» »

Darmpilzbehandlung ja oder nein

sHpUookxy79 hat die Diskussion gestartet


gestern war ich bei meinem arzt und äußerte den verdacht auf eine pilzinfektion im darm,weil ich ständig nur hunger auf süßes hab,und in wöchenlichen intervallen auftretende Darmprobleme.

mein arzt ist in sachen pilzinfektion gespaltener meinung.

er riet mir von einer stuhlprobe ab,da ich diese selbst bezahlen müßte,verschrieb mir aber nystatin und sagte ich sollte es ausprobieren,wenn es hilft ist es ja gut.

auf meine frage woher der heißhunger sonst kommen könnte hat er mir keine antwort geben können.

desweiteren hab ich gelesen das eine schwermetallausleitung vor der pilzbehandlung angesagt wäre,da ja hefepilze schwermetalle binden.

da ich amalgamfüllungen habe müßt ich das wohl auch tun.

nun bin ich hin und hergerissen,da ja die medikamente an sich nicht grad günstig sind.

bringt das alles überhaupt was?

und reicht eine zweiwöchige behandlung mit nystatin überhaupt aus?

schon oft hab ich gelesen,das nach wenigen wochen wieder alles beim alten ist.

wie habt ihr die pilzinfektion dauerhaft beseitigt?

Antworten
KOiel=exr30


Die Nystatin-Behandlung dauert in der Regel wirklich nur 2 Wochen. Wichtig ist, dass Du neben den Tabletten auch eine Lösung für den Mund bekommst, da sich der Pilz nicht nur im Darm festsetzt, sondern auch im Mund zu finden ist (belegte Zunge?).

Was jedoch noch wichtiger ist, ist, dass Du nach der Nystatin-Behandlung die Darmflora wieder aufbaust, da sie vom Pilz zerstört ist. Das vergessen die meisten Ärzte meistens.

Ich habe 2 Medikamente bekommen (nicht rezeptpflichtig): Mutaflor und Regazym. Die nimmt man dann noch weitere 6 Wochen.

Während der insgesamt 8 Wochen solltest Du auf Zucker, Weizenmehl (helles) und Hefe verzichten. D.h. Sauerteigroggenbrot statt Weizenbrot, Selter & Tee statt Apfelschorle und Cola.

Ich kenne das Problem, dass die Meinungen zu dem Thema sehr weit auseinander gehen! Mein Hausarzt sagte, dass jeder Mensch diese Pilze im Darm hat (was übrigens stimmt...die Zahl der Pilze darf nur nicht zu hoch sein!) und sagte, dass ich einen Reizdarm habe.

Meine Heilpraktikerin hat das Thema dann gründlich behandelt. Ich habe eine Stuhlprobe abgegeben (ich habe eine Zusatzversicherung, die die Kosten zu 80% übernimmt!) und dabei wurde eeine erhöhte Anzahl der besagten Pilze festgestellt, sowie eine erhöhter PH-Wert im Darm.

Fazit: Versuche es auf jeden Fall! Schaden kann es nicht. :)^

s4pooPky79


hallo kieler,

danke für deine antwort,

hab mir jetzt zusätzlich noch ein buch gekauft wo ich mir das ganze auch noch mal durchgelesen werde.

mein arzt hat mir zur begleitenden behandlung rein gar nichts gesagt.

auf jeden fall würde bei mir alles passen,bevor die ganzen symptome begannen hatte ich eine schwere blasenentzündung und mußte vier verschiedene antibiotika probieren.

ich denke ich werd mir ne liste machen wo ich mir alles aufschreib,gerade das mit den erlaubten und nicht erlaubten lebensmitteln kann ich mir bestimmt nicht merken.

man gut nächsten monat gibts weihnachtsgeld,dann gibt es halt dieses jahr zu weihnachten statt geschenke eine schöne pilzbehandlung. ;-D

e{lch9sXtier


Ich habe mir schon einige Male überlegt mal einen Selbstversuch mit Nystatin zu machen. Habe bisher keinen Doc gefunden der das betreuen würde.

Was mich abschreckt ist die Aussage: Das Nystatin ist ein Teufelszeug das fast alles im Darm kaput macht. Der Doc riet mir eindringlich die Finger davon zu lassen.

Hat jemand Erfahrung wie es einem während der Behandlung geht? Ist dann wie bei Antibiotikum alles platt und man bekommt DF bis die Darmflora wieder aufgebaut ist?

@ Kieler30

Wie ist deine Erfahrung?

Gruß,

Elchstier

B7iancaxta


Hallo an Alle,

ich habe vor einigen Jahren so eine Darmsanierung gemacht, ohne Nystatin. Ich war bei einer Ärztin, die mich homöophatisch und mit Holophatie begleitet hat. Nach den ersten 2 Wochen habe ich angefangen, Symbioflor zu nehmen um die Darmflora wieder aufzubauen. Insgesamt habe ich die strenge Diät 3 Monate gemacht und es hat sich wirklich gelohnt!

BAimancatxa


aber ich würde das auf keine Fall ohne ärztliche Begleitung machen!

s{p3ookxy79


@ kieler,

ist es richtig das nach den ersten einnahmen von nystatin eine erstverschlimmerung eintritt?

EIll[osra|n


Heißhunger auf Süsses muss nichts mit dem Pilz zu tun haben. Zucker kann generell süchtig machen, wie alles andere auch. :-)

Die Aussage des Arztes jeder hat Pilze im Darm stimmt nicht. Bei einem gesunden Menschen werden diese sofort vom Immunsystem beseitigt. :-)

Candida ist ein patogener Keim genauso wie Viren oder Bakterien auch, wenn sie dem Körper schaden zufügen können. Man sagt ja auch nicht das jeder Mensch Salmonellen im Darm hat. :-/

Eine Erstverschlimmerung kann auftreten, weil vermehrt Pilze absterben und dabei ihre toxischen Gifte abgeben.

Grüsse von Juliette

sIpoo4kxy79


Elloran

naja in sofern pilze im darm,das man sie sozusagen täglich aufnimmt,und sich ein gesunder organismus nicht dran stört,und der körper die pilze sozusagen duldet.

KrielQer3x0


@ Kieler30:

Wie ist deine Erfahrung?

Antwort: Dass Nystatin ein "Teufelszeug" ist, kann ich nicht bestätigen. Es dient halt dazu, den Pilz "abzutöten", bzw. ihn auf ein Normalmaß zu schrumpfen. Das Problem dabei ist, dass dort, wo die Pilznester einmal waren, der Darm nun "wund" und ggf. auch entzündet ist. Deswegen ist die Nachbehandlung so wichtig. Meine Erfahrung ist durchweg gut.

@ kieler:

ist es richtig das nach den ersten einnahmen von nystatin eine erstverschlimmerung eintritt?

Das wurde mir auch "angedroht". Ich kann dies allerdings nicht bestätigen.

@ Elloran:

"Die Aussage des Arztes jeder hat Pilze im Darm stimmt nicht. Bei einem gesunden Menschen werden diese sofort vom Immunsystem beseitigt. :-) "

Antwort: Da kann man mal sehen, wie unterschiedlich die Meinungen zum Thema "Candida" sind! Mein Hausarzt hat mich halbwegs ausgelacht als ich ihm erzählte, dass ich eine Darmkur mache. Man könne ja schließlich auch Schimmelpilze essen... >:(

Meine Heilpraktikerin hat das Problem gründlich analysiert und behandelt. Die Zeit nehmen sich die Ärzte in der Regel gar nicht.

s4pook(y7x9


also ich versteh die ärztemeinungen nicht:

wenn man es mal von der seite betrachtet:

ein nagelpilz,scheidenpilz,hautpilz verursacht mehr oder weniger schlimme symptome,und wird von jedem arzt behandelt.

nur symptome einer vermehrten darmpilzbesiedelung werden immer noch in frage gestellt.

E9llo!ran


nur symptome einer vermehrten darmpilzbesiedelung werden immer noch in frage gestellt.

Genau das ist der Punkt. Man nimmt jeden Tag Schimmelpilze mit der Nahrung und auch Candidapilze auf, aber ein gesundes Immunsystem sorgt wie gesagt für eine sofortige Eleminierung. Ist das Immunsystem gestört, durch Umweltgifte, zuviel Stress, Schwermetalle usw., es gibt da ja viele Möglichkeiten, dann können sich die Keime vermehren und führen in der Regel auch zu Problemen.

Wieviel Probleme die Pilze machen hängt wiederum von der körpereigenen Entgiftung ab. Ist auch diese gestört, dann können viele Symptome aufttreten.

Ich glaube auch das jeder für sich herausfinden muss, wo er da am besten ansetzt.

Gute Tipps findet man auch hier:

[[www.symtome.ch]]

Da gibt es ein Wiki, indem man auch über Pilze nachlesen kann.

Grüsse von Elloran

shpooKkyx79


Elloran

kannst den link noch mal reinstellen,funzt nicht

E llorxan


Sorry, |-o

hab mich verschrieben.

[[www.symptome.ch]]

Grüsse von Elloran

W'a&tetrflly


Warum zahlt das nicht deine Krankenversicherung? Das finde ich etwas merkwürdig zumal ja der Verdacht besteht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH