» »

Laparoskopische Sigmaresektion am 15.10.08

pWetra'195x9


@ weisnichtmehr

]:D

B7estekrvJahr!gangx61


Hallo Twisted1, willkommen zurück,

gut, dass Du alles prima überstanden hast. :)z

Dich hab sie ja gar nicht hungern lassen. ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D

Ist schon verrückt, wie extrem die Unterschiede von KH zu KH sind.

Erhol Dich, schone Dich und mach mit allem schön langsam. Dein Körper wird's Dir danken. :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

d]e Säcxhsin


Willkommen zurück, Anke!@:)

Boah! Das ist ja wirklich sehr unterschiedlich: Ehe ich mal was zu essen u. zu trinken bekommen habe, ich dachte schon, die lassen mich verdursten... %-| Aber vll. ist das bei mir auch anders gelaufen, weil ich ja noch eine chron. Magenkrankheit habe - dass sie deshalb vorsichtiger waren. Zudem kam bei mir der Blasenkatheter ewig nicht raus, da ich nicht so schnell wieder aufstehen konnte u. beweglich war... Und eine Drainage hatte ich auch ganz paar Tage... :-/ Warum müssen einen die Ärzte so quälen, wenn es - wie bei euch - auch anders geht? :|N

@ Weisnichtmehr:

Du bist wieder mal der Knüller! ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D

LG!

Britta

T1wis|texd1


@ weisnichtmehr

hab gestern mal in dem Brief an meinen Hausarzt gelesen. Im Pathologischem Teil steht: Ein 21cm langes Darmresektat.

Was bei mir auch noch komisch ist, ich kann nicht auf der Seite schlafen weil ich das Gefühl hab, dass das irgendwie immer hin und her schwappt. Als ich gestern bei der Entlassung dann nochmal mit dem Arzt gesprochen hab, meinte dieser das es möglich ist, da Sie ja eine ganze Schlinge entnommen haben und nun doch mehr Platz da ist, der Dünndarm etwas hin und her schwappt. Ich denke das liegt an demMacrogol das ich noch nehmen muss, damit der Stuhl schön geschmeidig bleibt. Das sich mehr Wasser im Darm befindet als üblich, führe ich es auf die Umstände zurück. Hab mir gestern als Alternative in der Apo Flohsamen geholt. Mal schauen wie das so ist.

@ Petra1959

Hab insgesamt 4 Nähte, 3 kleine und eine mittlere wo das Stück rausgeholt wurde.

Aber ich denke davon wird man nicht mehr alsoviel sehen wenn sie verheilt sind.

Der Arzt meinte, da ich äusserlich wie innerlich Schlank bin, war es eine Freude mich zu operieren....... :-o

Darauf hätte ich gern verzichtet...... >:(

Naja, aber ich denke jetzt geht es jeden Tag ein bischen besser.....das Einkaufen gestern hat schon ein bischen geschlaucht, da ich mich nur wie eine Schnecke bewegen konnte, weil das Laufen schon unangenehm war.

Aber ich esse schon wieder alles.......gestern Mittag im Krankenhaus hab ich Fisch mit Kartoffeln und Salat bekommen, und gestern abend daheim, hab ich mir ein glitzekleines Stück Schoki gegönnt........... :-q

So, jetzt werd ich wieder auf meine Couch gehen und ein bischen Rasten. Morgen Mittag kommt mein kleiner Spatz wieder, da muss es noch ein bischen besser gehen..... :-)

LG Anke

Txwistexd1


@ Besterjahrgang61

Dankeschön........ :-)

Wie gehts dir denn jetzt so? Du hast ja schon ein paar Tage mehr.......der Arzt meinte das ich in 4 Wochen dann mal das Joggen wieder langsam probieren könnte. :-o Kann ich mir im Moment nicht wirklich vorstellen :-D

Ist schon komisch das die Kliniken das so unterschiedlich handhaben, aber ich denke das auch jeder Patient einfach anders ist und die Ärzte dann unterschiedliche Praktiken anwenden.

@ Sächsin

Darf ich fragen wo du her kommst ???

Ich bin gebürtig aus Leipzig..........Sachsen unter sich...... :)_

Wie ich oben schon geschrieben hab, liegt wohl an der Indivitualität jedes einzelnen..... ???

lg Anke

d\e 4Sächwsixn


Hi Anke,

natürlich darfst du fragen wo ich herkomme: Ich komme ursprünglich aus der Nähe von Dresden - wohne aber schon über 19 Jahre in Hessen. Ein Sachse bin ich vom Herzen aber immer noch. :)z

LG!

Britta

wKeisniCchtme<hr


Was bei mir auch noch komisch ist, ich kann nicht auf der Seite schlafen weil ich das Gefühl hab, dass das irgendwie immer hin und her schwappt.

das kommt gut hin... bei mir waren's ja 30cm mit - gem. patologie durchschnittlich 4cm dicke... ist n ordentliches volumen das fehlt...

mach dich mal drauf gefasst, das du die nächsten wochen oft seekrank wirst; braucht ne weile bis sich die organe wieder verteilt haben... :-/

Der Arzt meinte, da ich äusserlich wie innerlich Schlank bin, war es eine Freude mich zu operieren..

tja... schlanksein hat auch vorteile; ich bin's nicht - meine op dauerte 2,5 stunden (3,5 in narkose)... und fröhlich sah mein doc mit bestimmtheit nicht aus ;-)

d^e Säcphsixn


tja... schlanksein hat auch vorteile; ich bin's nicht - meine op dauerte 2,5 stunden (3,5 in narkose)... und fröhlich sah mein doc mit bestimmtheit nicht aus ;-)

Ich bin zwar relativ schlank, aber ich bin auch erst nach 4 Stunden! aufgewacht! :-o Wie lange meine OP gedauert hat, weiß ich nicht, aber die Ärztin hatte vor der OP auch so 2 - 2 1/2 Stunden veranschlagt. Allerdings haben sie bei mir ja auch gleich noch den Blinddarm mit rausgenommen, der war chron. entzündet, aber den hätten sie sowieso mit rausgenommen, da Verwachsungen nach einer Darm-OP sehr wahrscheinlich sind. Wenn da mal der Blinddarm rausgemusst hätte, wären sie dann da nicht mehr rangekommen. Erst dachte ich auch, dass meine rechtsseitigen Schmerzen da vom Blinddarm kamen u. NICHT von meinem Leistenbruch. Hat sich aber leider nicht bestätigt. Ich habe jetzt sehr oft die gleichen Schmerzen wie vor der OP im re. Leistenbereich. Obwohl die Ärzte sagten, dass meine Schmerzen da nicht von dem Leistenbruch kommen könnten, da er so klein ist sondern von meinem zu langen Darm, glaube ich an diese Theorie nicht!:|N Wenn ich starken Druck auf den Magen habe, wirkt sich das jetzt immer nach oben (Herz tut dann weh) und unten (Leistenbruch tut sauweh, sodass ich nicht mal mehr Nase putzen - geschweige denn mal husten kann) aus... Man gönnt sich ja sonst nichts... %-| Da das letzte Zeit sehr häufig auftritt, bin ich mir fast schon sicher, dass ich wg. dem Leistenbruch auch bald wieder unter dem Messer liege u. wg. meinem Magen wahrscheinlich auch. Es ist schon ein verdammter Mist, wenn man so viel Scheiße an der Backe hat... %-|

B:este=rJ/ahrxgang61


deSächsin

das ist ja interessant, was Du da schreibst,

aber den hätten sie sowieso mit rausgenommen, da Verwachsungen nach einer Darm-OP sehr wahrscheinlich sind.

Also mir ist davon nichts bekannt, dass der Blinddarm mit raus ist, steht auch nichts davon im OP-Bericht, obwohl ich jetzt öfter rechts unten Schmerzen habe *grübel*.

Twisted1

Beweglich bin ich schon sehr gut, allerdings hab ich Pech mit der letzten Wunde, die nässt und blutet noch und je mehr ich mich bewege, um so schlimmer. Geduld ist wohl hier jetzt gefragt.

Schönen Abend Euch allen *:) *:) *:) *:)

w2eisnYichtmehxr


@ britta

naja bei mir war die "längere" narkose-dauer ja anderweitig bedingt - die op-vorbereiter mussten ja erstnoch "rasenmähen" gehen - das fell entfernt sich dort (leider) nicht von alleine ;-)

@ all

mein blinddarm ist auch noch drin (hättens ja echt kombinieren können, so zwecks vorbeugung)...

aber was ich mich frage:

war jemand von euch zum aufwachen auf der intensivstation (also ausser britta wegen ihrem... ähm zwischenfall ;-) oder wurde das auf der normalen station geregelt?) - man hört ja immer man wache dort auf... das erste was ich sah, waren die pflegerinnen aufer normalen...

B#esterJa7hrgangx61


weißnichtmehr

ich bin gleich nach der OP im Aufwachraum aufgewacht, wurde dort ca. 1 bis 2 Stunden betreut, hab auch ein bissl geschlafen und kam dann einen Tag auf die Intensiv, danach erst auf die normale Station. War auch froh, dass ich noch einen Tag auf der Intensiv lag, denn dort wurde ich wenigstens wie ein Mensch behandelt und gut betreut. Da gab es die mitfühlende Hand oder aufmunternde Worte und auch die Beantwortung der einen oder anderen Frage. So sehr viel geschlafen hab ich dort zwar auch nicht mehr, wollte dabei sein, falls noch was Unangenehmes kommen könnte. *:)

d2e SäNchsxin


@ BesterJahrgang:

Ja, die Ärztin hat das gleich so mit mir abgesprochen vor der OP, dass der Blinddarm mit rauskommt, da bei einer Darm-OP oft Verwachsungen entstehen u. er dann schlecht rauszubekommen ist, wenn mal was ist. Deshalb habe ich auch 2 längere Narben im Bikinibereich - eine links u. eine rechts. Im Endeffekt war es ja ganz gut so, dass er rauskam, denn er war chronisch.

@ Weisnichtmehr:

Ich bin nicht wegen meinem Zwischenfall auf Intensiv gewesen, sondern da war von Anfang an die Rede davon, dass es sein kann, dass ich nach der Op noch eine Nacht auf Intensiv verbringen muss. Kam auf die Umstände drauf an. Da ich ja nach der OP ganz schön Probleme hatte (unkontrolliertes Zittern, ohne das ich fror (war so was wie eine Schockreaktion), Puls ging nicht runter und mir war sauübel...), musste ich ohnehin auf Intensiv bleiben u. ich muss sagen, ich war sehr froh. Zumal ich ja auch gleich nach der Op mich 2x entleert habe auf dem Bett, ohne dass ich es beeinflussen konnte |-o |-o |-o u. auf Intensiv waren sie eben sofort zur Stelle... Na ja, und dann mein Zwischenfall, die haben sich da wirklich lieb um mich gekümmert u. gesehen, dass ich es so bequem wie möglich habe. Konnte ja nicht auf dem Rücken liegen u. auf den Seiten war auch nicht so optimal. Die haben mir dann Kissen ins Kreuz gelegt u. mich auch immer wieder gefragt, wie es am bequemsten ist u. Fernsehen hatte ich dort auch kostenlos... :=o - allerdings ohne Ton, da neben mir ein wohl ziemlich schwer kranker Mann lag. (jedenfalls hat er auf gar nichts reagiert, was sie mit ihm gemacht haben) Das war eben alles auf Station nicht mehr so gegeben. Obwohl ich echt sagen muss, dass die Schwestern u. der Pfleger echt total um mich bemüht waren - hatte ja schon mal erzählt, dass ich fast wie eine Privatpatientin behandelt wurde: Ich bekam ein besseres Bett, weil ich totale Schmerzen von dem Liegen auf der Seite hatte u. sonst haben sie mir auch eingebläut, dass ich mich melden soll, wenn mein Verband wieder durchnässt ist u. sie dann gleich kommen, ein Hämoridhenkissen (Oh Gott, weiß nicht wie das geschrieben wird!|-o) bekam ich auch noch gratis - das habe ich heute noch u. muss sagen, man sitzt da echt bequem drauf. (gut, mit dem gleich kommen klappte es nicht so) Zudem bekam ich Morphin gegen die Schmerzen am Arsch und zusätzlich die üblichen Schmerzmittel (kein Wunder, dass ich dauernd so weggetreten war u. nur geschlafen habe, sowie mir dauerübel war), was normalerweise ja bei dieser OP nicht üblich ist. Die wollten mich ja nach den 12 Tagen dort auch noch gar nicht weglassen, weil sie Schiss hatten, dass die Wunde nicht gut abheilt. Aber da hatte ich echt genug u. wollte nur noch nach Hause. Allerdings haben sie mich ja auch noch zum Schluss mit so einem blöden Abführzeug gequält, weil ich 4 Tage nicht mehr auf die Toi konnte, da hatten sie Schiss, ich bekomme einen Darmverschluss. Von dem Zeug ging es mir ja dann dermaßen schlecht, dass ich Angst hatte, ich kann den nä. Tag nicht nach Hause... Deshalb habe ich auch kaum ein Wort darüber verloren, wie schlecht es mir wirklich geht... :=o Tja, deshalb hatte ich mir eigentlich vorgenommen, mich NIE mehr zu operieren zu lassen - es kann doch nicht sein, dass man 2x operiert wird u. 2x in die Scheiße langt! Aber so ganz wird mein Vorhaben da wohl nicht klappen, weil die maroden Stellen eben doch immer wieder rumzicken u. auf Reparatur warten... %-|

LG!

Britta

TIwisEt$ed1


@ weisnichtmehr

war jemand von euch zum aufwachen auf der intensivstation

Also ich bin auch im Aufwachraum erwacht.......denke das ich da bestimmt auch 2-3 Stunden gelegen bin. Was ich mitbekommen hab, das manchmal wenn ich ausgeschnauft habe, es eine Weile gedauert hat bis ich wieder Luft geholt habe......lach, schätze mal das ist so nach ner Beatmung. Aber dann hat gleich was zum piepsen angefangen und der Pfleger ist gekommen. Bin dann aber auch ganz normal auf die Station gekommen.

@ all

Wie lang ist man danach noch krankgeschrieben, und wie ist das mit dem Heben??

Schönen Sonntag noch

lg Anke

TKw<istePd1


Wie lang ist man danach noch krankgeschrieben

Wer lesen kann ist klar im Vorteil........... |-o

Hab gerade nochmal auf der anderen Seite geschaut, da steht ja alles schön beschrieben. Ja so 1-2 Wochen denke ich ist gut, aber dann will ich auch wieder in die Arbeit.

Da ich manchmal was schweres Heben muss, wird das nach 2 Wochen wieder problemlos gehen, oder darf man eine längere Zeit nicht heben?

lg anke

dee Säechsxin


Huhu Anke,

also, bei mir stand in dem Entlassungsbericht, dass ich 6 Wochen lang keine schweren Sachen heben darf... :-/


Bei mir piepte übrigens immer das Gerät, dass für die EKG-Überwachung zuständig war - mein Puls ging nicht runter u. deshalb hatte ich auch extremsten Durst, durfte ja aber nichts trinken... Das fand ich, war eigentlich das Schlimmste. Ich hatte schon Halluzinationen u. habe vom Trinken geträumt... :=o

LG!

Britta

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH