» »

Befund Magenspiegelung - Untersuchungsmaterial

n&ac)htwa0echterx78 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

habe seit einiger Zeit Probleme mit dem dem Magen. Bekomme öfter Bauchschmerzen, speziell im Oberbauch (Magen). Habe dann Pantozol bekommen, jedoch führte das nicht wirklich zu einer Verbesserung (hat meiner Meinung nach aber ein wenig geholfen). War dann wieder beim Arzt und der hat mich zur Magenspiegelung geschickt.

Der Befund der Magenspiegelung an sich ist ohne Befund. Jedoch wurde bei der Untersuchung der entnommenen Proben etwas festgestellt.

Ich habe den Befund mal abgetippt.

I. Duodenum: Duodenalschleimhaut ohne krankhafte Veränderungen, insbesondere normale Zotten.

II. Antrum: Antrumschleimhaut mit dem Mischbild einer geringgradigen C-Gastritis, sowie einer mittelgradigen chronischen, nicht aktiven HP-Gastritis. H. pylori: +.

III. Korpus: Minimal chronische, nicht aktive HP-Gastritis. Unauffällige Parietalzellen. H.pylori: nicht nachweisbar.

Kein Anhalt für Malignität.

Verlaufskontrolle wird empfohlen.

Handschriftlich dazu geschrieben:

vorläufig klinische Beobachtung

Vielleicht kann ihn sich jemand mal durchlesen und dazu eine Meinung abgeben.

Wäre dankbar für ein paar Meinungen, der Hausarzt meinte es sei alles in Ordnung, nichts behandlungswürdig.

Mich stört ein wenig dieses "H.pylori:+" unter II.

Vielen Dank,

nachtwaechter78

Antworten
Fkiny{a´sk Amy


Kein Anhalt für Malignität.

das sagt zumindest, dass es nix bösaertiges ist :)^

das ist doch schon mal das Wichtigste.....

FVinyaT´s@ Amxy


nix bösartiges, mein ich ;-)

Stüntjxe


du hast Bakterien, (Helicobacter pylori) die die Ursache für deine Beschwerden sein können und die sollten behandelt werden.

nBachtlwaechntexr78


Tja, ich persönlich bin ja auch der Meinung, dass man die Helicobacter Pylori Bakterien behandeln sollte. Vielleicht sind sie ja wirklich der Auslöser für die Beschwerden...

ABER

Der Hausarzt sieht keinen Grund zu einer Behandlung anhand des Befundes... und nun ???

nachtwaechter78

S~üntjxe


naja, da sie nicht aktiv ist bei dir und im Korpus gar nicht mehr nachzuweisen ist es vielelicht eine Aufwand-Nutzen Abwägung?

ngacht6waeTchterx78


Auch möglich, sie hat von sich aus aber gar nichts gesagt zu dem Bakterium...

Naja, danke trotzdem.

HParry5113


naja, da sie nicht aktiv ist bei dir und im Korpus gar nicht mehr nachzuweisen ist es vielelicht eine Aufwand-Nutzen Abwägung?

Ein Aufwand wäre es sicherlich nicht, die Helicobacter-pylori-Keime zu beseitigen. Sie sind sehr empfindlich gegen Amoxicillin, davon kostet eine N3-Packung (50 Stck.) gerade mal ca. 26 €. Die Behandlung eines Magengeschwüres hingegen kostet oft ein Vielfaches! Amoxicillin wird meist gut vertragen, insofern kein erhöhtes Behandlungsrisiko.

Ich würde schon zusehen, dass ich den Erreger eliminiere, da er sich auch durch exogene Reize (Stress, Alkohol, Nikotin etc.) jederzeit wieder vermehren und die Gastritis erneut anheizen kann. Eine Besiedlung des Antrums ist sowieso ungünstiger, da sich die durch HP bedingten Geschwüre oftmals im Bereich des Pylorus bilden. Außerdem gilt HP als kanzerogen!

Falls jetzt keine Behandlung durchgeführt wird, sind auf jeden Fall engmaschigere gastroskopische Untersuchungen einschließlich Gewebsentnahme zur histologischen Untersuchung ratsam, was mindestens genauso teuer und aufwändig ist.

Viele Grüße,

n.axchtwaechxter78


Soll ich nun einfach zur Ärztin gehen und sagen "Ich hätte gerne Antibiotika gegen den H.p." ?

Was wenn sie mich mit großen Augen anschaut, immerhin hat sie ja wie gesagt von selbst überhaupt nicht auf die H.p. + Befunde reagiert??

Bin ein wenig verunsichert, will ja auch nicht, dass sie sich in ihrer Kompetenz oder Ähnlichem angegriffen fühlt.

@ Harry513

Bist du vom Fach oder selbst Betroffener?

Deine Ausführungen klingen zumindest so.

nachtwaechter78

Foinya|´s A)mxy


Eine Besiedlung des Antrums ist sowieso ungünstiger, da sich die durch HP bedingten Geschwüre oftmals im Bereich des Pylorus bilden. Außerdem gilt HP als kanzerogen!

wow harry, gehts noch bissl fachlicher....man versteht ja alles zu leicht.... :-/ %-|

H\arrMy5|1x3


wow harry, gehts noch bissl fachlicher....man versteht ja alles zu leicht.... :-/ %-|

Antrum pyloricum = Magenausgang, unterer Teil des Magens

HP = Helicobacter pylori, Bakterium

Pylorus = "Pförtner", d.h. "Schließmuskel" zwischen Magen und Zwölffingerdarm

kanzerogen = krebserregend

Entschuldigung, bin leider so an die medizinische Terminologie gewöhnt...

FIinLya´Js Amy


geht doch ;-)

@:) @:) @:) @:)

sVilvepr dollxar


@ Harry513

quote:

Soll ich nun einfach zur Ärztin gehen und sagen "Ich hätte gerne Antibiotika gegen den H.p." ?

Was wenn sie mich mit großen Augen anschaut, immerhin hat sie ja wie gesagt von selbst überhaupt nicht auf die H.p. + Befunde reagiert??

Bin ein wenig verunsichert, will ja auch nicht, dass sie sich in ihrer Kompetenz oder Ähnlichem angegriffen fühlt.

unquote:

wuerde Dir dringend vorschlagen das Thema von einem Internisten, nicht notwendigerweise vom Hausarzt alleine abklaeren und behandeln zu lassen.

Ich rede aus Erfahrung, hatte den HP = Helicobacter pylori, Bakterium, ignoriert, Endkonsequenz Magengeschwuer an einem nicht so prickelnden Platz (ulcus ventriculi) das wie ueblich im unguenstigen Moment (mitten im Bueroleben) aufbrach, bis der Notarzt da war waren ca 2.5 Liter Blut weg, den Rest hat dann nach "Blaulichteinlieferung"das Krankenhaus erledigt einschliesslich dem HP, der das easy ueberlebt hatte.

sjil[ver 0dolxlar


sorry war fuer Nachtwaechter78 und nicht fuer Harry513 gedacht

fYraxmisi


Hi @ all and nachtwaechter78, der Befund der Magenspiegelung soll von einen Gastroenterologen sein? Das hätte jeder Laie nicht schlechter hinbekommen..lol. Im Antrum HP positiv im Corpus nicht nachweisbar....das ist wieder typisch, der Magen hat aber einen Befall mit HP also HP + nachgewiesen, egal wo!!! und damit ist eine Behandlung mit einer Trippletherapie indiziert und das ist vorrangig vor anderen Therapien wie nur PPI´s allein zu verordnen! Desweiteren ist eine Gastritis mit HP Beteiligung eine vom Typ-B und nicht Typ-C. Du solltest Dir meinen letzten Thread hier---> [[http://www.med1.de/Forum/Magen.Darm/422219/#p10729935]]

durchlesen, denn auch ich wurde abgespeisst und vollkommen verkehrt behandelt über einen Zeitraum von 10 Wochen !!! Ich habe mich dann aber stark gemacht und meiner HA die Studie der UNI München unter die Nase gehalten(siehe den Link im Thread). Hat ihr nicht gefallen das ich mehr weiss als sie, aber war dann einsichtig mit der Verordung von ZacPac das in solchen Fällen hilfreich ist und natürlich Standardtherapie. Also, Druck machen!!!

Alles Gute *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH