» »

Dulcolax

Siabin`e333 hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich bin neu hier und leide seit drei Tagen unter Verstopfung. Gestern habe ich drei Dulcolax genommen, aber es wird nicht besser. Was soll ich tun?

Antworten
C0enti+folia


Trink eine ganze Flasche Pflaumenkur (Saft aus Trockenpflaumen). Ich habe das gestern gemacht, konnte nicht aufhören, weil dieser Saft echt lecker ist, und kurze Zeit später hatte ich einen flotten Otto wie selten. Du solltest das also lieber nicht machen, wenn du danach noch weggehen musst. ]:D Und vielleicht reicht eine halbe Flasche auch. ;-D

SHabinQe 333


keiner ne Idee?

CKhvrZisi4x4


Hallo!

Ich finde es eigenartig dass dir 3 Dulcolax nicht helfen. Normalerweise sollte 1-2 davon genügen um dich abzuführen.

Nimmst du diese Tabletten öfter, so dass du schon "immun" dagegen bist?

Oder hast du gar keine Verstopfung sondern isst du einfach zur zeit so wenig dass eh nichts drin ist?

Du könntest es auch mit viel Traubensaft trinken versuchen. Das ist auch abführend.

Ist aber nicht so gut falls du Magenschmerzen hast.

Lg

CTallxiopy


Habe auch oft verstopfung. ducolax hilft nichts ich weiß. probiere es mit bauch massieren?hast du oft harten stuhlgang ???

E@hemaligYer Nutzmerl B(#28W287x7)


Milchzucker könnte auch helfen.

Viel trinken, Ballaststoffreich ernähren.

pzetra19x59


War das einmalig, dass du länger keinen Stuhlgang hattest? Oder kommt das bei dir öfters vor?

Ich finde es eigenartig dass dir 3 Dulcolax nicht helfen. Normalerweise sollte 1-2 davon genügen um dich abzuführen. Nimmst du diese Tabletten öfter, so dass du schon "immun" dagegen bist?

Ich würde dir auch raten "lass die Finger von Abführmitteln"!!!!!!! Die machen abhängig und dein Darm funktioniert immer schlechter.

Mukofalk orange macht z.B. nicht abhängig und reguliert den Stuhl, muß aber regelmäßig genommen werden.

Joghurt, Vollkornprodukte, Müsli, Obst und Gemüse, Bewegung und ausreichend trinken helfen auch.

EQhegmalige!r Nutzerx (#39571)


Es trifft zu, daß bei allen direkt wirkenden Abführmitteln bei regelmäßiger Einnahme im Laufe der Zeit die Wirkung nachläßt, nicht dagegen bei einem solchen, das indirekt wirkt, wie bei Rizinusöl, das seine Wirkung ausschließlich durch die Aktivierung bzw. Synthetisierung körpereigener Stoffe entfaltet. Im Falle einer schweren Verstopfung wird im hiesigen Krankenhaus auch heute noch Rizinusöl verabreicht, nachdem alle anderen Abführmittel oder sonstigen ausleitenden Maßnahmen fehlgeschlagen sind.

Um den für viele unangenehmen Geschmack von Rizinusöl zu überdecken, hat sich folgendes Verfahren bewährt:

* Am besten am Vortag 30 ml Rizinusöl in einen Schüttelbecher abfüllen, mit Grapefruitsaft auf 1/4 l auffüllen und in den Kühlschrank stellen.

* Morgens früh den Schüttelbecher 5 min lang schütteln und anschließend auf nüchternen Magen zügig trinken.

* Wenn es sich durchführen läßt, sich anschließend wieder in Rückenlage ins Bett begeben.

* Normalerweise ist 2 bis 4 Stunden nach der Einnahme der Wirkungseintritt zu erwarten, es kann aber auch 6 Stunden gehen.

Hinweis: Bei der Einnahme von Antihistaminika entfaltet Rizinusöl keine abführende Wirkung!

FqaDllXenAngePl4xu


lactulose sirup @:)

kYiuttTy773


also bei mir wirken getrocknete pflaumen und milchkaffee immer sehr abführend ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH