» »

Neues aus den Usa: Wöchentliche Darmspülungen

N.iobixt hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich war letzte Woche in den USA und hab mir eine Medizin-Journal durchgelesen wobei ich folgenden Artikel fand:

Es haben angeblich Amerikanische Ärzte herausgefunden, dass wenn man so ca. jede Woche- 2Wochen eine Darmspülung durchführt das Risiko auf Darmkrebs und Hämorrhoiden und sonstige Darmkrankheiten vermindert. Weiters soll es gegen Inkontinenz vorbeugen wenn man das Wasser länger bei sich behält.

Wobei unten im Anhang eine Liste von sehr vielen Arztpraxen dabei stand, die dies durchführen. Es ist nicht im zuge der Hydron-Colon-Therapie gestanden sondern nur explizit auf eine "normale Darmspülung".

Ich kann mir das nicht so ganz vorstellen, dass es so gut für die Gesundheit ist, wobei ja in Amerika Fastfood sehr begehrt ist und das ja den Darm verkleistert. Da kann ichs mir wieder gut vorstellen das es gut helfen kann. Wobei halt 1 mal pro Woche soetwas nicht so schlimm sein sollte, wenn es nicht öfters durchgeführt wird.

Da ich selber hin und wieder Verdauungsprobleme habe, würde mich das wirklich einmal interessieren, ob daran etwas wahr ist.

Aber wie gesagt, man soll ja auch nicht alles glauben, was irgendwo steht, deswegen hab ich es einmal hier hineingeschrieben, da es bei eventuellen positiven effekten Hilfreich für viele sein könnte, außerdem gibts hoffentlich viele gute Beiträge.

lg

Antworten
dcocHomuxse


Ja ja unsere lieben Ami-Freunde. Leider macht man dort aus jeder Angelegenheit eine neue Wellness-Welle. Dabei ist es so einfach: Gesunde Ballaststoffreiche Ernährung, viel Obst und Gemüse, viel stilles Wasser und auch ein wenig Sport und schon kann man diese Klister-therapie sparen.

Viel Wasser und Ballaststoffe tragen dazu bei den Darm auf natürliche Weise von innen zu reinigen. Der Sport (und auch Yoga) regen ihn auf natürliche Weise an. Wenn du diese Ratschläge befolgts braucht du keine Sorgen zu haben.

Darmspülung sollten nicht zu häufig angwendet werden. Erstens bringe sie die Darmflora aus dem Gleichgewicht, zweitens tragen sie nur dazu bei, daß der Darm noch träger wird.

Solltest du wirklich meine, du müsstest sauber von innen sein, kannst du ja mal probeweise eins machen, aber zu mehr würde ich dir nicht mehr raten.

lg

M8onssti


Wäre eine regelmäßige Darmdurchflutung sinnvoll, hätte die Natur für eine solche gesorgt. Sie tut das aber nur im Erkrankungs-/Vergiftungsfall, in dem sie für Durchfall sorgt, um Erreger und schädliche Stoffe so schnell wie möglich auszuschwemmen.

LG Angie

JTasm7indxa75


Ich kann mir vorstellen, so wie docHouse es beschrieben hat, daß wenn man regelmäßig diese Darmspülungen macht, daß der Darm dann irgendwann träge wird. Weil er hat ja dann nichts mehr zu tun, wenn alles rausgeschwemmt wird.

So fördert man evtl. chronische Verstopfung. Naja und ob das dann so der Hit ist ???

Viele (weibliche) Stars machen in Amerika diese Darmspülung, bevor sie auf den roten Teppich gehen. Macht angeblich schlanker.

l|izzij19O8x0


Na ja,

ganz neu ist dies auch nicht. Das ist mir schon seit 2001 aus einem Praktika in den USA bekannt. Aber leider wird in manchen Bereichen das Rad immer wieder neu erfunden, oder es kommen dann neue Erkenntnisse dazu (so wie es in einem Spruche heisst: Das geht so nicht, das kann so nicht sein, und keiner probierte es, bis einer kam, der wusste das alles nicht, und machte es).

Die Darmspülung oder Einlauf (ein für viele unbehagliches Wort) waren in früheren Zeiten, schon ein Mittel gegen Verstopfung, Fieber, Grippe usw. gang und gäbe.

Regelmässig 2 mal die Woche finde ich ein wenig viel, vor allen auf die Dauer. Bei entsprechender Ernährungsumstellung, hilft´s auch beim Abnehmen.

Ich hatte selbst früher nach der SS, auch Probleme mit der Verdauung. Und eigentlich wird der Darm damit nicht träger, denn früher hatte ich auch nur 1 bis 2 mal die Woche groß, und die Ärzte wussten auch keinen vernüftigen Rat, deshalb versuchte ich auch diverses aus. Als ich damals auf eine Seite über Naturheilkunde (und seitdem bin auch ein Fan davon) gestoßen bin, wo dies auch sehr genau beschrieben war, dann versuchte ich es auch. Und nach kurzer Zeit konnte ich regelmäßig, also ganz stimmen die Warnungen, hier über das, der Darm nicht mehr arbeiten würde nicht ganz, denn bei mir ist es das Gegenteil. Gut ich mache dann auch nur eine 6 Wochen Entschlackungskur, und die reicht dann für ein Jahr.

Aber das heisst nicht, das jeder mit allem einen Erfolg haben wird, jeder Körper ist anders, und die Natur hatte früher auch nicht gewusst, das sich der Mensch dahin bewegen würde, wo wir jetzt sind (viele sitzen halt heute viel am Schreibtisch). Oder anders Ausgedrückt, wenn die Natur wüsste, wies mit unseren Zähnen ist, so hätte sie uns Zahnbürsten eingebaut (hat sie aber nicht, also putzten wir unsere Zähne, was unsere Urbevölkerung auch nicht tat).

Wer hier in diverser Litaratur nachblättert, wird sehen, die Natur hätte in der heutigen Zeit, ein gewaltiges Haftungsproblem (gut sagen wir mal so, die Garantiefrist beim Menschen ist ja schon abgelaufen).

Und leider nehmen usnere Zivilisationskrankheiten immer mehr zu, und da ist nun mal der Blutdruck und der Darm führend.

Für alles gibt es ein für und wieder, und auch verschiedene Zeitperioden (mal ist das gearade in und morgen out).

Also zusammenfassend, es ist nicht neu, aber wieder anscheinend ein Trend in den USA, wie schon mal vor 8 Jahren. Und wenn einer noch weiter zurückgeht, dann wird er irgendwann bei Cleopatra enden.

Ist aber nicht schlimm, das Rad wird ja auch immer wieder neu endeckt, und die Amis erfindens immer wieder neu (nicht nur das, ich meine jetzt andere Dinge).

LG

eine, der jetzt die Mittagspause ausgeht

N@iobxit


So ganz mit dem träge werden kann ich mir das auch nicht ganz vorstellen. Weil wenn man jetzt von 1mal pro Woche ausgeht hast du immer 6Tage dazwischen wo der darm normal arbeitet. Und wenn man das ganze nicht so exzessiv gestaltet und nur alle 2-3 Woche machen würde sieht es auch schon wieder anders aus.

Finde das ganze im Bereich der Alternativ-Therapie eigendlich nur recht interessant.

Weil wieviele Darm-Krankheiten gibt es und es sind soviele davon Betroffen, die kommen ja vorallem daher weil viele nur noch ungesunde Nahrung zu sich nehmen (sie FastFood), das verschlunzt ordentlich den Darm, daher kann ich mir unter den Aspekt wenn 1mal /pro Woche oder /pro 2 Wochen alles mal heraus kommt schon gut vorstellen.

Wobei natürlich dagegen spricht bei zu ofter Anwendung folgt Darmträgheit und Zerstörung der Darmflora, da stimm ich aufjedenfall zu.

Es ist halt vorwiegend mal wirklich Interessant bezüglich Darmkrebs und Co. da dies ja doch sehr viele Menschen betrifft. Ernährungsumstellung schön und gut es stimmt sicher bei einer guten Ernärhung funktioniert alles ( nicht nur der Darm, sondern der gesammte Mensch), aber wieviele halten sich daran, wer ertapt sich nicht selbst oft beim Griff zu Chips, Süßen, FastFood und Co., wobei hin und wieder ja kein Problem sein sollte, doch es bleibt fats nie bei hin und wieder.

lg

J7as_mind&a7x5


Darmspülung

... schon allein der Gedanke *schüttel* :(v

NMio4bit


naja so schlimm finde ich den Gedanken nicht, da gibts ärgeres und wenn es wirklichen helfen sollte

J)i@mmi^ Beaxm


Also ich habe mir schon öfter einen Einlauf verabreicht und finde es anregend bzw. erregend .

besonders fühlt man sich nach der Entleerung sauberer und befreiter .....

Bis jetzt habe ich aber nur Einläufe mit lauwarmem leitungswasser gemacht ....

deswegen meine Frage an euch : kennt jemand interessante Rezepte ? Möchte nämlich

mal etwas anderes probieren .....

Jlasmxincdxa75


Ich hatte bereits 7 Einläufe vor OP´s. Das war weder anregend noch erregend noch aufregend. Das war einfach nur ätzend und ich dachte, die Flüssigkeit kommt mir aus den Ohren wieder raus. :-o

M)onsxti


@ Jimmi Beam:

Sorry, aber zwecks "Anregung" Dir in einem Forum für Magen-Darm-Erkrankungen einen Tipp für "interessante" Einlaufrezepte zu geben, halte ich für einigermaßen daneben.

Der Einlauf ist nichts Natürliches, sondern eine Notlösung bei schwerer Obstipation. Ich wuchs aufgrund einer angeborenen Erkrankung mit diesem Mist auf. Heute habe ich 0,0% Dickdarm mehr und einen künstlichen Dünndarmausgang für immer.

Nichts für ungut.

JOasm1indra7x5


@ Monsti

Das tut mir wirklich leid, daß mit dem künstlichen Ausgang. Mir wurde vor meiner letzten OP auch ein künstl. Ausgang "angedroht", bin aber glücklicherweise drum herum gekommen und die Ärzte haben es so wieder hinbekommen.

Ich kann deine Reaktion verstehen und bin auch etwas "verwundert", daß einige Leute einfach so an ihren Därmen rumdoktorn.

Alles Gute, Jasminda.

SCalj(anxa


Ich finde dieses ganze Manipulieren an Körperteilen, bzw. das Einmischen in gesunde Körperfunktionen äußerst gefährlich!

Tfrcinix24


[[http://www.mdanderson.org/diseases/colorectal/display.cfm?id=80b56700-7f3d-11d4-aec800508bdcce3a&method=displayfull Colon Cleansing & Cancer Risk]]

[[http://www.cancer.org/docroot/ETO/content/ETO_5_3x_Colon_Therapy.asp Colon Therapy]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH