» »

Mein Darm bestimmt meinen Alltag

sJofPia34f-39 jaghrek alt


welche hülsenfrüchte genau, bereiten dir persönlich probleme joachim?

s]hanle54x85


Laura, letzte Woche hatte ich ja den Termin wegen der Schilddrüsenuntersuchung. Habe eine chronische Entzündung der Schilddrüse, bei der mein Immunsystem gegen die Schilddrüse arbeitet und die irgendwie zersetzt. Kann das schlecht beschreiben. Es schwankt immer zwischen Überfunktion und Unterfunktion. Im Moment ist es eine Unterfunktion. Mein Hausarzt ist im Moment im Urlaub, werde dann wohl auf Tabletten eingestellt. Mal sehen, ob sich was bessert.

J-oachcimD.


Bei mir sind es vor allem Bohnen und Erbsen, Linsen z.B. gehen noch zur Not!

Vollkornbrot esse ich nicht sehr oft. Ich muss also einiges weglassen bzw. einschränken!

VG

s$ofifa341-39 j|ahreq alt


hi joachim

na ja, bohnen und erbsen verursachen schon bei vielen "gesunden" bzw. nicht reizpatienten blähungen usw.

aber vielen dank, ich finde es halt interessant.

lg sofi

sQofia\34-39 Gjaxhre alt


obwohl die tatsache daß man nicht viel essen kann, ja nicht an den lebensmitteln liegt, sondern an den funktionsstörungen des körpers.

nach meiner speiseröhre/magenfuschoperation konnte ich 1,5 jahre lang kaum was essen, da bei der op auch nerven gereizt wurden, bohnen oder brocoli wäre undenkbar gewesen, auch vollkornsachen oder bananen. heute kann ich solche dinge wieder essen, also bei mir bläht nichts mehr, aber dies mußte ich mir hart erkämpfen, durch die beruhigung des vegetativen nervensystems (parasympaticus/sympaticus) ich beruhigte die bei der operation angegriffenen nerven mit stundenlangem spazierengehen jahrelang und durch das "donath sechskorn getreide, fermentaktiv", gebrauchtsfertig vom reformhaus, über nacht mit wasser anrühren und in den kühlschrank lagern/morgens essen.

heute, fast 5 jahre nach meiner op gehe ich "nur" noch 1,5 stunden täglich spazieren, das getreide esse ich nicht mehr.

vor meiner speiseröhrenop hatte ich normalen stuhlgang, nach dem reizen der nerven bei der op hatte ich ca. 1 jahr im wechsel verstopfung mit weichem stuhlgang fast wie durchfall, ca. 1 jahr, dann began ich den mir zunächst aussichtslosen kampf des nervenberuhigens, nach weiteren ca. 6 bis 12 monaten hatte ich in etwa wieder normalen stuhlgang wieder und keine blähungen usw. mehr.

das erste jahr nach der op lag ich nur im bett, danach fing ich an mit ca. 4 bis 5 stunden täglich spazierengehen, reduzierte es auf 3 std. und dann auf 2 std.

leider muß ich trotztem diät halten, wegen meiner starken speiseröhrenentzündung die ich seit 11 jahren hab und die sich nach der op um 1 millon verschlimmert hat anstatt verbessert (es fließt ohne ende säure rauf)

ich hab meine story etwas erzählt, damit dem einen oder anderen evtl. damit geholfen wird, er irgendwas darin findet was ihm evtl. helfen kann.

der parasympaticus/sympaticus nerv sitzt in der speiseröhre, ziehen google, diese nerven steuern auch die verdauung wie verstopfung und durchfall und vieles anderes mehr.

lg an alle sofi

LzaOura2T487


@ shane

gut das du nun mal endlich ne diagnose hast!

ich war heute beim fruktosetst,und wie solls auch anders sein POSITIV! hab also nun laktose und fruktoseintoleranz :-(

naja hfftl bessert es sich mal wieder bei mir

J0oacJhiLmDx.


Hallo sofia34,

vielen "gesunden" bzw. nicht reizpatienten blähungen usw.


Da kann ich Dir nur voll Recht geben. Wenn es bei mir nur die Hülsenfrüchte wären!

Es fängt bei Bohnen an und hört bei Paprika nicht auf!

Bei Brot achte ich genau darauf das es Natursauerteig ist bei Vollkornbrot habe ich

wie schon gesagt auch Probleme! Wenn Medikamente dazu kommen wird es schwierig!

Mitunter regelt sich manches auch selbst, ich hatte eine ganze Zeit lang ziemlich Appetit

auf Süsses - Zucker soll auch nicht unbedingt gut sein bei Reizdarm. Nun stehe ich auf

einmal auf Saures! Wie sieht es bei dem Brot und Süssigkeiten bei Dir aus?

lg Joachim

s]ofi<a34-3?9 jahrex alt


hallo joachim

brot und süßigkeiten sind mein lieblingsessen ;-D

s|hane5\4x85


Ich bins mal wieder... Hatte in letzter Zeit kaum Gelegenheit Online zu kommen.

Im Moment geht es mir wieder schlechter. Ich habe seit einiger Zeit schleimigen Stuhlgang. Der Schleim ist extrem zäh und braun-gelblich. Manchmal scheide ich auch nur den Schleim aus. Ich habe dann ziemlich starken Stuhldrang aber es kommt nichts. Nur der Schleim und ein paar kleinere Stuhlabschnitte. Kann das vielleicht daran liegen, dass ich hin und wieder anti Durchfallmittel nehme um halbwegs den Tag zu überstehen? Ich nehme Loperamid, was ja nicht abhängig machen soll. Ich habe echt keine Lust mehr auf diesen ganzen Käse. Ich denke, es ist vielleicht doch psychosomatisch. Nehme seit 3 Wochen Tyroxin (Schilddrüse) und es ist nicht besser geworden. Also fällt die Schilddrüse schonmal als Auslöser flach. Ich weiß mir echt nicht mehr zu helfen.

s*ofia34-T39 jahre axlt


hallo shane

also ich hab zur zeit selber große probleme mit einem organ, aber nicht dem verdauungstrakt, lasse es mir aber nicht nehmen dir zumindest kurz zu antworten.

also:

das es nicht von der schilddrüse warscheinlich kommt usw. hatte ich dir ja geschrieben, habs ja schließlich selber mit der schilddrüse.

ich rate dir einfach nochmal sie seiten dieses fadens nochmal zurückzublättern und meine beiträge die ich an dir schrieb nochmal durchzulesen, da waren bestimmt empfehlungen wie symbiopharm/dickdarmflora untersuchen lassen usw. drin.

lg sofi

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH