» »

chronische Blinddarmreizung

fIrukxki hat die Diskussion gestartet


Will euch mal meine Geschichte, und eure Meinung dazu hören:

Bin jetzt 25 Jahre alt. Als ich 14 war bekam ich eines Nachts nach leichten Bauchschmerzen plötzlich starke Bauchschmerzen rechts. Irgendwann wurde mir dann übel und ich musste mich übergeben, und die Schmerzen waren zeitweise so stark, dass ich auf dem Badezimmerfussboden lag, weil sonst mein Kreislauf abgeschmiert wäre....

Am nächsten Tag habe ich mich nur noch matschig gefühlt, wie nach ner Grippe.

1 Monat später war wieder der gleiche Spaß. Davor hatte ich 1 Woche lang schreckliche Blähungen die furchtbar faulig gerochen haben.

Diesmal sind wir dann zur Notaufnahme gefahren. Die haben bei mir wahnsinnig viele Leukozyten festgestellt (habe eine Unterhaltung mitbekommen, in dem die Schwester fassungslos meinte, dass der Wert 25.000(!) sei). Dann sind wir ins Krankenhaus, die meinten, ich muss sofort operiert werden, aber dieses Krankenhaus operiert diese Nacht nicht und ich wurde ins Uniklinikum geschickt. Dort haben die mich an den Tropf gehangen und mir Antibiotikum gegeben. US-Bilder ergaben aber angeblich, dass der Blinddarm nicht betroffen ist, da er nicht groß genug sei für eine ernste Entzündung. Vaginalultraschall wurde auch gemacht-alles in Butter.! Nach 1 Woche wurde ich dann entlassen-ohne OP.

Seitdem habe ich immer mal wieder den Schmerz in der rechten Leistengegend (auch mit den typischen Druckzeichen, an denen man oft eine Blinddarmentzündung erkennt.) Die Reaktion der Ärzte fiel immer unterschiedlich aus, von, "wenn es schlimmer wird sofort ins KH" bis zu,"das ist nur eine Magendarmgrippe, schonen Sie sich".

Vor 4 Jahren (mit 20) lag ich dann in Litauen noch einmal 3 Wochen in einem Krankenhaus. Dort wurde ich ebenfalls auf den Kopf gestellt, aber sie haben auch auf eine Enteritis getippt- diesmal wurde auch Kot untersucht, in dem ein Paar Pilze gefunden wurden und viel Eiter.

Letztes Jahr war ich wieder wegen Schmerzen in der Notaufnahme, und der Arzt hat mich mit MCP Tropfen nach hause geschickt....

Jedes mal, wenn ich krank werde, kündigt sich das über die Schmerzen in der Blinddarmgegend an, oder ich habe, während andere eine grippe haben eben eine Reizung an dieser Stelle.

Neulich habe ich einem Arzt bei einer anderen Untersuchung davon erzählt, und der meinte, dass das schon Grund zur Besorgnis ist, er sei jahrelang als Anästhesist tätig gewesen und hat schon viele geplatzte Apendixe gesehen, und denen waren ähnliche Odysseen wie meine vorausgegangen. Er hat auch Blut abgenommen und eine Entzündungsreaktion festgestellt. Er hat mich zu einem Chirurgen überwiesen, der meinte, dass er sich das anschauen muss, wenn ich Schmerzen habe.-da dort auch Lymphknoten sitzen, die bei Infekten die Schmerzen verursachen können.... ??? ???

Weiß nicht, aber irgendwie würde ich gerne Klarheit haben nach 11 Jahren. Solange ich in der "zivilisation" bin, ist ja alles ok, aber wenn ich mal auf irgendeiner Fernreise bin, wäre ein Blinddarmdurchbruch evtl. nicht sehr angebracht.....

Antworten
f.rQuxkki


sorry, wieder vertippt: im Bericht über Litauen meinte ich 3 Tage!!!

l(awy a1


Guten tag!

Schwer zu sagen alles ohne Werte. Mit einem Wort, weiterhin "abklärungsbedürftig".

ich würde mal einen Umwelmediziner aufsuchen auch wegen der Darmsanierung, du hattest die Pilze angesprochen und.. Eiter?

Zu den Schmerzen fällt mir noch die Beschreibung anderer ein, die z.B. Zysten an den Eierstöcken haben (die laienhaft gesagt mal größer werden und sich dann wieder zurückbilden und wieder so...), vermehrt auf einer Seite, was mit den Hormonen zusammenhing.

Sind regelmäßig zur Untersuchung, z.B. bei einem Gynäkologen der Uni-klinik.

irgendwelche OPs schon gehabt oder ein Kind?

Gute Besserung, Lawya1

fyrukxki


@ Lawya:

die Pilze hatte ich mit einem Arzt schon abgesprochen, der mich auf die derzeitige debatte über Pilze im Darm hinwies.

Bei einer naturheilkundlich tätigen Ärztin war ich auch schon, die mir sofort eine Stuhlprobe entnommen hat, und sie analysieren ließ. Angeblich hätte ich überhaupt keinen Kohlehydratstoffwechsel (werden wohl kaum verdaut) und alles ist so im Ungleichgewicht.

Das Ende vom Lied war, dass ich mir für teures geld Symbioflor kaufen musste, was absolut nichts gebracht hat.

Die Eierstöcke wurden, wie oben erwähnt schon mehrmals untersucht, nix, gynäkoligisch wohl alles bestens!

Ich hatte auch noch keine Kinder und keine OP in der Bauchgegend.

lPaw-ya1


Guten Abend frukki.

NUn weiß keiner was für Werte aus der Stuhlprobe herauskamen und was überhaupt untersucht wurde. So bleibt es bei dem Rat mit den Behandlungen durch Spezialisten.

Auf jeden Fall gute Besserung wünscht lawya1

k]leines%aragh_d


Hallo,

ich bin 17 Jahre alt und hab die selben anzeichen wie du, nur erst seit einem Monat. Ich war als erstes bei meinem hausarzt die meinte ohne zu Untersuchen, dass die Schmerzen vom Magen kommen, was zwar unlogisch ist weil der Magen ganz sicher nicht im Unterbauch ist, aber gut. Dann nach einiger Zeit sind die Schmerzen schlimmer geworden, also bin ich zu meinem ehemaligen Kinderarzt gefahren. Die hat untersucht und meinte, dass es eindeutig die Blinddarm gegend ist und sie denkt auch das die Schmerzen vom Blinddarm kommen. Sie hat mir dann schmerzlindernde Tabletten gegeben und meinte wenn es wirklich der Blinddarm ist dann werden die Schmerzen von den Tabletten nicht weg gehen und so war es. Ich hatte immer mehr Schmerzen und bin dann nochmal hin. Da meinte sie das es also nun eindeutig der Blinddarm ist und weil ich nicht von Anfang an bei ihr war um das behandeln zu lassen ist es nun ein chronischer Blinddarm und der geht nur mit OP weg. Weil er immer und immer wieder reizt bist er i-wann durchbricht und solange zu warten wäre gefährlich, deshalb lieber gleich. Naja jetzt hab ich am Mittwoch den 5. November den OP Termin. Ich hab voll Angst, aber immerhin hab ich dann hoffentlich die lästigen Schmerzen los.

An deiner Stelle würde ich mal zu i-einem guten Chirurgen in deiner Nähe gehen und ihm halt alle Symptome beschreiben und ihn nach Ultraschall fragen, denn da kann man auf jedenfall feststellen was du hast. Aber da du geschrieben hast, dass Eiter rauskam solltest du dich beeilen nicht das du schon einen Durchbruch hast...einfach hartnäckig bleiben...

Ich wünsch dir viel Glück das du bald Klarheit hast ;-)

Viele Grüße Sarah

T?uPrnschduhmaus


Wovor hast Du denn Angst?Vor der OP oder vor der Narkose?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH