» »

Laparoskopische Sigmaresektion am 15.10.08

pBetrva2195x9


@ vifzack

Bei mir sollte nur eine Bauchspiegelung gemacht werden. Als ich auf der Intensivstation aufwachte, hatte ich einen Bauchschnitt und eine Sigmaresektion.

Wurden bei dir die Divertikel nicht schon vorher festgestellt, und warum wurde die Bauchspiegelung überhaupt gemacht? Oder habe ich das verkehrt verstanden und es sollte eine laparoskopische Sigmaresektion gemacht werden und sie stiegen wärend der OP auf die konventionelle Methode um?

@ Britta

Wie war es denn bei dir mit der Übelkeit nach der OP?

Übelkeit hatte ich zu keiner Zeit nach der OP. Hatte schon ein bisschen Angst, dass ich wegen der Narkose wieder ko...... müsste. Hat aber der Anästhesist diesmal gut hinbekommen........habe auch eindringlichst darauf hingewiesen ;-D.

Dann musste ich am 2. Tag auch nochmal kurz mit Hilfe der Krankenschwester ins Bad gehen, aber mir war total schwindelig...

Habe mich schon am 1. postoperativen Tag alleine gewaschen........auf drei Anläufe ;-D.

Also, da hatte ich ganz schlimme Probleme. Trotzdem ich wirklich viel rumgelaufen bin, um meinen Darm in Gang zu bekommen, hat sich da nichts getan. Ich konnte wochenlang nur unter größten Anstrengungen auf die Toi, hatte dabei totale Schmerzen

Bis jetzt funktioniert es ganz gut, habe nur etwas Angst davor - falls es mal fester kommt - dass ich pressen muß und das meiner Darmnaht nicht gut bekommt ???.

Sowie auch die Verbrennung ja kein Normalfall ist - der eine Arzt meinte, das passiert wirklich extrem selten trotz Vorsichtsmaßnahmen.

Ich denke das kommt vom warm halten wärend der OP. Man liegt da ja schon eine Weile auf dem Tisch und würde natürlich auskühlen ohne Gegenmaßnahmen. Habe gelesen dass das unterschiedlich gehandhabt wird. Bei mir wurde eine Gebläse verwendet, das warme Luft unter die OP-Abdeckung geblasen hat. Hatte auch nach der OP keinen Schüttelfrost........wie vorher sonst schon ein paar Mal.

Als die noch drin war, verspürte ich auf der Seite immer so eine unangenehme Hitze u. so ein brennen - war froh, als sie draußen war

Genau dieses Brennen hatte ich auch, und dachte es wird besser nach der Entfernung der Drainage. Aber dann wurde es erst mal schlimmer und ich spühre es bis heute noch.

Auch das Ziehen der Klammern am 12. Tag nach OP hatte ich mir schlimmer vorgestellt, habe ich auch kaum bemerkt u. das waren ganz schön viel Klammern!:-o

Bei mir wurden keine Klammern verwendet, es wurde mit resorbierbaren Fäden intracutan genäht.......es sind wunderschöne Nähte ;-D. Da hat sich der Chirurg echt Mühe gegeben. Allerdings das "Loch" wo die letzte Drainage raus kam muß von alleine zuwachsen.......bin mal gespannt wie das dann aussieht. Bis jetzt sappt es immer noch daraus. :=o

hatte ich natürlich Angst, den nä. Tag nicht heimzukönnen u. habe da nichts weiter gesagt

Habe auch nicht angegeben dass ich noch dieses Brennen habe |-o.

Denkt mal daran: Ihr wollt doch nicht, dass die Divertikel platzen, dann seid ihr ein Notfall, da ist eine geplante OP allemal besser!:)* :)* :)* :)* :)*

Da kann ich Britta nur Recht geben.......dann geht da laparoskopisch nämlich nichts mehr!!!!!!!!!:)z

pbetraT195x9


@ weisnichtmehr

hr sagt einem professionellen pechvogel er soll sich keine sorgen machen? na prost mahlzeit... ]:D

ich glaube was Pech angeht kann ich mitreden (4 OP's in nicht mal 12 Monaten) und dann die Erkältung und die Knieverletzung vor der OP ist ja auch nicht ohne.

und wie ich mir sorgen mache!! was bei mir schief gehen kann, geht schief, und das andere was nicht schief gehen kann, geht total in die hose :-/

warum soll bei dir was schiefgehen, du bist doch jung und sonst gesund......oder?

sorgen machen mir nur die schläuche; wo bei mir schlauch (also die aus plastik ;-) ) da extrem unangenehmes gefühl... noch bei jeder infusion gewesen, noch als ich nach der ersten op beatmet werden musste... kommt noch dazu, das am besprechungstermin offiziel festgestellt wurde, das die venen am linken arm nicht mehr für infusionen zu gebrauchen sind, und ich als rechtshänder nun auf ZVK's am rechten arm warten darf... (freude wenn der noch drin is und ich auf toi muss; wetten ich hau mir das ding irgendwo gegen? :(v

Bei mir wurde der ZVK am Hals gelegt und das war gar nicht so schlecht, man hat Bewegungsfreiheit und weh tat es überhaupt nicht.

und wenn ich mir vorstelle mind. 10 tage nicht so schlafen zu können wie sonst (auf der seite oder aufm bauch) wird das seeeeeeeeeeeehr lustig... (dann noch möglicherweise magen und schlauchquäler) hilfe :-(

Bin auch Seiten- bzw. Bauchschläfer, habe es auch überstanden. Außerdem bist du am Anfang so müde dass du in jeder Position schlafen kannst. Nach einer Woche konnte ich mich dann schon wieder zur Seite drehen. ;-)

dse S`ächsxin


@ weisnichtmehr:

Meinst du, du bekommst die Infusionen in den Arm? Also, ich habe die in die große Halsvene bekommen. Hört sich erstmal schrecklich an, aber man kann sich besser bewegen damit u. die Arme auch noch zu was gebrauchen! So habe ich ab u. zu dann immer mal gelesen oder Rätsel gelöst...

dOe Sä`chxsin


Hihi Petra, ich hatte noch gar nicht gelesen, dass du den ZVK auch in der Halsvene hattest u. habe das gleiche geschrieben! Wg. dem Schlafen: Da kann ich Petra nur Recht geben! Bin normalerweise Bauchschläfer (vor der OP gewesen) u. durfte dort nur auf den Seiten liegen. Nach 12 Tagen hatte ich in beiden Schultern totale Schmerzen, weil ich ja nicht auf dem Rücken liegen durfte, wg. der Verbrennung. Allerdings können die Schulterschmerzen auch von der Luft kommen, die sie in einen reinpumpen! Mir passte einige Tage nach der Op noch nicht meine normale Hose wieder, obwohl ich abgenommen hatte... :=o Übrigens kann ich, seitdem ich im KH u. so viele Wochen zu Hause nur auf den Seiten liegen durfte, gar nicht mehr auf dem Bauch einschlafen, habe mich so sehr an diese Schlafposition gewöhnt!

Petra: Ich durfte auch nicht pressen, wegen der inneren Naht, aber wie sollte das gehen? Ich konnte ja immer so schlecht u. hatte einen totalen Druck auf dem Darm... Das pressen tat mir allerdings auch weh, aber irgendwie musste es ja raus... :=o

Wo die Drainage bei mir dranhing, das Loch musste auch allein zuwachsen u. hat auch noch eine Weile gesuppt. Das hat mich aber bei weitem nicht so gestört, wie das Wundwasser, was bis 10 Wochen nach der OP aus der Wunde von meinem Hintern lief - da haben oft sogar die Verbände nicht standgehalten... Und: Ich durfte die ganze Zeit weder duschen noch baden, konnte mich nur am Waschbecken waschen... Das fand' ich nicht so dolle! Die Verbrennung soll übrigens von vermehrtem Schwitzen u. meinem Hashimoto kommen lt. Gutachten... %-| Bei mir wurde auch mit Gebläse gewärmt...

Meine Narben sehen übrigens überhaupt nicht schön aus... - sind total wulstig geworden! Mit Nadel u. Faden hätten die bestimmt auch besser ausgesehen! Außerdem jucken die mir heute noch sehr oft!:-/ Na ja, aber mit den Narben habe ich ja gerechnet - mit der Riesennarbe am Hintern nicht... :(v

@ weisnichtmehr:

Warum soll bei dir was schiefgehen! Denke mal positiv! Was soll ich da sagen: 2 OP's in meinem Leben gehabt u. bei Beiden gab es medizinische Zwischenfälle bzw. noch Nachwirkungen! Und: Das waren 2 verschiedene KH's! Man steckt nicht drin u. weiß vorher Gottseidank nicht, was passiert oder nicht passiert!;-)

w(ei.snichdtmxehr


du bist doch jung und sonst gesund

ne, nich wircklich... lauter kleinvieh, aber die summe machts... könnte ne aufzählung machen, aber das würd den rahmen des forum's sprengen ;-)

na supi - zvk im hals; also sense mit rasieren; geh ich mit halsbart nach hause (wenn meine haare aufm kopp nur so wachsen würden wie die im gesicht)

übrigens hab ich mal einen kleinen vergleich zwischen dem "fast track"-verfahren gemacht, und dem was mir der chirurg gesagt hat; gibt es da ne mischform?

weil - doc sagte: ist kein fasttrack, aber doch schlüsselloch-technik... mindestaufenthalt 12 tage (auch länger als im "normalen" fasttrack", es sei denn ich würd abhauen oder "gegen med. rat" gehen wollen... (super; kann mir noch n paar filme aufn läppi ziehen, also den briefmarkenschirm auf der allgemeinen (haben so terminals mit fernseher & tel-kombi) tu ich mir nich an, und das nicht nur weil's sau teuer is... *seufz*

aber was mach ich mir darüber schon sorgen; so wie das mit dem ekzem aussieht geht's eh noch ne weile (salbe scheint kaum wirkung zu zeigen)....

hab ich nich n glück? wenn's weiter so geht, nehm ich wetten an, das ich vor der op noch glatt nen 7. schub krieg und die op nochmal verschoben werden muss ;-D

p}etrDa19&59


@ Britta

Meine Narben sehen übrigens überhaupt nicht schön aus... - sind total wulstig geworden! Mit Nadel u. Faden hätten die bestimmt auch besser ausgesehen! Außerdem jucken die mir heute noch sehr oft!:-/

Ich denke das kommt auf die persönliche Wundheilung an. Bei meiner Schulter-OP wurde meine Narbe auch geklammert und man sieht nur noch einen Strich. Übrigens meine Narben von der Gallen-OP haben auch entsetzlich lange gejuckt.

Ich durfte auch nicht pressen, wegen der inneren Naht, aber wie sollte das gehen?

Was haben die zu dir gesagt wie lange man da vorsichtig sein soll?

ich hatte noch gar nicht gelesen, dass du den ZVK auch in der Halsvene hattest

Fand ich aber garnicht so schlecht.

@ weisnichtmehr

na supi - zvk im hals; also sense mit rasieren

So schlimm ist das nicht, der Zugang befindet sich seitlich am Hals und ist dort festgenäht. Du kannst dich bis zum Pflaster locker rasieren. Die Anlage wurde übrigens wärend der Narkose gemacht, man bekommt davon also nichts mit.

übrigens hab ich mal einen kleinen vergleich zwischen dem "fast track"-verfahren gemacht, und dem was mir der chirurg gesagt hat; gibt es da ne mischform?

weil - doc sagte: ist kein fasttrack, aber doch schlüsselloch-technik... mindestaufenthalt 12 tage

Beim fast track ist glaube ich der Unterschied, dass vor der OP nicht abgeführt wird und anschließend schneller alle Schläuche entfernt werden, der Kostaufbau scheller erfolgt, du sofort aufstehen mußt und du eher aus dem Krankenhaus geschmissen wirst ;-D. Ob es dir danach wirklich schneller besser geht, weiss ich nicht.

Vielleicht war es bei mir auch eine Art "Mischform", da ich ja auch angehalten wurde so schnell als möglich aufzustehen und der Kostaufbau bei mir ja auch scheller erfolgte als bei Britta.

dWec SäcOhsixn


@ weisnichtmehr:

Denk' mal nicht so negativ - auch, wenn es manchmal schwerfällt!:)_ :)_ :)_ :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* Du machst dir wirklich zu viele Gedanken darüber, was alles passieren kann u. sein wird. Wenn du es nicht machen lässt, ist auch eins klar: Du riskierst eine Perforation u. evt. auch dein Leben! Du schaffst das!:)* :)* :)* :)* :)*

@ Petra:

Ich konnte sogar im KH besser schlafen als zu Hause, da ich ja nur auf den Seiten liegen durfte, habe ich mich nachts mithilfe des Steigbügels (wo man sich so dran hochziehen kann, weiß jetzt leider nicht den richtigen Namen... :=o ) von einer Seite auf die andere gedreht - das ging recht gut. Zu Hause hat mir das dann gefehlt, denn drehe dich mal von einer Seite auf die andere u. komme dabei nicht zwangsläufig an deinen Hintern... %-|

LG!@:)

Britta

wQeisn_ichtmehxr


na toll, nächste runde... morgähn übrigens...

eben hat die chef-vampierin vom hausarzt angerufen; er wolle mich wegen dem op-termin sprechen und nen termin gemacht; soll darum gehen wie's weitergehen soll... wollte/konnte nichts genaueres sagen....

na das kann ja auch lustig werden... (was will der, das ding ist nicht mehr in seiner hand seitdem er mich im august eingewiesen hat ??? )

pjetrya195x9


Na toll...........ich dachte meine Rückenschmerzen werden besser, wenn ich erst mal wieder in meinem eigenen Bett schlafen kann. Ich wache aber trotzdem mehrmals in der Nacht auf, entweder schlafen mir die Hände ein oder ich muß aufstehen und eine Runde gehen weil ich nicht mehr weiss wie ich mich hinlegen soll. Die viele Liegerei im Krankenhaus war garnicht gut für meinen Rücken. %-| Werde jetzt mal meinen Hausarzt fragen, ob evtl. Massagen hilfreich wären ??? um das wieder ins Lot zu bringen.

p>etra\19x59


@ weisnichtmehr

er wolle mich wegen dem op-termin sprechen und nen termin gemacht; soll darum gehen wie's weitergehen soll..

wann mußt du zum HA?

pFetrax1959


@ Britta

drehe dich mal von einer Seite auf die andere u. komme dabei nicht zwangsläufig an deinen Hintern...

über den Bauch rollen ]:D

dke LSäc#hsin


Huhu Petra,

über den Bauch rollen ]:D

Schön wär's gewesen, aber meine Schmerzen im Bauch fingen ja erst richtig an, als ich dann zu Hause war... :=o

Die viele Liegerei im Krankenhaus war garnicht gut für meinen Rücken. %-|

:)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ Vll. hängt es auch noch mit der Luft zusammen, die sie in dich reingeblasen haben? Ich sage dir, die kann sich an allen unmöglichen Stellen verteilen - bei mir waren es die Schultern u. das tat wirklich ganz schön weh. Wollte das auch nicht glauben, dass das so lange im Körper bleiben kann, aber anscheinend doch - trotz Bewegung... :-/ Aber vom Bauch her geht es dir gut? Wie ist der Stuhlgang? Frage deshalb, weil ich oft auch Rückenschmerzen bekomme, die vom Darm her rühren...

@ alle:

Werde jetzt wieder öfter hier sein: Mein PC geht wieder - malsehen, wie lange... :=o Aber jetzt muss ich erstmal aufräumen!

Bis später!*:)

Britta

w4eisni1ch tmeh"r


@ petra

morgen kann ich gehen; zum glück, hab zwei von drei anzeichen die mich sonst immer freundlich drauf hinweisen das es bald wieder ne packung AB zu futtern gibt :°( :°(

(anzeichen: "verstopfter durchfall" und "dauerdruck")

p}e=tra19x59


Hi Britta

Vll. hängt es auch noch mit der Luft zusammen, die sie in dich reingeblasen haben?

Das kenn ich schon von der OP im Dez.07, da hatte ich auch Beschwerden in der Schulter von dem Gas. Das ist diesmal aber anders, ich habe die Beschwerden ja nur im liegen.

Aber vom Bauch her geht es dir gut? Wie ist der Stuhlgang? Frage deshalb, weil ich oft auch Rückenschmerzen bekomme, die vom Darm her rühren...

Der Bauch geht eigentlich......noch etwas Schmerzen re. unten (die Narbe fühlt sich auch ganz hart an, und etwas geschwollen ist es dort auch noch). Stuhlgang habe ich auch öfters am Tag allerdings keinen Durchfall mehr sondern nur weich. Allerding kann ich mich anscheinend nicht auf einmal entleeren und hab öfters mal so ein Druckgefühl was schon etwas unangenehm ist.....hoffe aber das pendelt sich noch ein. Ich denke es sind einfach nur Verspannungen, für die ich jetzt ein Rezept für manuelle Therapie vom Hausarzt bekommen habe.

@ weisnichtmehr

morgen kann ich gehen

na dann bin ich mal gespannt was da raus kommt. ???

aKnit


Hallo Zusammen,

wollte nur mal kurz berichten. War beim CT und der Befund ist ne Katastrophe laut meinem Gastroenterologen. Neben jeder Menge Zysten in fast allen Organen ist der beim Darm folgendes herausgekommen:

Ausgeprägte Sigmadivertikulose. Einzelne Divertikel mit etwas langgezogenen Hälsen als Hinweis auf eine akute Entzündung. Kurzstreckig umschriebene Flüssigkeitsansammlung sowie kleine Lufteinschlüsse linkslateral des mittleren Colon sigmoideum - hier Wandabszess mit möglicher gedeckter Perforation nicht auszuschließen.Übriges Colon sigmoideum ohn Anhalt auf Umgebungsinfiltrat. Keine freie intraabdominelle Flüssigkeit oder Luft.

So dies nun der Teil, der momentan für mich ausschlaggebend ist. Nebenbei wurde leider noch ein kurzfristig kontrollbedürftiger Befund der Milz gefunden. Muss also in 8 Wochen gleich wieder zu CT.

Morgen entscheidet sich nun, ob der Op-Termin vorverlegt wird, ansonsten bekomme ich erst einmal Antibiotika per Infusion.

Ich kann euch sagen, ich bin völlig am Ende.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH