» »

Magenspiegelung, der Bericht

n7onamve7x1 hat die Diskussion gestartet


Gastroskopie:

Instrument: OLYMPUS GIF-Q 145

Monitoring: Pulsoxymetrie

Prämedikation: 5mg Midazolam

Makroskopisch fanden sich allenfalls Hinweise für eine diskrete Antrumgastritis.

Die Untersuchung wurde bis zur Pars horizontalis des Duodenums durchgeführt.

Beim Rückzug wird das Duodenum und das Antrum biopsiert.

das Ergebnis der feingewerblichen Untersuchung liegt bei.

(Jetzt kommt anscheinend der Bericht.Srry, kenn mich überhaupt net aus)

Material: PE, Suoudenum + Magen, I-II

Panthologisch-anatomische Begutachtung:

I. Duodenum: (2x - zus. 2mm)

II. Antrum: 2x - zus. 2mm)

Alle Materialien in Stufen geschnitten, HE und PAS gefärbt.

Präperat I. zusätzlich Methylenblau gefärbt.

I. Histologisch sieht man Duodenalsschleimhaut mit regelhaften Strukturaufbau bei erhaltener Zottenkryptenarchitektur.

In der tiefe ein regelhafter Brunnenscher Drüsenkörper. Keine Vermehrung von Entzündungszellen. Keine Vermehrung PAS-positiver Makrophagen. Keine Atypien.

II. Intakte, regelhaft differenzierte Mukosa vom Antrumtyp mit unverdächtigen mukösen Drüsen. Kein vermehrter Zellgehalt.

Kritische Wertung:

I. Duodenalsschleimhaut ohne pathologische Veränderung.

II. Antrumschleimhaut ohne pathologische Veränderung.

Kein Anhalt für eine Sprue, einen Morbus Whipple oder eine Lambliasis.

Helicobacter pylori-Bakterien sind histologisch in den vorliegenden Biopsien nicht nachweisbar.

Kein Anhalt für Malignität.

Das war alles was auf den beiden Zetteln die ich bekommen habe stand (außer Adressen usw.)

Ich wäre euch sehr sehr Dankbar, wenn mir jmd. sagen könnte was ich habe.

Laut Hausarzt eine "ganz ganz leichte Gastritis, die von allein wieder weggeht"

Habe keine Medikament bekommen.

Vielen vielen Dank im Voraus

Antworten
dhe SäEchsixn


Hallo Noname,

dein Hausarzt hat Recht: Du hast eine leichte Gastritis (Magenschleimhautentzündung) im Antrum. (das ist ein Teil des Magens) Ansonsten ist alles unauffällig.

Liebe Grüße!

Britta

n9onam4e71


Hi, danke für deine Antwort.

Ist das den auch richtig, mir keine Medikamente dagegen zu geben ?

Mir gehts nämlich seit fast 3 Monaten leider immer noch nicht "wieder gut"

S{idhxarta


Sollte sich eigentlich von selber wieder regenieren. Verzichte auf Kaffee, Nikotin, Alkohol, übermässig scharfe, fettige und saure Sachen.

L/i=lxa


Ich sehe das auch so, dass du keine Medikamente brauchst. Die wirksamen (bei starker Gastritis) haben nämlich alle Nebenwirkungen, die bei dir wahrscheinlich schlimmer wären als die eigentliche Erkrankung. Wenn du etwas auf deine Ernährung achtest (wie Sidharta schon schrieb), sollte das von allein besser werden. Möglichst noch Stress vermeiden bzw. versuchen, sich nicht zu sehr aufzuregen (das kann man trainieren).

e6ine aulteZ Bekaxnnte


welche Beschwerden hast du denn?

n}onakme7x1


Hi, ich achte eigt. schon auf die Ernährung und es geht nich weg.

Meine Beschwerden sind...

Oberbauchschmerzen, son komischer Druck, manchmal Schwindelgefühl.

Ein Gefühl bald Ko**en zu müssen und keine Lust auf iwas.

Stress habe ich auch keinen. Ich sitz nur noch zu Hause (Hab im Moment keine Arbeit)

Seit ein paar Tagen treib ich wieder ein bisschen Sport ca. 60-90min. (Aber nicht jeden Tag)

Dazu kamen jetzt jetzt Halsschmerzen (wo die Schilddrüse sitzt) und ein kleiner Druck im Brustkorb (Mittig.Wie bei den Oberbauchschmerzen, die auch Mittig sind)

-Angefangen hat das übrigens, als ich normal im Bett lag und noch Gesund war. Plötzlich bekam ich Schweißausbruch, Schmerzen im Oberbauch, Schwindelgefühl und Atemnot.

APNGxU


hallo,

das hört sich irgendwie für mich wie eine typische panikattacke (dein plötzliches erlebnis im bett) an? ich habe/hatte auch diese symptome. ich habe stressbedingt eine extrem schlimme chronische gastritis. da mein stress nicht abklinkt, ist eine schnelle genesung noch nicht in sicht. aber du könntest evtl deine lebenssituation überdenken. vielleicht hast du irgendwo im hinterkopf sorgen, die dich psychosomatisch belasten.

manche empfinden es beleidigend, direkt als paniker, "der sich sowas nur einbildet", abgestempelt zu werden. ich habe auch jahre gebracht um zu erkennen, dass all meine beschwerden von meiner psyche kommen.

nun bin ich in psychologischer behandlung.

mfg

njonaxme71


Hi, ich kann mir i.wie nicht vorstellen "aus dem NICHTS" eine Panikattacke zu bekommen.

Ich hab ganz normal wie jeden Abend Tv im Bett geguckt und drehte mich auf den Bauch um zu Schlafen und zack!... diese Syptome.

muoonsh|inex123


Ich würde einige Zeit einen Protonenpumpenblocker nehmen (Wirkstoff: z.B Omeprazol / Pantoprazol ( in österreich: z.B Pantoloc oder nexium) 40mg 1xtgl). Das schadet nicht, nützt aber gut.

Zusätzlich aufpassen beim essen, dann paßt das bald wieder...

Jjas6ionxe


alles psychisch gelle - die Schilddrüse ist bestimmt nicht schuld ;-D

n;onam)e7x1


Dafür braucht man aber ein Rezept oder ?

nvonLame7x1


Obs die SD ist, weiß ich erst nachdem ich beim Doc war =P

HZa;r2ry51f3


Hallo,

Panikattacken kommen typischerweise immer aus dem Nichts...ganz ohne Vorwarnung! Vielleicht bist Du mit Deiner gegenwärtigen Situation nicht zufrieden, z.B. weil Du momentan keine Arbeit hast. So etwas kann durchaus psychosomatische Beschwerden verursachen, ohne dass Dir dieses bewusst ist. Wenn also von organischer Seite alles abgeklärt worden ist, solltest Du daran arbeiten, wieder einen geregelten Tagesablauf zu bekommen. Sollte es Dir dann immer noch nicht besser gehen, wäre eventuell an eine professionelle psychologische Unterstützung zu denken.

Viele Grüße,

n^onarme71


Nee nee... Kommt mir bitte nicht mit Psychologen ^^

Ich bin überhaupt kein Typ für sowas.

Ich versuch so gut wie möglich nen geregelten Tagesablauf zu bekommen...

Ja, liegt vllt daran das ich noch keine Ausbildung habe... und alle mir zuquatschen "Such mehr. Streng dich an, sonst wird das nichts mehr" usw....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH