» »

Reizdarm, oder doch was Ernsteres wie Morbus Crohn?

o,j j6r. hat die Diskussion gestartet


hallo erstmal.

mein problem ist folgendes. ich habe zunehmend weichen stuhlgang. teilweise auch gepaart mit blähungen, bauchgrummeln nach dem essen. meist jedoch morgens nach dem aufstehen. mein stuhlgang ist eher regelmäßig und selten öfter als 1 mal am tag.

ich hab bei den symptomen für morbus chron unteranderem von leichtem fieber während eines schubs gelesen, auch von starken bauchschmerzen und häufigen entleerungen am tag. das hab ich glücklicherweise alles nicht. spricht das eher für einen reizdarm?!? oder kann sich ein crohn auch so äussern?

am freitag hab ich eine darmspiegellung. natürlich hab ich angst vor dem befund.

dazu hab ich auch noch ein paar fragen.

kann ich nach der spiegellung schon mit einer diagnose rechnen?

wenn bei der koloskopie biopsien entnommen werden, wie stellen die fest, was man hat?

also wie stellen die anhand einer gewebeprobe fest, ob ich einen crohn hab, oder ob eine etwaige entzündung nicht doch von was anderem, wie beispielsweise von parasiten her rührt?

Antworten
pretra5195x9


ich habe zunehmend weichen stuhlgang. mein stuhlgang ist eher regelmäßig und selten öfter als 1 mal am tag.

das ist doch nicht schlecht.

teilweise auch gepaart mit blähungen, bauchgrummeln nach dem essen.

Hast du schon mal beobachtet ob das nur nach bestimmten Nahrungsmitteln vorkommt.

spricht das eher für einen reizdarm?!? oder kann sich ein crohn auch so äussern?

Ich denke da müsstest du starke Durchfälle und auch vermehrt Bauchschmerzen haben. Beim Crohn hat man auch oft Blut im Stuhl.

Letztes Jahr hatte ich ziemliche Probleme mit dem Darm (erhöhte Entzündungswerte im Blut, massive Durchfälle, und linkseitige Bauchschmerzen) nachdem eine Stuhluntersuchung o. B. war wurde eine Koloskopie gemacht. Ich habe auch vorher im Internet alles mögliche gelesen und habe mich verrückt gemacht, dachte auch ich habe bestenfalls einen Reizdarm (wäre ja nicht gefährlich nur unangenehm) oder eine chon. entz.Darmerkrankng (Colitis ulcerosa oder M. Crohn), aber dann kam eine Divertikulose heraus. Leider musste ich jetzt vor Kurzem operiert werden wegen immer wiederkehrender Entzündungen. Aber das war bei mir und bei dir ist wahrscheinlich alles i.O. ....... mach dich nicht verrückt am Freitag weisst du mehr.

kann ich nach der spiegellung schon mit einer diagnose rechnen?

In der Regel sagt dir der Arzt schon das vorläufige Ergebnis, falls Proben entnommen werden dauert das endgültige Ergebnis dann ein paar Tage.

von parasiten her rührt?

Das kann man durch ein Tesapräparat oder eine Stuhluntersuchung testen. Und eine Entzündung kann man duch eine Blutentnahme ausschließen.

wenn bei der koloskopie biopsien entnommen werden, wie stellen die fest, was man hat?

Die Proben werden an einen Pathologen geschickt und werden dort histologisch untersucht.

o~j jxr.


hallo petra.

vielen dank für deine schnelle antwort. ich denke auch ich darf mich nicht verrückt machen und muss einfach freitag abwarten. letztendlich kann man ja eh nichts ändern.

ich hatte auch schon mal eine darmentzündung, nur rührte die durch einen amöbenbefall her. da war mein blutbild allerdings i.o., obwohl mein darm anscheinend nicht so toll aussah. an divertikulose denke ich daher eher nicht. das hätte man dann doch vor etwas mehr als einem jahr doch auch schon bei der damaligen koloskopie sehen müssen, oder?

p`etr1a19x59


an divertikulose denke ich daher eher nicht

Das vermute ich auch nicht bei dir. ;-) Divertikel bilden sich nicht so schnell. Wollte dir nur damit sagen, dass ich auch alle möglichen Vermutungen hatte und nichts traf zu.

Wünsche dir für Freitag angenehme Träume ;-) bei der Untersuchung, und du wirst sehen es kommt bestimmt nichts Schlimmes dabei raus. :)^ In einem Jahr kann sich da nichts Gravierendes ergeben.

g\eri;_flaxm


Hallo, kann mir nicht vorstellen dass es Morbus Chron ist. In meiner Familie haben 2 angehörige seit über 30 Jahren Morbus Chron, und da hast du sehr viel Durchfall, und schreckliche Krämpfe dass du glaubst du stirbst.

p1etGrxa1959


@ oj jr.

informiere uns doch mal was jetzt am Freitag rauskam!

o'j jxr.


hallo perta,

also, eigentlich wollte ich bei der koloskopie 'dabei' sein, nur leider haben die mich komplett ausgenockt. dann wurde eine darmspiegellung und magenspiegellung durchgeführt, von denen ich nichts mitbekommen hab.

das gespräch davor war nicht wirklich existent.

nach der ganzen prozedur hatte ich tierische magenschmerzen. noch völlig vernebelt gab es ein kurzes gespräch. da sagte der arzt, ich habe eine entzündung im bereich zwischen dick und dünndarm. er glaube jedoch nicht an eine chronische entzündung, tippt eher auf amöben (wieder oder immernoch?!?) aber will auf die biopsien warten. also wieder eine woche ungewissheit. :-/

die bauchschmerzen ließen langsam nach. sonntag ging es mir sogar recht gut.

doch montag bekam ich tierische magenschmerzen, die dienstag morgen glücklicherweise besser waren. sonst hätte ich auch wieder zum arzt rennen müssen.

heute (dienstag) sind die schmerzen besser, aber so recht was essen kann ich nichts. hab sofort völlegefühl.

ich weiss auch man soll nicht nach krankheiten googlen, aber die symptomatik beunruhigt mich. und alle potentiellen ursachen halt auch.

und ich finde es komisch, das der arzt keine weiteren untersuchungen gemacht hat. keine antikörper nachweise im blut, keine stuhluntersuchung... nix.

können die anhand der biopsie alles klären?

ich hör jetzt besser auf mir den kopf zu zermartern und warte auf freitag, da sollen die ergebnisse da sein. hoffentlich hat der arzt dann ein wenig mehr zeit für mich. ich soll 'anrufen'?!? ich glaub ich geh lieber hin, mach mir nen fragenkatalog und verlasse erst wieder sein zimmer, wenn alle fragen abgeklärt sind.

a4llYesklxar


Beri MC oder CU hast du weissen Schleim und/oder helles Blut im Stuhl, je nachdem wie lang du die Entzündung schon mit dir rumschleppst.

Während der Spiegelung wird üblicherweise mehrere Proben aus verschiedenen Stellen des Darmes entnommen. So kann eine Entzündung festgestellt werden.

Der Arzt kann aber auch schon während der Spiegelung sehen, ob Entzündungen vorliegen.

Mach jedenfalls nicht den Fehler und nimm Entzündungshemmer vor der Spiegelung. Ich weiß wovon ich rede ;-) Mein Arzt verschrieb mir vor der Spiegelung Claversal und spiegelte dann ohne optischen Befund. Er tat mich schon als Simulant ab, obwohl er mir ja selbst Medis verschrieben hatte. Hab ich damals selbst nicht verstanden. Erst die Biopsie ergab dann eine Restentzündung mit Kryptenabszess.

o#j kjr.


ach so,

zum thema: entzündung und blutuntersuchung:

meine blutwerte waren i.o. trotz entzündung.

a:llesqklxar


Ja das war bei mir auch so.

ohj #jr.


@ allesklar

was hast / hattest du denn?

aXlleseklar


In meiner Familie haben 2 angehörige seit über 30 Jahren Morbus Chron, und da hast du sehr viel Durchfall, und schreckliche Krämpfe dass du glaubst du stirbst.

Nicht zwangsläufig. Ich habe CU und ich hatte noch nie Durchfall, sondern lediglich 6-7 mal weichen Stuhl am Morgen innerhalb 30 minuten und das über 4 Monate lang.

Mein Papa (auch CU) hat allerdings, wie du auch schon sagtest monatelang nur Durchfall.

o/j] jrx.


mist.

ich wünsch dir alles gute und dass du davon nicht zu sehr eingeschränkt wirst.

s?ofia[34-39 jSahrxe alt


wann hattest du amöben?

WIE hatten die das damals festgestellt? und hattest du damals die gleichen symptome wie jetzt?

s9ofiaw34-39 gjahre, alt


Amöbiasis: Befall mit Amöben nach Reisen in tropische Länder

Schlechte hygienische Bedingungen öffnen Infektionen Tür und Tor. Eine typische, vor allem in tropischen Ländern mit niedrigem Hygienestandard erworbene Infektionskrankheit ist die Amöbiasis. Die Erreger - die zu den Protozoen gehörenden Spezies Entamoeba histolytica und Entamoeba dispar – werden hauptsächlich über kontaminiertes Trinkwasser oder belastete Nahrungsmittel übertragen. Je nach Pathogenität des Erregertyps kann es zu einer nicht-invasiven Erkrankung mit mildem Erscheinungsbild oder auch invasiven Verlaufsformen mit ausgeprägten Krankheitssymptomen kommen.

Man geht weltweit von rund 500 Mio. Infizierten aus, wobei die Mehrzahl der Betroffenen keine Symptome entwickeln. Unter Individualreisenden in tropische Gefilde gehört die Amöbiasis zu den häufigsten Darminfektionen. Neben dem fäkal-oralen Übertragungsweg über kontaminierte Nahrungsmittel und verseuchtes Trinkwasser besteht besonders für Homosexuelle mit oro-analen Sexualpraktiken ein erhöhtes Ansteckungsrisiko.

Milde und schwere Verläufe

Die Erreger werden als infektiöse Zysten aufgenommen, aus denen im Darm so genannte Minutaformen schlüpfen. Durch Vermehrung bilden diese so genannten Trophozoiten infektiöse Zysten, die mit dem Stuhl den Darm wieder verlassen. Im Falle von Entamoeba histolytica können die Trophozoiten auch in die Darmwand eindringen und die so genannte Magnaform ausbilden. Diese können in der Darmschleimhaut und Submukosa eine Amöbenkolitis verursachen. Nach dem Übertritt in die Blutbahn wandern die Parasiten in die Leber ein und lösen dort einen so genannten Amöbenabszess aus, wobei meist der rechte Leberlappen betroffen ist.

Drohende Komplikationen

Die Spanne vom Infektionszeitpunkt bis zum Auftauchen erster Symptome einer Amöbiasis ist interindividuell unterschiedlich lang. Die invasiv verlaufende Form ist gekennzeichnet durch Schmerzen im Bauchbereich, Fieber und einem schleimig-blutigen Durchfall. An Komplikationen dominieren neben dem Amöbenabszess der Leber Darmperforationen mit Entzündungen des Bauchfells und eine toxische Weitstellung des Dickdarms (Megakolon). Zur Diagnostik dient der Nachweis von Zysten oder Trophozoiten im Stuhl und bei invasiven Verläufen ein Test auf Erreger-spezifische Antikörper. Im Falle eines Leberabszesses sind keine Erreger nachweisbar, da diese in die Abszesswand eingewandert sind.

Therapie

Zur Therapie kommen Antibiotika mit breitem Wirkspektrum über mindestens zehn Tage zum Einsatz und gegebenenfalls ein Darmlumen-Amöbizid. Als präventive Maßnahmen wird das Abkochen des Trinkwassers empfohlen (die Zugabe von Chlor zerstört nicht die infektiösen Zysten), sorgfältiges Waschen und Schälen von Obst und Gemüse sowie nicht zuletzt die Vermeidung von faeko-oralem Kontakt bei sexuellen Handlungen.

(Wolfgang Zimmermann) © 2007 medizin.de

Verwandte Themen

also diesen artikel fand ich eben im google, als ich amöben eingab.

desweiteren fand ich in meinem parasitenbuch nur diese kleine bemerkung:

amöben

weltweit in warmen und gemäßigten zonen/verzehr von zystenhaltiger nahrung (ungeschältes obst und ungekochtes gemüse), trinken von zystenhaltigem wasser.

amöbenruhr: übelkeit, durchfälle, kolikartige bauchschmerzen, abgeschlagenheit, wechselndes fieber

also ich rate dir zusätzlich einen tropenmediziner, internist, aufsusuchen, warst du mal im ausland?

ich persönlich hatte mal einen taenia solium, schweinebandwurm, ging zum internisten, schwerpunkt tropenmedizin, der machte einen antikörpertest im blut und ich bekam ein chemisches mittel, das biest wollte aber nicht sterben, dann bekam ich noch mal ein viel stärkeres chemisches mittel.

lg sofi

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH