» »

Mir ist ständig schlecht, ich weiß nicht mehr weiter

I4re=nXche(n8I2 hat die Diskussion gestartet


Hi,

also versuche mich wirklich kurz zu halten.

Im Oktober hatte ich einen ziemlich beschissenen und sehr stressigen Kurzurlaub in Paris. Genau 4 Tage. Am 2 Tag bin ich Morgens aufgewacht und...MIR WAR SCHLECHT! Einfach so. Hab das dann mit etwas Cola in den Griff bekommen. Am nächsten Tag, wieder schlecht. Die Personen mit denen ich Urlaub gefahren bin waren furchtbar und ich hatte wirklich Stress (diese Leute haben etwas mit meiner Arbeit zu tun - heute weiß ich auch, JOB UND PRIVAT --> NO GO, unter anderem war mein Chef auch dabei). Jedenfalls dachte ich, wenn du heim kommst, wechselst du den Job. Dann geht der Stress auch wieder vorbei und dein Magen legt sich.

Jetzt hab ich einen neuen Job und man müsste doch meinen das meine Übelkeit, von der ich sicher war das sie nur psychisch bedingt sei, weg wäre. FEHLANZEIGE!!! Ich bin so verzweifelt. Hab jetzt einen neuen Job und arbeite nur Do. bis So.(und das sehr sehr gerne, weil ich die Arbeit und die Leute dort total klasse finde) und selbst das ist schon zu heftig. Ich kann nichts mehr machen.

Seit dem Tag an dem ich in Paris morgens aufgewacht bin und mir schlecht ist, geht es nicht mehr weg. Am Anfang als ich dann Zuhause war habe ich JEDEN TAG gebrochen. JEDEN TAG. Das hat sich dann gemildert, jetzt breche ich nur noch mal alle 3 bis 4 Tage aber dann den ganzen Tag. Ich kann nichts essen geschweige denn auch nur trinken. Ich muss von allem kotzen. Mir ist ständig schlecht, schlecht, schlecht. Ich kann mich nicht verabreden, nicht mehr spontan sein, selbst an Silvester ging es mir so schlecht das ich den ganzen Tag im Bett gelegen habe und gebrochen hab. Ich könnte nur noch weinen.

Ich war beim Doc, der meinte Übersäuerung des Magens weil ich sauer aufstoße und mein Erbrochenes teilweise pure, hochdosierte Säure ist, die entweder toootal bitter oder total salzig schmeckt. Wenn ich nichts esse, erbreche ich weißen Schaum und wenn dann auch das nicht mehr geht (ist nicht so als ob mein Magen erbarmen kennt) treibt es mich solange beim erbrechen bis unter druck und qual mir die bitterste, gelbe Galle aufsteigt. Das ist wiederlich, ich kann nicht mehr. Ich bin total fertig.

Gerade während ich schreibe habe ich schon wieder 2 mal gebrochen. Jedenfalls gab mir mein Doc magensaftresidtente Hartkapseln für 7 Tage zum einnehmen. Dann wurde es tatsächlich besser. Kaum waren die Kapseln alle, kam es gleich 2 mal so heftig wieder. Ich habe im Internet von Leuten gelesen die OHNE MEDIZINISCHEN Grund sowas schon 5 Jahre haben. Wenn das so sein sollte, bringe ich mich um!!!! Ich halte diesen Zustand seit Monaten, Wochen...Tagen nicht mehr aus. Ich gehe an dieser STÄNDIGEN ÜBELKEIT noch zu grunde.

Hinzu kommt das ich anfangs eine Art muffigen Geschmack im Mund hatte, so als hätte ich mir nicht die Zähne gebputzt. Davon wurde mir dann auch immer total übel... aber jetzt ist es noch schlimmer!!! Der Geschmack ist jetzt süss, richtig süss, wie Sirup in meinem Mund. Das ist wiederlich. Ständig kaue ich scharfe minzhaltige Kaugummis um den Geschmack zu überdecken, oder trinke kräfige, aromatische Tees. Der Geschmack ist einfach wiederlich und wird teilweise so schlimm, dass ich brechen muss von dieser Süsse!

Ich habe auch schon mehrmals meinen Blutzucker untersucht, wegen Diabetis usw. weil ich etwas Übergewicht habe. Aber Fehlanzeige. Mein Zuckerwerte sind bestens. Ich habe auch KEINERLEI Magenbeschwerden, wie Völlegefühl, Schmerzen, Krämpfe oder ähnliches. Nur muss ich extrem viel Luft aufstoßen. Ansonsten geht es meinem Magen super!! KEINERLEI SCHMERZEN, auch keine Verstopfung oder ähnliches. Eher das Gegenteil, seit dem ist mein Stuhlgang zwar nicht wässrig aber immer viel zu weich und breiartig.

Was habe ich nur ??? ? Was ist nur los mit mir ??? Wie kriege ich diesen Horror bloß in den Griff?

Gehe morgen wieder zum Arzt und dort werd ich mit der Faust auf den Tisch hauen. Mein Arzt soll mich meinetwegen zur Magenspieglung oder sonst was schicken, dieser Alptraum muss nur aufhören, ich stehe das nicht mehr durch. Ich bin 26 Jahre und lebe das Leben einer 70jährigen, nur weil mir ständig schlecht ist und ich erbrechen muss. Auch kommen nun immer heftigere Kopfschmerzen hinzu, wenn mir so schlecht ist und ich viel erbreche. Könnte das ein Hefepilz oder so sein? Magenschleimhautentzündung? Hab schon so viel gelesen das mir der Kopf schwirrt.

ICH BITTE UM HILFE!!!!

Danke und LG an alle die sich die Zeit für mich nehmen... :°_

Antworten
C*hocgl0ate


Hallo!

Das hört sich wirklich besch.... an :°_ Hat dein Arzt dir denn mal Blut abgenommen oder eine Stuhlprobe untersuchen lassen? Hast du die Übelkeit zu bestimmten Zeiten wie während bzw. nach dem Essen, leerer Magen? Warum ich frag, evtl. Lebensmittelunverträglichkeit? Du kannst alles mögliche haben, dein Arzt muss dir Blut abnehmen (Entzündungsparameter, Allergie, Helicobacter- Ak,...) und eine Stuhlprobe (Pilz, Helicobacter,...) einschicken. Ich wünsche dir viel Glück morgen beim Arzt.

:)* :p>

ExL9


Ich würde DIR dringend raten Dich in einer Uni-Klinik untersuchen zu lassen,damit DU Klarheit hast, alles andere ist verlorene Zeit.

SZann}chen8x7


Ja, das sehe ich genauso, lass dich in einer Klinik durchchecken. Das wichtigste, und das verstehe ich nicht, warum das noch nicht gemacht wurde ( hätte dein arzt vorschlagen müssen) ist erst mal eine Magenspiegelung. Vielleicht hast du einen starken Reflux, dann muss man ständig aufstoßen ... aber so stark habe ich das auch noch nicht gehört.

Geh in eine Klinik!

dXiIlara[2x8


hey,

also ich kann euch nur erzählen,wie es bei mir war.......

ich hatte auch ständig heftigste übelkeit, dass essen fast gar nicht mehr möglich war und ich innerhalb kürzester zeit fast 9 kg abgenommen habe, durch eine gastritis (magenschleimhautentzündung) die bei mir auch nur rein psychische ursachen hatte.erbrechen musste ich zwar in den fast 6 monaten nie, aber es war sehr sehr oft ganz kurz davor.ich bin natürlich kein arzt, zu dem du aber auf jeden fall nochmal gehen solltest.ich kann nur sagen, dass man durch psychische sachen, richtig starke körperliche beschwerden bekommen kann,was ich vorher auch nicht für möglich hielt!

d:il"arxa28


ich hab gerade nochmal nachgelesen.... ich war auch damals auch schon total am ende und hab gedacht, das nimmt nie wieder ein ende!also was du da schreibst, kann ich richtig gut nachvollziehen, man hat gar keine lebensqualität mehr.welche tabletten gut sind, sind nexium.

steh das durch,egal wie..... es geht wieder weg und dir wird es wieder besser gehen! :)*

BFea'1p968


mensch du arme, das hört sich ja echt übel an.... :°_ bevor psychische belange in bedracht kommen erstmal alles abklären. magenspieglung, blutbild usw. auf jeden fall machen lassen. und ja es können solche schlimmen beschwerden einen seelischen hintergrund haben. beides hält sich so zusagen gegenseitig am leben. du könntest es mal mit iberogast tropfen versuchen die sind rein pflanzlich oder du lässt dir vom hausarzt mcp tropfen verschreiben. ich wünsche dir gute besserung.... :)*

IIrench7eTnx82


Hi,

ist zwar schon ne gaaaaaanze Weile her, aber ich dachte ich melde mich trotzdem mal kurz. Meine Übelkeit von damals ist heute Gott sei Dank weg. Es hat sich heraus gestellt, dass das ganze tatsächlich von einer Anämie stammt. Ich hatte AKUTEN Eisenmangel. Leider kam das ganze von noch etwas viel schlimmerem, aber das wurde erst einige Monate (fast zu spät) festgestellt. Ich bekam die Diagnise hochmalignes Non Hodgkin Lymphim im Stadium 4, sprich also Lymphdrüsenkrebs.

Heute bin ich seit einem Jahr und sechs Monaten in Vollremission. Sprich Krebsfrei. Marathon hinter mich gebracht seit 2009. Nierenkatheter (durch die Lage eines Lymphoms im Becken sind meine Nieren stark geschädigt worden, Gott sei Dank aber keine Dialyse etc. nötig – ich muss nur bei Medikamenten etc. aufpassen), ich hab 8 Chemozyklen hinter mir, Bestrahlung (30 Sitzungen) und eeeeeeeeeeeinige OP's.

Leider war ich in vielen ärztlichen Pfuscherhänden. Wie beschrieben hat mein Arzt mich nicht sonderlich ernst genommen, sonst hätte ich mir viel ersparen können... aber, so what... ich lebe und bin... GLÜCKLICHER DEN JE *grins*

Das ist die Hauptsache!!! Ich hatte nur einmal das Bedürfnis das ganze aufzuklären, auch wenn erst ein bisschen "später*

Heute geht es mir in ALLEN belangen super... fühle mich rundum wohl und genieße beim noch bisschen krankgeschrieben sein ;-)

Wünsche hier allen viel Gesundheit vorallem ;-)

Nachti *:)

mganyu30


ich glaube du zeigst jedem hier, das es Hoffnung gibt irgendwann wieder so zu leben wie es mal war. ich kann es kaum erwarten und wünsche dir alles erdenklich gute für deine Zukunft. :)* :)*

P`au liCne11


Gratuliere, dass es glimpflich abgegangen ist! Es klingt, als hättest du eine schlimme Zeit durchgemacht, aber wenigstens hat sich die Behandlung für dich gelohnt.

Und nett von dir, dass du es auch hier mitteilst, auch wenn dadurch vielleicht wieder ein paar Leutchen auf eine neue Diagnose kommen könnten.

Das Problem bei vielen Ärzten ist oft, dass sie zu sehr in Schubladen denken. Wenn man ihnen das falsche Stichwort liefert, während man Beschwerden schildert, hören viele den nicht passenden Rest nicht mehr; das Wort "Stress" versuche ich z.B. seit Jahren zu vermeiden, auch wenn es manchmal der Fall war.

Als Azubi hatte ich fast ein Jahr lang ständig mit Übelkeit und Müdigkeit zu kämpfen, eine Blutuntersuchung ergab erst mal nichts. Damals war "psychosomatisch" gerade neu in Mode, ich habe die Diagnose auch sofort akzeptiert. Es war schließlich eine stressige Zeit: Als Azubi ständig pleite, täglich 1 - 3 unbezahlte Überstunden und die ganze Zeit Vollgas gearbeitet, und danach direkt in die (Billig-)Disko oder zu Bekannten feiern. Erst als ich ein paar Jahre später Blut spenden wollte und massig Antikörper hatte, wurde es klar: Das war eine Hepatitis B gewesen!

Ich wünsche dir weiterhin gute Gesundheit!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH