» »

Laparoskopische Sigmaresektion am 15.10.08

w2eisnkichxtmehr


hier mein op-bericht:

Am ersten Tag wurden Bluttest und EKG gemacht, da der Bericht vom Hausarzt (innerhalb vom KH) verloren gegangen ist. Zu Mittag gab es normale Kost (inkl. Getränke) ohne Einschränkung. Am Mittag wurde dann abgeführt (mit Granulat). Am Abend gab es noch "leichte Kost" (eine Suppe) und Trinken.

Am zweiten Tag fand dann die OP statt. Bis 5 Uhr früh hätte ich noch trinken dürfen, hab's aber im wahrsten Sinne verpennt. Etwas verspätet wurde ich am frühen Nachmittag (ziemlich durstig) "abgeholt" und in die OP-Vorbereitung geschoben. Von der OP habe ich - dank Vollnarkose - nichts mitbekommen; die OP an sich ging 2,5 Stunden, inkl. OP-Vorbereitung ging das ganze ca. 3,5 Stunden. Es wurden 4 Schnitte gemacht (einer über der Leiste), zwei auf der rechten Bauchseite, einer im Bauchnabel. In Sachen "Kabelage" hatte ich lediglich einen ZVK plus einen Blasenkatheter. Da ich nach der OP ziemliche Schmerzen hatte, bekam ich nachträglich Morphin, die Hälfte "normal" unter die Haut, die andere per ZVK.

Am dritten Tag hab ich überwiegend geschlafen, und die ersten Gehversuche hinter mich gebracht; diese sind zwar gegangen, aber waren sehr erschöpfend.

Am vierten Tag nach der OP konnte ich gut gehen, auch wenn mir bei den ersten Versuchen etwas schwindlig wurde. Da ich mich bewegen konnte, wurde der Blasenkatheter gezogen; die 12-Stunden-Frist für das erste "grosse" Wasserlösen nach dem Katheter musste ich nicht in Anspruch nehmen - es ging relavit schnell ;-) Am Abend wurde mir dann der ZVK gezogen.

Am fünften Tag hatte ich den ersten Stuhlgang in Form von Durchfall, und hab aufbauende Kost (Haferschleim-Suppe) erhalten. Da die Tage etwas Blut durch die Schnitte gedrückt hatte, wurden die Schnitte gesäubert und Pflaster erneuert

Am sechsten Tag ging es dann drunter und drüber; konnte ich am Tag noch über's Treppenhaus 8 Stockwerke runter & rauf (wg. Schwäche beim Aufstieg kurz pausieren müssen), hatte ich am Abend schwankende Temparatur (in weniger als 40min von 36.6 auf 38.3 und beim Stuhlgang (Durchfall) extreme Schmerzen. Habe schmerzstillende und fiebersenkende Medis bekommen, die die Nacht erträglich machten.

Am siebten Tag wurde mir - da immernoch 38,3 Grad - Blut abgenommen; da Entzündungswerte gestiegen wieder an den ZVK gehängt (fand ich sogar gut: ich konnte nichts zu mir nehmen ohne das mir schlecht wurde); neben Ringer-Lösung erhielt ich zusätzlich Antibiotika. Wegen Durchfall den Nikolaus verpasst (kam im KH schon am 1.12.); was solls, hätt die verteilten Erdnüsse eh nicht essen dürfen ;-)

Achter Tag: Infusion fing an zu schmerzen, Ekzem meldete sich ziemlich derb; vermutlich war das gegebene AB im August Ursache vom Ekzem, und somit auch Ursache für das erneute "aufblühen". Erneuter Bluttest ergab nochmal leicht gestiegene Entzündungswerte.

Am neunten Tag eine Erlösung und ein neues Problem; da der Kostaufbau neu gestartet wurde, wurde "vergessen", das ich Vegetarier bin... Gab wenig zu essen an diesem Tag :(v ... Dafür fand der Durchfall ein plötzliches Ende; musste einfach nicht mehr auf's Klo...

Daher konnte ich am zehnten Tag endlich mal wieder länger (durch)schlafen; ich bekam das erste normale Frühstück seit der OP (Schokomilch & Butterbrot). Da essen wieder klappte und die Entzündungswerte runter waren, wurde der ZVK gezogen. Der operierende Oberarzt stellte mir einen Austritt am Freitag (12. Tag) in Aussicht, und hat mich über das weitere Vorgehen (entfernen der Klammern bei Hausdoc) informiert.

Am elften Tag (Donnerstag) wurde mir mitgeteilt, das ich schon am Abend (um Zeit "Nachtessen") gehen könne, da es mir (wieder) so gut ging, das ich im Prinzip ausser rumsitzen und schlafen nichts mehr machen müsse... Hab dieses Angebot dankend angenommen und bin seitdem wieder zuhause.

Am Montag (14. Tag nach OP) werden mir vom Hausdoc die Klammern gezogen, bin vom KH für zwei Wochen zusätzlich Krank geschrieben (von Hausdoc bei Bedarf verlängerbar)... Schmerzen hab ich kaum, nur ein Stechen in den Nahtregionen wenn ich die Schmerztabbi vergesse, oder die Bauchmuskulatur verwenden muss (Lachen/Husten/Niesen, oder unbedarfte Bewegungen)...

Ein paar persönliche Episoden und Erlebnisse hab ich im Bericht aussen vor gelassen...

dve SfächYsin


Na, hier ist ja was los! Ich weiß ja gar nicht, in welchen Faden ich zuerst schreiben soll! :=o ;-D

@ weisnichtmehr:

Mir ging es nach der OP im KH die ganzen Tage recht gut (außer mit meinem Magen nicht) u. dann ab dem letzten Tag auf einmal saumäßig kacke...... Ich hatte übelste Bauchkrämpfe u. wusste nicht mehr, wo ich hinsollte. Dazu dieser extreme Druck auf dem Magen. Hatte in den 12 Tagen da 6 kg abgenommen u. zu Hause nochmal 1 kg. Der Chirurg meinte damals zu mir, dass es mindestens 10 - 12 Wochen dauert, bis sich der Darm halbwegs an die neue Situation gewöhnt hat. Ich hatte aber nicht nur Schmerzen beim Stuhlgang sondern auch so ganz dolle u. konnte auch kaum laufen. Weiß nicht, manchmal denke ich, ich war den letzten Tag kurz vorm Darmverschluss. Denn ich hatte da aufeinmal extreme Schweißausbrüche, totale Schmerzen, Kreislauf im Keller, konnte nicht auf die Toilette u. hatte Brechreiz. Das habe ich aber ziemlich verharmlost im KH, ich bin mir sicher, ich hätte sonst nicht nach Hause gedurft. Musste dann auch Milchzucker nehmen, weil ich das blöde Lactoberal im KH nicht vertragen habe, denn bei mir ging wirklich so gut wie gar nichts. Da ist es doch besser, dein Darm tut seine Arbeit! Auch wenn es dabei schmerzt, solange es nicht stundenlang ist, ist es schon noch im Rahmen... :)z

@ Petra:

Manchmal kann ich was ganz harmloses essen u. bekomme Sodbrennen. Aber das hängt dieses Mal damit zusammen, dass ich gestern vergessen habe, mein Rezept einzulösen u. nichts mehr zu Hause hatte. Zudem habe ich seit gestern eh' schon wieder starke Magenschmerzen. Malsehen, wie lange ich es aushalte, die nächste Baustelle nicht reparieren zu lassen... :=o

LG!

Britta

wCeisnPichtdme>hr


6kilo... traumhaft, bei mir waren's nur 4 :-(

übrigens (hab ich im bericht vergessen): ich hab keinerlei einschränkungen oder weitere medis wegen der op bekommen... (ausser den normalen; omeprazolum wg. reflux und nasonex wg. rüssel)

so, ich leg mich nochma hin, kann irgendwie noch nicht so lange sitzen (drückt auf die nähte, oder aber ich bin noch nicht so fit wie ich dachte)...

pletr(a19n59


@ weisnichtmehr

Übrigens was uns alle interessieren würde - was hast du am OP-Tag im Fernsehen angeschaut ;-) ]:D ?

hab muttern geholfen den einkauf raufzutragen; ne etwa 2kg-tasche war wohl schon zuviel, nen stich bekommen

Da solltest du dich aber einen Tag nach dem Krankenhaus noch etwas zurückhalten.

6kilo... traumhaft, bei mir waren's nur 4 :-(

Und bei mir waren es 0,0 kg - mein Körper hat anscheinend auf Sparflamme umgeschalten.

Am Abend wurde mir dann der ZVK gezogen - da Entzündungswerte gestiegen wieder an den ZVK gehängt

Wurde dir denn 2 x ein ZVK gelegt?

Am sechsten Tag ging es dann drunter und drüber; hatte ich am Abend schwankende Temparatur (in weniger als 40min von 36.6 auf 38.3 und beim Stuhlgang (Durchfall) extreme Schmerzen.

Hattes du eigentlich keine Drainage? Vielleicht hatte die Verschlechterung damit zu tun. Bei mir lief aus der großen Drainage, die ich 7 Tage hatte, jeden Tag 100-150 ml Wundflüssigkeit. Damit muß der Körper erst mal zurechtkommen wenn sie nicht abfließen kann.

Schmerzen hab ich kaum, nur ein Stechen in den Nahtregionen wenn ich die Schmerztabbi vergesse, oder die Bauchmuskulatur verwenden muss (Lachen/Husten/Niesen, oder unbedarfte Bewegungen)...

Das Stechen in der Nahtregion wird bestimmt besser wenn die Klammern (?) entfernt werden. Bei mir wurden die Nähte mit auflösenden Fäden gemacht, wobei die große Naht total verhärtet ist und immer noch etwas weh tut. Lachen/Husten/Niesen war bei mir am Anfang auch unangenehm.

so, ich leg mich nochma hin, kann irgendwie noch nicht so lange sitzen (drückt auf die nähte, oder aber ich bin noch nicht so fit wie ich dachte)...

Im Krankenhaus fühlt man sich immer besser wie dann zuhause, da ist man dann einfach mehr auf den Füßen.

Weisst du noch was du vor deiner OP geschrieben hast? Du wolltest nur einen Kurzaufenthalt im Krankenhaus ;-), aber so war es jetzt bestimmt besser - oder hättest du früher nachhause gewollt?

dte Sä4chsixn


Na ja, mir schmeckte das Essen nicht u. ich konnte auch kaum was essen, weil sich mein Magen anfühlte, als hätte ich einen Stein drin - sie haben mir statt Omeprazol Pantozol verabreicht, was bei mir keinerlei Wirkung hatte u. Omeprazol hatten sie nicht... :-/

kann irgendwie noch nicht so lange sitzen (drückt auf die nähte, oder aber ich bin noch nicht so fit wie ich dachte)...

Die Nähte waren bei mir nicht so 's Problem: ich konnte wegen einer anderen Sache nicht sitzen. Habe ja deshalb sogar ein Hämorridhen-Kissen von denen geerbt u. wurde wie eine Privatpatientin behandelt. (bekam ja extra ein anderes Bett mit Vakuummatratze, was sonst alte Leute bekommen... ;-) :=o )

LG u. weiterhin gute Genesung! *:) :)*

d'e Säclhsin


Der war gut: Würde mich auch mal interessieren, was du im Fernsehen geschaut hast, Weisnichtmehr! ;-) :-p

Ich hatte auch eine Drainage - dachte, die wird immer gelegt? Hatte ich sogar bei meiner Bänderriss-OP... :-/

wXeisni"chtmxehr


Übrigens was uns alle interessieren würde - was hast du am OP-Tag im Fernsehen angeschaut ?

nix - aber mittermeier kam auch erst ne woche später (mir muss der hinweis entgangen sein) - zum thema tv-glotzen war's mir aber grad recht (glück gehabt) ;-)

Wurde dir denn 2 x ein ZVK gelegt?

jo, die erste von der op (ringer-lösung), die zweite wegen der entzündung (ringer & AB)...

Hattes du eigentlich keine Drainage?

nope, nur zvk und blasenkatheter

Bei mir wurden die Nähte mit auflösenden Fäden gemacht,

"innen" wurden auch solche verwendet, nur bei den hautschnitten wurde geklammert; fäden soll(t)en sich gem. assistenz-arzt nach ca. 7 tagen auflösen, die klammern kommen montag raus...

dXe Sächxsin


Hmm - finde ich jetzt total merkwürdig, dass du keine Drainage hattest. Die ist doch dazu da, dass das Wundwasser ablaufen kann u. die Ärzte sehen, wieviel es ist u. wie es aussieht. Bei mir war die mindestens 3 Tage drin, wenn nicht gar noch länger... :-/

Da haste aber Glück gehabt mit Mittermaier!

Nicht wundern, wenn ich mich jetzt oft verschreiben sollte, sitze gerade an dem Läppi der Tochter, weil mein Mann ins Bett gegangen ist... :=o

w9eisnAich tmexhr


hab mich auch gewundert das keine drainage drin war, war aber ziemlich glücklich drüber... allgemein war die op etwas komisch; man liest ja von der "grossen" op (ein grosser schnitt), und der laparoskopischen "fast track"-methode; bei mir war das irgendwie dazwischen...

naja, ich geh nun wircklich mal in's bett, wünsch euch ne gute nacht, ne :-)

(hab wieder leichte stechschmerzen, muss wohl nochma ne tabbi nehmen)

dge SäYch2siVn


Ich wünsche dir einen gesunden Schlaf!:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* zzz Bald wird es besser - hab' Geduld!

pKethra195c9


@ weisnichtmehr

man liest ja von der "grossen" op (ein grosser schnitt), und der laparoskopischen "fast track"-methode; bei mir war das irgendwie dazwischen...

Naja.....durch die Minischnitte bei einer Laparoskopie können sie den Darm ja schlecht rausholen ;-). Also ist das eigentlich verkehrt ausgedrückt, richtig heißt es glaube ich laparoskopisch assistierte Sigmaresektion.

Wurde dir denn 2 x ein ZVK gelegt?

jo, die erste von der op (ringer-lösung), die zweite wegen der entzündung (ringer & AB)...

Da muß ich jetzt nochmal nachhaken, das kommt mir komisch vor. Ein ZVK ist ein zetraler Venenzugang und der wird i.d.R. in eine große Halsvene gelegt. [[http://de.wikipedia.org/wiki/Zentraler_Venenkatheter]]

Oder wurde dir nur eine Braunüle in den Arm gelegt. [[http://de.wikipedia.org/wiki/Peripherer_Venenkatheter]]


So wurde es bei mir gemacht. [[http://www.mediaservice.bbraun.de/index2.cfm?pgroup_id=1674&uuid=CFAB2B01AD9C45B3A429515A607AFDAF]] rechts unter Filme online Zentraler Venenkatheter mit Seldingertechnik anklicken, downloaden und kostenlos anschauen.

wseiscnichgtmxehr


bevor ich nun meinerseits operieren geh (notebook-festplatte ist ja auch endlich gestern angekommen *grml*):

ich definierte zvk bisher mit: zentraler zugang, also ein stich für alles... also mir wurden zwei brodingsda gelegt... daher sieht mein arm jetzt aus wie n stück meiner alten tarnuniform (sämtliche grüntöne die der menschliche körper hervorbringen kann)

also somit:

- nix drainage

- nix zvk

- nix rückenmark-dings

nur zweimal den arm-zugang :-) obwohl - das wäre ja vielmehr: :-(

mal ne frage so ganz on topic:

habt ihr nen tip wie ich das niesen unterdrücken kann? das niesen an sich ist nicht schmerzhaft, nur das verkrampfen des bauches (welches ich nicht unter kontrolle bringen kann), das aber umso mehr :-(

pZetrda19059


Daher konnte ich am zehnten Tag endlich mal wieder länger (durch)schlafen; ich bekam das erste normale Frühstück seit der OP (Schokomilch & Butterbrot)

Da klappte aber mein Kostaufbau schneller. Habe schon am 3. postoperativen Tag etwas bekommen.

nur zweimal den arm-zugang :-) obwohl - das wäre ja vielmehr: :-(

Hab ich mir doch gleich gedacht.

Übrigens der interessante Teil bei dem Video kommt so ca.nach dem ersten Drittel.

habt ihr nen tip wie ich das niesen unterdrücken kann?

Manchmal klappt's bei mir mit Nase zuhalten.

(hab wieder leichte stechschmerzen, muss wohl nochma ne tabbi nehmen)

Ich habe nach dem Krankenhaus keine Schmerzmittel mehr gebraucht (bin aber nicht unbedingt ein Maßstab).

pYetra)195k9


@ weisnichtmehr

Was mich noch interessieren würde:

Warst du nach der OP (war ja erst am Nachmittag) auf der Intensivstation oder kamst du danach wieder auf dein Zimmer (entschuldigung Saal ;-))?

wJeisniDchtmmehxr


boah war das n tag - gar nicht mehr gewusst wie sone "von 0 auf hundert"-installation schlaucht *ächz* (und ich bin noch nicht fertig *seufz*)

soweit ich mich erinner (war ziemlich bedrieselt nacher op) war ich gleich direkt "oben"; gemäss bettnachbar sei ich nach den 3,5 stunden wieder im zimmer gewesen, und hätt schmerzmedi (morphin) dort bekommen (inkl. der nachricht das ich nen blasenkatether habe)...

ich würd somit sagen: nix intensiv-station...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH