» »

Nur Gastritis?

f|ramzisxi hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle geplagten. Ich habe mich eben erst registriert da ich massive Probleme mit meinen Magen habe.

Vielleicht hat jemand das gleiche durchgemacht und hat Besserung erfahren.

Begonnen hat alles vor ca 1. Jahr mit Übelkeit am Morgen die sich nach dem Essen gegeben hat. Auch ein ständiges Druckgefühl im Oberbauch seitdem. Meine Frau musste sich schon immer eine richtige Stelle auf meinem Bauch suchen da ich sonst Schmerzen hatte. Da ich ein sehr hektischer Mensch auf Arbeit bin habe ich mir nie eine ausreichende Pause gegönnt und war nur im Stress und gehetzt da ich ständigem Termindruck ausgestzt bin. Auch habe ich nie regelmäßig gegessen und wenn dann nur geschlungen. Auch habe ich nicht auf meine Ernährung geachtet und viel fettiges und scharfes(jedes WE gegrillt und Tomatensaft mit Pfeffer)

getrunken. Als sich dann im März die Beschwerden verstärkten habe ich mir mit regelmäßigen Ibuprofen über den Tag geholfen und nachdem auch das mein Magen nur noch mit Schmerzen dankte habe ich es mal mit Iberogast versucht......höllisch dann der brennende Schmerz :(v. Die Schmerzen sind dann nur noch ein wenig über Nacht und nach längeren Pausen auf meinem Sofa weniger geworden. Ich habe mich dann entschlossen

Mitte August meinen Hausarzt aufzusuchen. Die Untersuchung war kurz und knapp und die Diagnose lautete:

akute Gastritis evtl. Ulkus. Ich bekam Pantozol 40 und schon am zweiten Tag reduzierte sich der brennende Schmerz aber es war nicht die erwartete Linderung. Mittlerweile wurde ein Stuhltest nach 3 tägigem Absetzen der Medis auf Helicobacter pylori gemacht. War natürlich negativ da laut einer Uni Studie mindesttens 7 Tage nötig sind. Zur Magenspiegelung war ich auch schon und habe bis jetzt nur den bildgebenen Befund. Zu sehen ist wohl "nur" eine Magenschleimhautentzündung mit Streifenbildung ???. Rechtfertigt das nun meine andauernden Schmerzen? Der Befund der Gewebeproben(5 Stück entnommen) ist noch nicht bei meiner Hausärztin angekommen. Sie hat mir trotzdem auf Verdacht hin Zacpac verschrieben, kann wohl nicht verkehrt sein auch wenn kein Heli vorhanden ist.

Ich muss ehrlich zugeben, das ich nicht auf die ersten Anzeichen meines Körpers geachtet habe und es mit meiner ganzen Hektik und Unruhe wohl erst richtig schlimm gemacht habe. Ich habe mich jetzt umgestellt und versuche seit 2 Wochen den Job mit LMMA Stimmung anzugehen, soll heissen ich trete viel viel ruhiger und

trinke nur noch Fencheltee der mir gut bekommt und ein wenig den Magen beruhigt. Essen nur noch gekochtes

Gemüse und Fisch oder Hähnchenfleisch. Vollkornbrot mit leichten Wurstsorten oder Brötchen mit gekochtem Broccoli, lecker :)z. Natürlich geht es mir unter Zacpac etwas schlechter aber "wenn da ein Heli ist muss der schon weg" sagt meine Ärztin :)z. Wer kann mir etwas" aufmunterndes" dazu sagen. Das es sehr langwierig wird ist mir klar da ich es ja auch über lange Zeit "übertrieben" habe. Selbst wenn es chronisch ist oder wird ist mit einer Reduzierung der Beschwerden zu rechnen?

Ich weiss das Ihr das schon ..zig mal durchgekaut habt aber ich brauche ein wenig Aufmunterung :=o.

Alles Gute und Danke für Eure Antworten.

Antworten
f6ramKisi


Sorry, mit der Stelle auf meinem Bauch und meiner Frau meinte ich das von den Frau geliebte "Einkuscheln" und nicht was Ihr schon wieder denkt |-o.

Bye

f<ramaisi


Hallo an alle, ich habe mittlerweile eine Woche Eradikationstherapie hinter mir muss aber sagen das es zwar mit den Schmerzen radikal weniger wurde, wenn ich aber um den Bauchnabel herum auf den Bauch drücke schmerzt es immer noch, ohne drücken merke ich keinen Schmerz. Gut, es ist ja erst eine Woche um und morgen früh nehme ich die letzten drei Tabletten. Aber was erwartet mich dann? Kann ich davon ausgehen das es sich gebessert hat und ich eventuell noch Tage bis Wochen das Pantozol nehmen muss? Ich mache mir nähmlich Sorgen das alles wieder von vorne beginnt wenn meine HA morgen sagt das ich keine Pantozol mehr nehmen soll. Auch frage ich mich ernsthaft ob meine Gastritis in irgendeinem Zusammenhang mit meinem sehr jahren stehenden breiigen Durchfall steht und ob meine seit kurzem entdeckte Analfistel vielleicht auf Morbus Chron etc. deuten könnten? Bei einem vor 14 Tagen angefertigten grossen Blutbild waren alle Werte o.k. und keine Entzündung zu sehen. Oder kann ich die Fistel auch von meinem ständigen Durchfall haben der von einem Reizdarm herrührt? Wenn ich morgens über zwei-drei Tage mal Heilerde zu mir nehme ist mein Stuhl wieder fest.

Soll ich morgen meiner HA das mit der Fistel erzählen? Könnte wohl wichtig sein,oder?

Wer hat ähnliches durchgemacht und kann mir einen Tip geben.

MfG

Frank-Michael

f"lbooox16


hallo.

bei mir wurde vor jahren auch eine akute gastritis festgestellt. bei mir machte sich das durch "hungerartige" bauchschmerzen bemerkbar.

grund bei mir war alkohol und nikotin.

mittlweile darf ich nichtmehr trinken (hat aber leider gottes andere gründe).

habe damals omeprazol bekommen (ist das selbe wie pantozol).

dauert etwas, bis das ganze beginnt zu wirken wurde mir gesagt, so mind. 2 wochen. ich sollte alk und zigaretten sein lassen, hab ich aber nicht gemacht.

das ganze war auch vor ca. einem jahr.

anfang diesen jahres dann hatte ich einen unfall, weswegen ich auch nichtmehr trinken darf.

von der gastritis habe ich nach meinem langen krankenhausaufenthalt wenig gemerkt, liegt aber auch vielleicht daran, dass die schmerzen einer pankreatitis wohl 100 mal stärker sind.

naja, nehme immernoch pantozol, wegen einer zysto-gastralen drainage und hoffe mal, dass das alles besser wird.

dir kann ich nur sagen, dass du geduld haben musst und den ärzten vertrauen musst. was du machst mit "schonkost" ist genau richtig, genauso den stress nicht an sich rankommen lassen.

ich wünsch dir weiterhin alles gute!

f%looZoB1x6


achso. du solltest vielleicht mal bezüglich des durchfalls ein ernährungstagebuch führen und dich evtl mal auf gluten/laktoseintoleranz testen....

meine verdauung spielte auch schon immer verrückt, jetzt ist es aufgrund des unfalls schlimmer aber früher wars auch net großartig anders. bei mir konnte aber auch nie was festgestellt werden, ausser eine laktoseint.

also achte ma n bisschen drauf ;-)

und ja, heilerde ist allerbest, das hab ich auch genommen, aber man sollte vielleicht lieber nach der ursache suchen und man kann das szepter da auch selbst in die hand nehmen :)

H1edi


Hallo !

Von Ibuprofen werden die Schmerzen und Gastritis viel schlimmer, auch wenn es die Schmerzen zuerst zu lindern scheint, aber du nimmst es ja nicht mehr. Paracetamol ist schonender für den Magen, aber auch nicht zu oft nehmen und auf Aspirin sollte man ganz verzichten. Iberogast habe ich auch mal länger genommen, habe davon starke Blähungen bekommen und wie du auch schreibst, brennt der Magen davon noch mehr und nach 3 Wochen wurde es auch nicht besser. Ich hatte auch Helicobacter pylori, wurde mit ZacPac behandelt und mit Omeprazol. Während der Behandlung wurde mir sehr oft schwindelig und fühlte mich total kraftlos. Von einem der Antibiotika habe ich rote, juckende Ausschläge, am ganzen Körper, bekommen und meine Hände und das Gesicht sind stark angeschwollen, ich glaube das waren Wasseransammlungen. Die Schmerzen gingen schon während der Therapie weg, mir ging es, trotz dieser Allergie, prima, der Helicobacter pylori, war laut Nachsorgetest leider noch Vorhanden, also noch eine Behandlung, diesmal mit anderen Antibiotikum, da Arzt meinte, der ZacPac hätte nicht angeschlagen, da allergisch darauf reagiert. Nach zweiter Therapie, diesmal keine Allergie, aber auch geschwächt, hatte ich überhaupt keine Magenschmerzen mehr und der Helicobacter wurde auch besiegt. Etwa 2 Monate nach der zweiten Therapie ging es mir leider wieder schlechter, hatte Magenschmerzen-,krämpfe-.stechen,-druck und Übelkeit. Laut erneuter Magenspiegelung, habe ich eine chronische Magenschleimhautentzündung, das kann von Helicobacter pylori kommen, wenn man es nicht rechtzeitig behandelt, so wie ich, da ich bereits 1 Jahr mit Beschwerden gelebt habe, ohne zum Arzt zu gehen.

Ich drücke dir die Daumen, dass es bei dir besser wird ! :)^

Kaffee, Schwarztee, Cola und Zigaretten ganz vermeiden, da dadurch die Schmerzen viel schlimmer werden. Alkohol vertrage ich komischerweise sehr gut, aber eigentlich sollte man auch darauf verzichten, bei einer Schleimhautentzündung. Nichts scharfes, heißes und kaltes essen / trinken ! Keine Säuregetränke, wie Fanta oder Apfelschorle.

Was ich gut vertrage : viel pures Joghurt, Kornkflakes, Fisch, Hühnchen und Suppen. Ich trinke nur noch Wasser und ab und zu Kamillentee und Pfefferminztee.

Ich hoffe, ich konnte dir ein paar gute Tipps geben ! :)*

L.G.

fdramiesi


Hallo, ich danke Euch allen für Eure Antworten. Ich habe auch schon am zweiten Tag der Eridationstherapie fast keine Schmerzen mehr gehabt(nur bei Druck auf Bauch). Nach sechts Tagen Therapie ist mir wieder übel und ich habe gar keinen Appetit. Die anderen Tage war es super, hätte Bäume ausreissen können.

HEDI, wie hast Du es geschafft zur Nachsorgeuntersuchung die Omeprazol abzusetzen? Wrst Du komplett schmerzfrei? Oder hast Du weiter Ome genommen und man hat trotzdem den Heli wieder diagnostiziert? Ich habe Angst wenn ich morgen ja kein ZacPac mehr nehme das alles wiederkommt. Sollte ich weiterhin Pantozol nehmen?

MfG

Frank-Michael

HredXi


Hi framisi !

An den ersten Tagen der Therapie ging es mir auch so gut, ich war schon fast euphorisch und fühlte mich kräftiger, meine Schmerzen und damit schlechte Laune waren wie weggeblasen. Danach wurde ich immer geschwächter von den vielen Tabletten.

Das ist ganz normal, dass es dir nach sechs Tagen schlecht geht. Die Antibiotika töten alle Bakterien im Körper, auch die Verdauungsbakterien (Darmbakterien), man ist im Allgemeinen geschwächt, hat keinen Appetit. Ein paar Tage, nach Absetzen der Antibiotika, wird sich der Körper wieder regenerieren, auch die Verdauung und du wirst dich garantiert besser fühlen.

Die Omeprazol habe ich mit den Antibiotika (ZacPac) gleichzeitig zu Ende genommen, damit war die Therapie vorbei. Also 2 Antibiotika + 1 Omaprazol am Morgen und 2 Antibiotika + 1 Omaprazol am Abend. Die Dosierung ist für eine ganze Woche, also macht das insgesamt 42 Tabletten, ganz schön viel, wenn man so nachzählt. Nach der ersten Therapie ging es mir etwas besser, aber hatte noch Schmerzen und Helicobacter. Nach der zweiten Therapie, auch eine Woche lang mit Omeprazol, aber mit zwei anderen Antibiotika, waren die Schmerzen komplett weg, hatte danach keine Helicobacter mehr. Nach etwa 2 Monaten ging es mir wieder schlechter. Mein Arzt hat mir daraufhin Omeprazol verschrieben, eine Tablette am Morgen. Nach zwei Wochen hab ich sie abgesetzt, weil ich keine Besserung verspürte und mir auch noch sehr schwindelig und schlecht von der Tablette wurde.

Geht es dir mit Pantozol besser, also verspürst du eine Verbesserung der Schmerzen ? Du könntest sie weiterhin verschreiben lassen, wenn sie dir helfen. Ich weiß jetzt aber nicht, ob man sie zum Nachsorgetest absetzen muss und erst danach wieder nehmen darf. ???

Ich habe Riopan, Maaloxan und Magaldrat (Magengele) probiert, Riopan (schmeckt nach Karamell) half mir etwas gegen Sodbrennen, Maaloxan (schmeckt nach Pfefferminz) auch, wenn ich mir nicht einbilde, sogar besser als Riopan und von Magaldrat ( schmeckt etwas scharf) brannte mein Magen und die Schmerzen wurden schlimmer. Der Stoff Magaldrat ist auch in Riopan und Maaloxan enthalten, aber trotzdem sind die Gele alle verschieden zusammengesetzt, wie mir der Arzt erklärte, deshalb können sie verschieden und auf jeden anders wirken.

Bullrich Salz Tabletten halfen mir bisher am Meisten gegen Magendücken, -schmerzen und Sodbrennen, von den Tabletten, die ich bisher probiert habe ! :-)

L.G.

fvrami si


Hallo Hedi, sorry war ein paar Tage nicht online. Also folgendes, ich habe vor einer Woche die ZacPac Therapie beendet und es ging von Tag zu Tag bergauf. Ich nehme aber immer noch 40mg Pantozol abends und bin damit wenn ich auf die Ernährung achte schmerzfrei. Leider habe ich gestern und heute früh zwei Äpfel gegessen(Fruchtsäure) und nun habe ich wieder Schmerzen. Ich merke aber das es vorwärts geht, ich komme bloß immer noch nicht klar mit der Disziplin bei der Ernährung :|N. Ich habe so den Eindruck das meine HA mir die Schmerzen nicht so richtig glaubt und mir die Pantozol bald verweigert. Was würdest Du mir da raten? Sollte ich mich in eine Schmerztherapie begeben denn nur Protonenpumpenhemmer wirken. Alle anderen Medis sind wirkungslos. Oder ist sie verpflichtet mir die Pantozol zu verschreiben. Sie jammert immer rum das Pantozol "den Magen trocken legt". Was soll ich jetzt machen?

Bye,bye *:)

Frank-Michael

Hted9i


Hi Frank ! *:)

[[http://www.gesundheitpro.de/do/extern/medfinder/medikament-arzneimittel-information-Pantozol-40mg-Magensaftresistente-Tabletten-A76363.html]]

Schaue unter : 3.1 Art und Dauer der Anwendung

Wie du liest, kann man es länger nehmen, ob mehrere Jahre, das weiß ich nicht genau, oder heißt unbegrenzt hier lebenslang ?

Oh je du Armer, Äpfel sind ganz schlimm für den Magen, auch Apfelsaft und jede andere Fruchtsäure ! Wie ist momentan deine Ernährung, hast du da auch Tipps von deiner Ärztin bekommen ? Zur Schmerztherapie hat mir mein Arzt nicht viel erzählt, was würden sie dir da geben oder meinst du Pantozol, für längere Zeit, als Schmerztherapie ?

L.G. :)*

fGramcis!i


Hallo Hedi, ich habe am Montag die Pantozol abgesetzt und versucht mich magenschonend zu ernähren. Das ging bis Freitag gut und da ich keine Magenschmerzen seit Montag hatte wurde ich unvorsichtig :-o und habe an einem Abend scharfes Ragout fin und eine Tafel Nußschokolade hintergehauen. Seitdem rebelliert mein Magen wieder mit Schmerzen und Pantozol muss das nun wieder richten. Ich wollte es nicht wahr haben das die Beschwerden sich wohl über Monate halten werden und ich wohl noch lange gezielt auf die Ernährung achten muss :)z. Einen positiven Effekt hat diese Sch....Krankheit aber, ich habe endlich abgenommen und fühle mich körperlich wohler da 85kg bei 1,80m doch schon zu viel war und mich träge fühlte. Jetzt sind es 78kg und das ist gut so. Ich werde die Pantozol noch 2-3 Tage nehmen und dann sollte wieder Ruhe im Magen einkehren, hoffe ich jedenfalls.

Tschüß *:)

Hvedxi


Hi !

Ja, das kenne ich, bin auch manchmal unvorsichtig! Gönne mir ab und zu ein Eis oder scharfe Hähnchenflügel, die schmecken so gut und danach fängt mein Magen natürlich wieder an zu Schmerzen.

Das ist schon mal ein gutes Zeichen, dass du ohne Pantozol keine Schmerzen hast. Also, wenn du in Zukunft vorsichtig, mit der Nahrung, bist, wirst du vielleicht nie mehr Schmerzen haben und hoffentlich auch kein Pantozol mehr brauchen. Es ist sehr wichtig, dass sich dein Magen jetzt richtig erholt, sonst könnte daraus eine chronische Gastritis werden. Glückwunsch für das Abnehmen ! Ich habe nach der Antibiotikatherapie auch ein paar Kilo verloren, hatte überhaupt keinen Appetit mehr.

Gute Genesung !!! *:)

0q00nmellpi00x0


Hallo alle zusammen,

ich hoffe, dass ich hier richtig bin. Mich plagt schon seit langem eine fast ständig andauernde Übelkeit, sogar jetzt, wo ich Pantozol nehme (welches doch die Magensäure senken sollte...)

Angefangen hat alles, dass bei mir vor ca. 7 Monaten eine HP (Helicobacter Pylorie Bakterie) durch eine Magenspiegelung festgestellt wurde. Die habe ich dann mit der Einnahme von ZacPack behandelt. Durch ein kürzlich durchgeführter Atemtest wurde mir bestätigt, dass der HP weg sei.

Dachte das das Thema soweit beendet sei und die anhaltende Übelkeit von allein weggeht. Naja, dem war nicht so und vor ca. 3,5 Wochen hat mir mein Arzt dieses Pantozol verschrieben um den Magen ausheilen zu lassen. Nehme dieses Zeug schon 3 Wochen und mir ist trotzdem schlecht, vor ein paar Tagen musste ich mich explosionsartig in Taxi übergeben und habe das natürlich gleich mit Pantozol in Verbindung gebracht, mein Arzt meinte mein Magen war irritiert (hatte 2 Brötchen mit Gouda Käse gegessen!).

Auf jeden Fall habe ich das Pantozol dann abgesetzt aus Angst, mich wieder Übergeben zu müsse. In den zwei Tagen Pantozol-Pause gings mir auch nicht besonders, kein Appetit, Völlegefühl und Übelkeit wenn ich nur an Essen dachte!

(ach ja, habe im Krankenhaus auch einen Bluttest gemacht und meine Leberwerte wurden auch untersucht, war alles ok.)

Das Ende vom Lied ist, dass ich wieder Pantozol nehme, um zumindest essen zu können. Fühl mich jedoch von Übelkeit, Abgeschlagenheit und Kopfschmerzen begleitet.

Habt ihr Erfahrungen mit dieser Behandlung?

Ich hab langsam echt keine Lust mehr auf diese Beschwerden... %:| merke auch das ich nicht mehr so fröhlich bin wie sonst, fühl mich wie´n Sack Kartoffeln.

Ich freu mich über jede Antwort,

Liebe Grüsse -Melli- *:)

DFagysi6x66


Hallo 000melli000,

ich glaube nicht, dass deine Probleme vom Pantoprazol kommen, eher irritiert mich das Übergeben nach dem Gouda-Käse-Brötchen. Könnte es sein, dass du eine Histaminintoleranz hast? Lies dich mal über google oder Wikki ein, dann wirst du bestimmt fündig.

Bin übrigens auch eine der "geplagten", die bei dieser Intoleranz "nur" über Magen-Darm und hauptsächlich Übelkeit reagiert. :(v

0600melbli00<0


Hallo Daysi666,

vielen dank für deine Antwort. Habe mir auf Wiki den Artikel über Histaminintoleranz durchgelesen.

Da ich mich gerade fast ausschliesslich von gekochtem Gemüse, Joghurt und Brotkräcker ernähre wäre es vielleicht mal ganz interessant darauf zu achten, ob das mit der Übelkeit wieder kommt oder nicht.

(sag mal, isst du die unverträglichen Nahrungsmittel gar nicht oder nur in Maßen?)

Danke auf jeden Fall für den Tipp! :)z

Ach ja, heute war ich beim Arzt, der hat mir was für den Aufbau von "guten Bakterien" für den Magen gegeben und etwas Säurehemmendes bis alles (vom Antibiotika) in meinem Magen Abgeheilt ist... mir gehts auf jeden Fall schon ein "bissl" besser

Viele Grüsse

Melli :-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH