» »

Helicobacter pylori

s?vedxe hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin neu hier und hab mir schon viel alte beiträge durchgelesen und auch schon viel erfahren. jedoch plagen mich noch einige Fragen zum Thema Helicobacter.

ich leide seit vielen jahren an übelkeit, abwechselnde verstopfung und durchfalll, an magenschmerzen, völlegefühl usw. mal ist es mehr mal weniger.

vor kurzem ging es mir so schlecht, das gar nichts mehr ging und daraufhin bin ich endlich mal zu Magenspiegelung geschickt worden, daraufhin wurden die "heli´s" festgestellt und zurzeit nehme ich Zacpac also diese antibiotika therapie dagegen.

meint Arzt sagt meine Jahrelangen beschwerden sollten damit bald vorbei sein und die heli´s waren die ganze Zeit dran schuld.

hat jemand erfahrungen? gehen die beschwerden danach wirklich weg?

liebe Grüße

Antworten
sjofwia34*-39 njahre alxt


schön wärs

bei mir wurden sie nach der antibiotikaeinnahme erst richtig schlimm und chronisch (sodbrennen, bauchschmerzen, völlegefühl), da ich mir mit den medikamenten die heftig sind, meinen darm stark verärgert hatte

ca. 70 bis 80 % der bevölkerung soll den helicobacter pylori in sich tragen, ich würde sagen, den nur vernichten (bzw. es versuchen), wenn man magengeschwüre-zwölffingergeschwüre hat, wegen der krebsgefahr, sonst würde ich nichts gegen den machen, da die antibiotika sonst mehr unheil als heil anrichten)

meine persönliche nichtmedizinische meinung.

lg sofi

shvexde


oh man das beruhigt ich jetzt aber gar nicht. ich nehme das antibiotika jetzt schon den 4. Tag habe bewchwerden wie bauchweh und durchfall und bin total schlapp aber ansonsten gehts. hatte eigentlich die hoffnung, dass danach alles besser wird...

:-/

sPofia34d-39 javhre axlt


:-/

nOaexloob


Hallo svede,

ich habe ebenfalls seit vielen Jahren Beschwerden mit aufgeblähtem Magen etc. Bei mir ist jetzt ein Zungenbelag dazugekommen. Nach Magenspiegelung wurde ebenfalls Heliobacter festgestellt und mit ZacPac behandelt.

a) die Beschwerden sind nicht besser b) ich hatte eine (leichte) allergische Reaktion (kleine Pickel/Ausschläge auf der Brust, die aber nach wenoigen Tagen verschwunden sind.

Habe das Präparat zuende genommen.

Offensichtlich war Heliobacter für die Beschwerden nicht wirklich die Ursache.

Es ist sehr schwierig, die richtige Diagnose zu stellen. Sry, daß auch ich nur Probleme und keine Lösungen sehe.

s}ofiar34-309 jaQhre aLlt


tja

meine rede

:-/

manche ärzte machen einfach nur etwas, um was zu machen, ob es nun aussicht auf erfolg hat oder nicht, vorallem antibiotika verschreiben sie zu gerne

ich hatte mal ein arzt der hat mich 5 jahre lang (1997 bis 2002) regelmäßig mit antibiotika vollgepumpt bis ihm die kassenzulassung entzogen wurde weil viele durch seine behandlung anscheinend antibiotikageschädigte körper hatten. :-|

leider erfuhr ich den wahren grund für den entzug seiner kassenzulassung erst einige zeit später durch einen anderen niedergelassenden arzt der sehr gut mit meinen eltern befreundet war, zu spät für mich, hab dem besagten arzt nämlich vorher nochmal aufgesucht, nachdem er mittlerweile eine privatpraxis hatte, ich dussel dachte er wäre superspitze eben und jetzt noch dazu privatpraxis, als dank hat er mir ohne indikation 30 flaschen antibiotika innerhalb einer woche in die vene gespritzt (im jahre 2004)bei diesem arzt machte ich mir mein darm in den ganzen jahren kaputt und auch mein sodbrennen wurde nach der vernichtung des helicobacters chronisch (ca. die hälfte der mediziner sagen ja, daß der reflux/sodbrennen erst durch die abtötung des helis chronisch werden kann)

den helicobacter pylori sollte man bei gravierenden entzündungen im magen und/oder geschwüre schon angehen (wegen der krebsgefahr), aber bei unspezifischen beschwerden, die von alles mögliche herrühren können, würde ich nichts machen, die meisten leute in der bevölkerung tragen das bacterium schließlich in sich.

sofi

naeloob

der zungenbelag KÖNNTE ein pilz sein da das antibiotikum auch die freundlichen darmbakterien abtötet nicht nur den helicobacter pylori, so haben die unfreundlichen darmbakterien und der gefährliche candida pilz keine gegenspieler mehr und können sich massiv ausbreiten, sprich: dsybiose, überbeziedlung mit candida albicans usw. KANN passieren, muß aber nicht.

Aennitxa


Sorry, aber hier wird nun Panik ohne Ende verbreitet.

Grundsätzlich trägt jeder Mensch den Heli in sich. Nur wenn das Bakterium einen gewissen Grad übersteigt, nennt man es krankhaft und es erfolgt eine Therapie.

Bei mir wurde bisher 2x der Heli nachgewiesen und für mich war die Therapie viel schlimmer als der Heli selber. Letztendlich aber wurde er erfolgreich behandelt und seit gut einem Jahr habe ich keinen nachweisbaren Heli mehr.

Es gibt also auch die guten Ausgänge.

s5ved1e


oh man! jetzt bin ich nochverwirrter als vorher...

ich hab jetzt noch einen Tag antibiotika vor mir und muss sagen, dass es wirklich nicht so schlimm war wie ich anfangs befürchtet habe.

was mich am meisten interessiert ist, ob die beseitigung des heli auch meine vorherigen symptome beseitigt.

Also die ständige Übelkeit, die verdauungsprobleme und die magenschmerzen? ihr seid also überwiegend der meinung, dass der heli icht an den symptomen schuld sein kann?

würd so gern wissen was genau mit mir los ist... :-/

s8of@ia34-393 jahbre alxt


svede

ich hab auf diese frage schon geantwortet, bitte meine beiträge lesen, auch annita hat es sehr gut auf dem punkt gebracht finde ich.

erst ab einen gewissen punkt sollte man den therapieren.

wenn es so einfach wäre, ein bakterium soll an allen verdauungsproblemen schuld sein, gebe es kein magen- und darmforum mehr.

tut mir leid, daß ich dir nichts positiveres sagen kann.

du hast warscheinlich einen sogenannten reizdarm, kauf dir donath sechskorngetreide vom reformhaus, das fermentierte, kauf dir einen guten magen- und darmtee aus der apotheke mit anis,fenchel,kümmel,pfefferminz, kamillee und laß ihn 1 stunden einwirken vor dem trinken, 1/3 teelöffel flohsamen (kleine braune körner, nicht die hellbeigen schalen kaufen), mit heißem wasser überbrühen, 2 stunden wirken lassen und nachts vor dem zubettgehen vorher trinken.

lg sofi

p.s.

gleichzeitig verärgerst du mit fenchel,knoblauch und künstlichem vitamin c den helicobacter pylori wenn du magst.

A0nnixta


was mich am meisten interessiert ist, ob die beseitigung des heli auch meine vorherigen symptome beseitigt. Also die ständige Übelkeit, die verdauungsprobleme und die magenschmerzen?

Ja, wenn es am Heli gelegen hat, und das ist nicht selten, dann können deine Beschwerden beseitigt sein.

Nach 6 oder 8 Wochen musst du eine Stuhlprobe abgeben. Erst danach kann einwandfrei gesagt werden, ob der Heli weg bzw. nicht mehr pathologisch ist. Es kann auch passieren, dass du die Therapie wiederholen musst. In seltenen Fällen sogar mehrmals! Sollte kein Heli mehr nachgewiesen werden, dann sollten deine Beschwerden weg sein. Sind sie es dann nicht, dann lag es auch nicht am Heli.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH