alles umsonst, denn man merkt ja wirklich nichts mit Spritze. Aber gut.

Seit ich allerdings wieder daheim bin hab ich so ein komisches Gefühl im Magen. Ich kann zwar essen, aber immer wenn ich was runterschlucke, spüre ich das auch. Wie wenn fettes Essen im Magen liegt. Sind nicht direkt Schmerzen, sondern einfach ein seltsames Gefühl. Ist das normal oder ham se da vielleicht was "erwischt". Es wurden auch Gewebeproben entnommen. Kann das vielleicht daher rühren?

Na ja jedenfalls bin ich froh, dass das nun rum ist und ich hoffe die finden nix!

Grüßle.

Antworten
G%leVsgxa


Hat keiner eine Idee was das sein könnte? Leider ist das noch immer nicht vorbei. Wenn überhaupt, dann ist es noch schlimmer geworden. Es ist einfach immer so ein komisches Gefühl da, so ca. 10 cm über dem Nabel, mittig. Und manchmal zieht sich das zusammen, wie wenn sich der ganze Magen auf nen Zentimeter verengen würde. Und wenn ich was esse, dann liegt das wie Blei im Magen.

Ist das normal nach ner Magenspiegelung oder haben die da vielleicht was angekratzt oder so?? Bin ja schon bissl am Verzweifeln :-|

S;uki2n


Also ich hatte auch leichte Schmerzen, kann schon sein, dass das von der Entnahme kommt. Kann aber auch sein, dass dein Magen bisschen böse ist, weil der ja bei der Spiegelung mit Luft aufgepumpt wird. Der Zwölffingerdarm wird ja meist auch untersucht.. eventuell ist es auch der. Wenn es morgen nicht besser ist, kannst du ja mal beim Arzt anrufen. Lieber einmal zu oft :)z

Gslesqga


Hallo :)

Hab beim Arzt angerufen und der meinte, dass das durchaus vorkommen kann, dass es aber auch langsam besser werden sollte. Das Gefühl hab ich allerdings nicht. Es ziept einfach ständig und bei jedem Bissen brennt das einfach. Kann doch nicht mehr normal sein

Wann ist den das bei dir wieder weggegangen ???

jQoge


du kannst dich beruhigen, ich hatte schon 3 spiegelungen. 1 ohne spritze, 2 mit spritze.

durch den schlauch ist der ganze rachen bereich und die speiseröhre gereitzt.

dadurch kann eine art "muskelkater" entstehen durch den würgereflex beim spiegeln.

(das kriegst du ja bewusst nicht mit, wegen der spritze)

auch ein stechen in der magengegend ist ganz normal, durch die gewebeprobe.

das dauert sicher 2-3 tage, kann aber auch eine woche dauern.

wenn es nach einer woche nicht merklich besser ist, würde ich den arzt kontaktieren.

da muss man halt durch :-(

was hattest du denn für beschwerden bzw. symtome das du spiegeln musstest?

wie alt bist du?

Gyl=eVsgxa


Hallo,

also bei mir zieht sich das mittlerweile seit drei Monaten hin. Mir ist 24 Stunden am Tag übel, ich krieg kaum einen Bissen runter und hab immer diese difusen Magenschmerzen. Durchfälle sind auch immer wieder sehr gerne dabei. Meine Lebensqualität und Lebenslust ist seitdem sehr sehr eingeschränkt. Hab bisweilen sogar Angst aus dem Haus zu gehen, weil mir so kotzübel ist, dass ich denk ich kipp gleich um.. deswegen also die Spiegelung.

Und ich bin 22. Wollte meine erste Magenspiegelung eigentlich nicht so früh haben, aber man kann es sich nicht aussuchen, was?

Na dann bin ich ja mal "beruhigt", dass das anscheinend öfter vorkommt. Hat sich noch immer nichts getan. Sticht immer noch...

j{ogxe


ging mir ähnlich von den symptomen her, ausser dem durchfall.

gibt es denn schon einen befund? zwerchfell bruch? speiseröhrenentzündung?

magenschleimhautentzündung? zuviel magensäure? reflux?

ich hab das mit nexium ziemlich gut in den griff bekommen.

1x morgens eine tablette reicht mir.

wenn du irgendwo hin musst, oder was machen sollst was du nicht unbedingt willst,

ist es dann schlimmer? hat sich in deinem leben etwas geändert?

job? wohnung? mann? mehr stress? sonstige probleme?

könnte auch eine funktionelle dyspepsie sein. oder eine kombination

von psyche und magensäure.

die erfahrung zeigt das in 90% aller fälle (so wie du sie schilderst)

kein wirklich gravierender befund vorliegt und mit säureblocker gearbeitet wird.

zudem wird viel auch die psyche gschoben, berechtigt oder auch nicht %-|

G9lesxga


So, hab nun heute endlich die Ärztin erreicht und tatsächlich gab es einen Befund. Hätte ich a) gar nicht erwartet und b) kann ich mich fast nicht damit "zufrieden" geben. Anscheinend hab ich ne leichte Magenschleimhautentzündung, ABER kann denn das drei Monate dauern ??? Und mal stärker und mal schwächer sein. Finde das gelinde gesagt ein bissl komisch. Hm und vor allem sollte das doch dann irgendwann mal aufhören. :)z

Es wurde außerdem noch ein Laktoseintoleranztest gemacht, aber da liegen die Ergebnisse anscsheinend noch nicht vor. Auf Milch hab ich eh schon lange getippt, was allerdings ein Killer für mich wäre, denn ich LIEBE Milch.

Das das alles bissl mit der Psyche zusammen hängt, kann leicht sein. Eigentlich geht es mir gut, aber dennoch haben sich viele SAchen verändert in meinem Leben, z.b. ist meine Tante erst im April an Krebs gestorben, ich habe einen neuen Job angefangen, pendle ewig hin und her, was mich stresst usw. Und ich habe schon als Kind immer auf alle möglichen SAchen mit Durchfall reagiert. Nur, normalerweise ist das eben dann nur in bestimten Situationen. Der MIst ist unabhängig von der Situation. Zuhause, im Urlaub, in der Arbeit. ist immer da. Von dem her kann ich das mit der leichten Gastritis nicht so ganz glauben. Klingt ja fast so, als hätte ich mir etwas Schlimmeres "gewünscht". Definitiv nicht, aber mich macht das einfach stutzig. Na ja trink ich halt weiter meinen Kamillentee... :)D

j}ogxe


willkommen bei den 90% *:)

traurig aber wahr, so laufen die meisten fälle ab.

deine ärztin wird dir ziemlich sicher entweder säureblocker anbieten,

es auf die psyche schieben oder dir noch eine darmspiegelung anbieten.

ich kenne viele mit ähnlichen symptomen wie sie du beschriben hast

und bei allen ist es gleich abgelaufen.

mit den säureblockern kann ich aber relativ gut leben, würde es an deiner

stelle mal damit ausprobieren. ;-)

Gdlesgra


Unglaublich ist das. Ich hab mich in den letzten Wochen ziemlich mit der Thematik beschäftigt und anscheinend läuft das wirklich ziemlich oft haargenau so ab. Find ich ja mal wieder ganz toll. Ich meine auf die Psyche kann ich ja so ziemlich alles schieben, nicht wahr? Dazu brauch ich ned 20 Jahre studieren. Na ja...

Ich hatte halt immer noch die "Hoffnung", dass sie genau sagen können, was es ist, mir dann ein Mittelchen verschreiben und alles wieder so ist wie früher. Tja das kann ich wohl vergessen, was?

Ich sag's ja... abwarten, Kamillentee trinken (und Zwieback essen) :)D

Na ja jetzt bin ich erst mal gespannt auf die Laktosegeschichte.

Angecnt_Oaranxge


Gibt es eigentlich noch was aktuelles ?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH