» »

Unverhältnismäßiger Klopapierverbrauch

MaicXha x1804


Wobei er ist ja schon 18, wie hat er das dann vorher gemacht ...

Das würde mich auch interessieren. Seit wann ist das denn so?

D}atnnXy2x502


Die Frage wurde schon gestellt aber leider kam keine Antwort

KANN ES SEIN DAS ER ONANIERT?

M-olixva


Hallo Micha,

ich wüßte von keinem direkten Erlebnis.

Aufgefallen ist es vor ca. 3 Jahren, daß es immer mehr wurde. Aber das war noch nicht so dramatisch, aber es fiel schon auf.

Ein schleichender Prozess eben. Erst nur eine Kleinigkeit, aber irgendwann summiert sich das.

Vielleicht hängt die extremen Steigerung die letzten Tage/Wochen damit zusammen, daß seine Freundin (eine Fernbeziehung und die erste Liebe) sich von ihm getrennt hat. Das war unschön verlaufen am Schluß.

Das Problem selber besteht aber, wie oben erwähnt, schon länger.

a)lleskxlar


Deshalb bin ich darauf gekommen, dass er vielleicht ornaniert, weil die Mutter selbst zweifelt, ob er überhaupt wirklich auf dem Klo sitzt.

Mit auslegen meinte ich, den Fußboden auslegen um dann dort zu ornanieren.

Ich weiß nicht, vielleicht klingt das blöd, aber ich würde ma eine Weile darauf achten, ob es nach seiner "Sitzung" auf der Toilette riecht und ob vielleicht das Fenster geöffnet ist.

Wenn sich dahin gehend nichts feststellen lässt, würde ich tatsächlich mal über andere Tätigkeiten im Bad nachdenken ;-)

aJlles5k=lxar


Das mit dem Ornanieren war halt meine erste Idee. Wenn das schon seit 3 Jahren so geht, dann wird diese Idee sogar noch realistischer als ein Sauberkeitszwang.

Zumal dann würde er auch mehrfach am Tag duschen, wenn er schon die Hände zig tausend Fach waschen muss.

Wenn er so starken Durchfall hätte, dann hätte er auch Schmerzen. Über 3 Jahre hält keiner solchen Durchfall durch ohne sich mal seiner Familie anzuvertrauen oder zum Arzt zu gehen. Ich glaube, da wäre schon irgendwas passiert in der Zeit in dieser Hinsicht.

C+larpaHixmmel


hat er ansonsten auch einen "übertriebenen" reinigungsdrang?

also ich meine, wenn er von draussen rein kommt, wäscht er sich dann immer die hände? als erstes? und wenn ja, wie weit, wäscht er sich die halben unterarme mit?

geht er mehrmals tgl duschen?

gibt es situationen, wo du irgendwie an ihn rankommst, mti ihm reden kannst, zur not vllt n brief- manche können sich da besser öffnen dann...

Mpolixva


Es "müffelt" eigentlich nicht auffallend auf der Toilette wenn er wieder rauskommt.

Und das mit dem onanieren ist mir, ehrlich gesagt, noch gar nicht in den Sinn gekommen.

Aber gleich mehrmals am Tag und auch wenn alle (wir sind 4 Personen) zu Hause sind? Und wir haben nur eine Toilette, da klopft hin und wider mal einer an die Tür wenn so lange besetzt ist.

Das Händewaschen macht er aber auch immer zwischendurch. Nicht nur nach seiner langen "Sitzung".

Fhrau D%ingenxs


Hast du den Kopapierverbrauch denn schon thematisiert und wenn ja, was sagt er dazu?

M(icha! 1804


Ich hatte auch mal einen "Handwasch-Wahn" - bis die Hände offen waren. Bei mir ließ sich aber die Ursache ausschalten und so bekam ich das Ganze recht gut wieder in den Griff.

Um das Problem bei deinem Sohn angehen zu können, solltest Du aber die Ursache kennen.

F$rau DXiFngenxs


ein "l" nachreich :-D :-D

D(er?_DSude


Ehm, aber um sich selbst zu erleichtern benötige ich weder eine ganze Rolle Klopapier noch 1/3 Eimer Flüssigseife ...

Glaubt mir - ich bin ein Mann, ich kenn mich damit aus ;-)

Und mit einem Stück Seife komme ich Wochenlang aus - zu sauber zu sein, ist auch nicht gut.

Ich tendiere auch eher dazu, dass er nen Waschzwang hat - und ob er jetzt morgens einen abseilt, wird sich ja wohl anhand des Geruchs im Bad feststellen lassen oder?

Wenn du es jetzt ganz genau wissen willst, schlawinerst du morgen mal vorm Bad hin und her, dann wirst du schon hören, ob was ins Klo plumpst ...

Bei der Vermutung auf einen Waschzwang würde ich ihn direkt darauf ansprechen und zusehen, dass du ihn dazu bewegst, sich bei einem Psychologen vorzustellen (Also Laufweg wäre wohl: HA -> Psychiater -> Psychologe, beim Psychiater aber darauf achten, dass ihr keinen "Pillendoktor" erwischt, sondern jemanden mit Sachverstand) ...

M}olixva


Hallo Frau Dingens,

ermacht zu. Er wird sauer wenn ich ihn drauf anspreche und motzt.

Ich möchte aber ganz allgemein sagen: Ich habe sonst einen sehr guten Draht meinen Söhnen. Motzen gehört im allgemeinen nicht zu unserer normalen Kommunikation.

IPcebexam


hört man den die spülung? ich meine solche mengen sollten ja nicht in einem rutsch weg sein ..ich meine eine rolle..das is nen riesen berg ;-D

a{llesk_laxr


Wenn er sich auch so oft die Hände wäscht, dann ist meine Theorie wohl eher hinfällig. Aber warum jemand so viel Klopapier verbrauchen kann...

M9ichax 1804


Ich würd das Motzen dann auch eher als Ausdruck seines Unbehagens bei dem Thema werten. Kenn ich von mir - ich bin auch immer an die Decke gegangen ( ganz tief innen drin wußte ich aber, dass da was nicht stimmt). Vielleicht redest Du da mal mit eurem Hausarzt darüber. Vielleicht kann er dir da einen Weg aufzeigen, wie du deinen Sohn erreichen könntest.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH